Die Arzneitherapie in der TCM

Die Arzneitherapie in der TCM
Die Arzneitherapie in der TCM
Während hierzulande mit der Traditionellen Chinesischen Medizin oft vorrangig oder sogar ausschließlich die Akupunktur verbunden wird, ist in der asiatischen Heimat der TCMLexikon die Arzneitherapie die weitaus wichtigste Behandlungsmethode. Sie ist eine der fünf Säulen der Chinesischen Medizin und gehört wie die Ernährungslehre zu den inneren Verfahren. Die weiteren drei Säulen sind Akupunktur, Qi Gong und Körpertherapie. Auf diesen insgesamt fünf Säulen basiert die TCMLexikon, und gerade ihr Zusammenspiel lässt die Therapie so erfolgreich sein. Wie alle Elemente der TCMLexikon kann auch die Arzneitherapie präventiv eingesetzt werden, also einer Krankheitsentstehung vorbeugen.
 

Heilpflanzen, Vitalpilze und mehr


Vor allem auf die Phytotherapie, also den Einsatz von Heilpflanzen, setzt die chinesische Arzneitherapie. Aber auch viele Vitalpilze gehören zum Kanon der Arzneien, die typischerweise verordnet werden. Hinzu kommen seltener Substanzen mineralischen oder tierischen Ursprungs, wobei seriöse Therapeuten keinerlei Stoffe von bedrohten Tierarten einsetzen. Wie in der gesamten TCMLexikon stehen auch in der Arzneitherapie nicht einzelne Symptome oder Auffälligkeiten bei Organen im Fokus des Interesses, sondern der Patient wird ganzheitlich wahrgenommen. Die Wirkung der Arzneien wird mit verschiedenen Kategorien beschrieben, beispielsweise in Bezug auf Geschmack oder Temperatur. Ein bitteres Arzneimittel etwa senkt das Qi ab und wirkt beruhigend, während Schärfe den Qi-Fluss anregt und die Sekretion fördert. Wärmende und kühlende Arzneimittel verschiedener Abstufungen können Stoffwechsel, Verdauung, Durchblutung und auch den emotionalen Zustand regulieren. Vor diesem Hintergrund wird ersichtlich, dass die chinesische Diagnostik mit Befragung, Zungen- und Pulsdiagnostik sehr gründlich und nach anderen Mustern als die Schulmedizin vorgeht. Ziel ist, ein möglichst umfassendes Bild vom Patienten und Erkenntnisse über die zugrundeliegenden Krankheitsprozesse zu gewinnen. Nur dann ist es möglich, durch eine punktgenaue Verordnung von Arzneimitteln energetische Blockaden zu lösen und Faktoren, die den Organismus schwächen, zu beheben.
 

Verschiedene Darreichungsformen


Das sogenannte Dekokt, also die Abkochung, ist die gebräuchlichste Zubereitungsform für chinesische Arzneien; daneben kommen auch PulverLexikon, Tabletten, Extrakte oder Salben zum Einsatz. Für das Dekokt werden oft mehrere Einzelmittel verordnet, die in der Apotheke gemischt und vom Patienten nach exakter Vorschrift abgekocht werden. Der Sud wird gekühlt aufbewahrt und mehrmals täglich in kleinen Schlucken und mit Wasser verdünnt eingenommen. Die Qualität der eingesetzten Rohstoffe – also der getrockneten Pflanzenteile oder pulverisierten Vitalpilze – ist entscheidend für Erfolg und Sicherheit der Therapie. Pflanzliche TCM-Arzneien sind in der Regel apothekenpflichtig, was eine gute Produktsicherheit gewährleistet. Seriöse Hersteller von Vitalpilzprodukten lassen ihre Erzeugnisse von unabhängigen Prüfstellen zertifizieren und garantieren damit, dass nur die reinen Wirksubstanzen ohne jegliche Schadstoffe in den Handel gelangen.
 

Therapeutische Erfahrung


Die richtige Anwendung der komplexen Arzneitherapie setzt eine intensive Schulung und viel Erfahrung voraus. Wer an „harmlose Kräuter“ denkt, die jedenfalls nicht schaden können, liegt falsch. TCM-Arzneimittel sind außerordentlich wirksam, deshalb jedoch auch nicht frei von unerwünschten Nebenwirkungen und Risiken bei nicht ordnungsgemäßer Verordnung und Dosierung. Eine gründliche Diagnostik bildet die Grundlage für die korrekte Wahl der individuell passenden Arzneimittel, die vor allem bei chronischen Beschwerden, mitunter aber auch mit beeindruckenden Ergebnissen im Akutfall eingesetzt werden. Ein enger und vertrauensvoller Dialog zwischen Behandler und Patient ist essenziell, damit jede kleine Veränderung angesprochen und gegebenenfalls für eine Veränderung von Zusammensetzung oder Dosierung der Arzneimittel sorgen kann.