Gesundheit aus der Natur
Kostenlose Beratung
0800 00 77 889


Mo. - Fr. : 08:00 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.: 13:00 - 17:00 Uhr

e-Mail: info@vitalpilze.de
Ausland: 0049 / 821 / 49708700
Hotline Details
Aus gegebenem Anlass werden von uns alle unsachlichen Beiträge und Beiträge,
die Eigenwerbung oder versteckte Werbung enthalten, konsequent gelöscht.

In letzter Zeit wurden Privatnachrichten (PN) mit solchen Inhalten verschickt.
Betroffene Mitglieder können sich gerne direkt an die GfV e.V. per Mail
(info@vitalpilze.de) wenden. Wir gehen der Sache nach.

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Vitalpilze.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PetraS

Vitalpilzexperte

Beiträge: 8 178

Wohnort: Bayern

Beruf: Tierheilpraktikerin, Bioresonanz-, Dorn- und Mykotherapeutin mit eigener Praxis und Diagnostik-Resonanz-Labor

  • Nachricht senden

21

Freitag, 28. Dezember 2007, 11:51

Hallo Melanie,

vielen Dank für Deine tolle Rückmeldung. Ich freue mich sehr für Euch !!! Es ist bekannt dass der Shiitake in Einzelfällen Hautausschläge verursachen kann. Schade, dass Dein Vater zu diesen Personen zählt, aber Ihr habt ja auch noch ABM, Hericium und Maitake die ihm sehr hilfreich sind. Weiter so und in diesem Sinne auch einen guten Rutsch in ein gesundes Neues Jahr.
Liebe Grüße, Petra

Zitat

Viele Wege führen Dich dem Guten zu. Die Wege sind da. Gehen musst Du!


Beiträge: 635

Wohnort: Bayern, Grünwald bei München

Beruf: Arzt für Radiologische Diagnostik - Flugmedizin. Kernspintomografie, Präventivmedizin/Frühdiagnostik als Hauptarbeitsgebiet

  • Nachricht senden

22

Freitag, 28. Dezember 2007, 20:24

Liebe Melanie,

auch von mir herzliche Grüße und ein glückliches und so phänomenal laufendes 2008!!!
Danke für Deine Rückmeldung - es ist wirklich umwerfend, welche Erfolgsmeldungen wir bekommen haben.
Das gibt uns die nötige Energie, 2008 mit allen Kräften die Mycotherapie mit unserer Allianz Gesundheit zu verbreiten.........

PS.: Dein Vater kann jetzt wieder mit den gewonnenen Kräften auf Zellebene entgiften --
der Shiitake beschleunigt diesen Prozess und macht deswegen mitunter
Hautausschläge.

LG- Jim
Jim

23

Sonntag, 30. Dezember 2007, 13:24

Liebe Melanie,
das ist ja eine wunderbare positive Nachricht zu Jahresende. Ich freue mich, daß es Deinem Vater so gut geht. Den Ausschlag wird wohl der Shiitake machen, aber wie Petra schon schreibt, sind die anderen Pilze ebenso gut und auch hilfreich.
Liebe Grüße auch von meinem Mann an Deinen Vater.
Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein glückliches und gesundes Neues Jahr.
Liebe Grüße
tuberkulinum

24

Dienstag, 8. Januar 2008, 18:00

Hallo zusammen,
hier noch mal ein kurzer Zwischenbericht meines Mannes. (Bauchspeicheldrüsenkrebs). Seit ca.16 Monaten nimmt er ABM Extr. und Shiitake Tbl. Nun hat er seit kurzem noch Maitake Extr., Reishi Extr. dazu genommen, weil sein Tumormarker wieder etwas angestiegen war.
Sein Tumormarker ist wieder sehr gut runter und die Blutwerte haben sich noch weiter verbessert. Es geht ihm wirklich gut und wir sind so glücklich darüber.
Was würden wir ohne die Pilze bloß machen?
LG
tuberkulinum

traude

Meister

Beiträge: 2 153

Wohnort: Österreich

Beruf: OP-Assistent, Mykotherapeut

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 8. Januar 2008, 19:28

Hallo tuberkulinum!

