Beiträge von UlliM

    Hallo mushroom 75,


    wenn Deine Heißhungerattacken auf deftige Speisen mal aus Sicht der Schüssler-Salze betrachtet werden, dann ist das schon ein Hinweis auf einen Magnesium Mangel. Ich würde an Deiner Stelle aber ein "Magnesiumöl" versenden, das transdermal (oder für die ganz harten 1-3 Sprühstöße in den Mund) anwenden. Diese Art der Verabreichung hat eine viel, viel höhere Bioverfügbarkeit als eine orale Einnahme. Ich würde es prophelaktisch v.a. im Nacken und Schulterbereich anwenden. Wenn Du noch Fragen diesbezüglich hast, dann schicke mit bitte eine PN.

    Von den Pilzen würde ich den Reishi und den Hericium verwenden. Sollte Deine Migräne auch auf Grund von Durchbluchtungsstörungen auftreten, dann den Auricularia dazu. Der Cordyceps könnte gegen Deine Erschöpfung und Abgeschlagenheit eingesetzt werden.

    Wenn Du alles Pilze als reine Pilzpulver verwenden möchtest, dann würde ich den Reishi am Abend verzehren, um auch die schlaffördernde Wirkung auszunutzen. Bitte denk bei dem Verzehr von Vitalpilzen unbedingt an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3% des Köpergewichts an stillem Wasser und/oder Kräutertees um die Entgiftung zu unterstützen. Wenn die Trinkmenge zu gering ist, dann könnte es auch zu Kopfschmerzen führen.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo Jana,


    wenn Du "agrolab vitalpilze" im www eingibst, dann erscheinen Lieferanten, bei denen Du direkt bestellen kannst. Diese haben alle geprüfte, rückstandsfreie Pilze zum Verkauf - ohne Berater.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo Ladybug,


    ich würde an Deiner Stelle wirklich eine Therapeuten vor Ort aufsuchen.

    Wenn Du die Pilze jetzt alle wieder absetzt, dann beginnt der Entgiftungsvorgang (1-6 Wochen bei den Pilzen) wieder von vorne. Vielleicht reduzierst Du den Hericium auf 1/2 Kapsel am Tag. Du kannst die Kapsel auseinanderziehen und ungefähr die Hälfte des Inhalts in eine Speise oder ein Getränk einrühren und den Rest dann am nächsten Tag. So musst Du nicht ganz aufhören und die Entgiftungsleistung geht weiter, aber halt etwas langsamer. Solltest Du Dich mit diesem Gedanken nicht anfreunden können, dann höre einfach auf Dein Bauchgefühl.


    Liebe Grüße und gute Besserung

    UlliM

    Hallo viesan,


    erst mal auch Dir ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.


    Wie schön, dass Dir die Vitalpilze so gut helfen. Wenn Dir der Cordyceps beim Einschlafen so gut hilft, dann passt das doch für Dich. Höre einfach auf Dein Bauchgefühl. Wir haben hier im Forum die gängigsten Wirkungen angeführt. Das heißt aber nicht, dass es "falsch" ist, wenn die Pilze wie bei dir eher eine paradoxe Wirkung zeigen. An Deiner Stelle würde ich vielleicht die Verzehrsmenge des Cordyceps einfach reduzieren bis es passt. D.h. wenn Du jetzt z.B. 3 Kapseln nimmst dann würde ich mal 2 Kapsel ausprobieren und schauen was passiert. Ist es zu wenig, dann auf 3 Kapseln erhöhen, ist es zu viel dann einfach nur 1 Kapsel einsetzen.


    Ganz liebe Grüße und weiterhin gute Besserung

    UlliM

    Hallo zusammen,


    grundsätzlich bitte bei der Anwendung von Vitalpilzen auf eine gute, rückstandsfreie Qualität achten. Da die Pilze nicht nur unseren Körper entgiften, sondern auch die Umgebung in der sie wachsen.

    Einige Lieferanten bieten die Pilze auch schon geschrotet an, dann braucht man diese nicht mehr selber zu zerkleinern, da manche sehr, sehr hart sind. Solche Abkochungen sind nicht nur als Tee geeignet,

    sondern auch zu einer zusätzlichen äußerlichen Anwendung ganz hervorragend.


    Liebe Grüße

    UlliM

    Hallo Julia,


    das klingt ja alles sehr, sehr gut - freut mich für Dich!!!

