Beiträge von UlliM



    Hallo Maren,

    ich kann mich alchemilla nur anschließen. Solltes es trotzdem zu einer OP kommen, dann bitte ich Dich den Reishi ca. 2 Wochen vor einem geplanten Eingriff abzusetzen, da er auch blutverdünnende Eigenschaften besitzt. Allerdings ist es fraglich, ob sich schon so schnell ein Erfolg einstellt, die Einnahmedauer ist dann doch recht kurz.

    Ich drück Dir ganz fest die Daumen dass Du keine OP benötigst.

    Liebe Grüße

    UlliM

    Hallo Magiceyes,

    wenn Du so sensibel reagierst, dann würde ich ganz langsam einschleichen. D.h. die Kapsel auseinanderziehen und wirklich nur mit 1 Messerspitze voll beginnen. Nach ca. 5 Tagen kannst Du die Dosierung langsam z.B. auf 2 Msp. steigern. Auf diese Art und Weise lernst Du auch "Deine" Verzehrsmenge kennen. Und bitte denk an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3% des Körpergewichts an stillem Wasser und/oder Tee.

    Ich wünsche Dir alles, alles Gute mit der Pilzmischung

    Liebe Grüße

    UlliM

    Hallo Jule,

    es ist kein Problem die Vitalpilze zusammen mit Probiotika einzunehmen, im Gegenteil, sie unterstützen sich gegenseitig. Es gibt z.B. Probiotika die Vitalpilze enthalten, damit diese sich besser "einnisten" können.

    Liebe Grüße

    UlliM

    Hallo zaki,shebli,

    an Deiner Stelle würde ich mit dem Reishi als Extrakt beginnen. Leider weiß ich nicht was Du mit "gl" und "rg" meinst. Kannst Du einen Auslöser benennen für den Ausbruch des Vitiligos?

    Ist bei Dir Stress im Hintergrund?

    Viele liebe Grüße und gute Besserung

    UlliM

    Hallo Luke,

    Ciclosporin wird aus einem Schlauchpilz gewonnen und ist ein Immunsupressivum. Kontraindiziert sind keine Vitalpilze und den Polyporus kannst Du zum Entwässern auch dazu geben. Es ist so, dass die Vitalpilze ausgleichend auf das Immunsystem wirken, d.h. sie nehmen ein zu viel und geben ein zu wenig. Immunsupressiva wirken immer Immununterdrückend. Aber bei Augentropfen kann ich mir schon vorstellen, dass die Vitalpilze trotzdem noch ein gewisses Wirkspektrum haben.

    Liebe Grüße

    UlliM

    Liebe Petra,

    dann drück ich Dir ganz fest die Daumen, dass sich etwas tut, allerdings muss man bei den Vitalpilzen bedenken, dass diese ein Naturmittel sind und den Cholesterinspiegel dann senken, wenn er für DICH zu hoch ist.

    Liebe Grüße und bis bald

    UlliM

    Tja, das ist immer schwierig zu beantworten. Manche sehr empfindsame Menschen spüren auch schon bei geringeren Verzehrsmengen eine Veränderung. Im Regelfall benötigt ein Vitalpilz 1 - 6 Wochen Entgiftungszeit bevor er richtig anfängt zu arbeiten. Wenn langsam eingeschlichen wird, dann verlängert sich evtl. die Entgiftungszeit geringfügig. Aber an Deiner Stelle würde ich einfach gespannt abwarten, was sich tut. Manchmal sind es ganz andere Dinge die sich verändern, als man eigentlich erwartet hat.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Den Coriolus würde ich auch bei Clostridien mit einsetzen.

    Wann Du auf den Shiitake umsteigen sollst kann ich Dir hier im Forum leider nicht genau beantworten, da ich Deinen Kater nicht kenne und auch nicht untersuchen kann. Am Besten wäre hierfür natürlich ein Tierarzt /Tierheilpraktiker vor Ort, der Dich und Dein Tier optimal beraten und begleiten kann. Schau doch bitte mal unter: https://www.vitalpilze.de/therapeuten/deutschland/DE nach, ob jemand in Frage kommt.

    Liebe Grüße

    UlliM

    Hallo Rolf,

    da es sich bei den Pilzen um reine Nahrungsergänzungsmittel handelt, kann eine Wirkung nicht garantiert werden. Ich habe auch schon von vielen Anwendern gehört, dass sie während der Einnahme des Maitake zumindest nicht weiter zugenommen haben. Vielleicht musst Du noch etwas an Deinen Lebensumständen/Ernährung ändern, damit sich eine Gewichtsreduktion einstellen kann. Alles andere liest sich ja wirklich gut. Leider ist COPD eine chronisch fortschreitende Erkrankung und oftmals ist ein Stillstand beim Status quo schon ein großer Erfolg. Ich gebe Dir recht, dass einfach eine gewisse Verzehrsmenge benötigt wird, damit die Vitalpize eine Wirkung zeigen können.