Ich freue mich sehr, daß es Dein Mann mit den VP so große Erfolge hat. Ganz wichtig ist dabei regelmäßig die Befunde zu kontrollieren und dementsprechend mit VP- Hinzunahme zu reagieren. Gerade da Bauchspeicheldrüsenkrebs schulmedizinisch nicht sehr gut therapierbar ist ist die richtige VP-Kombi besonders wertvoll. Ich hoffe, daß noch sehr viele ähnlich erkrankten Menschen Deine Berichte lesen werden. Wie oft muß Dein Mann zur Kontrolle? Was mich besonders interressiert: Wie habt ihr von den VP erfahren?
=)Traude

Zitat

Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

26

Mittwoch, 9. Januar 2008, 00:06

Hallo traude,
die Blut-Befunde meines Mannes werden schon regelmäßig kontrolliert, inkl. Tumormarker ca. alle 2 Monate. Ein CT wird in größeren Abständen gemacht.
Auf die VP bin ich schon vor Jahren auf einem HP-Kongress aufmerksam geworden, eigentlich nur so am Rande. Als mein Mann erkrankte, war der Schock natürlich groß. Und jetzt stellte sich natürlich die Frage, was machen wir, was kann man als Zusatztherapie zur Chemo geben. Eine Freundin fragte mich, kennst du Agaricus blazei murill, und ich erinnerte mich wieder an den Kongress, "da war doch etwas mit Pilzen".
Sofort habe ich mir sämtliche Infos dazu besorgt. Und ich muß sagen, ich war ziemlich begeistert. Meinen Mann hat diese Therapie auch sofort angesprochen.
Heute kann ich nur sagen "Gott sei Dank".
Ich wünsche von Herzen allen einen ebenso großen Erfolg mit den Pilzen.
LG tuberkulinum

PetraS

Vitalpilzexperte

Beiträge: 8 178

Wohnort: Bayern

Beruf: Tierheilpraktikerin, Bioresonanz-, Dorn- und Mykotherapeutin mit eigener Praxis und Diagnostik-Resonanz-Labor

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 9. Januar 2008, 08:30

Hallo Tuberkulinum,

wie Traude schon sagte, ist gerade der Bauchspeicheldrüsen-CA sehr schwer therapierbar. Umso mehr freue ich mich, dass gerade auf diesem Gebiet unsere VP so tolle Ergebnisse bringen. Ich denke schon, dass es eine Fügung ist, in so einem Falle auf die Pilze aufmerksam gemacht zu werden. Euch weiterhin so viel Erfolg !
Liebe Grüße, Petra

Zitat

Viele Wege führen Dich dem Guten zu. Die Wege sind da. Gehen musst Du!


28

Donnerstag, 10. Januar 2008, 14:51

Hallo Petra,
ja wie Recht Du hast Petra. Vielen Dank.
LG tuberkulinum

29

Donnerstag, 17. Januar 2008, 23:42

Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Komplikationen

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier im Forum und hoffe auf Hinweise. Immer wieder ergeben sich Komplikationen, wir wissen nicht mehr weiter.
Und dabei sind Eure Berichte so vielversprechend und ermutigend!
Vorab schon einmal herzlichen Dank an Petra oder Corinna? Ich weiss nicht, wer mir über die Hotline schon Auskünfte erteilt hat...

Es geht um meinen Vater, der an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt ist. Der Tumor war noch recht jung und saß im Schwanz, so daß man ihn im März 2007 operativ entfernte, mitsamt der Milz. Zuerst gute Prognose. Dann traten aber doch Metastasen auf in der Leber. Also Chemo, Gemcitabine. Die Metastasen gingen zurück. Dann Fieberentwicklung und Umstieg auf Fufox. Als Marcumar-Patient (Herzrythmusstörungen und Vorhofflimmern) bildete mein Vater dann ein Geschwür aus im Magen und Darm, Magenblutung (ich denke, das Marcumar hätten die Ärzte vorher absetzen müssen, das war deren Fehler, der hätte vermieden werden können, mein Vater wäre fast gestorben). Mehrere Infekte folgten. Immer wieder Wassereinlagerungen, vor allem im Bauchraum...

