Gesunde Füße

Gesunde Füße
Gesunde Füße
Tipps für die Fußgesundheit:

Sie tragen uns durchs ganze Leben. Stehen, gehen, hüpfen und laufen – unsere Füße sind hochkomplexe Gebilde, ohne die all das nicht möglich wäre. Tag für Tag sind sie einer enormen Dauerbelastung ausgesetzt und finden trotzdem häufig zu wenig Beachtung.

Wie wichtig die Füße für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden sind, wird uns meist erst bewusst, wenn Probleme auftreten. Dabei sind gut trainierte, schmerzfreie Füße eine wichtige Voraussetzung für einen gesunden Lebensstil. Schließlich legt der Mensch im Laufe seines Lebens viele tausend Kilometer zurück. Und je mehr man aktiv zu Fuß geht, desto besser ist es für den ganzen Körper.

Ca. 98 Prozent aller Menschen kommen mit gesunden Füßen zur Welt, aber nur noch 40 Prozent von ihnen haben gesunde Füße, wenn sie erwachsen sind. Die wichtigsten Ursachen hierfür sind mangelnde Bewegung und einengendes Schuhwerk.

Achten Sie daher beim Schuhkauf auf folgende Kriterien:

• ausreichend Platz im Schuh

• gutes Fußbett

• keine zu hohen Absätze oder spitzen Formen

• atmungsaktives Material (z.B. Leder)

Diese Kriterien gelten insbesondere auch für Kinderschuhe. Gerade bei Kinderfüßen sind die Knochen noch weich und verformbar. Sie reagieren auf Druck relativ schmerzunempfindlich, da sich das Nervensystem und die Empfindlichkeit erst noch entwickeln. Erst mit ca. 16 Jahren haben die Füße ihre Entwicklung abgeschlossen und die endgültige Form und Festigkeit.

Untersuchungen belegen immer wieder, dass Kinderschuhe häufig zu klein und zu eng, selten zu groß sind. Gesundheitliche Spätfolgen wie veränderte Zehenstellungen, schmerzhafte Gelenkveränderungen, Muskel- und Sehnenschmerzen, sowie Verkürzungen der Fußmuskulatur können die Folge sein. Fehlbelastungen beim Laufen führen in aller Regel zu Fehlbelastungen von Knie-, Hüftgelenk und Wirbelsäule und ziehen Muskelverspannungen nach sich. Mit solchen Abnutzungserscheinungen muss nicht erst im Alter gerechnet werden, vielmehr sind immer mehr Kinder und Jugendliche bereits davon betroffen: bis zu 30 Prozent der Jugendlichen zwischen 13 und 16 Jahren klagen schon über Rücken- oder Hüftschmerzen.

Schenken Sie Ihren Füßen mehr Aufmerksamkeit!

Hier ein paar Tipps für gesunde Füße:

• Viel barfuß auf unebenem Untergrund laufen, das kräftigt die Fußmuskulatur. Schon von Kindesbeinen an kann somit möglichen genetischen Dispositionen für Fehlstellungen entgegengewirkt werden.

• Machen Sie regelmäßig Fußgymnastik, indem Sie abwechselnd auf Fußspitzen und Fersen gehen. Versuchen Sie, Gegenstände wie beispielsweise Stifte oder Löffel mit dem Fuß vom Boden aufzuheben.

• Entfernen Sie Hornhaut mit einem Bimsstein oder einem Hornhautschwamm. Denn die dicken Hautschichten drücken auf gesundes Gewebe und können schmerzhafte Blasen verursachen.

• Regelmäßige Fußbäder können eine Wohltat sein. Sie wärmen und entspannen die Füße. Zusätze wie Rosmarinöl oder Apfelessig fördern die Durchblutung.

• Wer den ganzen Tag auf den Beinen war, kann seinen Füßen auch mit einem kühlenden Fußgel mit Latschenkieferextrakten etwas Gutes tun.

• Geben Sie Ihren Füßen Luft: Strümpfe und Socken sollten keine zu engen Gummizüge haben und aus Naturfasern bestehen. Das beugt der Schweißbildung vor.

• Diabetiker sollten die Pflege ihrer Füße einem Profi überlassen. In Folge der Stoffwechselerkrankung kann es zu verminderter Schmerzempfindlichkeit kommen, wodurch Verletzungen oder Infektionen an den Füßen häufig zu spät bemerkt werden.

Wer sich mehr mit dem Thema Fußgesundheit auseinandersetzen möchte findet unter dieser Rubrik auch die Artikel über Fußpilz und Fersensporn.

Ihre Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.