Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier!
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Auf natürliche Art die Adern schützen


Liebe Leserinnen und Leser,

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind leider die Ursache von etwa der Hälfte aller Todesfälle in der westlichen Welt. Eine der Hauptursachen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Herzschwäche und Schlaganfall ist eine Arterienverkalkung, medizinisch als Arteriosklerose bezeichnet. Risikofaktoren für Arteriosklerose sind u.a. Bluthochdruck, Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Rauchen und schlechte Blutfettwerte, vor allem hohe LDL-Cholesterin-Werte, und auch Übergewicht. Insbesondere im Alter kann das Risiko ansteigen. Daher ist eine rechtzeitige Vorbeugung empfehlenswert: Ausgewogen essen, zum Beispiel nach den Prinzipen der Mittelmeerküche – reichlich Obst und Gemüse, wenig tierische Fette. Außerdem wichtig: viel bewegen, auf Zigaretten verzichten, Übergewicht und Stress abbauen. Mehr dazu in unserem aktuellen Newsletter.

Bleiben Sie gesund!

Ihre GfV

P.S.: Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Arteriosklerose hat oft eine jahrelange Vorgeschichte


Durchblutungsstörungen, Schaufensterkrankheit, koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt und Schlaganfall sind schwere Erkrankungen, die zu Recht gefürchtet sind. Ihnen ist gemeinsam, dass sie selten "von jetzt auf gleich" auftreten. Vielmehr gibt es meist eine jahrelange Vorgeschichte, bei der die Arteriosklerose eine besonders wichtige Rolle spielt. Hinter diesem Begriff, umgangssprachlich auch als Arterienverkalkung bezeichnet, verbergen sich Ablagerungen an den Innenwänden der Arterien, die den Blutfluss behindern.

Wenn das Blut nicht mehr frei fließen kann

Tückisch an Arteriosklerose ist, dass sie oft gar nicht bemerkt wird. Solange die Durchblutung - wenn auch erschwert - funktioniert, gibt es kaum Symptome. Während dieser Zeit allerdings entwickelt sich meist bereits ein Bluthochdruck, der das Herz auf Dauer überanstrengt und feine Verästelungen der Äderchen zum Beispiel an den Augen schädigt. Das Paradoxe: Der Hochdruck selbst führt wiederum zu einer Verstärkung der Arteriosklerose - ein gefährlicher Teufelskreis, der lebensbedrohlich wird, wenn sich eine Ablagerung löst und zum Beispiel ein Herzkranzgefäß verschließt, was zu einem Herzinfarkt führt.

Vitalpilze als natürlicher Gefäßschutz

Viele Medikamente gegen Arteriosklerose verursachen Nebenwirkungen. Dagegen hält die Apotheke der Natur zum Beispiel mit den bereits seit Jahrhunderten eingesetzten Vitalpilzen wirksame Mittel parat, die am besten präventiv eingesetzt werden, aber auch begleitend bei bereits vorhandenen Schädigungen helfen können. Wie Dr. med. Heinz Knopf, Vorsitzender der GFV e.V., berichtet, sind die Wirkungen durch internationale Studien belegt: "Pilze wie der Reishi, der Auricularia oder der Shiitake werden heute kontrolliert angebaut und zu Pulver oder Extrakten verarbeitet, sodass sie als hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung stehen. Erwiesen ist unter anderem eine antientzündliche Wirkung. Auch blutdrucksenkende und gefäßerweiternde Effekte werden in der wissenschaftlichen Literatur bestätigt."
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Training für die Adern

Die Funktionen von Arterien und Venen lassen sich gut trainieren. Wenn noch keine entsprechende Erkrankung vorliegt, sind Saunagänge sehr gut geeignet, sowie wechselwarmes Duschen. Auch bei bereits vorhandenen Durchblutungsstörungen kann ein entsprechendes Gehtraining, am besten in einer speziellen Gefäßsportgruppe, wirkungsvoll dazu beitragen, die Durchblutung zu verbessern und die Mobilität lange zu erhalten. Grundsätzlich sind Sportarten empfehlenswert, die eine kontinuierliche, gleichmäßige Belastung erfordern, z. B. Wandern, Schwimmen, Dauerlauf und Radfahren.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Zu Recht verteufelt oder lebensnotwendig?

"Erhöhte Cholesterinwerte" - mit dieser Diagnose wird die Hälfte der Erwachsenen über 50 einfach krankgeschrieben. Da fragt man sich: Ist das medizinisch notwendig – oder im Interesse der Pharmaindustrie? Dr. med. Volker Schmiedel verrät Ihnen in diesem Ratgeber aus dem TRIAS Verlag wie Sie Laborwerte richtig lesen, warum der wahre Killer Transfettsäure heißt, warum Sie auf Homocystein, Lipoprotein und Co. achten sollten und warum Cholesterinsenker müde machen.
Anhand aussagekräftiger Checklisten stellen Sie fest, ob Cholesterin wirklich ein Risiko für Sie darstellt und welcher Grenzwert für Sie maßgeblich ist. Testen Sie, welche Faktoren Ihr Risiko für Arteriosklerose und Herzinfarkt tatsächlich beein-flussen. Der große Praxisteil zeigt Ihnen, wie Sie im Alltag gute und böse Fette erkennen und richtig mit ihnen umgehen.

Volker Schmiedel
„Cholesterin – Endlich Klartext“
TRIAS Verlag 2. Aufl., vollst. überarb. 2010
ISBN: 9783830436980
EUR [D] 14,95 | EUR [A] 15,40 | CHF 27,50
Hier finden Sie noch weitere Literatur-Empfehlungen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Gesellschaft für
Vitalpilzkunde e.V.

VR 200244, Amtsgericht Augsburg
1. Vorsitzender Dr. med. Heinz Knopf
Spendenkonto:
VR-Bank Lech-Zusam e.G.
BLZ: 720 621 52
Kontonr: 30 98 125

Kostenfreie Hotline


0800 00 77 889

Aus dem Ausland:
0049 / 821 / 49708700

Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr
Montag - Donnerstag: 13:00 - 17:00 Uhr

NEU


GfV auf Facebook
© Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. - Eine Vervielfältigung oder Verwendung sämtlicher Informationen
oder Daten (Text-, Graphik-, Bild-, Video-, Ton-, oder Animationsdateien) ohne vorheriger Zustimmung der GfV ist nicht gestattet.