Krankheiten von A-Z


Augenerkrankungen

Die Augen sind faszinierende Sinnesorgane, die allerdings auch anfällig für verschiedene Erkrankungen sind – insbesondere dann, wenn Vorsorgemaßnahmen zu ihrer Gesunderhaltung vernachlässigt werden. Dies geschieht leider recht häufig, was auch daran liegt, dass viele Augenleiden zunächst mit keinen oder nur geringen Symptomen einhergehen. Und so werden viele Augen zum Beispiel durch stundenlange Bildschirmarbeit ohne Pausen, durch eine schlechte Ausleuchtung des Arbeitsplatzes oder schlicht durch eine vitalstoffarme Ernährung über Gebühr strapaziert.

Vorsorge ist unverzichtbar


Die häufigsten Augenerkrankungen wie das Glaukom („Grüner Star“), den Katarakt („Grauer Star“) oder die Makuladegeneration kann der Augenarzt bei regelmäßigen Kontrollen frühzeitig erkennen, was die Chancen einer erfolgreichen Therapie deutlich erhöht. Auch die in gewissem Rahmen physiologische Altersweitsichtigkeit (Presbyopie), die aufgrund einer mit den Jahren abnehmenden Elastizität der Augenlinse entsteht, kann bei fürsorglichem Umgang mit den eigenen Augen zumindest hinausgezögert oder abgeschwächt werden. Grundsätzlich sind Erholungsphasen für die Augen sehr wichtig, und es gibt eine ganze Reihe kleiner und leicht in den Alltag einzubauender Augenübungen für zwischendurch, die die Muskulatur entspannen, die Durchblutung verbessern und so die Gesundheit der Augen langfristig fördern. Nicht zu vergessen ist ein angepasster UV-Schutz in Form einer hochwertigen Sonnenbrille für die Netzhaut, die sehr empfindlich auf oxidativen Stress reagiert.

Vitalpilze für gesunde Augen


Auricularia, Agaricus blazei Murrill, Agaricus bisporus, Coriolus, Polyporus, Reishi, Shiitake

Je nach Art und Ursache der Augenerkrankung kommen die genannten Vitalpilze infrage – entweder einzeln oder auch in verschiedenen Kombinationen. Auskunft über den individuell passenden Vitalpilz geben erfahrene Mykotherapeuten.

Unsere Vorschläge zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.