Beiträge von UlliM

    Hallo Josef,


    vielen herzlichen Dank für Dein ausführliches Update. Freut mich sehr für Dich, dass Du Deine Allergie so gut in den Griff bekommen hast auch mit der Unterstützung der Vitalpilze.

    Du kannst den Polyporus gerne auch länger nehmen. Die Einnahme von 3 Monaten ist eine reine Vorsichtsmaßnahme die wir durch diese Aussage treffen, da wir hier im Forum niemand adäquat begleiten können. Da Du aber über ein sehr gutes Körpergefühl verfügst bin ich mir sicher, dass Du es selber einschätzen kannst, ob Dir der Polyporus noch gut tut. Da Du den Cordyceps parallel dazu verzehrst, sind Deine Nieren eh gut unterstützt.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo vanheyden,


    die Extrakte werden dann eingesetzt, wenn das Immunsystem moduliert werden soll, d.h. wenn Symptome vorliegen, die auf einer Störung im Immunsystem hindeuten. Zusätzlich empfehlen wir die reinen Extrakte bei Problemen im Magen-/Darmbereich. Die Pilzpulver enthalten den gesamten gemahlenen Pilz. Hier ist auch noch das Chitingerüst enthalten, welches dem Pilz seine Form gibt. Allerdings können wir Menschen das Chitin nicht verdauen und so kann es sein, dass Magen-/Darmempfindliche Personen auf die Pilzpulver mit Blähungen, Übelkeit,... reagieren können. Beim Extrakt ist das Chitingerüst entfernt und wird somit besser vertragen. Wenn Du keine Probleme mit dem Magen/Darm hast, dann kannst du gerne die reinen Pilzpulver verwenden. Bei einer Pulver/Extraktmischung hast Du die Vorteile von beiden Darreichungsformen.


    Liebe Grüße

    UlliM

    Hallo Luna2004,


    beim Reishi ist der Vorteil einer Pulver/Extraktmischung, dass das Pulver beruhigend und das Extrakt anregend wirkt. So kannst Du beide Vorteile nutzen. Zudem sind die Pulver um einiges günstiger als die Extrakte und ich kann mir vorstellen, dass diese in Deinem Fall gute Dienste leisten können. Du hast ganz recht, in der Naturheilkunde wird für jedes Jahr die die Symptome andauern 1 Monat "Therapie" angesetzt. Die Pilze sind Nahrungsergänzungsmitteln und können weder überdosiert werden, noch tritt eine Gewöhnung auf. Da die Pilze keinen Wirkstoff im medizinischen Sinne mitbringen welcher IMMER eine bestimmte Reaktion auslöst, sondern viele gute Inhaltsstoffe die dem Körper helfen sollen, sich wieder selber zu helfen (soweit dies noch möglich ist).

    Teilweise werden die Pilze lebenslänglich genommen...


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UllliM

    Hallo Bienchen,


    wenn Du die Pulver noch nie vertragen hast, dann würde ich auch nur die reinen Extrakte einsetzen - das passt dann schon. Bitte bedenke aber, dass ein Cholesterinspiegel sehr individuell sein kann. Wir brauchen unbedingt das Cholesterin, da es Bestandteil JEDER Zellhülle ist und diese verformbar macht. Sollte Dein Cholesterinspiegel sich nicht senken lassen mit Shiitake, dann kann es eben sein, dass Dein momentaner Cholesterinspiegel DEIN Cholesterinspiegel ist. Die Pilze werden nichts senken, was nicht gesenkt werden soll.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo svizzera,


    auch Dir erst mal ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.


    An Deiner Stelle würde ich gaaanz langsam mit dem Hericium beginnen. Da Du die Pulver/Extraktmischung gewählt hast, kann es sein dass Dir der Pulveranteil diese Probleme bereitet. Wenn Du ganz langsam beginnst, dann kann sich Dein Darm auch langsam daran gewöhnen. Wenn es mit dem Hericium klappt und Du bei 1 Kapsel pro Tag bist, die Du gut verträgst, dann würde ich Darmbakterien für einen Darmaufbau dazu nehmen. Normalerweise ist Dein Darm auch dann in der Lage, dass sich die guten Darmbakterien wieder ansiedeln können, und Dein Durchfall Geschichte ist. Dann würde ich den Coprinus dazu und zum Schluss den Cordyceps. Und bitte hör auf Deinen Bauch, wenn Du wieder Probleme bekommst, dann die Dosierung des neu dazu genommenen Pilzes wieder reduzieren, oder den Pilz ganz weg lassen. Vielleicht verträgst Du momentan nur 1 Pilz. Du kannst aber auch die Pilze kurweise nacheinander nehmen. Z.B. 3 Monate Hericium, dann 3 Monate Coprinus, dann 3 Monate Cordyceps...