Aktuelle Situation: Keine Chemo mehr, da starke Verschlechterung der Leberfunktion bedingt durch einen Vorschaden und hepatotoxischer Wirkung der Chemo. Man macht die Metastasen (im CT zuletzt nicht sichtbar) eher nicht dafür verantwortlich. Natürlich wissen wir aber nicht, wie sich diese seit der letzten CT Mitte Dezember verhalten haben.
Immer wieder Bildung von Bauchwasser mit gelegentlicher Punktion. Heute sprach der Arzt dann von Peritonealcarcinose. Keine Ahnung, ob das gesichert ist oder lediglich eine Annahme.
Jetzt wurden heute auch noch die Diuretika abgesetzt, da Verschlechterung der Nierenfunktion. Die schulmedizinische Prognose ist natürlich erdenklich schlecht. Mein Vater schläft fast nur, die kleinste Anstrengung erschöpft ihn total. Er ist nicht immer ganz klar im Kopf durch die schlechte Leberfunktion.

In der Hoffnung, mit den Vitalpilzen doch noch etwas tun zu können, hatten wir Ende Dezember zuerst Pilze in Kapselform gekauft, d.h. Pilzpulver aus dem ganzen Pilz. Dann sagte man mir bei der Hotline, es müssten Extrakte sein, wenn sie einem Krebspatienten helfen sollen. Also haben wir gestern von Fa. Hawlik die Extrakte von REISHI (wegen der Infekte, die mein Vater immer wieder bekommt), Agaricus, Maitake, Hericium und Shitake erhalten. Dosierung seit gestern abend: Von allem 3x1 Kapsel, Ausnahme Reishi 3x2 Kapseln.

Der Schulmediziner, dem ich heute leider von den Pilzen erzählt habe, ist natürlich völlig gegen alles Natürliche eingestellt. Verunsichert hat er mich aber doch, weil er meinte, er wäre sehr vorsichtig, jemandem mit einer soo schlechten Leberfunktion Dinge zu verabreichen... Laut Broschüre können einzelne Pilze außerdem bei schlechter Nierenfunktion ungeeignet sein.

Könnt Ihr mir sagen, welche? Muss ich Pilzextrakte aus den genannten absetzen? Wir möchten meinem Vater ja nicht schaden, im Gegenteil...

Wer hat Erfahrungen mit Peritonealcarcinose?

Es wäre toll, wenn jemand Stellung nehmen könnte. Herzlichen Dank im Voraus!

Das Forum finde ich übrigens große Klasse!

Gruß, Silvia
silamel

PetraS

Vitalpilzexperte

Beiträge: 8 178

Wohnort: Bayern

Beruf: Tierheilpraktikerin, Bioresonanz-, Dorn- und Mykotherapeutin mit eigener Praxis und Diagnostik-Resonanz-Labor

  • Nachricht senden

30

Freitag, 18. Januar 2008, 11:59

RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Komplikationen

Liebe Silvia,

die Pilze sollen der Leber helfen, sich zu entgiften und zu stärken. Einzig bei Shiitake wäre ich wegen der Niere evtl. etwas vorsichtig. Ich werde aber jetzt in jedem Fall noch Jim, unseren Mediziner auf Deinen Beitrag aufmerksam machen, denn er weis hier mit Sicherheit Rat.
Liebe Grüße, Petra

Zitat

Viele Wege führen Dich dem Guten zu. Die Wege sind da. Gehen musst Du!


Beiträge: 635

Wohnort: Bayern, Grünwald bei München

Beruf: Arzt für Radiologische Diagnostik - Flugmedizin. Kernspintomografie, Präventivmedizin/Frühdiagnostik als Hauptarbeitsgebiet

  • Nachricht senden

31

Freitag, 18. Januar 2008, 13:57

Hallo Silvia,

die Petra hat recht mit dem Shiitake -ich würde ihn auch weglassen, weil er bei eingeschränkter Nierenfunktion Probleme mit den Elektrolyten machen kann.
Die Leberfunktion bei Deinem Vater muß gestärkt werden -
Maitake und Hericium sind schon eines sehr gute Kombination - das Verwenden von Extrakten ist auf jeden Fall sinnvoll.
Auch der Agaricus in Kombination ist richtig. Die Dosierungen mit 2x1 oder 3x1 Kapsel ist gut, kann aber gesteigert werden, wenn Dein Vater das Verlangen verspürt die Vitalpilze zu nehmen. Vitamin C könnte die Wirkung von Maitake potenzieren- es ist aber die Frage , ob Dein Vater es verträgt vonseiten des Magens.>>> z.B. "Ester C 675" von präventa pharm.
Mariendistelsirup aus dem Reformhaus schmeckt recht gut und ist auch leberunterstützend.
Die Frage ist, ob eine Ernährungsumstellung - z.B. wie die Budwig'sche - für Euch durchführbar ist.

