Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier!
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Nieren: Hochleistungsfilter mit vielen Aufgaben


Liebe Leserinnen und Leser,

die kaum vorstellbare Menge von 1500 Litern Blut durchfließt täglich die Nieren eines gesunden Erwachsenen. Das kleine Organpaar ist auf Höchstleistungen getrimmt und hat nicht nur deshalb eine pflegliche Behandlung verdient. Da es als Folge einer Nierenerkrankung leicht zu irreversiblen Funktionseinschränkungen kommen kann, ist eine schnellstmöglich beginnende und gründliche Therapie unabdingbar. Zum Schutz der Nieren und unterstützend für ihre Regeneration eignet sich ein bestimmtes Vitalpilztrio ganz besonders. Lesen Sie mehr in unserem aktuellen Newsletter.

Alles Gute für Sie!

Ihre GfV

P.S.: Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Nieren sind die
Recyclingspezialisten unseres Körpers.

Das Herz gilt gemeinhin als das wichtigste, das zentrale Organ für unser Leben. Nicht minder bedeutend ist allerdings das, was die Nieren in jeder Minute unseres Daseins für uns leisten: Als „körpereigenes Klärwerk“ filtern sie zuverlässig alle Schadstoffe und Abfallprodukte des Stoffwechsels aus dem Blut und sorgen dafür, dass diese Substanzen den Körper über die Harnwege verlassen. Zugleich regulieren die Nieren den Wasser-, Salz- und Säure-Basen-Haushalt, sind an der Steuerung von Blutdruck und Blutbildung beteiligt und tragen zur Hormonproduktion bei.

Besonders faszinierend: Die hinter dem Bauchfell und beidseits der Wirbelsäule im unteren Rücken liegenden Nieren erfüllen auch dann noch ihre Pflicht, wenn ein Teil ihres Gewebes zerstört ist. Und sogar bei einem Totalausfall einer Niere kann ein Mensch noch gut leben, solange die zweite Niere gesund ist. Umso fataler sind die Folgen bei schweren Nierenerkrankungen: Die sonst von den Organen erledigte Blutwäsche muss durch eine externe Dialyse sichergestellt werden. Andernfalls würde der Organismus innerhalb weniger Tage vergiften. Eine Spenderniere ist für betroffene Menschen die größte Hoffnung auf den wenigstens teilweisen Rückgewinn ihrer einstigen Lebensqualität.

Nieren brauchen Flüssigkeit

Zum Glück ist die wichtigste Maßnahme zur Gesunderhaltung der Nieren leicht umzusetzen: Allein dadurch, dass man dem Körper täglich mindestens zwei Liter Wasser zuführt, werden die Nieren schon sehr gut unterstützt.
Ein Flüssigkeitsmangel hingegen begünstigt die Entstehung von Nierensteinen und Entzündungen. Letztere können entweder das Nierenbecken betreffen (man spricht dann von der Pyelonephritis) oder die Nierenkörperchen (Glomerulonephritis). Die Nierenbeckenentzündung entsteht vor allem als Komplikation einer Blasenentzündung, wenn Krankheitskeime über die Harnleiter in die Nieren aufsteigen. Deshalb ist es so wichtig, Blasenentzündungen konsequent und gründlich zu behandeln. Die Glomerulonephritis kann viele Ursachen haben, sie kann zum Beispiel autoimmun bedingt oder Folge einer Streptokokkeninfektion sein. Für alle chronischen Nierenerkrankungen - zu denen auch die diabetische Nephropathie gehört - gilt, dass sie schlimmstenfalls zu einer Niereninsuffizienz mit Dialysepflicht führen können.

Das Vitalpilztrio für die Nieren

Die kombinierte Anwendung dreier Vitalpilze bei Nierenproblemen hat sich als außerordentlich erfolgreich erwiesen. Da ist zum einen der Reishi, der sein entzündungshemmendes und antibakterielles Potenzial ausspielen kann. Zweiter im Bunde ist der Polyporus, dessen diuretische Wirkung ohne Kaliumverlust bekannt ist. Auch ein immunstimulierender Effekt wird beobachtet. Komplettiert wird das Trio durch den Cordyceps, der allerdings nicht im hochakuten Entzündungsstadium eingenommen werden sollte. Dafür sind insbesondere bei chronischen Nierenerkrankungen deutliche Verbesserungen der Organfunktion zu beobachten, die Blutwerte regulieren sich und die Entgiftungsleistung steigt. Nicht zu vernachlässigen ist die stabilisierende Wirkung des Cordyceps auf die Psyche, die bei vielen Nierenerkrankungen ebenfalls einer Unterstützung bedarf.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Geht Ihnen etwas an die Nieren?


Der Ausspruch verrät es: Auch bei Nierenproblemen sollte eine mögliche psychische Komponente nicht außer Acht gelassen werden. Insbesondere Beziehungsschwierigkeiten werden oft in Zusammenhang mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen von Nieren und Harnwegen gebracht. Gerade bei häufig wiederkehrenden Beschwerden sollte die Therapie immer auch eine Unterstützung der psychischen Konstitution beinhalten und Hilfestellungen aufzeigen, damit möglicherweise dauerhaft belastende Situationen aus der Welt geschafft werden können.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Unser Buchtipp:

Unser Buchtipp aus dem TRIAS Verlag: Köstlich essen bei Nierenerkrankungen

Schlemmen - und die Nieren dabei schützen

Nur noch fade Schonkost essen?
Überhaupt nicht nötig! Auch wenn Sie Probleme mit den Nieren haben, müssen Sie nicht auf pikant gewürzte Menüs, deftige Eintöpfe, cremige Desserts, raffinierte Kuchen oder internationale Köstlichkeiten verzichten. Und das gilt ebenso für Menschen mit Diabetes. Mit ein paar Tricks sparen Sie Salz, Eiweiß, Phosphor und wenn es sein muss auch Kalium ein.

Es schmeckt der ganzen Familie und den Gästen: Sie brauchen keine "Extra-Diät", denn bei
diesen Rezepten essen alle gerne mit. Und Komplimente sind Ihnen auch noch sicher! Mit den 121 originellen Koch- und Backideen wird's nie langweilig auf dem Tisch. Der Ratgeber enthält die wichtigsten Basis-Informationen zur Niere. So finden Sie sich mit Ihrer Erkrankung zurecht und erfahren konkret, worauf es beim Essen und Trinken jetzt ankommt.

Barbara Börsteken
Köstlich essen bei Nierenerkrankungen
ISBN: 9783830433491
EUR [D] 22,95 | EUR [A] 23,60 | CHF 39,00 | 176 Seiten
TRIAS Verlag, Stuttgart
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Gesellschaft für
Vitalpilzkunde e.V.

VR 200244, Amtsgericht Augsburg
1. Vorsitzender Dr. med. Heinz Knopf
Spendenkonto:
VR-Bank Lech-Zusam e.G.
BLZ: 720 621 52
Kontonr: 30 98 125

Kostenfreie Hotline


0800 00 77 889

Aus dem Ausland:
0049 / 821 / 49708700

Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr
Montag - Donnerstag: 13:00 - 17:00 Uhr

NEU


GfV auf Facebook
© Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. - Eine Vervielfältigung oder Verwendung sämtlicher Informationen
oder Daten (Text-, Graphik-, Bild-, Video-, Ton-, oder Animationsdateien) ohne vorheriger Zustimmung der GfV ist nicht gestattet.