Beiträge von Bine1303

    Liebes Forum,

    ich benötige Informationen zur Behandlung mit Vitalpilzen und hoffe auf Hilfe.

    Der Hund ist

    männlich
    ca 15 Jahre alt
    erhält bereits folgende Medis:
    SD-Tabletten
    Prialactone (Herz)

    es wurde per Ultraschall Hepatom an der Leber festgestellt :(

    Wie kann ich mit Vitalpilzen unterstützen?

    Wichtig wäre:

    welcher Pilz darf/kann gegeben werden?
    Menge pro Tag?

    Lieben Dank schon einmal und

    LG Bine

    Guten Abend,

    bei meinem Kater Tommy wurde FIV (ähnlich dem "Menschen-Aids") per Blutuntersuchung
    festgestellt. :(

    Sind Heilpilze angebracht?
    Wenn ja, welche und in welcher Dosierung?
    Pulver oder Extrakt?

    Lieben Dank im voraus und

    liebe Grüße

    Bine

    Liebe Tiertherapeuten,

    ich hatte das Thema bereits unter "allgemein" eingestellt und nun gesehen, dass es einen extra Bereich für
    Tiere gibt, daher möchte ich vorsorglich auch hier nochmals nachfragen:

    Mein Hund erhält in gewissen Abständen die von Euch empfohlenen Heilpilze.Nun bekommt er noch Alga Humin (DF seitdem ok, wir kommen bisher damit gut zurecht),


    er hat auch eine BS-Drüsenerkrankung.


    Ich habe hier gelesen, dass man 2 Std. Abstand halten sollte, wenn es um Enzyme geht.

    Und auch so habe ich irgendwo gelesen, dass Alga Humin und Vitalpilze sich nicht vertragen würden, ich weiß
    leider nicht mehr wo :(


    Leider konnte ich im i-net keine weiteren Angaben finden, ob Alga Humin tatsächlich mit
    2 Std. Abstand zu den Heilpilzen gegeben werden soll.

    Aufdruck auf der Packung lautet:


    Zusammensetzung von Alga Humin:

    Reisquellmehl



    Cellu-Ligno-Karbon-Isolat (Huminsäuren WH 67)



    Algenmehrl (Spirulina platensis)



    Johannesbrotmehl



    Ich bin nun verunsichert.



    Bitte um kurze Info, wie die Eingabe im Zusammenhang mit Alga Humin stattfinden kann/darf,



    damit die Pilz- und Alga Humingaben nicht beeinträchtigt werden.



    UlliM war so nett und hatte bereits unter "allgemein" geantwortet, jedoch auch dazugefügt,
    ob/dass ev. noch ein Tiertherapeut ggf. dazu etwas sagt.

    Würde mich über eine Info freuen.


    Ganz lieben Dank



    und viele Grüße





    Bine


    Guten Abend liebe Forumsmitglieder,

    ich weiß nicht, ob ich mit meinem Thema hier richtig bin :/:?:

    Mein Hund erhält in gewissen Abständen die von Euch empfohlenen Heilpilze.

    Nun bekommt er noch Alga Humin (DF seitdem ok, wir kommen bisher damit gut zurecht),
    er hat auch eine BS-Drüsenerkrankung.

    Ich habe hier gelesen, dass man 2 Std. Abstand halten sollte, wenn es um Enzyme geht.

    Leider konnte ich im i-net nichts finden, ob Alga Humin Enzyme enthält, lt. Aufdruck auf der Packung wohl nicht ??
    Ich bin sehr verunsichert.

    Zusammensetzung von Alga Humin:
    Reisquellmehl
    Cellu-Ligno-Karbon-Isolat (Huminsäuren WH 67)
    Algenmehrl (Spirulina platensis)
    Johannesbrotmehl


    Bitte um kurze Info, wie die Eingabe im Zusammenhang mit Alga Humin stattfinden kann/darf,
    damit die Pilz- und Alga Humingaben nicht beeinträchtigt werden.

    Ganz lieben Dank
    und viele Grüße

    Bine

    Lieben Dank für Eure zahlreichen Infos


    einen Tierheilpraktiker in meiner Nähe habe ich noch nicht gefunden, in dem Verzeichnis sind in meiner
    Umgebung kaum Tierheilpraktiker :( zu finden aber ich informiere mich weiter :)


    GlG


    Bine

    ups ... hatte ich vergessen zu beantworten:


    Hast Du die Möglichkeit es austesten zu lassen mittels BioResonanz oder Kinesiologie ?


