Krankheiten von A-Z


Blutdruckregulation

Der Druck, mit dem das Blut durch unsere Adern fließt, hat entscheidenden Einfluss auf unsere Gesundheit. Ein zu niedriger Blutdruck (Hypotonie) kann zwar zu Schwindel und chronischer Müdigkeit führen, ist jedoch im Vergleich zum viel häufigeren Bluthochdruck (Hypertonie) als harmlos einzustufen. Letzterer geht oft mit schwerwiegenden Folgen einher: unter anderem Arteriosklerose, Herzinsuffizienz, Nieren- und Augenschäden, Herzinfarkt und Schlaganfall.

Das Tückische: Ein zu hoher Blutdruck wird oft erst zufällig bei einer Routineuntersuchung entdeckt. Denn viele Betroffene fühlen sich auch mit Werten deutlich über der empfohlenen Norm gesund. Trotzdem sollte so frühzeitig wie möglich gegengesteuert werden, wobei die Ursachenforschung eine zentrale Rolle einnimmt. Leider lässt sich bei rund neun von zehn Hochdruckpatienten der Grund für die Hypertonie nicht eindeutig feststellen. Zwar ist bekannt, dass Übergewicht, Nikotin, Alkohol und Bewegungsarmut die Entstehung von Bluthochdruck begünstigen. Doch mindestens ebenso relevant ist die psychische Verfassung: „Unter Druck stehen“ kann man nicht nur im übertragenen Sinne, sondern auch und gerade wortwörtlich. Angesichts des verbreiteten Leistungs- und Erwartungsdrucks in vielen Bereichen des Lebens ist es nicht überraschend, dass der Bluthochdruck eine so große Zahl von Menschen erfasst.

Elementar wichtig ist die Bereitschaft des Betroffenen, einen aktiven Beitrag zur Verbesserung seiner Gesundheit zu leisten, wobei es neben einer körperlichen oft auch einer psychischen Regulation bedarf. Vitalpilze können dabei sehr gut helfen, da sie ganzheitlich regulierend auf den Organismus wirken. Oft ermöglichen sie, dass zuvor eingenommene medikamentöse Blutdrucksenker, die in vielen Fällen Nebenwirkungen mit sich bringen, in der Dosis reduziert oder sogar ganz weggelassen werden können.
 

Vitalpilze zur Regulation des Blutdrucks


Shiitake
Zu den vielen positiven Wirkungen, die dem Shiitake zugeschrieben werden, gehört auch ein blutdrucksenkender Effekt. Außerdem kann der Pilz nachweislich erhöhte Cholesterinwerte regulieren, was die Gefäßgesundheit zusätzlich unterstützt.

Reishi
Sein adaptives Potenzial kann der Reishi auch bei der Blutdruckregulation ausspielen. Er kann deshalb sowohl bei zu hohem als auch bei zu niedrigem Blutdruck eingesetzt werden. Das Herz-Kreislauf-System wird insgesamt gestärkt und die Sauerstoffversorgung in jeder Körperzelle verbessert.

Auricularia
Dieser Vitalpilz enthält nachweislich Substanzen, die die Blutgerinnung und die Entzündungsneigung hemmen. Auf diese Weise wird die Durchblutung in Körperregionen mit bereits vorgeschädigten Adern verbessert und das Risiko für die Entstehung von Blutgerinnseln verringert.

Maitake
Der Maitake kann die Blutdrucksenkung zum einen direkt unterstützen, zum anderen ist er ein wertvoller Vitalpilz zur Gewichtsreduktion, was indirekt wiederum eine Verbesserung erhöhter Blutdruckwerte nach sich zieht

Unsere Vorschläge zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.