Beiträge von Bieline



    Hallo Ihr Lieben,
    gestern wurde bei mir ein kleiner Gallenstein festgestellt, 4 mm. Ich hatte eine Reishi-Pause gemacht und vor kurzer Zeit wieder angefangen. Hat jemand Erfahrung damit, Steine aufzulösen und/oder neue zu vermeiden mit Heilpilzen oder anderen natürlichen Sachen? Eine homöppathische Behandlung erfolgt derzeit wegen einem kleinem Myom und diese Behandlung "packt" wohl auch bei Gallensteinen zu. Aber ich würde das gerne mit Heilpilzen unterstützen, weil ich ein sehr gutes Gefühl damit habe. Lieber Gruß, :)

    Hallo Petra, guten Morgen,
    ja den Reishi hab ich sehr viel länger eingenommen und mich sehr wohl damit gefühlt. Toll, dann mache ich das so. Vielen Dank.
    Soll ich die Pilze zusammen nehmen und die Dosis pro Pilz anpassen? Oder erst Reishi drei Monate dann Auricularia? Habe immer Extrakt genommen, habe aber jetzt gelesen, das Pulver vom ganzen PIlz sei besser? Aber dann ist doch auch die Dosierung anders? Freue mich auf Antwort. Lieben Dank

    Hallo guten Morgen,


    nachdem ich jetzt mal eine Pilzpause eingelegt habe (hatte den Reishi - Extrakt - lange genommen), würde ich jetzt gerne meinen Körper etwas mit Reishi und/oder Auriculiara unterstützen. Ich hab eine Kurkuma-Piperin- Kur gemacht, die hat mir sehr gut getan. Zusätzlich nehme ich eine Kapsel Schwarzkümmelöl und seit heute nehme ich auch Krillölkapseln, zwei Stück am Tag, da ich sehr trockene Augen/Schleimhäute habe (ja, ich trinke genug). Bin mit einer Homöopathin dran, das zu beheben :-). Der Zyklus läuft noch normal, aber der Augenarzt, den ich wegen der ständigen Augenprobleme besucht habe und auch meine FA meinten, die trockene Haut kommt vom "Alter" (Hormoine), bin 44. Ich würde gerne mit dem Kurkuma weiter machen, weil ich das Gefühl habe, dass es mir sehr gut tut. Aber im Grunde war der Plan, kurweise das abzuwechseln. Die Öle würde ich gerne dauerhaft nehmen und Kurkuma und Pilze abwechseln. Was ratet Ihr mir denn?


    Lieber Gruß

    Hallo Petra,


    danke für Deine Antwort :-)
    Noch ist er drin und er ist ruhig. Ich hoffe sehr das kann so bleiben. Der Zahnarzt ist natürlich überhaupt nicht begeistert, dass ich ihn nicht behandeln lassen will, aber natürlich respektiert er meine Meinung.


    Leider nehmen die Ärzte solche Hinweise nicht wirklich ernst. Als ich im KH war wurde ich auch eher belächelt wegen dem Reishi.


    Ich hätte den Reishi gerne weiter genommen wegen der Entzündung halt, aber Propolis tut es natürlich auch :-).


    Lieber Gruß
    Bieline

    Was ist denn zu erwarten, einfach nur ne etwas stärkere Blutung? Weil niemand geantwortet hat und ich sehr sehr unsicher war, hatte ich das gefunden in einem anderen Heilpilzforum:



    "Blutverdünnende Medikamente greifen biochemisch in die
    Gerinnungskaskade ein. Ganoderma macht das nicht. Die blutverdünnende
    Wirkung hier ist keine blutverdünnende Wirkung, sondern nur ein Einfluss
    auf die Thrombozytenaggregation. Bei hoher Aggregationsbereitschaft
    kleben die Thrombozyten (Blutplättchen) leicht aneinander, bilden
    Thromben (Blutgerinsel) und verstopfen, wenn sie groß genug sind, kleine
    Arterien und Kapillaren, was zum Infarkt in Herz oder Gehirn führen
    kann. Durch Ganoderma erfolgt ein biophysikalischer (nicht
    biochemischer) Vorgang, der die Thrombozyten kleiner werden lässt und
    gleichzeitig runder und glatter auf deren Oberfläche, so dass die
    mechanische Anhaftung untereinander abnimmt. Das kann man vergleichen
    mit einem Autoreifen, der sein Profil verloren hat und damit an
    Bodenhaftung verliert. Was bei Reifen unerwünscht ist, ist hier enorm
    nützlich, da die normale physiologische Thrombozytenaggregation, also
    die Gerinnung, erhalten bleibt und nur die überhöhte Gerinnungsneigung
    ausgeschaltet wird."





    D.h. unser Pilz lässt das Blut extrem gut fließen, selbst bis in die
    kleinsten Äderchen. Schneiden wir uns aber z.B. in den Finger,
    verschließt sich die Wunde selbstverständlich weiterhin!