    Es könnte allerdings sein, dass Du nochmal Kopfschmerzen bekommst. Allerdings sollen die Anfälle wesentlich leichter und die Abstände dazwischen immer länger werden.

    Ich drück Dir ganz, ganz fest die Daumen, dass es weiterhin so toll mit den Pilzen läuft.


    Ganz liebe Grüße und alles, alles Gute

    (die) UlliM

    Hallo Ladybug,


    so, jetzt bin ich auch dabei ;). Auch von mir erst mal ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.

    Wenn Du bei einer gleichzeitigen Einnahme von L-Thyroxin und Reishi unruhig wirst, dann ist es der Reishi - dann bitte den Reishi nicht verwenden.

    Der Hericium braucht natürlich eine gewisse Zeit, bis er wirkt. Du kannst auch gerne die Kapseln öffnen und den Inhalt in eine Speise oder ein Getränk einrühren - kein Problem, dann muss sich Dein armer geplagter Magen nicht auch noch mit den Cellulosekapseln abmühen.

    Der Reishi wirkt auch so, dass er ein Problem "sichtbarer" macht, bevor er es abarbeitet soweit wie möglich. Es kann schon sein, dass sich Deine Magenschmerzen durch den Reishi kurzzeitig verschlimmern, bevor sie besser werden. Allerdings schließe ich mich dem Rat vom Josef an und würde an Deiner Stelle auch ganz langsam und vorsichtig beginnen. Hier würde ich den Hericium favorisieren, damit Dein Magen und Deine Psyche sich beruhigen können. Ich könnte mir vorstellen, dass Du evtl. dann auch den Reishi vertragen wirst.

    Allerdings wäre es besonders in Deinem Fall natürlich das Beste, wenn Du zu einer/m Therapeuten/in vor Ort gehen würdest. Unter: Therapeuten finden in Deutschland (vitalpilze.de) kannst Du nachsehen, ob jemand bei Dir in der Nähe ist der sich mit Pilzen auskennt.


    Liebe Grüße und gute Besserung

    UlliM

    Hallo DanielK81,


    ja, die Pilze sollten vor einer OP 10 - 14 Tage vorher abgesetzt werden, da die Blutungszeit u.U. durch die thrombozytenaggregationshemmende Wirkung der Pilze verlängert werden kann. Nach der OP, sobald wieder feste Nahrung gegessen werden darf, können die Pilze wieder verzehrt werden. Die Frage bei Deinem Vater ist die, ob ihr dann überhaupt noch vor der OP mit den Pilzen beginnen wollt.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute für Dich und Deinen Vater

    UlliM

    Hallo DanielK81,


    bei Prostata-Ca hat sich eine Kombination aus Reishi, Maitake und Shiitake bewährt. Ich würde diese alle als Extrakte verwenden. Die Kapseln können gerne geöffnet und die Inhalte (auch aller Pilze gemeinsam) in eine Speise oder ein Getränk eingerührt werden. Bei Verstopfung hat sich z.B. der Coprinus sehr bewährt.

    Am Besten wäre es wenn sich Dein Vater einen Therapeuten vor Ort sucht, der Ihn unter: Therapeuten finden in Deutschland (vitalpilze.de) kannst Du nachsehen, ob jemand für Deinen Vater erreichbar ist.

    Telefonische allgemeine Informationen über die Pilze gibt es bei der GFV immer am Dienstag von 12.00 bis 16.00 Uhr und am Donnerstag von 9.00 bis 13.00 Uhr unter der Nummer: 0821/90786322.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute für Dich und Deinen Vater

    UlliM

    Hallo Julia,


    ja, mehr als 4 sollten es nicht sein, da der Körper ja auch die einzelnen Pilze "einsetzen" können muss.

    Ich denke dass Du ein sehr gutes Bauchgefühl hast - deswegen würde ich evtl. auch auf den Maitake an Deiner Stelle wechseln. Einschleichen heißt auch, dass du die Kapsel öffnest und z.B. nur die Hälfte des Inhalts in eine Speise oder ein Getränk einrührst. Vielleicht bist Du auch jemand welcher grundsätzlich weniger von allen Wirkstoffen braucht - dann trifft das auf die Pilze auch zu. Ich würde also an Deiner Stelle lieber gaaaaanz langsam, dafür evtl. täglich mit 1/4 oder 1/2 Kapsel beginnen, damit Dein Körper sich daran gewöhnen kann.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo bergfex,


    der Cordyceps sollte nicht zu Beginn von fieberhaften Infekten genommen werden, da er zusätzlich einheizen kann.

    der HPV bzw. PAP III ist ja eher etwas chronisches.

