Krankheiten von A-Z


Chronisches Müdigkeitssyndrom

Jeder ist gelegentlich mal müde – doch für manche Menschen sind bleierne Erschöpfung und Antriebslosigkeit ständige Begleiter und damit nicht nur sehr belastend, sondern auch Anzeichen einer ernst zu nehmenden Krankheit: Als chronisches Müdigkeitssyndrom oder Chronic-Fatigue-Syndrom (CFS) wird ein länger als sechs Monate andauernder Erschöpfungszustand bezeichnet, der außerdem mit einem allgemeinen Krankheitsgefühl einhergeht. Sowohl die vermuteten Ursachen als auch die Symptome können dabei individuell sehr unterschiedlich sein.

Anders als beim Burn-out-Syndrom, bei dem die Müdigkeit als eines von vielen Symptomen auftritt, steht sie bei CFS-Patienten eindeutig im Vordergrund. Damit verbunden sind natürlich andere Beschwerden wie Einschränkungen der Leistungsfähigkeit oder Konzentrationsprobleme, aber auch körperliche Symptome, die vom Kopfschmerz über Störungen des Verdauungstrakts bis hin zu Schlafstörungen reichen.

Bis die Diagnose CFS gestellt ist, sind nicht selten diverse Besuche bei verschiedenen Fachärzten vorangegangen. Wichtig ist, sämtliche andere Erkrankungen auszuschließen, die ähnliche Beschwerden mit sich bringen können. Dazu gehören zum Beispiel schwere Infektionen wie Hepatitis oder Tuberkulose, aber auch Allergien und neurologische Erkrankungen.

Die Ursachen für das CFS sind nach wie vor unklar. Faktoren wie chronische Infekte, Gifte, psychische Belastungen und Vitalstoffmängel werden immer wieder diskutiert und scheinen zumindest eine Rolle zu spielen. Allerdings ist nicht klar, ob es sich um echte Ursachen handelt oder vielmehr lediglich um Auslöser einer Krankheit, von der ein Mensch – warum auch immer – betroffen ist.

Grundsätzlich kommt es bei der Behandlung des CFS vor allem darauf an, das Immunsystem zu stärken, die Entgiftung des Körpers zu fördern und die Versorgung mit wichtigen Nährstoffen sicherzustellen. Kein Wunder also, dass Vitalpilze viel dazu beitragen können, einen Weg aus der Krankheit zu finden. Daneben ist bei psychischen Belastungen eine fachgerechte Behandlung unverzichtbar, damit die Patienten zu einem aktiveren, ausfüllenden Leben zurückfinden können.

Vitalpilze bei chronischem Müdigkeitssyndrom


Cordyceps
Dieser Vitalpilz ist ein wirksamer Fitmacher, der sowohl auf der körperlichen als auch auf der seelischen Ebene wirkt und sehr gut langfristig als nebenwirkungsfreies als Tonikum eingesetzt werden kann.

Reishi
Zum breiten Einsatzgebiet des Reishi gehören auch die Förderung der körperlichen Konstitution und eine Hemmung vorzeitiger Erschöpfung. In Asien gilt der vitalisierende Reishi auch als „Pilz der Unsterblichkeit“.

Unsere Vorschläge zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.