Krankheiten von A-Z


Nervosität

In bestimmten Situationen ist Nervosität etwas ganz Normales. Manche Menschen jedoch leiden unter dauernder Anspannung, sind unruhig und haben dadurch bedingt Konzentrationsschwierigkeiten und Schlafprobleme. Bleibt eine Behandlung aus, entwickeln sich langfristig oft auch körperliche Symptome von Kopfschmerzen über Bluthochdruck bis hin zum Magengeschwür.

Kritisch wird es immer dann, wenn sich das Gefühl der Nervosität von den eigentlichen Auslösern abkoppelt und stattdessen zum ständigen Begleiter wird. Und wenn die Gedanken unaufhörlich im Kopf kreisen und das Herz bis zum Hals schlägt, ist ein erholsamer Schlaf unmöglich. Wer schlecht schläft, schwächt seinen Organismus und ist einer erhöhten Unfallgefahr ausgesetzt.

Eine gründliche Ursachenforschung ist wichtig, denn sowohl körperliche als auch psychische Gründe können für die Beschwerden verantwortlich sein und bedürfen dann einer jeweils angepassten Behandlung. Ist organisch alles in Ordnung, kann allein ein bewusstes Stressmanagement mit genügenden Erholungspausen und Entspannungsübungen oft schon viel bewirken. Auch hier sollte man sich nicht scheuen, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Dies gilt insbesondere bei Schlafstörungen, zu deren Überwindung viele Faktoren vom Ernährungsverhalten bis zur Raumtemperatur im Schlafzimmer analysiert werden sollten.
 

Vitalpilze bei Nervosität und Schlafstörungen


Hericium
Der lindernde Effekt des Hericium auf Unruhe-, Angst- und Spannungszustände konnte in Studien nachgewiesen werden. Wie alle Vitalpilze wirkt auch der Hericium sanft regulierend, ohne zum Beispiel das Bewusstsein einzutrüben oder die Erholungsphasen im Schlaf zu beeinträchtigen.

Cordyceps
Dieser Vitalpilz reguliert insbesondere das Hormonsystem und damit auch die Ausschüttung des wichtigsten Stresshormons Adrenalin. Er verhilft zu einer klaren, ruhigen Sicht auf die Dinge und fungiert als eine Art „Schutzpanzer“, der sensiblen Menschen hilft mit den Herausforderungen des Alltags besser zurechtzukommen.

Reishi
Ebenfalls sehr wirksam ist der Reishi – vor allem dann, wenn dem Stress körperliche Ursachen zugrunde liegen. Denn auch chronische Schmerzen und immer wiederkehrende Infekte können den Körper und untrennbar damit zusammenhängend auch den Geist in ständige, ungesunde Unruhe versetzen. Der Reishi stärkt gezielt das Immunsystem, mildert Blutdruckschwankungen und wirkt erwiesenermaßen schmerzlindernd.

Unsere Vorschläge zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.