Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier!
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Dem Kopfschmerz auf der Spur


Liebe Leserinnen und Leser,

Kopfschmerz hat viele Gesichter. Zum Glück sind die Ursachen oft harmlos und können in vielen Fällen auch gut behandelt werden, wobei die Wahl möglichst nicht auf die verbreiteten Kopfschmerztabletten fallen sollte. Frische Luft und genügend Trinkwasser, Entspannung und Erholungsphasen wirken meistens genauso schnell und vor allem nachhaltig. Dieser Newsletter informiert über die unterschiedlichen Facetten des Phänomens Kopfschmerz und die Möglichkeiten, ihn aus der Welt zu schaffen - natürlich auch mit Unterstützung der Vitalpilze.

Alles Gute wünscht Ihnen

Ihre GFV

P.S.: Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Bei vielen Ursachen des Kopfwehs gibt es gute Behandlungsmöglichkeiten

Gerade die Wetter- und Temperaturwechsel im Frühjahr werden oft für Kopfschmerzen verantwortlich gemacht. Wissenschaftlich konnte dies jedoch nicht nachgewiesen werden, und der Schmerz im Kopf ist ein Problem, das viele Menschen rund ums Jahr begleitet. Mediziner unterscheiden rund 200 Kopfschmerzformen, denn die exakte Art des Schmerzes zu kennen ist wichtig für die Ursachenforschung. Dies wiederum ist die Grundlage einer gezielten und erfolgreichen Therapie. Auch wenn es für den Betroffenen nicht so wichtig ist, ob sein Schmerz als pochend oder dumpf, einseitig oder nur im Stirnbereich, stechend oder drückend zu bezeichnen ist: Für die Behandlung sind solche Einordnungen sinnvoll.

Unter Spannung

Kopfschmerzen sind zwar unangenehm aber zum Glück meist harmlos und gut behandelbar. Dies gilt etwa für den verbreiteten Spannungskopfschmerz: Verspannungen in Schultern und Nacken beeinträchtigen die Blutversorgung des Gehirns und lösen den Schmerz aus. Chronischer Stress und unbearbeitete Konflikte begünstigen das Auftreten dieser Kopfschmerzart, der man möglichst nicht mit der Schmerztablette, sondern nebenwirkungsfrei und vor allem nachhaltig lieber mit frischer Luft, reichlich Flüssigkeitszufuhr und Entspannung begegnen sollte.

Durchblutung fördern, Schmerz lindern

Neben viel Bewegung in der Freizeit und auch der Überprüfung der Körperhaltung am Arbeitsplatz können zur Durchblutungsförderung zum Beispiel Vitalpilze wie der Reishi eingesetzt werden. Den Inhaltsstoffen dieses Vitalpilzes werden zudem entspannende und psychisch ausgleichende Eigenschaften zugeschrieben. Auch Shiitake und Auricularia können bei bestimmten Kopfschmerzarten eingesetzt werden. Der Shiitake kann die Mikrodurchblutung im Kopfbereich verbessern und die Zellatmung steigern. Auf diese Weise wird unter anderem eine Regulation des Gefäßtonus erreicht und damit der ursächlichen Funktionsstörung bei Migräne begegnet. Bei Spannungskopfschmerzen, die oft auf einer nicht optimalen Durchblutung beruhen, ist der Auricularia angezeigt. Er kann die Durchblutung auch in den feinen Kapillarstrukturen verbessern und wirkt zudem blutverdünnend, was den durchblutungsfördernden Effekt zusätzlich optimiert. Im Gegensatz zur Kopfschmerztablette sind Vitalpilze frei von Nebenwirkungen und lösen keinen Gewöhnungseffekt aus. Wichtig: Plötzlich auftretende oder besonders starke Kopfschmerzen müssen ärztlich abgeklärt werden, um seltene ernste Erkrankungen auszuschließen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Primärer oder sekundärer Kopfschmerz

Neben den sogenannten primären Formen treten Kopfschmerzen gar nicht so selten auch sekundär auf, also als Symptom einer anderen Erkrankung. Ein typisches Beispiel ist der dumpfe Kopfschmerz bei Bluthochdruck. Aber auch grippale Infekte, Augenerkrankungen, Störungen des Stoffwechsels oder Fehlstellungen der Wirbelsäule können dazu führen, dass der Schädel schmerzt. Wird die Wurzel des Übels erkannt und ist es möglich, die Grunderkrankung erfolgreich zu behandeln, verschwindet auch der Kopfschmerz sozusagen von selbst wieder.

Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Immer mehr Kinderköpfe schmerzen

Experten sind sicher: Stress ist schuld daran, dass immer mehr Kinder über Kopfschmerzen klagen. Jedes zweite Grundschulkind kennt das Brummen, Hämmern oder Pochen im Schädel. Der sprunghafte Anstieg dieser Beschwerden ist in erster Linie auf mehr Leistungsdruck in Schule und Freizeit, unkontrollierten Umgang mit modernen Medien und zu wenig körperliche Aktivität zurückzuführen. Weniger Programm und bewusste Entschleunigung auch bei den Jüngsten ist gefordert, um diesem beunruhigenden Phänomen in unserer Gesellschaft zu begegnen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Gesellschaft für
Vitalpilzkunde e.V.

VR 200244, Amtsgericht Augsburg
1. Vorsitzende
HP Corinna Schaar
Spendenkonto:
VR-Bank Lech-Zusam e.G.
IBAN: DE10 7206 2152 000 30 98 125
BIC/SWIFT: GENODEF 1 MTG

Kostenfreie Hotline


0800 00 77 889

Aus dem Ausland:
0049 / 821 / 49708700

Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr
Montag - Donnerstag: 13:00 - 17:00 Uhr
© Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. - Eine Vervielfältigung oder Verwendung sämtlicher Informationen
oder Daten (Text-, Graphik-, Bild-, Video-, Ton-, oder Animationsdateien) ohne vorheriger Zustimmung der GfV ist nicht gestattet.