Beiträge von Michi007

    Hallo Pippi,


    "Hericum durchblutungsfördernd wirkt"


    OK, aber für eine leicht "Blutverdünnende" Wirkung muss man höhere Dosierungen (bestimmt > 3 g) nehmen.

    Ich nehme, 2 g. und 2 g. Reishi, OPC, Enzyme, Tomatenextrakt alles u. a. mehr oder weniger

    biologische Thrombozytenaggregationshemmer und meine INR Werte (Quick)

    und kleines Blutbild vor allem der Hämatokrit Werte sind OK.


    Info z. B.

    ASS 100 beeinflusst die Blutplättchen (Thrombozyten), während die Blutgerinnung kaum

    verändert wird.


    Wenn du Angst-Bedenken hast, dann würde ich die Pilze vor der Spiegelung weglassen, reduzieren und oder doch

    ein kleines Blutbild, INR Werte machen lassen. (kosten ein paar Euro oder bekommt über den Hausarzt-Kassenleistung)


    P. S.

    ich habe nächsten Monat eine Darm und Magenspieg. und lasse eine Woche vorher meine Blutwerte testen.


    Ein anderer Test noch:

    man sticht sich mit steriler Nadel leicht in eine Fingerkuppe (wie beim Zucker test)

    und beobachtet die Gerinnung bzw. wenn es ca. 10 Minuten tropfen sollte, dann hat man ggf. ein dünnes Blut.


    LG

    Hallo Gabi,


    dein Zitat:

    "und einen sehr starken Kinderwunsch habe"


    Ja, der "starke Wunsch" kann auch je nachdem innerlich blockieren.

    Ich habe Paare im Bekanntenkreis, die hatten auch einen starken Wunsch, versuchten alles und

    es ging erstmals nicht. Erst als die Angelegenheit innerlich los gelassen wurde, erfüllte sich

    auf einmal der Kinderwunsch, warum auch immer.

    (dies mal so nebenbei)


    dein Zitat:

    "ich bereits mehrmals versucht cordyceps einzuschleichen. Jedes Mal mit dem Resultat, dass meine Symptome sich dadurch verschlechtern"


    Ja, das hat das Naturheilmittel (Pflanzen) und auch die Homöopathie so an sich:

    "Vorübergehende Verstärkung von Krankheitssymptomen zu Beginn der naturheilkundlichen Behandlung"

    In der Regel zeigt es u. a. dass es das richte Mittel gewählt worden ist.

    Ich bin jetzt kein Vitalpilz Spezialist, aber von Therapeutenseite wurde mir schon gesagt, dass es auch mal Wochen oder Monate gehen kann

    bis der "Pilz" wirkt und seine Entgiftende oder stark regulierende Seite etc. mehr oder weniger abgeschlossen und man sich auch daran gewöhnt hat.


    Was kannst du tun:

    weiter probieren ggf. nur eine halbe Kapsel (Pulver) oder jeden zweiten Tag am Anfang.

    Bei deiner Angelegenheit würde ich sowieso ein "guten" Naturheil -Therapeut/in aufsuchen.

    Event. brauchst du noch andere Pilze, verträgst den ein oder andere Pilz nicht oder brauchst noch andere Vitalstoffe, Homöopathie, Pflanzenstoffe, Entgiftung, usw.

    Meine HP würde dir erstmals in die Augen schauen (Augendiagnose Spezialistin) und hier auch schon einiges sehen, was in deinem Körper abgeht.

    Event. noch weitere Blutuntersuchungen empfehlen. Zugleich auch die "Mittel" alle an dir kinesiologisch austesten.

    Auch gibt es je nachdem ein Unterschied zwischen "Pulver und Extrakten" von der Wirkung her.


    P. S. ich habe auch meine "kleinen Probleme" mit dem Cordyceps, aber komme mit dem Reishi und Hericium soweit klar.


    LG

    Hallo Trixi,


    du hast am Samstag deine ersten Beiträge geschrieben.

    Ich würde mich trotz allem noch ein wenig gedulden;)

    Dadurch wirst du kein € ärmer:)

    (Ungeduld ist durch ein Gefühl der Hilflosigkeit gekennzeichnet)


    Gruß

    Hallo Trixi,


    ja, wie das Leben manchmal so spielt<XX/:/, aber :thumbup::thumbup:


    dein Zitat:

    "Jetzt ist die Angst um so größer, dass der Krebs zurückkommt."


    Ja, das ist oft ein Problem bzw. die Krebsschulmedizin kann einiges klein, weg, machen und reibt sich die Hände, aber

    w. g. die Krebszellen sind irgendwo gespeichert und können auch nach Jahren wieder zurückschlagen.