Liebe Grüße und bis bald!

Jim
Jim

32

Freitag, 18. Januar 2008, 16:32

Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Komplikationen

Hallo Petra und Jim!
Herzlichen Dank für Eure Tipps! Vorhin habe ich noch einmal versucht, ein Gespräch mit einem Schulmediziner zu führen und die Einnahme der Pilze mit ihm abzuklären - ohne Erfolg. Aber wir glauben daran und geben sie meinem Vater weiterhin (jetzt erst einmal ohne Shitake). Welche Alternativen gibt es ansonsten? Die Schulmedizin bietet keine an. Die haben meinen Vater längst abgeschrieben.

Wir befassen uns schon mit der Öl-Eiweiss Kost von Frau Dr. Budwig. Sehr spannend. Bezüglich des Vitamin C (das vorgeschlagene Präparat klingt auch sehr gut) noch eine Frage: Mein Vater isst derzeit sehr viel Obst, allerdings etwas einseitig. Immer Clementinen. Die dadurch zugeführte Menge Vitamin C ist nicht ausreichend?

Und dann ist da noch eine Sache, die ich zu erwähnen vergessen hatte: Uns beunruhigt ein bisschen die Tatsache, dass die Leukozythen sehr stark angestiegen sind innerhalb von 10 Tagen - von 25.000 auf 30.700. Könnt Ihr uns dazu noch etwas sagen?

Nochmals herzlichen Dank für Eure Hilfe!
Gruß, Silvia
silamel

Beiträge: 635

Wohnort: Bayern, Grünwald bei München

Beruf: Arzt für Radiologische Diagnostik - Flugmedizin. Kernspintomografie, Präventivmedizin/Frühdiagnostik als Hauptarbeitsgebiet

  • Nachricht senden

33

Freitag, 18. Januar 2008, 19:15

Hallo Silvia,
das Vit C aus den Clementinen reicht nicht aus - außerdem muß man sehr vorsichtig sein wegen den Pestizidbelastungen von Mandarinen und Clementinen.
Wenn man die Schalen beim Schälen berührt und dann die Frucht, ist sie schon kontaminiert von den Rückständen...
Die hohen Leukozyten kommen in erster Linie von begleitenden bakteriellen Infektionen oder auch reaktiv nach der Knochenmarksdepression durch die Chemo und die Antibiotika.
Vielleicht kannst Du anstatt Shiitake Coriolus dazukombinieren, um gegen auftauchende Infektionen anzugehen.
Aber das heißt auch, daß das Immunsystem und das Knochenmark von Deinem Vater wieder in die Gänge kommt und funktioniert und das ist sehr erfreulich!!

Liebe Grüße - jim
Jim

34

Samstag, 19. Januar 2008, 07:47

Hallo Jim!
...und herzlichen Dank für die schnelle Antwort!
Das Vitamin C haben wir in Österreich bei Präventa Pharm/Capsumed bestellt. Die Clementinen waschen wir immer gut ab mit heißem Wasser, bevor wir sie schälen. Ich hoffe, das ist ausreichend um die Kontaminierung mit Pestiziden zu vermeiden.

Der Reishi-Extrakt sollte eigentlich das Immunsystem meines Vaters stützen und die Infekte verhindern helfen, deshalb hatten wir ihn bestellt. Den Coriolus haben wir noch als Pilzpulver in Kapselform da. Ist das auch schon besser als nichts?

Dass die Erhöhung der Leukozythen eher positiv zu sehen ist, freut mich sehr und erleichtert vor allem.

