Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier!
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Bleiben Sie in Bewegung, um Ihre Venen zu entlasten.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Müde Beine munter machen


Liebe Leserinnen und Leser,

zahlreiche Menschen 50plus sind von Durchblutungsstörungen, Venenschwäche oder der so genannten peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (paVK), auch "Schaufensterkrankheit" genannt, betroffen. Diese klassischen Zivilisationskrankheiten werden durch Bewegungsmangel, Übergewicht, einseitige Ernährung, Bluthochdruck und den übermäßigen Konsum von Genussmitteln gefördert. Der Verlauf der Beschwerden, die mit Schmerzen und Mobilitätsverlust einhergeht, lässt sich jedoch oft mit einer Änderung des Lebensstils und mit einer Erhöhung der Vitalstoffversorgung günstig beeinflussen.
In diesem Newsletter erfahren Sie, was Sie gegen müde Beine tun können, damit Sie fit und kraftvoll in den Frühling starten können.

Alles Gute wünscht Ihnen

Ihre GFV

P.S.: Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Venen- und Gefäßerkrankungen rechtzeitig erkennen und behandeln


Nach kurzen Wegstrecken schmerzen und kribbeln die Beine so sehr, dass eine kurze Pause notwendig wird. Was im Volksmund "Schaufensterkrankheit" heißt, bezeichnen Mediziner als "periphere arterielle Verschlusskrankheit" oder kurz paVK. Rund zehn Prozent der über 50-Jährigen in Deutschland sind von paVK betroffen. Die Erkrankten werden durch die Schmerzen zunehmend immobiler. Schreitet der Krankheitsverlauf fort, kommt es auch in Ruhe zu Beschwerden in den Beinen und Zehen sowie zu Schädigungen in den Muskeln und der Haut. Aber auch eine altersbedingte Venenschwäche kann zu geschwollenen, schweren Beinen und Durchblutungsstörungen führen.

Den Verlauf günstig beeinflussen

In den meisten Fällen liegt der Schaufensterkrankheit eine Arteriosklerose, auch Arterienverkalkung genannt, zugrunde. Ihre Entstehung wird durch Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Übergewicht, Bewegungsmangel und Nikotin begünstigt. Zwar ist die Arteriosklerose ein nicht umzukehrender Prozess, doch ihren Verlauf können Betroffene in hohem Maße selbst beeinflussen. Dabei stehen ein aktiver Lebensstil, Raucherentwöhnung, Gewichtsabnahme und die Regulation des Blutdrucks im Vordergrund. Einen großen Stellenwert nimmt auch die Ernährung ein. So können Vitalpilze vor allem in den Anfangsstadien von paVK und Venenschwäche einen wichtigen Beitrag leisten, indem sie den Körper mit hochwertigen Nährstoffen versorgen und bei der Gewichtsregulation unterstützen.

Der Auricularia hat sich insbesondere zur Förderung der Durchblutung bewährt.

Die Gefäße mit Vitalpilzen kräftigen

Gleich mehrere Vitalpilze können Blutwerte und Blutdruck positiv beeinflussen und das Bindegewebe stärken. Dazu gehört etwa der Auricularia, der zudem die Blutgerinnung hemmen, entzündliche Prozesse in den Gefäßen verringern, die Kapillardurchblutung verbessern und vor freien Radikalen schützen kann. Auch der Shiitake hat positive Effekte auf die Cholesterinwerte und den Blutdruck und stärkt das Bindegewebe und damit die Gefäßwände. Das im Shiitake und auch im Maitake reichlich enthaltene Provitamin D fördert den Kalziumstoffwechsel und trägt dazu bei, bereits abgelagertes Kalzium aus den Gefäßwänden abzubauen. Seine Bioaktivstoffe regen die Kollagenproduktion an und machen die Gefäße stabiler und elastischer. Je früher mit einer gezielten Unterstützung von Venen und Gefäßen begonnen wird, desto besser. Daher sollte man frühzeitig einen Arzt aufsuchen und aktiv werden.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Moderates Training kann helfen

Ausdauertraining für Herz und Gefäße Ausdauersportarten mit kontinuierlichen Bewegungsabläufen sind für das Herz-Kreislauf-System ideal. So empfehlen Mediziner Gymnastik, Walken, Wandern, Laufen oder Radfahren. Durch den Aufbau von Muskelmasse beim Kraftsport wird zwar ein positiver Effekt auf den Stoffwechsel erzielt, doch das Training mit schweren Gewichten kann auch den Blutdruck erhöhen und die Gefäße wiederum belasten. In vielen Städten gibt es sogenannte Gefäßsportgruppen, wo Betroffene unter professioneller Anleitung üben können - Infos gibt es beim Arzt oder bei der Krankenkasse.
Vitalpilze können helfen, die Gesundheit Ihrer Gefäße zu unterstützen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Buchtipp

Gesunde Venen, schöne Beine

Gegen Venenschwäche kann man etwas tun.
Je früher Sie mit vorbeugenden Maßnahmen beginnen und diese gezielt in Ihren Tagesablauf einbauen, desto eher und besser bekommen Sie das Problem in den Griff. In diesem Buch finden Sie die besten Übungen, um Ihre Venen gesund, elastisch und funktionstüchtig zu erhalten sowie schon geschwächte, ausgeleierte Venen zu aktivieren und günstig zu beeinflussen.




Ein Schwerpunkt des Ratgebers liegt auf den natürlichen Verfahren, mit denen Venenbeschwerden sanft und wirkungsvoll gelindert werden können. Umfassend werden die erwiesenermaßen besten Methoden von Kneipp’schen Anwendungen bis zu einer venengesunden Ernährung vorgestellt und mit vielen praktischen Anwendungen und Tipps versehen.
Hier finden Sie weitere Literatur-Tipps.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Gesellschaft für
Vitalpilzkunde e.V.

VR 200244, Amtsgericht Augsburg
1. Vorsitzender HP Peter Elster
Spendenkonto:
VR Bank Handels- und Gewerbebank eG
IBAN: DE10 7206 2152 000 30 98 125
BIC/SWIFT: GENODEF 1 MTG



© Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. - Eine Vervielfältigung oder Verwendung sämtlicher Informationen
oder Daten (Text-, Graphik-, Bild-, Video-, Ton-, oder Animationsdateien) ohne vorheriger Zustimmung der GfV ist nicht gestattet.