    Hierbei gibt es oft wenig oder keine Hilfe von der Schulmedizin. (aktive Nachsorge)


    Ich kann dir ans Herz legen, viel " Natur Pillen, Nahrungsergänzung" etc. hilft nicht immer viel, auch hier muss der Körper erst mit den Mitteln zurechtfinden.


    Du nimmst schon die richtigen Pilze, was ich dir noch empfehlen kann, ist z. B. Enzyme (Karazym z. B.) Vitamin D3/K2, Vitamin C, ein Lymphmittel z. B. Lymphomyosot, Lymphaden

    ggf. Tymusextrakt,. Silymarin (für die Leber), Blutuntersuchungen: Lymphozytendifferenzierung, TH1+ TH2 Status, Vitamin D Spiegel etc, Darmflora Untersuchungen :

    Da sich hierbei ca. 80 % des Immunsystems im Darm befinden, hat dieser einen maßgeblichen Einfluss auf die körpereigene Immunabwehr:!:

    Hierbei gibt es verschiedene Mittel z. B. E. coli Präparate und oder Milchsäurebakterien je nach Befund.


    Hinsichtlich der Dosierung und Mittel musst du auch ein bisschen auf dein Gefühl verlassen:/:saint:


    Zugleich würde ich dir aber ein "guten" Therapeut/in vor Ort empfehlen bzw. ich habe eine HP, die Homöopathisch, Pflanzlich, Pilze, etc. behandelt und auch alle Mittel austesten kann.


    Soweit


    LG und alles gute

    Hallo,


    mit Reishi und Hericium Pulver machte-mache ich gute Erfahrungen

    bei Long-Post Covit !


    Den Cordyceps hatte ich nur immer mal wieder eingenommen, wenn ich sehr müde war.


    Gerade mein das Vegetativum hat sich gut beruhigt (Hericium)

    und ist auch bei der Augendiagnose ( Irisdiagnose)

    beim HP sichtbar.


    Der Hericium wird auch bei gewissen Nervenkrankheiten eingesetzt


    Nein, ich würde keine Mischung nehmen, sondern erst mit 1x1 Pilz ggf. eine Woche anfangen und dann 2x1, 3x1 oder auch 2x2 je

    Verträglichkeit von Pulver, ggf. auch Extrakt.


    Gerade am Anfang kann es oft bei Naturheilmittel oder Homöopathie zu Erstreaktionen (vorübergehende Verschlechterung) bzw. Entgiftungsreaktionen kommen.


    P.. S. mein Credo, viel hilft nicht immer viel und jeder Körper ist anders.


    Grüße

    Michi

    Hallo Emily-3,


    ich bin auch bei dir :

    weniger kann mehr sein bzw. nicht alles was man z. B. oben hineinwirft, kommt auch unten an und hat die gedachte Wirkung.


    Hinsichtlich des Zusammenspiels von Leber und Darm entscheiden der ggf. Tiertherapeut vor Ort, ob er dem Tier neben einem "Darmaufbau",

    noch zusätzlich was für die Leberunterstützung gibt. (z. B. das Tier ist schon älter, die Leber ist belastet (Appetit, Fell, Stuhl, Müdigkeit, Medis usw.) und oder hat höhere Leb. Werte.


    In der Human Naturheilmedizin, wird oft Darm-Leber zusammen therapiert.

    Meine HP testet es bei mir z. B. Kinesiologisch aus, ob die Leber noch zusätzlich Unterstützung braucht und oder ich spüre es an bestimmen Gegebenheiten selber

    z. B. Müdigkeit, leichte Dep. , Melancholie, Verstopfung, TCM Leber Zeichen an der Zunge, Haut usw.


    Info Human Medizin:

    Zitat Leber und Darm – eine enge Allianz

    Funktionsstörungen im Darm können Lebererkrankungen triggern, während

    umgekehrt Störungen der Leberfunktion Darmerkrankungen Vorschub leisten.


    Quelle:

    https://www.aerzteblatt.de/arc…nd-Darm-eine-enge-Allianz

    https://cfcdn.aerzteblatt.de/pdf/107/10/a453.pdf?ts=09%2E03%2E2010+09%3A08%3A10


    Gruß

    Hallo Emily3,

    Danke für deine Info;)


    Was ich noch hinzufügen kann (ob bei Mensch und Tier) bei Darmaufbau ggf. die Leber unterstützen:

    Pflanzliche Mariendistel Präparate für Katzen, Carduus Marianus D4, Heel Hepar Compositum Komplex,

    Okoubaka D4 für den Darm, Hericium (oder andere Vitalpilze) nach Absprache mit einem Mykotherapeuten.