    Hallo Petra,
    vielen Dank für Deine Antwort. Nein, noch geht es. Der Doc würde auch gerne eine Wurzelbehandlung versuchen und den Zahn retten, aber ich bin mir nicht sicher ob ich das will. Hab ja schon drei wurzelbehandelte Zähne im Mund, so viel totes Zeugs im Mund ist nicht so schön. Ich nehme erstmal kein Reishi mehr, ich weiß ja nicht was noch kommt, aber werde, wenn, den Doc dann informieren.
    Gruß, Bieline

    Hallo,
    leider hab ich ein Problem mit meinem Zahn und da er keine Ruhe gibt, Backenzahn, soll er heute nachmittag gezogen werden. Jetzt hab ich aber die ganze Zeit Reishi genommen 2100 Extrakt/Tag, heute Morgen auch noch, wobei "nur" 400 mg. Was mach ich denn jetzt? Man soll das doch eine Woche vorher absetzen wegen der Blutverdünnung oder?
    Lieber Gruß, Bieline

    Hey...
    juchuu er ist daaaa :-)
    Wenn man so über ihn liest, STILLT er sogar Blutungen aus dem Uterus und Hämorrhoidenbluten....scheint mein Freund zu werden :-)
    Öhm, jetzt muss ich ganz doof fragen, ich hab wegen Eisen und Blutungsstillung immer meine Hirtentäscheltinktur genommen, auch heute noch. Beides ist ggf nicht gut? Bis morgen dann warten mit dem Aur. oder passiert da nix?
    Lieber Gruß

    Kann ich die Pilze zusammen nehmen oder muss man da einen Abstand halten? Nimmt man sie auf zweimal am Tag verteilt oder dreimal? Oder besser noch öfter? Was macht am meisten Sinn?

    Wunderbar...ich warte jetzt auf die Lieferung...bis dahin muss der Reishi reichen :-) Bin auf die Flohsamenschalen gespannt...mein Pferdchen hat die schon mal bekommen...hihi, hätte nie gedacht, dass ich auch mal ran muss...

    Hallo,
    ja klar, das sowieso...mag ja sein dass der HB wieder "aufgefüllt" wurde, das nutzt aber alles nix, wenn der Speicher leer ist. Ich bin im Thema. Im Kh haben die nur nach dem HB geguckt...aber meine FA guckt immer auch nach dem Ferritin. Logo. Hatte ja drei Eiseninfusionen....somit hat der Wert sich etwas schneller erholt.
    So also meinen Reishi weiter mit 2000, den Auri cazu mit 1800 vom Extrakt und dazu den Polyporus zusätzlich zu meinem Eisenzeugs. Hab mir jetzt auch mal Flohsamenschalen besorgt für die Verdauung.
    Ach ja, den Cordyceps hab ich hier auch noch...den hatte ich abgesetzt weil ja die starke Blutung anfing....
    Meine Frage bezüglich Gefahr von Nachblutung wurde leider bisher nicht beantwortet. Oder tut der Aur. nix dahingehend?
    LG

    Hallo Corinna,
    wieviel denn von dem Polyporus und auch Extrakt? Auri auch nur vorübergehend? Wie lange? Dosierung?
    Kann man damit bezüglich der Gefahr von Nachblutung nix falsch machen? Die OP ist ja nicht mal ne Woche her.
    Danke für den Tip mit dem Ferro sanol. Momentan mit dem Zeugs von Doppelherz klappt es auch ganz gut...Freitag muss ich zur Frauenärztin, die kann mir - je nach Hb - ja die Tabletten aufschreiben :-) Der Sauerkrautsaft mit Wasser verdünnt und Honig ist auch echt erträglich. Wer hätte das gedacht.
    Danke für Deine lieben Wünsche.

    Hallo Petra,
    super, danke....den Pilz jetzt nach der Operation zu nehmen ist auch kein Problem? Nicht, dass ich nachher ne Nachblutung riskiere? Oder greifen Pilze wie Homöopathie, sanft und nur da wo es nötig ist, nicht mit dem Kopf durch die Wand? Den Reishi weiter mit 2000 am Tag und den Aur. dann mit 1000? Für wie lange?
    Danke für Deine Hilfe :-)
    Lieber Gruß

    Hallo Petra...
    Dann hol ich mir doch den Auricularia, den kann ich zusätzlich zu meiner 2000 mg Dosis Reishi-Extrakt nehmen? Der Reishi reicht da nicht aus? Wie lange würdest Du mir den Auricularia empfehlen und in welcher Dosis denn?
    Polyporus...was tu ich damit? Der Magen ist nicht das Problem, nur die Verdauung stockt natürlich ein wenig. Mit Sauerkrautsaft und Magnesium - natürlich stark zeitversetzt zum Eisen - geht es aber relativ.
    Ich danke Dir :-)
    LG