Dank und Gruß,
Silvia
silamel

Beiträge: 635

Wohnort: Bayern, Grünwald bei München

Beruf: Arzt für Radiologische Diagnostik - Flugmedizin. Kernspintomografie, Präventivmedizin/Frühdiagnostik als Hauptarbeitsgebiet

  • Nachricht senden

35

Samstag, 19. Januar 2008, 12:00

Hallo Silvia,
Coriolus Pulver ist sehr gut - man kann es in eine Gemüsebrühe einrühren oder in Säfte geben.
Der Polysaccharidgehalt (Beta-D-Glucane) ist im Corioluspulver sehr hoch und somit der Effekt gut!

Liebe Grüße und viel Glück! - Jim
Jim

36

Samstag, 19. Januar 2008, 16:57

Vielen Dank! Wir werden nichts unversucht lassen!
Es ist unglaublich hilfreich, auf Euer Forum zurückgreifen zu können!
Gruß und Dank, Dank, Dank,
Silvia
silamel

Beiträge: 977

Wohnort: Deutschland

Beruf: z.Zt. "Familienmanagerin", vorher mal Angestellte und Selbständige, bin knapp über 40

  • Nachricht senden

37

Samstag, 19. Januar 2008, 17:34

Hallo Silvia,
laut meines Wissens ist es nicht möglich, Spritzmittel mit warmen/kaltem Wasser, ob mit oder ohne Spüli oder auch durch Abreiben befriedigend wegzubekommen.
Nimm doch einfach Bioclementinen, die sind ungespritzt und "glücklich" groß geworden....
Liebe Grüße von Lavendel
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab (Marc Aurel)

Beiträge: 635

Wohnort: Bayern, Grünwald bei München

Beruf: Arzt für Radiologische Diagnostik - Flugmedizin. Kernspintomografie, Präventivmedizin/Frühdiagnostik als Hauptarbeitsgebiet

  • Nachricht senden

38

Samstag, 19. Januar 2008, 21:10

Hallo Silvia,

ja , was Lavendel da sagt, stimmt uneingeschränkt......
Es ist besser in guten Naturläden oder in Reformhäusern einzukaufen -- ich mach ja nicht gerne Werbung , aber die Reformhäuser mit Demeter - Standard gibt es seit Jahrzehnten - schon meine Großeltern haben im Reformhaus eingekauft-
das ist wirklich gute , vertrauenswürdige Qualität.
Was soll man sonst noch glauben? "Bio" auf Europa- Ebene ist für mich nicht aussagekräftig. Wer zahlt , ist auch "bio"! Aber kontrolliert wird zu wenig......
Die Österreicher beeindrucken mich schon besonders , z.B. mit "Bio vom Berg" in Tirol- sie bemühen sich wirklich und mit viel Engagement um saubere Produkte. Sie sind sicher auf dem richtigen Weg den Kraftschluß Erzeuger- Verbraucher - Region wiederherzustellen.
Vorgestern war ein Artikel in der Zeitung (Abendzeitung) über "Tödliche Pillen" und die Betrügereien mit gefälschten Medikamenten. Es ist schon sehr wichtig , bei renommmierten Firmen aus der Umgebung einzukaufen - wo man per Telefonanruf eine freundliche, kompetente Beratung bekommt und auf Verlangen auch Prüfberichte der Produkte von akkreditierten in- oder nachbarländischen Labors zugesendet bekommt.
Alles andere ist ein unkalkulierbares Risiko!
Jeder behauptet , "kontrolliert" anzubauen .... in Polen, Tschechien ?? - die Umweltbelastungen in den osteuropäischen Ländern sind ohne Zweifel mindestens gleich oder höher als bei uns.... Nur wer die Reinheit seiner Produkte beweisen kann und will, ist für mich glaubwürdig.
Der chemische Stress , den wir in den letzten Jahrzehnten über uns ergehen lassen mußten, ist auch schuld , daß unsere Immunsysteme nicht mehr richtig funktionieren. Es ist höchste Zeit alles grundlegend zu überdenken.

LG- Jim
Jim

39

Montag, 21. Januar 2008, 21:26

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Vielen Dank, Lavendel und Jim!

