Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier!
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Dieses Kribbeln im Bauch …


Liebe Leserinnen und Leser,

wenn das Wort „Stress“ fällt, ist damit fast immer etwas Negatives gemeint. Termin- und Leistungsdruck machen immer mehr Menschen zu schaffen, die Liste der stressbedingten oder durch Stress begünstigten Krankheiten ist lang.
Neben diesem sogenannten Disstress gibt es aber noch eine andere Stressform, den Eustress – eine positive Anspannung, die unsere Sinne schärft, Kräfte weckt und glücklich macht. Besonders Kindern steht dieses Gefühl zur Advents- und Weihnachtszeit oft ins Gesicht geschrieben. Vielleicht schaffen wir Erwachsenen es ja, uns dieser Tage an jenen schönen Gemütszustand zu erinnern und ihn bewusst zu genießen.

Wunderbare Festtage und alles Gute für den Jahreswechsel wünscht Ihnen

Ihre GFV

P.S.: Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Eustress – der positive Stress

Jeder kennt dieses Kribbeln im Bauch, dieses Gefühl auf der Kippe zwischen Glücklichsein, Aufregung und Nervosität. Ob Lampenfieber eines Schauspielers, ein großes Fest, bei dem man selbst im Mittelpunkt steht, das Gefühl frischer Verliebtheit oder die bevorstehende Urlaubsreise: Immer ist Stress im Spiel, auch wenn man ihn in diesen Situationen selten so bezeichnet. Denn anders als beim allseits bekannten Stress, der uns schwächt und krank macht, handelt es sich hier um den sogenannten Eustress. Mit ihm hat der Körper immer dann zu tun, wenn positive Herausforderungen anstehen. Es läuft dann ein genetisch fest etabliertes biologisches Programm ab: Hormone werden ausgeschüttet, die verschiedene Organbereiche zu Reaktionen veranlassen. Das Resultat: Wir sind hellwach, unsere Nerven sind wie Drahtseile gespannt. Was auch bedeutet, dass wir zu Höchstleistungen fähig sind.

Stressphasen erleben

Im Idealfall läuft eine Stresssituation in mehreren Phasen ab, auf die dann eine Zeit der Entspannung folgt. In der sogenannten Vorphase werden Stoffwechselfunktionen gedrosselt, um viele Energiereserven bereitzustellen. Bei der darauf folgenden Alarmreaktion kommt es vor allem zu einer Aktivierung des Herz-Kreislauf-Systems – das Herz pocht, der Blutdruck steigt. Die nächste Phase ist durch die massive Ausschüttung von Adrenalin gekennzeichnet. In erster Linie werden diejenigen Organe mit Blut versorgt, die für die Bewältigung der Situation wichtig sind. Die Hautdurchblutung wird verringert, sodass viele Menschen bei akutem Stress blass werden. Gibt es die Gelegenheit, auf den Stress angemessen zu reagieren, beispielsweise durch Bewegung, kann der Körper sich schnell regenerieren und alle Körperfunktionen normalisieren sich. Hier lässt sich die Grenze zwischen Eustress und DIsstress ziehen. Bei letzterem hält der Stressreiz ohne Bewältigungsstrategie an, es kommt zur Erschöpfungsphase. Die Anpassungsmechanismen funktionieren nicht mehr, Störungen im Verdauungstrakt, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Schwächungen des Immunsystems mit vielen Folgen können auftreten. Vor diesem Hintergrund ist zu verstehen, warum Sport eine so wichtige Rolle spielt: Körperliche Aktivität bietet die beste Möglichkeit, adäquat auf Stress zu reagieren.