    Nein, die Möglichkeit habe ich im Moment nicht, wo kann man dies machen lassen?


    LG


    Bine

    Da bin ich wieder, sorry für die späte Antwort.... habe nun noch die Blutergebnisse erhalten,
    die Bauchspeicheldrüsenwerte sind gar nicht so gut, der 2. Wert wurde nachgefordert :( daher wohl auch der immer wieder kommende DF, Abmagerung, Muskelabbau, Übekeit etc. Leberwerte sind im Grenzbereich.


    Lt. TA soll ich nun strikte Diät geben ...keine Fette erst einmal..... mache mir Sorge, da doch Fette nötg sind.?


    Meine Fellnase macht nun bereits einige Tage diese Diät und seither kein DF vorhanden :)


    Die Diät ist leider sehr einseitig, Hähnchenbrust, Reis oder Kartoffeln, Möhren, Frischkäse, alles zermust.


    Ja und auch noch ganz lieben Dank für die Nachrichten von Gargoyle und Petra mit den ausführlichen Hinweisen zu meinen
    Fragen :)


    Die Pilze sind nun da, kann ich in dieser Phase trotzdem jetzt damit beginnen (trotz BS-Drüsen-Erkrankung und Leberwerte) ?


    GlG und einen schönen Abend


    Bine

    Danke für Eure schnellen Antworte.


    Die Extrakte habe ich bestellt, denke, dass sie morgen eintreffen werden.


    Sorry für die vielen Fragen, zwei Dinge müsste ich noch wissen:


    die Aussage:


    "Bei Hunden sagt man bei einem Körpergewicht von 10-20kg = 500-600 mg Extrakt."

    bezieht sie sich auf je Pilz und je Tag?


    oder ist die Mengenangabe als Gesamtmenge aller Pilzsorten zu sehen?


    Ich bin etwas verunsichert, denn bei 2 Pilzsorten wären es 1000 -1200 mg Extrakt je Tag
    und bei 3 Pilzsorten 1500 - 1800 mg Extrakt usw.


    Und... wie lange sollte man die Pilze geben?
    Pausieren? oder ein lebenlang?


    LG


    Bine

    Hallo Ihr Lieben,


    Dankeschön für Eure Antworten.


    Ok, ich werde mir die Extrakte besorgen.


    Zu dem Reishi bin ich der Meinug, hier mal gelesen zu haben, dass dieser Pilz nicht bei SD Problematiken gegeben
    werden sollte? Bin mir aber unsicher ......


    Wenn es so wäre, wären die Pilze:


    Cordycepts
    ABM = Agaricus


    zu geben?


    Nun ist noch die Menge von Wichtigkeit, wieviel darf/kann ich je Pilz und je Tag verabreichen?


    Lieben Dank im voraus und
    liebe Grüße


    Bine.

    Liebe Forumsmitglieder,


    lt. Ultraschall wurde bei meinem Hund ein Gebilde von der Größe 2,5 cm in der Niere festgestellt. Natürlich weiß man nicht was es ist bevor so ein Teil auf dem Tisch liegen würde. Eine OP ist jedoch ausgeschlossen. So muss ich wohl davon ausgehen, dass es sich um einen Tumor handelt :(.


    Habe mich hier im Forum belesen. Es wird zu diesem Thema der AGARICUS empfohlen.


    Möchte trotzdem nachfragen, ob diese Wahl ok wäre. Und welche Menge gegeben werden sollte?
    Eine Einheit würde aus 420 mg Agaricus Pilver bestehen.


    Der Hund erhält an Medikamenten/Mittel zu anderen gesundheitlichen Beschwerden:


    Schilddrüsen-Tabletten
    Vitofyllin (Vestibularsyndrom)
    B Vitamine
    Hepatosan (Leber nicht mehr so schön homogen/Fettleber?)
    Tarantula (Tumor äußere Aftergegend)


    und leidet ganz oft unter Durchfall (daher wurde Ultraschall durchgeführt)
    hierzu wird im Moment Oralade gegeben, der Grund des ewigen DF
    wurde mit dem Befund jedoch nicht abgeklärt, da alles andere lt. Untersuchung
    ok ausschaut


    Mein Hund wiegt 17 kg und ist sehr alt, solange er noch bei uns ist, soll es
    ihm gut gehen.


