Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier!
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Allergien: Was tun gegen den Fehlalarm im Immunsystem?


Liebe Leserinnen und Leser,

ob brennende Augen oder juckende Haut, gereizter Darm oder laufende Nase – Symptome wie diese sind leider allzu oft auf ein allergisches Geschehen zurückzuführen. So unterschiedlich Allergien sich auch zeigen: Immer geht es um eine überschießende Abwehrreaktion, mit der das Immunsystem Fremdstoffen (Allergenen) begegnet – und sich damit letztlich selbst schadet.

Vitalpilze können hier Abhilfe schaffen; sie haben eine immunregulierende Wirkung. Das bedeutet, dass sie je nach Bedarf ein zu stark reagierendes Immunsystem dämpfen können oder aber ein zu schwaches Immunsystem stärken. Unser Newsletter verrät Ihnen, welche Pilze sich besonders eignen und wie ihre Wirkung zu erklären ist.

Alles Gute wünscht Ihnen

Ihre GFV

P.S.: Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Wenn die körpereigene Abwehr überreagiert

Mit einer Allergie plagt sich Schätzungen zufolge heute rund jeder fünfte Bewohner in den Industrienationen herum - vom Kleinkind bis zum Senior, und das mit steigender Tendenz. Warum es dazu kommt, dass das Immunsystem beim Kontakt mit eigentlich harmlosen Substanzen Fehlalarm auslöst, ist noch immer nicht geklärt. Ebenso weiß man bis heute nicht, warum manche Menschen auf Pollen reagieren, andere hingegen manche Nahrungsmittel nicht vertragen und wieder andere beim Kontakt mit bestimmten Kleidungsstoffen Ausschlag bekommen. Fest steht aber: Die körpereigene Abwehr ist aus dem Lot, und um die Symptome zu lindern, sollte genau hier angesetzt werden.

Regulation des Immunsystems

Allein das Vermeiden des Allergens kann keine zufriedenstellende Lösung sein - zumindest dann nicht, wenn man zum Beispiel auf Hausstaub oder Grundnahrungsmittel reagiert. Manches schulmedizinische Mittel reduziert zwar im akuten Fall die Beschwerden, bringt jedoch deutliche Nebenwirkungen mit sich. Viele Allergiker setzen deshalb auf ergänzende oder alternative Behandlungswege, wobei unter anderem Vitalpilze als Extrakte oder Pulver gute Erfolge verzeichnen können. Die enthaltenen natürlichen Glucane können eine Regulation des Immunsystems bewirken. So sollen unter anderem die Glucane des Reishi und des Agaricus blazei Murrill (ABM) die körpereigenen Kräfte wieder ins Gleichgewicht bringen.

Ganzheitlich vorgehen

Der Reishi etwa enthält kortisonähnlich wirkende Substanzen, ohne jedoch die Nebenwirkungen des Kortisons mit sich zu bringen. Der ABM hat sich bei Atemwegs- und Hautallergien bewährt und kann oft schon nach kurzer Einnahmezeit zu deutlichen Verbesserungen führen. Daneben versorgen Vitalpilze den Körper mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen und stärken ihn somit. Eine solche ganzheitliche Herangehensweise kommt dem Organismus insgesamt zugute und kann vor entzündlichen Prozessen schützen, die auch bei Allergien eine zentrale Rolle spielen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Den Darm nicht vergessen

Bei Nahrungsmittelallergien versteht es sich von selbst, dass man bei einer Behandlung unter anderem versucht, die natürlichen Darmfunktionen zu regulieren. Doch auch bei anderen Allergien, die sich zum Beispiel über die Haut oder mit Atemwegsbeschwerden zeigen, sollte dem Darm besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, denn er ist das wichtigste Immunorgan. Vitalpilze, allen voran der Hericium, können hier oft erstaunliche Verbesserungen bewirken und unter anderem Bauchschmerzen und Durchfall bedeutend lindern.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Agaricus blazei Murrill – Immunmodulator ersten Ranges

Eigentlich hat sich der Agaricus blazei Murrill (ABM) vor allem als wirksamer Unterstützer der körpereigenen Abwehrkräfte einen Namen gemacht. Er gilt als der stärkste Immun-modulator unter den zwölf wichtigsten Vitalpilzen. Mit dieser Eigenschaft wird er auch bei Autoimmunerkrankungen und bei Allergien erfolgreich eingesetzt, denn der ABM ist ein sehr guter „biological response modifier“. Das bedeutet, dass er vor allem regulierend wirkt und das Immunsystem je nach individueller Reaktionslage entweder anregt oder auch bei der Neigung zu Überreaktionen bremst.
Zu den kostbaren Inhaltsstoffen des ABM, der erst seit ein paar Jahrzehnten das Interesse der Forschung auf sich zieht, gehören Polysaccharide in einzigartig hoher Konzentration. Insbesondere die Betaglucane (eine Untergruppe der Polysaccharide)  sind für ein gesundes Funktionieren der Abwehrkräfte wichtig. Deshalb wird der ABM außer in der Allergie- und Immuntherapie auch als begleitender Helfer bei der Tumorbehandlung ein-gesetzt. Weitere Vorzüge dieses Vitalpilzes sind eine ausgewogene Vielfalt an enthaltenen Mineralien und Vitaminen. Von besonderer Bedeutung ist das Ergosterin, eine Vitamin D2 Vorstufe. Es kann unter anderem einen Beitrag dazu leisten, dass in Tumoren die Neubildung von Blutgefäßen verhindert wird.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Gesellschaft für
Vitalpilzkunde e.V.

VR 200244, Amtsgericht Augsburg
1. Vorsitzende
HP Corinna Schaar
Spendenkonto:
VR-Bank Lech-Zusam e.G.
BLZ: 720 621 52
Kontonr: 30 98 125

Kostenfreie Hotline


0800 00 77 889

Aus dem Ausland:
0049 / 821 / 49708700

Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr
Montag - Donnerstag: 13:00 - 17:00 Uhr
© Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. - Eine Vervielfältigung oder Verwendung sämtlicher Informationen
oder Daten (Text-, Graphik-, Bild-, Video-, Ton-, oder Animationsdateien) ohne vorheriger Zustimmung der GfV ist nicht gestattet.