Teegenuss

Teegenuss
Teegenuss

Teegenuss         
 

Die lange Winterzeit, die uns jetzt wieder bevorsteht, hat auch eine gute Seite. Nach einem anstrengenden Arbeitstag, aber auch nach einem ausgiebigen Winterspaziergang, freuen wir uns über eine gemütliche Teestunde zuhause.


Schon wenn der Duft aufsteigt, sich seinen Weg zu den Riechzellen in der Nase bahnt, dauert es nur Bruchteile von Sekunden, bis das Gehirn meldet: Behaglichkeit, Harmonie, Wohlbefinden.


Teetrinken ist mehr als nur Durststillen. Es macht gute Laune.


Überall rund um den Erdball wird Tee getrunken. Neben Spezialitäten aus Europa sind immer mehr Sorten aus Indien, dem Orient, China und Japan, Südamerika und Afrika im Handel erhältlich.


Die Sortenvielfalt hält für jeden Geschmack das richtige bereit. Außer dem Klassiker Schwarzer Tee, gehören Matetee, grüner Tee, weißer Tee und Rooibos-Tee zu den Favoriten.


Ostfriesen haben  innerhalb Deutschlands den höchsten Teeverbrauch  -  zwölffach über dem Durchschnitt, d.h. rund 290 Liter pro Jahr.


Was die Teezubereitung betrifft scheiden sich die Geister. Der eine ist auf der Suche nach der perfekten Teezubereitung, der andere schmunzelt nur darüber.


Das Wesentliche ist, zufrieden zu sein und sich wohlzufühlen. Wem der ganze Tag zur Verfügung steht, kann sich der Teezubereitung völlig hingeben. Und wem eine schnelle Tasse einfachen Tees genügt, ist in unseren Augen ebenso glücklich zu schätzen.


Ein paar Tipps zur Teezubereitung sollten allerdings beherzigt werden, um den vollen Genuss der jeweiligen  Teesorte  auszuschöpfen:


  • Qualität kaufen, am besten aus kontrolliertem Anbau. Ökologischer Landbau hilft weltweit, die natürlichen Lebensgrundlagen Boden, Wasser und Luft zu erhalten und ermöglicht pestizidfreie Rohstoffe.

 

  • Teevorrat in luftdichten Dosen, an einem kühlen und dunklen Platz aufbewahren.


  • Weiches Wasser verwenden. Wo dieses nicht aus der Leitung kommt, kann ein Wasserfilter den Geschmack von Tee verbessern. Wichtig dabei ist aber die genaue Handhabung des Wasserfilters zu beachten!


  • Der Tee muss aufgebrüht werden, also immer das Wasser auf den Tee gießen, nie den Tee ins heiße Wasser geben.


  • Generell sollten die Zubereitungstipps auf der Packung beachtet werden, besonders zu Dosierung, Ziehzeit und Wassertemperatur.


  • Bei losem Tee kann zum Filtern ein Teesieb, Papierfilter oder eine Deckeltasse mit Einsatz verwendet werden. Teeei oder Teelöffel aus Metall können einen bitteren Geschmack verursachen.


  • Je nach persönlichen Vorlieben können Dosierung und Ziehzeit variiert werden. Zur Orientierung: einen Teelöffel pro Tasse, fünf Minuten ziehen lassen.


  • Die Kanne sollte nur für Tee verwendet und vorgewärmt werden. Viele Teekenner bevorzugen Porzellan.


  • Zum Warmhalten sollte am besten ein Warmhaltekorb genommen werden. Auf dem Stövchen kocht der Tee oft noch nach. Warmhaltekannen können zu geschmacklichen Einbußen führen.


Gönnen Sie sich viele gemütliche Stunden mit einer guten Tasse Tee, so trotzen Sie am besten der kalten Jahreszeit.

 


Wir wünschen Ihnen ein friedvolles und  harmonisches Weihnachtfest und für das Jahr

 

 2012


viel  Glück und Gesundheit!


Ihre Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.