    LG Bine

    Hallo Ihr Lieben,


    Dankeschön für die Antworten :)


    @ Petra... die Bezeichnung lautet richtig Zirkumanaldrüse und befindet sich auf der Haut außerhalb, um den PoPo herum, also nicht Zökum (Blinddarm) ;) und diese Drüsen sollen etwas mit dem Hormonhaushalt zu tun haben, wenn Hunde nicht kastriert sind und ein entsprechendes Alter haben, kommen diese Tumore bei diesen Hunden recht häufig vor. In der Regel zu 95 % sollen sie wohl gutartig sein, können ab einer gewissen Größe stören, dann würde man operieren, dies ist bei uns schwer machbar.... ich möchte es bis zu dieser bedenklichen Größe nicht kommen lassen ;) Vielen Dank für die Info über den Cordyceps und Coriolus, dies ist schon recht hilfreich :)


    @ Jacob...lieben Dank für Deine Info, leider mochte mein Hund noch nie Barf-Futter, ich bot es bereits in jungen Jahren an und er ließ es sehr, sehr oft stehen und mochte es nicht verspeisen. Es ging im Sommer teilweise so weit, dass das Futter sich bewegte (Maden) und ich gab diese Fütterung dann auf....
    Seither bekoche ich ihn, Möhren, Hähnchen, Kartoffeln....er mag einfach kein rohes Fleisch...
    Ja, und es ist ein biblisches Alter, der Hund ist noch gut drauf und es spricht ja nichts dagegen, zu handeln, eben um das Teil , was sich da gebildet hat, nicht größer werden zu lassen.


    Lieben Dank an Petra und Jacob


    Bine

    Liebe Therapeuten, liebe Forumsmitglieder


    ich wünsche mir hier einige Tipps/Anregungen und hoffe, dass ich hier richtig bin. Oder muss ich in dem Bericht weiter schreiben, den ich mal vor längerer Zeit zu einem anderen Thema eröffnet hatte?


    Mein Hund wurde bereits diverse Male mit Pilzen behandelt (Maitake, Auricularia), dies mit guten Erfolgen (betraf jedoch das Thema Spondylose).


    Kurze Daten zu meinem Hund:
    Rüde
    nicht kastriert
    erhält Fortyron 200 früh und am Abend 1,5 Tabletten
    Heilerde
    Hyaloronsäure
    OP wurde abgeraten, da bereits ein fortgeschrittenes Alter


    futtert sehr gut
    wiegt 18 kg
    letztes Blutbild Januar 2017 sehr gut, Leberwert minimal erhöht
    schläft viel
    freut sich
    nimmt am Leben teil
    geht täglich gassi (wenn auch kurze Runden aber läuft im Garten zusätzlich seine Runden)
    erhält 1 x wöchentlich Laserakupunktur


    leider ist da nun so ein Tumor am Zirkum/After entstanden :( TÄ sagte, weil nicht kastriert, hohe
    männliche Hormonproduktion, Frühjahr, das Alter, alles spielt wohl eine Rolle.
    Auf eine Hormontherapie hat er letztmalig schlimm reagiert....war tagelang aufgedreht, sprang überall rauf
    um an Futter zu gelangen und war völlig durchgedreht.....


    lt. TÄ:
    Eine OP käme nur in Frage, wenn es anders nicht mehr ginge.
    Narkoserisiko wäre recht hoch und sollte mit dem Tumor etwas arges geschehen (platzen, noch größer
    werden etc.), der allgemeine Zustand des Hundes es erlauben, nur dann wäre eine OP machbar, es würde
    in diesem Falle der liebe Gott entscheiden, wie so eine OP verlaufen würde.


    Ja, mein Hund ist nun 17 Jahre alt, erfreut sich seines Lebens und ist für sein Alter bisher gut drauf.


    Meine Frage:
    kann ich ihm wieder Pilze geben, die diesen Tumor eventuell wenigstens nicht größer werden lassen
    (schön wäre es natürlich, wenn er verschwinden würde aber dies ist wohl unwahrscheinlich?)
    Wenn ja, welche Pilze und welche Mengen dürfte/könnte ich geben?
    Gibt es eine Pilzsorte, die die Hormontätigkeit beeinflusst? Also die Produktion verringert?


    Zur Zeit erhält mein Hund keine Pilze.


    Vielen lieben Dank im voraus
    und liebe Grüße


    Bine

    Hallo UlliM, hallo Petra,


    habe mir die verschiedenen Pilzsorten bestellt und werde mit der Einnahme beginnen.


    Ich hoffe so sehr, dass sich der G.Stein verkleinert und ggf. ganz verschwindet, er ist ja bereits 1,6 cm groß und
    soll angeblich bereits im Gang sitzen. :-( den Reishi lasse ich natürlich trotzdem weg.


