Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier!
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Das Gedächtnis unterstützen


Liebe Leserinnen und Leser,

jeder vergisst mal, wo er den Autoschlüssel hingelegt hat oder was er dem Partner gerade erzählen wollte. Wann ist Vergesslichkeit noch „normal“, wann muss man in Sorge vor einer beginnenden Demenzerkrankung sein? Die wichtigsten Fakten rund um dieses Thema und wie Vitalpilze das Gedächtnis stärken können, lesen Sie in diesem Newsletter. 

Mit den besten Grüßen


Ihre GFV

P.S.: Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Chaos im Kopf


Immer mehr Menschen erkranken an einem schleichenden Verlust ihrer Hirnfunktionen – weil die Gesellschaft immer älter wird. Jeder zehnte Mensch über 80 ist betroffen. Für die Erkrankten selbst und auch für die Angehörigen ist Demenz, deren häufigste Form der Morbus Alzheimer ist, extrem belastend. Oft werden erste Anzeichen wie Wortfindungsstörungen bagatellisiert – was einerseits verständlich ist, andererseits aber die medizinischen Möglichkeiten des Gegensteuerns verschlechtert. Eine frühe Diagnostik etwa durch neuropsychologische Tests ist wichtig, damit Selbstständigkeit und Lebensqualität der Patienten so lange wie möglich erhalten werden können. 

Gesundheit fürs Gedächtnis 

Demenz ist derzeit nicht heilbar, doch eine gezielte medikamentöse Versorgung kann den Prozess des Fortschreitens deutlich verzögern. Sowohl therapieunterstützend als auch vorbeugend nehmen Bewegung und Ernährung wichtige Schlüsselrollen ein – beides verbessert unter anderem die Durchblutung, sodass die Nervenzellen gut mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Außerdem arbeitet das Gehirn im Prinzip wie ein Muskel: Training wirkt stärkend, Nichtgebrauch führt zur Schwächung. „Gehirnjogging“, in welcher Form auch immer, hält die grauen Zellen im Alter fit. Am besten übrigens in Gesellschaft: Es ist erwiesen, dass Menschen mit einem guten sozialen Umfeld länger geistig rege bleiben als Alleinlebende, die Kontakte scheuen. 

Vitalpilze können helfen

Vitalpilze können einen guten Beitrag dazu leisten, das Gehirn mit Aminosäuren, Mineralstoffen und Vitaminen optimal zu versorgen. Reishi und der Shiitake sind besonders zu empfehlen. Sie sind in der chinesischen Medizin als Tonikum seit vielen Jahrhunderten bewährt. Sehr interessant ist zudem der Hericium. Er enthält Substanzen, die den körpereigenen Nervenwachstumsfaktor stimulieren und somit die gesunden Funktionen des Nervensystems nebenwirkungsfrei unterstützen. Der Auricularia kann gezielt zur Förderung der Durchblutung in den Hirngefäßen eingesetzt werden.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Wussten Sie schon...?

Im rege genutzten Online-Forum der GFV findet man Informationen zu nahezu allen Themen rund um Vitalpilze und kann aus den Erfahrungen von Anwendern wichtige Erkenntnisse ziehen.

Nach kostenloser Anmeldung kann man auch selbst Fragen stellen und bekommt Antworten von Vitalpilz-Experten der GFV.
Schauen Sie doch mal vorbei! Das Forum ist nur ein Klick entfernt: www.vitalpilze.de/board



Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Gesellschaft für
Vitalpilzkunde e.V.

VR 200244, Amtsgericht Augsburg
1. Vorsitzender HP Peter Elster
Spendenkonto:
VR Bank Handels- und Gewerbebank eG
IBAN: DE10 7206 2152 000 30 98 125
BIC/SWIFT: GENODEF 1 MTG







© Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. - Eine Vervielfältigung oder Verwendung sämtlicher Informationen
oder Daten (Text-, Graphik-, Bild-, Video-, Ton-, oder Animationsdateien) ohne vorheriger Zustimmung der GfV ist nicht gestattet.