    Hallo Emily-3,


    ohne Sinn und Verstand ist das sicherlich nicht, aber w. g. eine Behandlung mit Synerga etc. sollte schon angezeigt sein und einen Befund vorliegen.

    Von der rein schulmedizinischen Tierarztseite kommt leider oft sehr wenig Info und wenn dann sehr dünn mit "Darmaufbauen" z. B.

    mit Bactisel HK einem Enterococcus faecium Präparat oder mit einem irgendeinem Probiotika Präparat.

    Ich habe z. B. (wenn du schon auf die Info vom Internet anspielst) auch auf die 4,8 % Alkohol von Synerga und Colibiogen verwiesen.

    Der "Darmaufbau" (bei Mensch und Tier) ist wie schon beschrieben nicht ganz einfach und mehrere Gegebenheiten sollten in betragt gezogen werden.

    Oben ein Mittel rein und unten alles klaro, ist leider oft nicht von Erfolg gekrönt


    Wenn du hier weiter Info und Erfahrungswerte hast, dann lass uns teilhaben.


    In diesem Sinne;)

    Grüße

    Hallo bcaa,


    die Blutwerte sind das eine, der Mensch das andere;):)


    Cholesterin ist nicht per se schlecht und hat seine Funktion, aber wird oft schlecht gemacht bzw. am besten

    jeder senkt seinen Spiegel auf 150<X^^, aber wären wir dann gesünder!?

    Ich habe "dicke" Leute erlebt, die haben Normalwerte und dann wieder schlanke, sportliche mit erhöhten Werten!


    P. S. Ich hatte vor 3 Jahren eine OP im Januar und in der Vor-Blutuntersuchung nicht nüchtern ges. Cholesterin 235.

    Vorausgegangen war ja Weihnachten, Neujahr mit gutem Essen.


    Dies Jahr schon 275 trotz hier und da Diät Ernährung, schlank, Sport usw.:huh:<X:/


    TCM Info:


    https://tcm-affolter.ch/ratgeber/blog/ratgeber-cholesterin


    https://www.tcm-arzt-berlin.de…/das-metabolische-syndrom


    V. Grüße und auch schöne Ostern

    Hallo guten Abend,


    ich habe im Netz mehrere Aussagen gefunden:


    "die tägliche Einnahme von 2 g Auricularia hat eine ähnliche Wirkung wie 100 mg Aspirin in Bezug auf die Thrombozytenaggregationshemmung"


    Weitere Info Zitat:

    Die verdünnende Wirkung des Auricularia ist wie bei Aspirin (ASS) und Heparin leider nur durch den Hämatokrit bestimmbar, nicht durch den Quick- oder INR-Wert.

    Quelle:

    Nehme Marcumar u. möchte umsteigen auf Auricularia. Möglichkeit der Messung?


    Sowie ich hier und da gelesen hatte, sollte ein Hämatokrit werden von unter 43 besser 42-41 angestrebt werden.:/


    Ich persönlich werden mal erst 1, dann 2 Kapseln Pulver testen bzw. da ich u. a. noch OPC, Tomatenextrakt, Omega 3 und Reishi nehme, die auch eine gewisse

    Thrombozytenag. aufweisen.


    Grüße

    Hallo,


    3x täglich 5ml=O <X ist a bissel viel meine ich!


    1– 3 x täglich 5 ml ½ Stunde vor den Mahlzeiten einnehmen ist die Dosierung für Menschen!


    Ich würde für meine Katze mal mit 0,3 ml beginnen, zweit Tage und am dritten, vierten 0,4 ml und dann

    ggf. 0,5 ml und je nachdem 2-mal am Tag:/;)

    Synerga®

    Zutaten: Zellfreies Fermentationsfiltrat aus Escherichia coli Stamm Laves 1931, Lactose, Wasser, Ethanol, Zinkcitrat.

    Hinweise: Synerga® enthält 4,8 Vol.-% Alkohol. Synerga® ist frei von Gluten, Hefe, Fructose und Aromastoffen.

    Colibiogen® oral Zutaten: Zellfreies Fermentationsfiltrat aus Escherichia coli Stamm Laves 1931, Wasser, Ethanol, Saccharose, Natriumbenzoat, Orangenaroma, Zitronensäure.

    Hinweis: Colibiogen® oral enthält 4,8 Vol.-% Alkohol.