    Danke für Eure Hilfestellung und ich melde mich sehr gerne wieder.


    GlG Sabine

    Liebe Petra, liebe UlliM,


    ich bedanke mich ganz doll für die guten Hinweise und Infos :-)


    Ja, so werde ich es machen.....doch die Frage noch, ist mit der Kombination
    Cordycepes
    Hericium
    ABM = Agarius
    Maitake


    der Gallenstein mit "abgedeckt" ?


    Und wie lange sollte diese Kombination eingenommen werden?


    Maitake und Hericium nehme ich bereits seit 03.12.2015


    ganz liebe Grüße


    und nochmals lieben Dank


    Sabine

    Hallo Ihr Lieben,


    da bin ich mal wieder.


    Ich durfte und sollte mich ja gerne wieder melden. Habe leider ein neues Thema eröffnet, jedoch noch keine Antwort erhalten, vielleicht weil ich "anderes Organ= neues Thema" eröffnet habe ??? Ich weiß leider nicht genau, wie die Gegebenheiten hier sind, daher möchte ich hier nochmals berichten:



    Ich hoffe so sehr, dass mir hier ein Jemand behilflich sein kann.


    Auf Grund der Divertikel wurde ein CT gefertigt und
    Ureterabgangstenose im CT festgestellt, wortwörtlich lautet es:



    ...Ureterabgangsstenose mit deutlicher Verplumpung des Nierenbeckens sowie Zeichen
    einer chronischen Ablußbehinderung mit Verplumpung der Nierenkelche....


    Ich wurde nun zum Nephrologen überwiesen, Termin kommende Woche....


    Da es sich ja wohl um ein mechansches Problem handelt, würde ich gerne wissen, ob bei diesem
    Befund Vitalpilze angebracht wären?


    Ich nehme bereits Maitake und Hericium zu mir (2 x täglich je 2 Stück) seit Anfang Dez. 2015 und seither
    keine !!! :-) Divertikulitis (ich hoffe es bleibt so) :] lt. CT war im dortigen Bereich alles ok. Keine Entzündung, alles gut :-)


    Tja, nun aber diese Ureterabgangsstenose :( , gerne würde ich es zu diesem Thema auch mit Vitalpilzen
    versuchen.....


    ich bitte um weitere Infos:
    sind zu der genannten Stenose Vitalpilze hilfreich/angebracht?
    wenn ja, welche und in welcher Dosis?
    können Maitake und Hericium trotzdem weiter genommen werden oder ist diese Einnahme einzustellen?


    Zudem besitze ich einen Gallenstein 16 mm groß....habe gelesen, dass dazu auf jeden Fall VP angebracht sind :-)
    Ich weiß nur nicht, was ich alles an VP nehmen kann und was beddeutet ABM ?


    Sorry, wieder so viele Fragen.....


    Medis: nur Schilddrüsentabletten L-Thyroxin 1x tgl. 50 mg
    gr. Blutbild war ok, bis auf athypische Lymphozyten 2,9 % lt. Dr. ist das aber ok


    Vielen Dank im voraus und ein schönes WE


    LG Bine

    Hallo liebe Petra, UlliM und Corinna,


    nun bin ich etwas schlauer ;-) Danke für die Infos :-)



    Ich war auch bereits in der Apotheke und habe mir etwas zur Darmsanierung besorgt, nennt sich Probiose plus.
    Wollte eigentlich Darmflora Plus, war aber leider nicht verfügbar. Nun nehme ich erst einmal das heute gekaufte Produkt.


    Zu meinem Hund:
    Ja, er läuft seinem Alter entsprechend wieder sehr gut, er ist 15 Jahre alt und wenn man bedenkt, dass vorher gar nichts mehr ging, ist dass schon eine super sehenswerte Besserung! Cortison habe ich ausgeschlichen, er erielt erst 5mg täglich, nun nach Bedarf 0,25 mg und marschiert seine Runde und ganz oft in den Garten. Zusätzlich erhält er Hyaloronsäure 5 mg/Tag (ohne Teufelskralle!) sowie Bürstenmassagen von mir verabreicht). Eine Tiertherapeutin kommt jede Woche ins Haus (Laserakupunktur u. Akupunkturpflaster werden gegeben). Was von all diesen Anwendungen und Gaben zur Besserung verholfen hat, weiß ich nicht, aber der Zustand ist wirklich ok und schön!


    Gerne melde ich mich zwischendurch und berichte, hoffe nur, dass der Zustand sich schnell bessert.


    Ganz liebe Grüße
    Bine