Blutgerinnung - Sinusvenenthrombose



  • Hallo,


    habe ähnliches Problem.


    Ich nehme seit 1,5 Jahren Macurmar aufgrund einer Sinusvenenthrombose. Habe kein Gendefekt-Faktor V-Leiden. Vermutlicher Auslöser war die Pille. (Pille habe ich abgesetzt)

    Die Thrombose ist noch nicht ganz weg.


    Da das Risiko einer Einblutung im Kopf größer ist als eine erneute Thrombose (lt. Aussage des Arztes), wollen wir zusammen mit unseren Neurologen Macumar absetzen.

    Da ich ein wenig Angst davor habe, möchte ich meinen Körper mit 2 Vitalpilzen helfen. (zur Blutgerinnung)


    1. Auricularia

    2. Reishi

    Reishi nehme ich bereits seit ca. einem 1/2 Jahr ein. (1 Kapsel pro Tag)



    Fragen:


    Vertragen sich beide Vitalpilze bei gleichzeitiger Einnahme?

    Wieviel müsste ich pro Pilz einnehmen um eine Wirkung zu erzielen?

    Kann die Blutgerinnung durch Vitalpilze zu hoch werden?

    Kann ich beide Pilze bedenkenlos über Jahre einnehmen?



    Vielen Dank im voraus

  • Maren

    Hat den Titel des Themas von „Blutgerinnung“ zu „Blutgerinnung - Sinusvenenthrombose“ geändert.
  • Hallo Maren,

    es sind grundsätzlich alle Vitalpilze untereinander kombiniertbar - als Auricularia und Reishi zusammen ist kein Problem. Die Einnahmemenge würde ich bei Extrakten zwischen 1.200 und 1.800mg pro Pilz und Tag an Deiner Stelle ansetzen. Die Vitalpilze wirken so, dass sie einer Zusammenballung der Thrombozyten (thrombozytenaggregationhemmend) etwas entgegenwirken und somit die Blutviskosität positiv beeinflussen. Die Blutgerinnungsfähigkeit bleit weiterhin erhalten, es kann sein, dass die Blutungsdauer leicht erhöht ist.

    Da die Vitalpilze keine Wirkstoffe im Sinne von schulmedizinischen Medikamenten mitbringen, sondern ihre natürlichen Inhaltsstoffe dem Körper helfen, sich wieder selber zu helfen, können die meisten Vitalpilze auch jahrelang bis zu lebenslang verzehrt werden. Beim Auricularia und beim Reishi ist dies möglich.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UliM

  • Habe grade im Forum gelesen, das der Auricularia das Blut verdünnt aber der Reishi der Blutverdünnung entgegen wirkt bzw. reguliert.

    Da ich beide Pilze als Gerinnungshemmer einnehmen möchte, wäre das ja genau das Gegenteil von dem was ich erreichen wollte.

    Oder wie verhält es sich?

  • Nein, die Vitalpilze wirken ALLE positiv auf die Thrombozytenaggregation. Der Auricularia am meisten. Die Vitalpilze heben sich gegenseitig in ihrer Wirkweise nicht auf.

    Ich an Deiner Stelle würde auch den Auricularia mit dem Reishi kombinieren.

    Liebe Grüße

    UlliM