Heute habe ich bereits in einem Bio-Laden eingekauft, weil ich finde und weiß, dass Ihr Recht habt. Aber die Überzeugungsarbeit, die ich leisten muss, ist enorm. Hinzu kommt, dass damit natürlich Kosten verbunden sind und unsere Finanzen derzeit eher problematisch sind. Die Dame im Bioladen hat auch ganz klar erklärt, dass die EU-Richtlinien lächerlich sind im Vergleich zu den Auflagen, die demeter-Landwirte erfüllen müssen. Also BIO-Produkte von Aldi und Co sind zwar besser als konventionelle, aber mit der Qualität aus dem Bio-Laden können sie nicht mithalten.

Noch eine Frage zu den Pilzen: Kann es sein, dass die Wirkung der Pilze auf den Körper so ist, dass sie im ersten Moment schwächen (so wie eine Erstverschlimmerung)? Ich meine zum Beispiel, dass sie die Immunabwehr ankurbeln und der Körper damit erst einmal so sehr beschäftigt ist, dass jegliche Bewegung schwer fällt? Mein Vater ist unglaublich schwach, seine Beine knicken unter ihm weg. Er ist nur müde, schläft permanent. Vielleicht sind es aber auch die voranschreitenden Metastasen... Das war die Meinung seines Hausarztes heute morgen, der ganz klar, vor meinem Vater, sagte, dass in diesem Stadium nichts mehr zu machen ist.

Wir haben uns die Bücher von Dr. Budwig bestellt und schon Leinöl und Magerquark gekauft. Unter anderem hat diese Diät ja den Effekt, die Zellen und das Blut besser mit Sauerstoff zu versorgen, was Krebszellen gar nicht mögen. Würde es Sinn machen, auch ein Sauerstoffpräparat zu verabreichen? Könnt Ihr etwas empfehlen?

Schöne Grüße, Silvia
silamel

brit

Fortgeschrittener

Beiträge: 502

Wohnort: ÖSTERREICH/Wien

Beruf: Kindergartenpädagogin, Mentorin & Lehrerin in ihrer privaten Lebensschule, Mediatorin & Konfliktmanagerin, Myco-Therapeutin, Trainerin i.d. Erwachsenenbildung

  • Nachricht senden

40

Montag, 21. Januar 2008, 22:50

RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Hallo Silvia!
Bezüglich BIO-Ware kann ich DIR/EUCH (Jim) nur recht geben. Aber wie Du auch sagst, alles hat seinen Preis. Umgekehrt gedacht: wieviel Geld geben wir aus, um unsere Gesundheit wiederzuerlangen, nachdem wir uns - oft jahrzehntelang - bewußt oder unbewußt mit allen möglichen Konsumgütern (ich mag ja gar nicht NAHRUNGS-bzw. LEBENSMITTEL dazu sagen) sozusagen "verseucht" haben?
Zu Deinem Vater: die HP können sehr wohl so eine REAKTION hervorrufen (Schlaf, extreme Müdigkeit ...). Nachlesen kannst Du dies in unzähligen Beiträgen unserer Forumsmitglieder. Der Körper zeigt - zum Glück - eine "Bewegung" > es tut sich etwas (immer wieder auch sehr verständlich in "Ganodolon´s" Beiträgen über die Wirkung der HP nachzulesen! :] ).
Einfach ausgedrückt: all die guten Substanzen, die er durch die Heilpilze erhält, setzt er erst einmal dort ein, wo er sie am Nötigsten braucht ("Baustellen" im Körper). Das dabei auch oft "Baustellenlärm" (Bela´s Worte :) ) anfällt, ist nachvollziehbar. Daß (D)ein Arzt dabei so eine Aussage vor Deinem Vater macht (" ... dass in diesem Stadium nichts mehr zu machen ist.") erschüttert mich einerseits (weil: " ... die Hoffnung stirbt bekannlich zuletzt"), andererseits zeigt es die "Hilflosigkeit" der westlichen Medizin (er) im Umgang mit schwerkranken Menschen. Diese "Sachlichkeit" dient dem Arzt möglicherweise zum psychischen Selbstschutz (ist er doch täglich mit Leid(en) und auch Sterben konfrontiert) und auch DAS muß er irgendwie verarbeiten. Eure Alternative wäre, den Arzt zu wechseln ...

Ich wünsche Euch viel Kraft!
LG aus Wien
Brit
ICH VERSETZE BERGE...UND SOMIT DEN BLICKWINKEL MEINES GEGENÜBERS... AUF SEIN LEBEN!