Krankheiten von A-Z


Darmprobleme

Probleme mit dem wichtigsten Verdauungsorgan, dem Darm, können sich auf vielerlei Art und Weise äußern: Leichte Störungen führen vielleicht nur zu einem Unwohlsein im Bauchbereich, häufig treten außerdem Blähungen, Durchfall oder Verstopfung auf. Bei chronischen Beschwerden, die oft Veränderungen der gesunden Darmflora mit sich bringen, wird auch die körpereigene Abwehr deutlich geschwächt, da der Darm ein ganz wesentliches Immunorgan ist.

Wichtig ist eine diagnostische Abgrenzung von harmlosen, kurzfristigen Darmstörungen, die gut mit Hausmitteln behoben werden können, von schweren Erkrankungen wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn oder sogar Tumoren im Darm. Alarmsignale sind unter anderem Blut im Stuhl und heftige Schmerzen.

Für die Betroffenen besonders belastend ist der Reizdarm, der mit einem überblähten Bauch, Schmerzen, lauten Darmgeräuschen und Schwierigkeiten beim Stuhlgang einhergeht und für den bisher keine eindeutigen Ursachen festgestellt werden konnten. Oft zeigt sich, dass bestimmte Nahrungsmittel und Stress die Beschwerden verstärken, sodass an diesen Punkten zur Symptomlinderung angesetzt wird.

Bei akuten Störungen oder Infekten des Darms, bei denen Durchfall auftritt, kommt es vor allem auf den Ersatz der verlorenen gegangenen Flüssigkeit und Mineralstoffe an. Vitalpilze mit ihrer hohen Konzentration an Bioaktivstoffen können hier gut eingesetzt werden. Zudem enthalten sie wertvolle antimikrobielle Wirkstoffe, die Krankheitserreger von der Darmschleimhaut erfolgreich verdrängen, die Immunabwehr im Darm aktivieren sowie die gestörte Darmflora stärken und wieder aufbauen.
 

Vitalpilze bei Darmproblemen


Hericium
Der Hericium stärkt und schützt die Darmschleimhaut und besitzt einen guten antientzündlichen Effekt. Auch als allgemein beruhigend auf ein überreiztes Verdauungssystem wird dieser Vitalpilz beschrieben.

Coriolus
Der Coriolus kann vor allem unterstützend bei akuten Darminfekten erfolgreich eingesetzt werden. Er kann zur Linderung der unangenehmen Symptome beitragen und die Selbstheilungskräfte des Organismus deutlich aktivieren.

Reishi
Der Reishi ist bei Entzündungsprozessen grundsätzlich zu empfehlen. Er stärkt außerdem das Immunsystem und damit die gesunde Darmfunktion. Schmerzen im Bauchraum und Störungen des Blut- und Energieflusses werden durch den Reishi gelindert.

Shiitake
Dieser Vitalpilz kann insbesondere dann eingesetzt werden, wenn im Zuge von Darmerkrankungen auch die natürliche Darmflora verändert ist. Der Shiitake unterstützt den Wiederaufbau der wichtigen Mikroorganismen im Darm.

Unsere Vorschläge zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.