    Hallo meine Lieben,
    nach turbulenten Tagen mit viel Blutverlust (O-Ton Ärztinnen: Wir Frauen können das ab...klar, hat ja nie eine gesehen, wieviel da rauskam), wurde ich operiert...und, och, Überraschung, in der OP nach Infusion wurde klar, ups, zu wenig Blut da...na...mein Reden. Schade, dass man oft nicht ernst genommen wird. Aber es ist in dem Fall gut gegangen. Habe nämlich unter der OP nochmal ordentlich geblutet, aber: das Myom ist W E C H! Mein HB allerdings auch :-). Nach drei Eiseninfusionen kommt allmählich die Farbe wieder ins Gesicht....Jetzt mit Eisen oral weiter machen.
    Der Doc sagt zwar bei einer hysteroskop. OP wie meiner ist eine Thrombosegefahr extrem gering, aber da ich - zumindest bis zur OP - Raucherin (10 Stück/Tag) bin/war (ich hoffe ich kann jetzt aufhören, momentan sieht es gut aus), würde ich gerne vorbeugen. Hab drei Tage nach der OP direkt mit meinem Reishi wieder angefangen, der soll ja helfen (Hatte ne Woche vorher aufgehört,w eil ich gelesen habe, dass das nicht so gut kommt, OP und Reishi, stimmt das?). Ich hab gestern 1200 mg genommen und steigere heute auf 1600 mg. Würde das ausreichen als Prophylaxe oder soll ich lieber noch den Auricularius (richtig geschrieben?) kaufen? Und wenn, Extrakt oder Pulver? Dosierung?
    Ich glaube, dass der Reishi mir so gut über die 2,5 Std OP - die eigentlich 40 Minuten dauern sollte - geholfen hat. Ich hab zwar nach der Narkose stark gezittert, aber ich war ansonsten echt fit nach der OP...nix schlafen oder so. Im Aufwachraum wollte ich ne Pizza bestellen. Ich glaube wirklich dass das halbe Jahr Reishi mich körperlich sehr gestärkt hat für die OP.
    Kann man noch was pilztechnisches tun für die Verdauung? Ich muss Euch ja nicht erzählen was die Eiseneinnahme mit meiner Verdauung macht, ne ;-).
    Freue mich auf Antworten.
    Lieber Gruß

    Hallo,
    wie gesagt, mir geht es körperlich gut. Die Frauenärztin hab ich gestern sofort angerufen und zum Glück hat die mich direkt zurückgerufen. Sie sagte, dass ich nicht kommen soll, dass wir jetzt erstmal abwarten, nur, wenn es mir schlechter gehen sollte oder es gar nicht besser wird. Da ich ja schon einige Zeit immer mal Probleme habe, hab ich einen extrem guten Eisenwert gehabt und schon vorher Eisen genommen, sicher ist sicher. Auch jetzt lade ich ordentlich nach. Glaubt mir, ich bin kein leichtsinniger Mensch, sobald mir irgendwas komisch vorkommt, fahr ich zum Doc oder ins Krankenhaus.
    Und auf den Rückruf von meinem TCM-Heilpraktiker warte ich noch.

    Guten Morgen allerseits, hier nochmal ein Update.
    Gestern einige Stunden nach Einnahme des Cordyceps (Zufall??) extrem starke Blutung, welche bis jetzt anhält und - jetzt haltet Euch fest - es hat die Spirale mit rausgeschwemmt. Gut, dass ich das gemerkt habe, das hätte ja mal ungewollt Nachwuchs geben können, huuuch. Heilpraktiker und Homöpathen hatten bisher ja die Meinung, dass die eh im Weg ist und stört. Na gut. Dann eben so.
    Heute nacht war es auch krass, musste echt öfter aufstehen, weil Tampon und Binde es nicht hätten könnten. Jetzt liest man hier verschiedene Dinge, einmal dass der Cordyceps genau das auslöst, andererseits auch dagegen hilft. Jetzt trau ich mich nicht, den heute zu nehmen. Weil irgendwann ist das bissken viel Blutverlust. Mit Kühlkompressen, Arnika und Tees habe ich es jetzt zumindest für n Moment im Griff aber ich traue dem Braten nicht.
    Die stärkere Blutung hatte aber schon vor dem Cordyceps angefangen,die richtige starke mit den ganzen Koagelabgängen aber definitiv erst danach. Was tu ich denn jetzt? Erst wieder nehmen wenn Regel vorbei?
    Muss dazu sagen, dass ich ordentlich Eisen nachschiesse nach Rücksprache mit der Frauenärztin und, interessanterweise, geht es mir gut, außer der Angst weil das halt so furchtbar viel ist.
    LG