    Und bitte denk an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3% des Körpergewichts an stillem Wasser und/oder Kräutertees.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo Luna2004,


    bei den Symptomen die Du so beschreibst würde ich an den Reishi und den Cordyceps denken. Der Reishi wirkt gegen Ängste, unterstützt den Muskelaufbau, gibt Energie, erhöht die Sauerstoffsättigung im Blut,... Der Cordyceps hilft bei depressiven Verstimmungen, macht auch Leistungsfähiger und erhöht ebenfalls die Sauerstoffsättigung im Blut. Beide Pilze haben auch einen Bezug zur Schilddrüse und ihrer Funktion.

    Du könntest den Reishi als Pulver/Extraktmischung mit einer normalen Verzehrsmenge von ca. 2g pro Tag und den Cordyceps als reines Pulver mit einer Verzehrsmenge von 2 - 3g pro Tag zu Dir nehmen. Bitte denk an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3 % deines Körpergewichts an stillem Wasser und/oder Kräutertees um die Entgiftungsleistung der Pilze zu unterstützen.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo vanheyden,


    präventiv für die Wechseljahre würde ich auf jeden Fall den Hericium nehmen. Er wirkt sehr beruhigend (Stimmungsschwankungen), hemmt die Hitzewallungen, wirkt positiv auf die Schleimhäute und stärkt das vegetative Nervensystem und wirkt stimmungsaufhellend. Der Reishi beruhigt ebenfalls das vegetative Nervensystem, wirkt eher gegen Ängste, kann auch präventiv eingesetzt werden gegen Osteoporose. Der Cordyceps hat eine allgemein regulierende Wirkung auf das Hormonsystem, lindert auch die typ. Wechseljahrssymptome wie Hitzewallungen, depressive Verstimmungen, Antriebsschwäche, stärkt die Niere (lt. TCM Sitz der Lebensenergie). Der Maitake kann eine Gewichtszunahme regulieren, Schutz gegen Osteoporose, stärkt das Herz-Kreislauf-System. Das sind mal so die 4 "Klassiker". Manchmal genügt es 1 Pilz zu nehmen, manchmal werden mehrere kombiniert. In der Regel sollten nicht mehr als 4 Pilze kombiniert werden.

    Unter: Vitalpilze kannst Du Dir die 4 nochmal genauer ansehen. Nimm einfach den/die Pilze, bei denen Du die größte Schnittmenge mit Dir siehst.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo Romy2487,


    ich würde an Deiner Stelle auch den Reishi nicht verzehren, wenn Du es so eindeutig an diesem Pilz festmachen kannst. Gegen Reflux und Sodbrennen hilft i.d.R. der Hericium. Ich könnte mir schon vorstellen, dass Du ihn als Extrakt verträgst. Fang bitte auch gaaanz langsam an und steigere wenn Du das Gefühl hast, es ausprobieren zu können. Vielleicht brauchst Du aber auch einfach sehr wenig von den Pilzen. Zusätzlich könntest Du es noch mit Heilerde versuchen, diese beruhigt den Magen auch meist recht gut. Aber auch hier würde ich eher vorsichtig beginnen.


    Liebe Grüße und gute Besserung

    UlliM

    Hallo Chris,


    Du hast die ersten Informationen ja schon von Josef erhalten. Gibt es denn einen Auslöser für deine Alopecia totalis? Manchmal kommt es von einer seelischen Belastung oder von Umweltgiften (Farbe, Lacke, Ausdünstungen aus Möbel, Teppiche,...). Auf jeden Fall würde ich die Vitalpilze einsetzen und in Deinem Fall sogar eher als Pulver oder Pulver/Extraktmischungen als das reine Extrakt. Bei dem Pulver bzw. den Mischungen wäre eine normale Verzehrsmenge 2 - 3 g pro Pilz und Tag. Wichtig ist, dass du viel trinkst (3% des Körpergewichts) um die Entgiftungsleistung zu unterstützen. Ich habe einen Patienten bei mir in der Praxis, dem sind nach jahrelanger Alopecia totalis die Kopfhaare und auch die Barthaare wieder nachgewachsen. Allerdings nicht so üppig wie zuvor, aber immerhin. Also, es gibt durchaus Hoffnung:thumbup:.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo Daggi,


    ich war die letzten 2 Wochen im Urlaub, weswegen ich Dir nicht geantwortet habe.

    Zu Deinen 1. Fragen: Pilze und Chaga-Tee sind in Ordnung, können kombiniert werden. Wenn er nur 2 l am Tag trinkt ist das bei 71 kg absolut in Ordnung.


    Pilze und Blutverdünner können gleichzeitig genommen werden, allerdings sollte dann genau beobachtet werden, wie leicht und wie viele blaue Flecken sich auf der Haut bilden. Ggf. mit dem behandelnden Arzt sprechen. Am Besten wäre auch ein Behandler vor Ort für euch, der sich mit den Pilzen auskennt und den du immer fragen kannst.

    Unter: Therapeuten finden - Umkreissuche (vitalpilze.de) kannst du nachsehen, ob jemand in der Nähe von euch ist.


