Beiträge von DanielK81

    Unruhe als "Nebenwirkung" wäre für mich auch mehr als ok. Man muss sich nur mal die Beipackzettel von manchen Medikamenten durchlesen, danach möchte man am liebsten sein Testament schreiben bevor man die nimmt. Ich nehme den Reishi bereits seit ca. 3 Jahren, aktuell sogar Cordyceps und Reishi (Extrakt + Pulver, 12 Kapseln insgesamt) und habe keinerlei Probleme damit. Ist wie immer, nicht jeder Pilz passt zu jedem Menschen. :thumbsup:

    Danke euch beiden für die Rückmeldung. Ich denke, ich werde wieder den Cordyceps dazunehmen und den Hericium für die Zukunft im Hinterkopf behalten. Frühling und Cordyceps scheint mir auch besser zu passen. :thumbsup:

    Beschwerden liegen wie gesagt keine vor. Am ehesten könnte ich etwas zur Unterstützung, bei Stress im Beruf gebrauchen. Würdest du dann Reishi+Cordyceps oder eher Reishi+Hericium empfehlen?

    Hallo zusammen. Ich nehme nun seit 3 Jahren Reishi (E+P), aktuell 4 Kapseln (250/150mg). Den Reishi möchte ich gerne dauerhaft zur Vorbeugung nehmen, suche aber noch einen Partnerpilz. Die Entscheidung soll zwischen Cordyceps, Agaricus und Hericium fallen. Den Cordyceps hatte ich bereits einmal für ein paar Monate eingenommen, die beiden anderen noch nie. Ich möchte kein bestimmtes Leiden angehen, sondern neue Impulse in der Vorbeugung setzen. Welchen Pilz würdet ihr mir empfehlen?

    Auf meiner aktuellen Packung Reishi (E+P) von Hawlik steht nun, dass dieses Produkt nicht zur Vorbeugung, Behandlung oder Heilung von Krankheiten bestimmt ist. Interessant, dann haben sich die Chinesen in den letzten 4000 Jahren also geirrt...

    Ich nehme den Cordyceps nun seit 3 Wochen und mein aktueller "Pilzplan" sieht so aus:


    morgens 1 Kaps. Cordyceps + 1 Kaps. Reishi, mittags 1 Kaps. Cordyceps + 1 Kaps. Reishi und abends 2 Kaps. Reishi.


    Mir macht die zeitgleiche Einnahme der beiden Pilze nichts aus, bis jetzt merke ich vom Cordyceps sogar recht wenig.

    Zutaten: Weizenkeime (Grandel), Traubenkernmehl, Chia-Samen, Gerstengraspulver, Gojibeeren, Reis-Kokosdrink.


    Man nehme eine kleine Schüssel und bedecke den Boden als erstes mit einer dünnen Schicht Traubenkernmehl. Als nächstes werden die Weizenkeime dazugegeben, die wiederum mit einer dünnen Schicht Gerstengraspulver überdeckt werden. Die letzte Schicht besteht aus Chia-Samen und einer Handvoll Gojibeeren. Das ganze noch mit einem guten Reis-Kokosdrink übergießen und fertig.


    Guten Appetit. :thumbup:

    Ok dann gleich noch eine Frage. ^^


    Ich möchte gerne etwas neues versuchen und einen 2. Pilz dazu nehmen. Meine Wahl würde auf den Cordyceps fallen, da ich gerade am Morgen einen Fitmacher gebrauchen könnte.


    Dosierung: morgens 2 Kaps. Cordyceps (E+P), mittags 2 Kaps. Reishi (E+P) und abends 2 Kaps. Reishi (E+P).


    Ist das eine sinnvolle Kombination (Pilz und Menge) und soll ich bei E+P bleiben oder auf den reinen Extrakt wechseln?

    Danke für die schnelle Antwort Petra. =)


    Also brauch ich mir keine Gedanken zu machen falls ich den Pilz nach vielen Jahren plötzlich nicht mehr nehme?


    Sollte ich bei 3 x 2 Kaps. bleiben oder würden 2 x 2 auch reichen?

    Hallo zusammen,


    ich nehme seit ca. 13 Monaten Reishi (zur Vorbeugung 3x2 Kaps. E+P von Hawlik) und habe bereits einige positive Wirkungen erfahren. Ich hatte vor einigen Wochen jedoch eine telefonische Beratung und mir wurde gesagt, dass es zur Vorbeugung keine gute Idee ist, einen Pilz (in Extraktform) zu lange zu nehmen. Was haltet ihr davon und kann es sein, dass sich mein Körper zu sehr daran gewöhnt und "faul" wird? Also zumindest die Organe die der Reishi besonders anspricht. D:


    Danke schonmal für euere Antworten. =)