Kardamom

 

Kardamom         


Kardamom, manchmal auch Cardamon geschrieben, wird oft (nach Safran und Vanille) als das „drittteuerste“ Gewürz bezeichnet, und der hohe Preis spiegelt die Beliebtheit dieses äußerst wohlriechenden Gewürzes wider. Ursprünglich stammt die Kardamom-Pflanze aus Ceylon, Südindien und Malaysia. Heute wird sie jedoch auch in Guatemala und in ganz Indien kultiviert. Die Pflanzen werden in Plantagen  für den weltweiten  Export angebaut.


Kardamom gehört zur Familie der Ingwergewächse. Die staudenartige Schilfpflanze, die bis zu 5,5 Meter hoch werden kann, entwickelt blassblaue Blätter mit gelben Rand, aus denen die kleinen, grünen Fruchtkapseln heranreifen. Die Samenkapseln werden geerntet bevor sie aufspringen, danach werden sie getrocknet.


Der Geruch des Kardamoms ist zitronig-frisch und aromatisch, der Geschmack fein-würzig und süßlich-scharf.


Kardamom PulverLexikon ist Bestandteil  vieler Curry-Mischungen und wird in orientalischen Ländern und in Indien für Fleisch – und Reisgerichte verwendet, man verfeinert auch häufig  Süßspeisen damit. In  Arabien braucht man den Kardamom hauptsächlich zum Würzen von Kaffee und Tee.  Üblicherweise werden Kaffebohnen und die (oft auch frisch gerösteten) Kardamom Kapseln gemeinsam vermahlen und dann mit Zucker und Wasser im Kaffeekännchen zum Aufwallen gebracht.


In der europäischen Küche erfreut sich der Kardamom auch sehr großer Beliebtheit. Abgesehen vom Currypulver findet Kardamom bei Weihnachtsgebäck, wie Lebkuchen und Spekulatius, aber auch für Wurstwaren, Liköre und als Bestandteil von Gewürzmischungen Verwendung.


Kardamom wird aber nicht nur als Gewürz eingesetzt. In den arabischen und asiatischen Kulturen erfährt Kardamom eine hohe Wertschätzung als wirksames Heilmittel.
Die in den  Kardamom-Samen enthaltenen ätherischen Öle,  wirken verdauungsfördernd und  krampflösend. Sie können hilfreich bei Blähungen und Verdauungsstörungen eingesetzt werden.
Mundgeruch kann sehr gut bekämpft werden, indem man einige  Kardamom Samen kaut.


Die krampflösenden Eigenschaften von Kardamom zeigen  auch gute Wirkung bei Unterleibskoliken während der Menstruation.  Des   Weiteren gilt er als allgemeines Anregungsmittel (Aphrodisiakum)  für Körper und Geist.


Ihre Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.