Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier!
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.Der Maitake hat vor allem auf die Funktionen der Leber einen wichtigen positiven Einfluss. So unterstützt er beispielsweise die Entgiftungsprozesse. Dies stärkt unter anderem die Skelettmuskulatur, sodass eine Entlastung der Gelenke erreicht wird, und bewirkt zudem auch direkt eine Verbesserung der Gelenkversorgung.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Gelenkverschleiß kann jeden treffen


Liebe Leserinnen und Leser,

bei etwa jedem zweiten Deutschen über 35 Jahren zeigen Gelenke Abnutzungserscheinungen, ab dem 60. Lebensjahr ist beinahe jeder betroffen. Am häufigsten erkranken die gewichtsbelasteten Gelenke. Sie müssen im Alltag am meisten aushalten – etwa beim Gehen oder Treppensteigen.
Unser Newsletter zeigt auf, wie Sie neben physikalischen Therapien, wie beispielsweise Krankengymnastik und Massagen, das Voranschreiten von Arthrose mit der Unterstützung von Vitalpilzen verlangsamen können.

Alles Gute wünscht Ihnen

Ihre GFV

P.S.: Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Arthrose: Vitalstoffe als Bestandteil einer ganzheitlichen Schmerztherapie

Wer sich viel bewegt und ausgewogen ernährt, hat gute Chancen, bis ins hohe Alter beweglich zu bleiben. Im modernen, hektischen Alltag kommen Bewegung und eine gesunde Ernährung allerdings oft zu kurz. Als Folge sind neben Herz- und Kreislauf-Erkrankungen und Rückenproblemen auch schmerzhafte Gelenke weit verbreitet. Die so genannte Arthrose etwa tritt häufig an den großen Gelenken wie Hüfte, Knie und Schulter auf und wird durch Gelenkverschleiß der Knochen und Gelenkknorpel ausgelöst. Das betroffene Gelenk lässt sich manchmal nur noch unter Schmerzen bewegen. Arthrose geht nicht nur Senioren an – denn der Knorpelabbau kann schon ab dem 30. Lebensjahr beginnen. Als Arthritis hingegen wird eine schmerzhafte Entzündung der Gelenke v.a. an den Hand- und Fingergelenken bezeichnet.

Vitalstoffe gegen den Knorpelabbau

Arthrose kann durch mehrere Faktoren – wie etwa Übergewicht, Fehlbelastungen, Verletzungen sowie eine chronische Mangelversorgung der Gelenke mit wichtigen Vitalstoffen – ausgelöst werden. Zur Gruppe der Vitalstoffe gehören neben Vitaminen und Mineralstoffen auch Spurenelemente. Um einem übermäßigen Abbau der Knorpelsubstanz vorzubeugen, kann beispielsweise der Einsatz von Vitalpilzen empfehlenswert sein. So besitzt unter anderem der Shiitake eine hohe Nährstoff- und Vitalstoffdichte, wodurch erkrankte Gelenke mit hochwertigen Substanzen versorgt werden.

Der Shiitake ist besonders reich an Mineralstoffen und Vitaminen, die für die Versorgung der empfindlichen Strukturen in den Gelenken wichtig sind.

Durchblutung fördern, Schmerz linderm

Die Inhaltsstoffe des Reishi fördern die Bildung körpereigener Botenstoffe, die schmerzlindernd wirken können. Sein durchblutungsfördernder Effekt kann den Heilungsprozess von Erkrankungen des Bewegungsapparates positiv beeinflussen. Der Maitake wiederum unterstützt den Entgiftungsprozess. Dies stärkt unter anderem die Skelettmuskulatur, sodass eine Entlastung der Gelenke erreicht werden kann. Vitalpilze können auch Bestandteil einer ganzheitlichen und gut verträglichen Schmerztherapie sein. Arthrosepatienten sollten im Übrigen nicht in die Passivität flüchten, sondern die erkrankten Gelenke gezielt, schonend bewegen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Arthrose rechtzeitig erkennen

Als eines der ersten Signale einer Gelenksarthrose gilt die so genannte Morgensteifigkeit. Nach einer längeren Ruhepause - besonders nach dem Nachtschlaf - benötigen die Gelenke der Betroffenen eine Anlauf- und Aufwärmphase und fühlen sich steif und unbeweglich an. Es treten Schwierigkeiten auf, die Gelenkbewegung im gewohnten Umfang auszuführen. Oft ist ein knackendes oder knirschendes Geräusch im Gelenk zu hören, manchmal macht sich ein Kältegefühl breit. Feuchte und kalte Witterung können die Beschwerden verstärken.
Arthrose ist nicht heilbar. Man kann lediglich die Beschwerden lindern und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Unser Buchtipp:
Stopp-Arthrose

Arthrose ist kein Schicksal - Sie können Ihre Arthrose beeinflussen, ja sogar stoppen. Und zwar einfach, indem Sie Ihre Gelenke richtig be- und entlasten. Wenn Sie schädliche Bewegungsmuster durch schonende ersetzen, halten die richtigen Bewegungen Ihre Gelenke mobil und stärken sie.

Mit Experten-Tipps und Übungen, die überall und jederzeit anwendbar sind. Für jede Übung benötigen Sie maximal 3 Minuten - und Sie können sie ganz einfach in Ihren Alltag integrieren. Beim Zähneputzen trainieren Sie die Beinmuskulatur und wirken so der Kniearthrose entgegen.
Oder Sie nehmen sich einen Briefträger zum Vorbild, klemmen sich eine Tasche unter den Arm, und entlasten das schmerzende Schulter-gelenk. Jede Übung ist ganz einfach durchzuführen und speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Prof. Dr. med. Jürgen Fischer ist Orthopädie, Sportmediziner und Chiropraktiker und kennt aus langjähriger Praxis-Erfahrung die Probleme von Arthrosepatienten. Er hat hier seine wirksamsten Hilfen gesammelt.

Erschienen im TRIAS Verlag  ISBN: 9783830466376
EUR [D] 14,99
Hier erhalten Sie weitere Literatur-Tipps
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Gesellschaft für
Vitalpilzkunde e.V.

VR 200244, Amtsgericht Augsburg
1. Vorsitzende
HP Corinna Schaar
Spendenkonto:
VR-Bank Lech-Zusam e.G.
IBAN: DE10 7206 2152 000 30 98 125
BIC/SWIFT: GENODEF 1 MTG

Kostenfreie Hotline


0800 00 77 889

Aus dem Ausland:
0049 / 821 / 49708700

Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr
Montag - Donnerstag: 13:00 - 17:00 Uhr
© Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. - Eine Vervielfältigung oder Verwendung sämtlicher Informationen
oder Daten (Text-, Graphik-, Bild-, Video-, Ton-, oder Animationsdateien) ohne vorheriger Zustimmung der GfV ist nicht gestattet.