Cordyceps sinensis

Cordyceps sinensis
Cordyceps sinensis

Kurzportrait

Cordyceps sinensis ist der Vitalpilz für die sanfte, aber nachhaltige Leistungssteigerung, der sowohl auf der körperlichen als auch auf der seelisch-geistigen Ebene für Frische und Ausdauer sorgen kann. Er ist ein wichtiger tonisierender Vitalpilz der Traditionellen Chinesischen Medizin mit sowohl Yin-stärkenden als auch Yang-fördernden Eigenschaften. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte neben allgemeinen immunsteigernden Effekten auch die Erhöhung der mitochondrialen ATP-Bildung und damit eine verbesserte Energiegewinnung auf der zellulären Ebene nachgewiesen werden.

In der Praxis erprobte Anwendungsgebiete

• Förderung von Leistungsfähigkeit, Verkürzung von Regenerationsphasen und Verbesserung der Stressresistenz

Sportler im asiatischen Kulturraum verwenden Cordyceps sinensis seit Langem aufgrund der energie- und ausdauersteigernden Eigenschaften dieses Vitalpilzes. In Versuchen konnte sowohl eine Verbesserung der Ausdauerleistung als auch eine verringerte Stressanfälligkeit nachgewiesen werden.

• Regulation von Fruchtbarkeit und Störungen der Sexualfunktionen

Traditionell wird Cordyceps sinensis zur Förderung und Steigerung der sexuellen Leistung verwendet. Studien deuten darauf hin, dass die Testosteronbildung positiv beeinflusst wird. Außerdem kann eine Cordyceps-Supplementierung die Samenqualität bezüglich Spermienmotilität und -morphologie sowie Samenmenge signifikant verbessern.

• Zellschutz, Anti-Aging und Stärkung des Immunsystems

Cordyceps sinensis enthält eine Vielzahl antioxidativer Substanzen, die freie Radikale inaktivieren und den Organismus vor zellulären Schäden schützen. Die Effizienz bei der Hemmung von Alterungsprozessen wurde dokumentiert. Auch das Immunsystem profitiert vom Schutz vor oxidativem Stress.

• Stimmungsaufhellung

Als Tonikum gegen Erschöpfung, Depressionen und Stress hat sich dieser Vitalpilz einen Namen gemacht. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass Cordyceps-Extrakte die Adrenalin- und Dopamin-Bildung direkt beeinflussen, in die Serotonin-Mechanismen jedoch nicht eingreifen.

Weitere Bezeichnungen

Chinesischer Raupenpilz, Tibetischer Raupenkeulenpilz, Ophiocordyceps sinensis

Herkunft

Cordyceps sinensis wächst nicht wie andere Pilze auf pflanzlichen Substraten, sondern ausschließlich auf einer bestimmten Raupenart des tibetischen Hochlands, die er unter der Erde befällt. Heute wird der seltene und kostbare Pilz auch kultiviert.

Besonderheiten

Der Cordyceps sinensis wird traditionell als natürliches Aphrodisiakum und zur allgemeinen Leistungssteigerung geschätzt.
Die Informationen auf dieser Seite sind allgemeiner Natur. Sie stellen keine Einzelfallberatung für die Verwendung der einzelnen Vitalpilze dar und können eine solche auch nicht ersetzen. Bitte besprechen Sie den Verzehr von Vitalpilzen zu präventiven oder therapeutischen Zwecken immer mit Ihrem behandelnden Arzt oder Heilpraktiker.