    In der Regel können bis zu 4 verschiedene Vitalpilze kombiniert werden. Allerdings wirkt sich der Coriolus auch positiv auf das Hormonsystem aus. Vielleicht reicht es ja alleine mit dem Coriolus und Du brauchst den Cordyceps nicht mehr. Ich würde einfach mal so ca. 3 Monate weitermachen und dann kannst Du ja immer noch entscheiden ob Du den Cordyceps überhaupt noch benötigst.


    Dass Dein Partner auch die Pilze nimmt, finde ich sehr wichtig - gut gemacht :).


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo Esperanza,


    wenn das Propicum eine fungizide Wirkung hat, dann denke handelt es sich um pathogene Pilze. Der Hericium lässt sich hiervon aber nicht negativ beeinflussen sondern wirkt seinerseits auch z.B. gegen Candida albicans, einen Pilze der sich im Verdauungstrakt aufhalten kann.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo Nicolett,


    wenn Du die Dose schon zu Hause hast, dann würde ich diese auf jeden Fall aufbrauchen und beobachten, wie es Dir geht, bzw. in welche Richtung sich Deine Symptomatik entwickelt. Vielleicht ist das die richtige Mischung für Dich. Es ist halt so, dass die Kapseln nicht endlos groß gemacht werden können, deshalb ist der Anteil des jeweiligen Pilzes entsprechend gering. Bei einer Einzeldosierung spricht man bei den Pilzen von einer Tagesverzehrsmenge vom Extrakt von 1.200 bis 1.800mg und beim reinen Pulver von 2 - 3g pro Pilz und Tag. Die vom Hersteller empfohlene Menge ist eine gesetzliche Vorschrift und muss auf der Packung angegeben werden. Allerdings kannst Du diese individuell anpassen. Es gibt keine Überdosierung bei den Vitalpilzen, da diese Nahrungsergänzungsmittel bzw. auch Nahrungsmittel sind.

    Bei Symptomen die das Immunsystem betreffen raten wir eher zum Verzehr der reinen Extrakte, da diesen den höchsten Anteil an Polysacchariden haben, welche wir für die Modulation des Immunsystems brauchen.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo Julia,

    ja, die Pilze lieben Schwermetalle, Radionukleide, Pestizide.... und nehmen diese auf und speichern sie. Das schadet den Pilzen selber nicht, aber uns, wenn wir verunreinigte Pilze zu uns nehmen. Deswegen ist es auch so wichtig auf die Herkunft und überprüfte Rückstandsfreiheit der Vitalpilze zu achten.

    Wenn Du Entgiftungserscheinungen hast, dann denk bitte an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3% des Köpergewichts an stillem Wasser und/oder Kräutertees um die Entgiftungsleistung zu unterstützten. Ein großer Entgifter ist z.B. der Reishi der einen nicht geringen Anteil an Germanium hat, welches Giftstoffe an sich binden und zur Ausscheidung bringen kann. Wenn Du nur eine Entgiftung anstrebst, dann eigenen sich z.B. auch die reinen Pilzpulver sehr gut dafür, da das in ihnen noch enthaltenen Chitin Giftstoffe auch binden kann.


    Liebe Grüße und weiterhin alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo stuffifel,


    erstmal auch Dir ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde und ein wunder-volles Jahr 2022.


    Der Shiitake ist ein Pilz der sehr gut antiviral wirken kann. Du könntest ihn evtl. noch mit dem ABM (Agaricus subrufrescens) dem größten Immunmodulator unterstützen. Auch der Coriolus wirkt sehr stark antiviral.

    Eine normale Verzehrsmenge wäre beim reinen Extrakt 1.800mg pro Pilz und Tag, bei einer Extrakt-Pulver-Mischung 2 g pro Pilz und Tag und beim reinen Pilz-Pulver 3g pro Pilz und Tag.

    Die reinen Extrakte haben den höchsten Anteil von Polysacchariden und wirken somit sehr positiv auf das Immunsystem. Ich finde es eine gute Idee von Dir schon jetzt mit der Pilzeinnahme zu beginnen, da die Pilze eine Entgiftungszeit von ca. 1 - 6 Wochen haben bevor sie anfangen richtig zu "arbeiten". So haben die Pilze einige Monate um den Körper zu unterstützen.


    Liebe Grüße und gute Besserung

    UlliM