Qualität und Sicherheit von Vitalpilzen

Qualität und Sicherheit von Vitalpilzen
Qualität und Sicherheit von Vitalpilzen

Worauf muss ich beim Kauf von Vitalpilzen achten?

 
Viele Verbraucher sind verunsichert, wenn es um die Qualität und Sicherheit von Vitalpilzen geht. Leider kursieren im Internet viele, teils widersprüchliche, Meinungen und Berichte darüber, die den Laien verunsichern.
 
Heilpraktikerin und Mykotherapeutin Ulrike Müller erklärt in unserem Interview, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Vitalpilze kaufen:
 
GFV: "Wenn es um Qualität geht, dann begeben sich viele Verbraucher in einen schier undurchdringlichen Dschungel aus Informationen, Berichten und Meinungen, die schwer einzuordnen sind. Woran kann ich als Endverbraucher qualitativ hochwertige Vitalpilze erkennen?“
 
Ulrike Müller: “Eine gute Qualität ist für mich das A und O bei einer Vitalpilztherapie und ist ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt. Vorab ist interessant zu wissen, dass Pilze Stoffe aus ihrer Umwelt anreichern können. Pilze können nicht nur Schwermetalle, sondern u.a. auch Pestizide, Radionukleide sowie PAK's (Anm. d. Red.: polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, die im Verdacht stehen, krebserregend zu wirken) während ihres Wachstums speichern. Der Verzicht auf Pestizide während der Anbau- und Wachstumsphase ist die wichtigste Voraussetzung dafür, dass die späteren Nahrungsergänzungsmittel rückstandsfrei und in bester Qualität beim Verbraucher ankommen.“
 
GFV: „Welche Kriterien gibt es, die einen seriösen Anbieter auszeichnen?“
 
Ulrike Müller: „Jeder Hersteller setzt auf ein persönliches Erfolgsrezept, wenn es um den Anbau, die Ernte oder die Verarbeitung von Vital- oder Heilpilzen geht. Doch unabhängig davon, sollte es für jeden seriösen Anbieter selbstverständlich sein, seine Produkte durch ein unabhängiges Labor prüfen zu lassen. Das wichtigste Kriterium, um hochwertige Vitalpilze zu erhalten, ist das Siegel eines staatlich akkreditierten Labors. Dieser Dienstleister prüft nach strengen deutschen Lebensmittelgesetzen unter deren entsprechenden Richtlinien. Ein Lieferant, der seine Laborberichte einsehen lässt, ist für mich transparent und vertrauenswürdig. So kann dann der Kunde letztlich selbst beurteilen, ob die gelieferte Qualität für ihn ausreichend ist. Verbraucher bezahlen häufig stolze Summen für ihre Produkte und sollten keine Scheu haben beim Hersteller nachzufragen. Ein vertrauenswürdiger Anbieter betrachtet das als selbstverständliche Dienstleistung. Als interessierter Kunde ist zumindest Skepsis angezeigt, wenn diese Informationen aus welchen Gründen auch immer verweigert werden.“
 
GFV
: „Gibt es noch andere Kriterien, die beachtet werden sollten?“
 
Ulrike Müller: „Ja, z.B. ist die Körnung des gemahlenen Pilzes in der Kapsel sehr wichtig. Der Inhalt sollte extrem fein pulverisiert sein, da sonst unser Körper nicht in der Lage ist, die wertvollen Inhaltsstoffe verwerten zu können. Wenn die einzelnen Körnchen mit bloßem Auge zu erkennen sind, dann ist das PulverLexikon nahezu nutzlos. Das grobe PulverLexikon oder auch der Schrot sollten dann lediglich als Teeaufguss verwendet werden. Ein weiteres Kriterium für mich ist auch eine unbegrenzte Rückgabemöglichkeit mit Geld-Zurück-Garantie. Denn nur ein Lieferant, der von seinen Produkten voll überzeugt ist, kann es sich leisten, diesen Service anzubieten.“