Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier!
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Einfach gut schlummern - Schlafstörungen wirksam begegnen


Liebe Leserinnen und Leser,

wir wissen heutzutage sehr viel über den Schlaf, und doch steckt noch immer viel Faszinierendes und Rätselhaftes in ihm. Oder haben Sie es schon einmal geschafft, den exakten Moment des Einschlafens bewusst wahrzunehmen? „Der Schlaf ist doch die köstlichste Erfindung“, sagte Heinrich Heine, und wie recht er hat. Jeder Mensch braucht erholsamen Schlaf, um tagsüber fit zu sein – und um langfristig gesund zu bleiben. Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen sind quälend und sollten unbedingt behandelt werden. Dieser Newsletter informiert über den Schlaf sowie über Schlafstörungen und stellt Vitalpilze vor, die einen guten Schlaf fördern können.

Alles Gute wünscht Ihnen

Ihre GFV

P.S.: Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Schlaf: die Erholung für Körper und Seele


Guter Schlaf ist eine wunderbare Kraftquelle, schlechter Schlaf ist ein Stimmungskiller: Unausgeruht sind wir weniger leistungsfähig, haben schlechte Laune, uns passieren viele Fehler. Und auf Dauer macht zu wenig Schlaf krank. Denn: Während das Bewusstsein Pause hat, sind der Körper und auch der Geist auf ganz eigene Weise besonders aktiv. Beispielsweise arbeiten die Verdauungsorgane auf Hochtouren, die Haut und die anderen Sinnesorgane regenerieren sich, das Gehirn ist mit der Verarbeitung von Informationen beschäftigt. Jeder kennt den Effekt, dass eine knifflige Aufgabe, über die man sich abends den Kopf zerbrochen hat, am nächsten Morgen gut zu bewältigen ist.

Ab wann ist der Schlaf gestört?

Es ist völlig normal, dass man manchmal nicht gut schläft. Eine fremde Umgebung, aufregende Tagesereignisse oder ein schweres Essen am Abend sind beispielhafte Faktoren, die bei den meisten Menschen dazu führen, dass sie weniger gut zur Ruhe kommen als gewöhnlich. Hier von einer Schlafstörung zu sprechen wäre nicht richtig. Wer allerdings immer wieder nachts aufwacht, lange wachliegt oder nach dem Zubettgehen deutlich mehr als 30 Minuten zum Einschlafen benötigt, sollte den Ursachen auf den Grund gehen und Wege finden, den Schlaf zu verbessern. Pharmazeutische Schlafmittel sind dabei in den allermeisten Fällen nicht die richtige Wahl, denn sie können nicht den erholenden Effekt eines gesunden Schlafs herbeiführen. Manchmal zeigen bereits kleine, einfache Maßnahmen eine große Wirkung – etwa die Anpassung der Raumtemperatur (17 bis 18 Grad sind ideal) oder der Verzicht auf elektronische Geräte im Schlafzimmer. Tests im Schlaflabor können unter anderem die oft unbemerkte Schlafapnoe, also Atemaussetzer im Schlaf, diagnostizieren. Eine Behandlung ist wichtig, da die Luftnot gefährliche Langzeitfolgen haben kann.

Unterstützung durch Vitalpilze

Nicht selten ist allein die Angst vor der nächsten durchwachten Nacht der Grund für schlechten Schlaf – ein Teufelskreis, den es zu durchbrechen gilt. Eine psychologische Beratung durch Experten, die sich auf Schlafstörungen spezialisiert haben, kann dann sehr hilfreich sein. Auch Vitalpilze spielen in diesen Fällen ihre Stärken besonders aus. Ein wichtiger Pilz ist der Hericium: Er wirkt nachweislich ausgleichend, lindert innere Unruhe und wirkt Spannungszuständen entgegen. Der Reishi besitzt ebenfalls harmonisierende Effekte auf Körper und Psyche. Nicht zu unterschätzen ist sein regulierender Einfluss auf den Blutdruck, was wesentlich zur Verbesserung des Schlafes beitragen kann. Als dritter Vitalpilz ist der Cordyceps zu nennen, der das Hormonsystem in Balance bringen und dadurch Stresssymptomen entgegenwirken kann.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Stichwort: Schlafhygiene

15 „Regeln der Schlafhygiene“ haben die Autoren des untenstehenden Buches auf ihrer Webseite www.schlafgestoert.de zusammengestellt – Rahmenbedingungen, die jeder beachten sollte, der seinen Schlaf verbessern möchte. Regelmäßige Zeiten zum Aufstehen und Zubettgehen gehören ebenso dazu wie der Verzicht auf Kaffee vier bis acht Stunden vor dem geplanten Tagesende und eine angenehme Schlafumgebung. Ebenfalls wichtig: morgens nach dem Aufstehen möglichst 30 Minuten Tageslicht „tanken“. Auch bei bedecktem Himmel hilft das natürliche Licht dem Körper, seinen Schlaf-Wach-Rhythmus zu stabilisieren.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Buchtipp:
"Schlaf erfolgreich trainieren"

Die Autoren lassen ihre Leser zu Experten in eigener Sache werden: Fundiert und anschaulich informieren Dr. Tilmann Müller und Beate Paterok über den Schlaf und wie man Ein- und Durch-schlafproblemen begegnen kann. Sie beschreiben die nachweislich wirksame Methode der „Schlafkompression“ und haben die Hinweise und


Übungen so zusammen-gestellt, dass sie als Anleitung zu einem Schlaftraining verwendet werden können. Die beiden Psychotherapeuten haben sich auf die Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen spezialisiert und sind in eigener Praxis in Münster sowie als Dozenten tätig.
Das Buch ist im Hogrefe Verlag erschienen und kostet 16,95 Euro.
Hier finden Sie weitere Literatur-Tipps.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Gesellschaft für
Vitalpilzkunde e.V.

VR 200244, Amtsgericht Augsburg
1. Vorsitzender HP Peter Elster
Spendenkonto:
VR-Bank Lech-Zusam e.G.
IBAN: DE10 7206 2152 000 30 98 125
BIC/SWIFT: GENODEF 1 MTG

Kostenfreie Hotline


0800 00 77 889

Aus dem Ausland:
0049 / 821 / 49708700

Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr
Montag - Donnerstag: 13:00 - 17:00 Uhr
© Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. - Eine Vervielfältigung oder Verwendung sämtlicher Informationen
oder Daten (Text-, Graphik-, Bild-, Video-, Ton-, oder Animationsdateien) ohne vorheriger Zustimmung der GfV ist nicht gestattet.