Vitamin D ist lebensnotwendig

Vitamin D ist lebensnotwendig
Vitamin D ist lebensnotwendig
Was passiert mit einer Pflanze die kein Licht bekommt? Sie geht ein. Neben Wasser und einer mineralhaltigen Erde ist Licht also ein ganz wesentlicher Bestandteil für das Leben der Pflanzen.

Und ganz genauso ist es auch mit den meisten anderen Lebewesen auf diesem Planeten. Der Mensch macht da keine Ausnahme! Ebenso wie die Pflanze, braucht der Mensch ausreichend Wasser, mittels einer ausgewogenen Ernährung u.a. MineralstoffeLexikon, Vitamine und auch Licht für seine Gesundheit.

Gemäß Definition sind Vitamine Substanzen, die der Körper selbst nicht herstellen kann, aber zum Leben benötigt, und die daher zugeführt werden müssen. Die Vorstufen des sogenannten Vitamin D werden aber vom Körper selbst hergestellt.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, fällt im Herbst und Winter weniger Licht auf uns ein, als dies im Sommer der Fall ist; die Sonne steht tiefer. Zusätzlich verbringen wir im Winter viel mehr Zeit in Räumlichkeiten und sind weniger draußen. Und somit baut das Immunsystem ab. Wichtig ist aber ein starkes Immunsystem, um Infektionen und Krankheiten erfolgreich abwehren zu können.

Hier kommt Vitamin D ins Spiel - Vitamin D ist einer der wichtigsten Baustoffe für unser Immunsystem.Das Vitamin spielt auch eine wesentliche Rolle bei der Regulierung des Calcium-Spiegels im Blut und beim Knochenaufbau. Ein Vitamin D-Mangel führt mittelfristig bei Kindern zu Rachitis und bei Erwachsenen zu Osteomalazie (Knochenerweichung). Ferner ist das Vitamin-D-System wichtig für die Entwicklung und Funktion von Nerven und Muskeln.

Wenn Sonnenlicht auf uns einstrahlt, wird in unserer Haut Vitamin D gebildet. Genauer gesagt, Vitamin D3 (Hormon Cholecalciferol) wird mit Hilfe der Sonne (UVB-Strahlung) in der Haut selbst erzeugt. Deshalb ist es auch so wichtig, dass sich der Mensch ausreichend an der frischen Luft, unter freiem Himmel bewegt. Das ist mit eine der effektivsten und günstigsten Methoden um etwas für seine Gesundheit zu tun.

Vitamin D-reiche Nahrungsmittel:


Pilze (v.a. Pfifferlinge, Morcheln, Champignons und Steinpilze)
Fisch (v.a. Aal und Sprotte -jeweils geräuchert, Bückling, Matjeshering, Hering, Forelle, Lachs)
Fette und Öle (u.a. Lebertran)
Avocados
Wildkräuter/-pflanzen (Löwenzahn, Brunnenkresse, Brennnesseln)

Während Vitamin D-Vorstufen in Gemüse und Obst kaum vorhanden sind, sichern manche Frischpilze (z.B. Champignons) mit nur 200g bis 300g den kompletten Tagesbedarf.

Für eine gute Versorgung können Sie aber auch auf Vitalpilze, wie z.B. den MaitakeLexikon oder ShiitakeLexikon, zurückgreifen, die als ExtraktLexikon oder PulverLexikon in Kapseln eine einfachere Handhabung garantieren.

Ihre Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.