Krankheiten von A-Z


Thrombose

Eine Thrombose ist die oft lebensbedrohliche Folge eines Blutgefäßverschlusses durch ein Blutgerinnsel, den sogenannten Thrombus. Die Gründe für die Entstehung eines solchen Gerinnsels, das aus miteinander verklebten Blutplättchen besteht, sind vielfältig: Schwere Verletzungen und Operationen gehören ebenso dazu wie Herzrhythmusstörungen oder Krampfadern. Vor allem aber mangelnde Bewegung, zum Beispiel aufgrund von Bettlägerigkeit oder bei langen Flugreisen erhöht das Thromboserisiko stark.

Verschließt ein Thrombus eine Vene, zum Beispiel in den Beinen, treten starke Schmerzen auf. Eine sofortige Benachrichtigung des Notarztes kann bei Thromboseverdacht das Leben retten! Besonders groß ist die Gefahr, dass sich ein Thrombus von der Gefäßwand löst, mit dem venösen Blutstrom in den Lungenkreislauf gelangt und dort eine Lungenembolie verursacht. Wandert ein Blutgerinnsel in Richtung Gehirn, besteht ein sehr hohes Schlaganfallrisiko.

Verschiedene Gründe erhöhen generell die Neigung zur Thromboseentstehung. Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einem schwachen Bindegewebe, Übergewicht und eventuell auch familiärer Thromboseneigung sollten ganz besonders auf genügend Bewegung, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und möglichst weitere Maßnahmen zur Kräftigung der Venen achten. Vitalpilze können hierzu ebenfalls einen Beitrag leisten.
 

Vitalpilze zur Stärkung der Venen


Auricularia
Dieser Vitalpilz ist ausgesprochen reich an sekundären Inhaltsstoffen, die die Blutgerinnung hemmen. Die Fließeigenschaften des Blutes werden erheblich verbessert, die Gefäße besser durchblutet und der Entstehung von Blutgerinnseln wird somit vorgebeugt.

Reishi und Shiitake
Die beiden Vitalpilze haben sehr günstige Wirkungen auf das arterielle und venöse System, indem sie unter anderem die Kapillardurchblutung fördern.

Unsere Vorschläge zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.