Vitalpilze für eine stabile Psyche

Wenn positiver in negativen Stress umschlägt, heben sich die guten Effekte der Hormone auf den Organismus auf und die Entwicklung chronischer Erkrankungen – vom Bluthochdruck und Rückenschmerzen bis hin zum Burnout-Syndrom – wird begünstigt. Neben Maßnahmen zur Stressbewältigung und gegebenenfalls einer Anpassung der Lebensgewohnheiten können Vitalpilze sehr gut unterstützend dabei helfen, die Psyche zu stabilisieren und das seelische Gleichgewicht zu fördern. Besonders ist hier der Cordyceps zu nennen, der die Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin reguliert und Enzyme hemmt, die bei depressiven Verstimmungen eine Rolle spielen. Auch an den Hericium sollte gedacht werden, der für seine beruhigende Wirkung bekannt ist. Speziell Menschen, die bei Stress schnell mit Verdauungsstörungen reagieren, profitieren sehr von dem Hericium. Der Reishi kann ebenfalls dazu beitragen, das vegetative Nervensystem zu entspannen. Außerdem fördert er die Abwehrkräfte und wirkt Schmerzen entgegen.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Kleine Tipps für positiven Stress

„Mach dir bloß keinen Stress“, heißt es oft. Doch Situationen, in denen unser Organismus Eustress erlebt, sollten wir bewusst in unser Leben einbauen, denn die dabei ausgeschütteten Glückshormone haben viele positive Wirkungen. Hier ein paar Ideen: Überraschen Sie Ihre Familie spontan mit einem besonderen Adventsfrühstück: Basteln Sie heimlich schöne Deko, besorgen ein paar Spezialitäten und bereiten frühmorgens den Tisch vor. Vielleicht dann noch ein kleines Gedicht auswendig lernen und frei vortragen? Positiven Stress erleben wir generell, wenn wir etwas Neues ausprobieren, unseren Mut zu kleinen Herausforderungen zusammennehmen – und anschließend stolz auf uns sein können.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Der aktuelle Wissensstand in einem Buch

Neu herausgegeben

Die Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. hat nach dem Erfolg ihres 2009 erschienenen Buches zur Mykotherapie nun erneut ein umfassendes Werk zum Thema herausgegeben. Das Buch „Vitalpilze: Naturheilkraft mit Tradition – neu entdeckt“ wurde inhaltlich und grafisch komplett überarbeitet und informiert auf mehr als 200 Seiten über die faszinierenden Möglichkeiten der Therapie mit Vitalpilzen.
Ausführliche Porträts der zwölf wichtigsten Vitalpilze sind ebenso enthalten wie kompakte Informationen zu den häufigsten Krankheitsbildern, bei denen die Mykotherapie eingesetzt werden kann. Das Buch fasst den aktuellen Wissensstand rund um das Thema Vitalpilze fundiert und anschaulich zusammen.

Das Buch „Vitalpilze: Naturheilkraft mit Tradition – neu entdeckt“ in komplett überarbeiteter zweiter Auflage (ISBN 978-3-00-047706-5) kann ab sofort zum Preis von 14,90 € hier bei uns oder im Buchhandel bestellt werden.
Neu herausgegeben: Die Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. hat nach dem Erfolg ihres 2009 erschienenen Buches zur Mykotherapie nun erneut ein umfassendes Werk zum Thema herausgegeben
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

Gesellschaft für
Vitalpilzkunde e.V.

VR 200244, Amtsgericht Augsburg
1. Vorsitzende
HP Corinna Schaar
Spendenkonto:
VR-Bank Lech-Zusam e.G.
IBAN: DE10 7206 2152 000 30 98 125
BIC/SWIFT: GENODEF 1 MTG

Kostenfreie Hotline


0800 00 77 889

Aus dem Ausland:
0049 / 821 / 49708700

Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr
Montag - Donnerstag: 13:00 - 17:00 Uhr
© Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. - Eine Vervielfältigung oder Verwendung sämtlicher Informationen
oder Daten (Text-, Graphik-, Bild-, Video-, Ton-, oder Animationsdateien) ohne vorheriger Zustimmung der GfV ist nicht gestattet.