    Lieber Rolf, ich wünsche Dir weiterhin alles, alles Gute und drück Dir ganz fest die Daumen, dass der Maitake Dich noch optimal unterstützen wird.

    Ganz liebe Grüße

    UlliM

    Hallo ihr Beiden,

    diese Hinweise gelten nur, wenn bei einer gleichzeitigen Einnahme von Reishi und Euthyrox es zu einer Erhöhung der Herzfrequenz kommen sollte. Es gibt viele, die gleichzeitig Reishi und das Medikament nehmen und keinerlei Beschwerden haben. Bitte setzt NIE ein Medikament ohne ärztlichen Rat / Begleitung ab!!!!!

    Es wäre natürlich optimal wenn vor der Einnahme des Reishi die SD-Werte genommen werden würden und dann so nach ca. 4 Monaten mit Reishi nochmal zum Vergleich, in welche Richtung die Reise geht.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo Maria,

    es kommt gelegentlich vor, dass während der Einnahme des Reishis zusammen mit dem Euthyrox es zu einer erhöhten Herzfrequenz kommen kann. Es gibt viele die das nicht wissen und den Pilz zusammen mit dem Medikament nehmen und es passiert nichts. Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme dies zu erwähnen. Solltest Du also vermehrt Herzklopfen bekommen, dann liegt es wahrscheinlich am Reishi. Wenn Du keine Schlafprobleme bekommst, dann kannst Du gerne den Reishi Extrakt auch am Abend nehmen, auch dieser Hinweis ist eine Vorsichts-maßnahme falls es zu Einschlafproblemen kommt, dann liegt es am Reishi Extrakt am Abend. Der Zeitpunkt der Pilzeinnahme beeinflusst die Wirkung des Pilzes nicht.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Der Coriolus ist ja gegen den Candida. Wenn Du den Shiitake gibst, solange der Candida noch die Überhand hat, kann es zu Juckreiz führen. Sollten die Clostridien die Ursache für den Durchfall sein, dann wäre halt der Coriolus schon gut.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo Catalina,

    Du kannst Die Pilze auch gerne gemeinsam in ein Glas geben und zu Dir nehmen, sie brauchen zeitlich keinen Abstand zueinander. Da sich über Geschmack bekanntlich nicht streiten lässt, würde ich Dir raten es einfach auszuprobieren. Der Auricularia ist ein Speisepilz und wird unter dem Namen "chinesische Morchel" häufig in der asiatischen Küche verwendet.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

    Hallo Petra,

    den Shiitake würde ich auch, wie die Ärztin Deiner Mutter (:thumbup:), zur Cholesterinsenkung empfehlen. Er hat sich auch z.B. bei Arteriosklerose bewährt und ist auch für einen besseren Allgemeinzustand ein Gewinn. Die Extrakt/Pulverkapseln würde ich auch einsetzen mit einer Dosierung von ca. 1.200mg pro Tag. Du kannst auch gerne die Kapseln auseinanderziehen und den Inhalt in einen sämigen Saft oder in eine herzhafte Speise (Suppe, Nudeln, Gemüse,...) einrühren. Mit dem reinen Trockenpilz wäre die Dosierung zu niedrig, da eine so große Menge verzehrt werden müsste, die täglich auf Dauer nicht zu schaffen ist. Aber wenn es Deiner Mutter schmeckt soviel wie möglich Pilze (ob frisch oder getrocknet) in der Küche verwenden - egal welche, Hauptsache eine gute (Bio)Qualität. Bei dem Flüssigextrakt handelt es sich um ein extrem konzentriertes Produkt, bei dem nur 5ml pro Tag getrunken werden müssen (wenn Du möchtest gerne in naturtrüben Apfelsaft, so schmeckt es am Besten). Ich denke aber dass ihr mit dem P/E-Kapseln ganz gut hinkommt. Zudem sollte sich die Verdauung langsam einpendeln, da im Pulver doch eine Menge an Ballaststoffen enthalten ist, welche die Verdauung positiv unterstützen. Deine Mutter sollte während der Einnahme der Pilze bitte ausreichend trinken, d.h. ca. 3% ihre Körpergewichts das wären ca. 1,2l pro Tag.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute für Dich und Deine Mutter

    UlliM