Krankheiten von A-Z


Hepatitis

Im Stoffwechsel und besonders bei der Entsorgung von Abbauprodukten und Schadstoffen spielt die Leber als größte Drüse des Körpers eine zentrale Rolle. Hauptsächlich durch Viren, aber auch durch Bakterien, Parasiten oder Medikamente sowie Alkoholmissbrauch kann es zu verschiedenen Formen einer Hepatitis (Leberentzündung) kommen, die mit verschiedenen Buchstaben (A, B, C, D, E) näher definiert werden.

Hepatitis A ist eine akute Erkrankung, die in der Regel nach wenigen Wochen überstanden ist oder aufgrund nur leichter oder diffuser Symptome wie Durchfall und Müdigkeit gar nicht bemerkt wird. Auch Hepatitis B und Hepatitis E verlaufen in der Mehrzahl der Fälle unkompliziert und akut, wobei einige chronische und dann dringend behandlungsbedürftige Verläufe auftreten können. Hepatitis C hingegen sollte so früh wie möglich erkannt werden, um Spätfolgen wie Leberkrebs oder eine Leberzirrhose zu vermeiden. Die meldepflichtige Hepatitis D, die nur in Kombination mit Hepatitis B auftritt, ist in Deutschland selten.

Die medikamentöse Behandlung einer Hepatitis kann durch Vitalpilze wirksam unterstützt werden. In Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass Vitalpilze das Immunsystem anregen, vermehrt Antikörper zu bilden, die die Viren in Schach halten.
 

Vitalpilze bei Hepatitis


Reishi
Der Reishi gilt in der Mykotherapie als eines der wirksamsten und vielfältigsten Mittel zur Stärkung des Menschen. Sowohl bei akuter als auch bei chronischer Hepatitis kann dieser Pilz das Immunsystem deutlich unterstützen und so die Symptome lindern.

Shiitake
Seine immunstimulierende Wirkung macht den Shiitake bei allen Hepatitisformen sehr wertvoll. Die Überwindung akuter viraler Infekte wird bedeutend gefördert.

Agaricus blazei Murrill
Der ABM hat sich zur Unterstützung des Körpers bei der Bekämpfung von Infektionen bewährt.

Maitake
Der Maitake hat einen entlastenden Effekt auf die Leber, schützt die Leberzellen und regt ihre natürlichen Funktionen an.

Unsere Vorschläge zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.