    Ganz liebe Grüße und gute Besserung

    UlliM

    Hallo Klaus,


    hm, das höre ich jetzt zum 1. Mal, dass sich das so stark auswirken kann, v.a. im Zusammenhang mit dem Hericium. Der Reishi wird auch bei einer Hypertrophie der Prostata gegeben, da er durch die chemische Struktur der Ganodermiksäure dem Testosteron sehr ähnlich ist und auch entsprechend an den Rezeptoren andocken kann, um ein Zuviel an Wachstum der Prostata einzudämmen. Allerdings ist mir in diesem Zusammenhang ein Libidoverlust nicht bekannt. V.a. der Cordyceps sinensis wird bei Libidoverlust empfohlen....


    Liebe Grüße und melde Dich, wenn sich etwas bei Dir getan hat.


    UlliM

    Hallo Daggi,


    Oh je, da musst Du jetzt einiges verkraften...

    Deine Fragen bzgl. der Dosierung hat Dir der Josef schon ganz hervorragend beantwortet. Die Extrakte können auch schon während der Bestrahlung genommen werden - kein Problem.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute für Dich und Deinen Mann

    UlliM

    Hallo Blugirl111,


    oh, da hat die arme Maus aber ziemlich was auszuhalten...

    Ich würde den Coriolus und den ABM (Agaricus subrufescens) einsetzen. Beide als Extrakt und wie Du schon geschrieben hast 3 x eine Messerspitze. Wenn Du nur einen Pilz geben möchtest, dann würde ich den Coriolus bevorzugen, da er gegen Viren, Bakterien,.... gut wirkt. Der ABM ist ganz hervorragend für das Immunsystem geeignet, damit dieses wieder schlagkräftiger wird. Du kannst beide Pilze zusammen gerne in einen sämigen Saft, oder in die Milch geben, ist kein Problem. Schön wäre es, wenn Deine Tochter diesen Schluck dann etwas noch im Mund behält bevor sie es schluckt, so können die Pilze gleich an Ort und Stelle schon wirken.

    Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es Deiner Tochter bald besser geht.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo romy2487,


    das klingt für mich nach einer starken Entgiftung vom Reishi. Wenn Du schreibst Du nimmst die Pilze TL-weise dann gehe ich davon aus, dass Du die reinen Pulver hast. Das Pilzpulver wirkt beim Reishi (und das ist nur beim Reishi so) sehr beruhigend und schlaffördernd, deswegen bist Du evtl. auch so müde wenn Du den Reishi verzehrst. Der Hericium kann allerdings auch sehr müde machen. Bei den Leberstichen denke ich an eine starke Anregung der Leber, die dann beginnt zu arbeiten. Da dir diese Reaktion zu heftig ist, kannst Du die Verzehrsmenge einfach so weit reduzieren, bis es Dir gut geht. Das kann sein, dass Du mit einer Msp. beginnst und ca. alle 5 Tage die Menge etwas erhöhst. Probiere doch bitte auch aus, ob Du den Reishi am Abend nehmen kannst, dann kannst Du gleich die schlaffördernde Wirkung ausnutzen. Bitte denk unbedingt an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3 % des Körpergewichts an stillem Wasser und/oder Kräutertees um die Entgiftungsleistung Deines Körpers zu unterstützen.


    Liebe Grüße und gute Besserung

    UlliM

    Hallo Daggi,


    das kann ich verstehen, dass Dir diese Diagnose Angst bereitet. Vielleicht kennst Du ja die Aussage: eine Diagnose kann man akzeptieren, eine Prognose nicht.

    Die Kombination von Reishi, Cordyceps, Coriolus und Maitake ist bewährt bei einem Lungen-Ca. Wir von der GFV raten bei diesen schwerwiegenden Erkrankungen zu den Extrakten, da diese einen 20-fach höheren Anteil an Polysacchariden haben, welche wir für die Modulierung des Immunsystems benötigen, um eine optimale Unterstützung gegen den Krebs zu erreichen. Auch würde ich die Vitalpilze als einzelne Kapseln bevorzugen mit einer Verzehrsmenge von ca. 1.200 bis 1.800mg pro Pilz und Tag. Das wären ca. 3 - 4 Kapseln pro Pilz und Tag.

    Allerdings ist es sicherlich eine gute Idee währende der Chemo auch die reinen Pilzpulver einzusetzen, da diese bei der Unterstützung der Entgiftungsleistung des Körpers Vorteile gegenüber den reinen Extrakten haben. Also wäre die Überlegung während der Chemo die Pulverkapseln und danach dann die Extrakte. Sollte ein OP anstehen, dann die Pilze bitte 1 - 2 Wochen vorher absetzen, da diese evtl. die Blutungszeit verlängern könnten. Sobald dann wieder feste Nahrung zugeführt werden darf, kann mit den Pilzen wieder begonnen werden.


    Ich wünsche Dir und Deinem Mann alles, alles Gute und viel Kraft

    UlliM