    Gruß

    Hallo SandraW,


    wurde schon einmal eine Stuhluntersuchung bei deiner Katze gemacht?

    Wie ist die Bakterien Struktur ggf. zu viel E. Coli oder zu wenig und oder

    durch Antibiotika andere vermehrte Bakterien, Entzündungen, Schmarotzer?

    (bin auch in der Katzenhilfe tätig)


    Bei Colibiogen

    Zutaten: Zellfreies Fermentationsfiltrat aus Escherichia coli Stamm Laves 1931,

    Wasser, Lactose, Orangenaroma

    wäre ich vorsichtig.

    https://www.laves-pharma.de


    Ich habe selber schon Synerga und Colibiogen genommen, aber es kommt ganz darauf an, wie der Stuhlbefund ist.

    Zugleich vertrage ich die Escherichia coli Mittel (auch wenn Laves ein passives Präparat handelt, aktiv Symbioflor, Mutaflor usw. ) hier und da auch nicht.


    Auch bei einer Katze (wie beim Menschen) sollte man schauen, wie ist die Verdauung ist ggf. die Bauchsp. Funktion gestört und oder

    die Leber braucht Unterstützung. Gerade nach Antibiotika oder Wurmkuren und auch wenn es im Darm nicht stimmt, ist die Leber belastet und sollte

    unterstützt werden. Wenn es hier nicht stimmt, ist es schwierig, den Darm aufzubauen.


    Bei Katzen (und auch bei Menschen) sollte man immer die g. Darmbakterien Mittel einschleichen.

    1 x 0,2, 1 x 0,3 ml und dann ggf. steigern 0,4-0,5 ml und oder 2 x und sehen wie die Katze reagiert.


    Grüße

    Hallo Norbert,


    Mit OPC, Tomatenextrakt, Omega3 Fischöl, Karazym, Nattokinase hatte ich gute Erfahrungen gemacht hinsichtlich

    thrombozytenaggregationshemmung.


    ASS ist mal grob gesagt, kein richtiger Blutverdünner wie Marcumar, Xarelto, Eliquis

    dass man es im Blut messen könnte INR-Wert bzw. müsste man wohl einiges nehmen an ASS


    Das mit Auricularia würde mich auch interessieren:/:/

    (Natto vertrage ich vom Magen her nicht besonders)


    Cholesterin?


    Bei den heutigen Grenzwerten lägen die meisten von uns wohl darüber<X

    Cholesterin ist nicht immer nur schlecht;)


    Meine Heilp. würde z. B. Auricularia mit Tomatenextrakt, ggf. Nattokinase

    kombinieren bzw. auf kinesiologisch auf Verträglichkeit testen.

    Auch Enzyme haben je nachdem eine gute Wirkung.


    Aber natürlich viel, hilft nicht immer viel, der Organismus muss alles auch aufnehmen und verarbeiten können.


    https://www.uniklinik-freiburg…htsmedizin/pdf/Tomate.pdf


    Grüße

    Michi

    Hallo,


    letztes Jahr im Marz/April 03/04 hatte ich M. 53 J. Corona und im Nachgang Post-Long Covid entwickelt.

    Das hat sich vor allem auf mein Nervensystem geschlagen (Herzklopfen, bei Aufregung-Stress Blutdruck 140-150-160 / 90)

    Innere Unruhe wie unter Strom, aber auch Müdigkeit und Kopf brennen ziehen usw.


    Naturheilkundlich Strophanthin 0,6%, Karazym, Tomatenextrakt, Natto, OPC etc. wurde mit Heilp. Ausgetestet.


    Ab Ende Nov. Reishi hat dann mich ruhiger gemacht und Kopfziehen genommen.

    Seit 4 Wochen nehme ich nur den Hericium :thumbup:


    Meine Frage zu meinem Titel oben:

    wäre ratsam, den Reishi weiter mit Hericium zu nehmen?

    Ich hatte vor 8 Wochen wieder eine komische Erkältung und wieder anschließend die Nervosität wie nach den Coronaimpfungen 2021 und Infektion 2023

    darum auch mit Hericium angefangen.


    Wäre es zusätzlich noch ratsam den Shiitake der u. a. auch auf den Blutdruck und Fettstoffwechsel (Cholesterin-Blutfett) wirkt, mit einzubinden?

    (nebenbei ich Normalgewicht und gute Ernährung)


    Ich hatte gelesen, dass der Auricularia oft auch mit Reishi gegeben wird.


    Mir ist klar, dass natürlich viel nicht immer viel hilft<X:)


    Danke


    VG


    Michi