Wie wirken Pilze laut TCM ?



  • Zu den Pilzportrais fände ich es interessant, wie die einzelnen Pilze laut TCM wirken. Ich weiß z.B. das Hericium Leber u. Milz stärken und Cordyceps den Funktionskreis Niere. Heute habe ich noch im Forum eine Bemerkung von Dr. Ehlers gelesen, der ABM würde auch auch die Leber wirken.
    Wie sieht es mit den restlichen Pilzen aus, was ist bekannt?


    LG
    Lavendel

  • Hallo Lavendel
    Versucht's mal ist allerdings echt kompliziert. Da haben etliche Kolleginnen und Kollegen von uns Therapeuten noch sehr viel Mühe, will sagen, bin etwas unsicher, ob das weiterhilft (sorry will ja eigentlich niemanden entmutigen).
    Seid gegrüsst
    Urs

  • Hallo Ihr Lieben
    Habe doch nochmals reingeschaut, da meine Frau noch nicht soweit ist :rolleyes:


    Wir hatten mal in der Weiterbildung Leute aus Deutschland, Akupunkteure, die selber zusammen Bücher geschrieben haben über TCM. Die wollten uns armen Schnecken beibringen wie die 5 Elemente: Holz (dazu gehört Leber und Gallenblasenmeridian, Feuer: Herz-, Dünndarm-, Kreislauf- Dreifacherwärmer, Erde: Milzpankreas und Magen, Metall: mit Lunge und Dickdarm, Wasser: Nieren- und Kreislaufmeridian, auf uns wirken. Da sprach man von Leber und Qi-Stagnation, Blutstagnation und so weiter und so fort. Würde man nun jemanden finden der dann wissen würde dass der eine Heilpilz in Tablettenform das Leber-Qi stärkt, dann würde ich selber auch heute noch absolut wenig verstehen. Das geht tief in die TCM hinein und heisst nicht einfach nur es stärkt die Leber. Natürlich tut es dies auch, aber das Ganze ist eingebettet in der TCM und darf nicht nur nach unseren westlichen Mustern verstanden werden.
    Eine Kollegin aus Winterthur und ich haben deswegen beschlossen, dass wir diese komplizierte Materie auf der Seite lassen.


    Ich will Euch mit Bestimmtheit nicht davon abhalten. Es nützt Euch nichts, wenn der Urs es nicht versteht, Ihr dies aber lernen wollt. Entscheidet bitte selber.
    Grüsse
    Urs

  • Ich lese gerade ein schönes Buch meines Favoriten Reishi:


    Hier ein Auszug:


    Interview mit Dr. Med. Yali SUI: Allgemein- und TCM Ärztin in Graz und Feldbach (Österreich)


    Was ist nun die Stellung des Reihi Pilzes in der TCM?


    Eingesetzt wird er in der TCM sehr häufig bei unterschiedlichen Herzproblemen - ob bei Herzkranzgefäßerkrankungen oder bei Rythmusstörungen. Auch bei Unruhe oder Schlafstörungen, die beide vom Herzen kommen. Das Herz reagiert das Xue - der Ausdruck wird am Besten mit Lebenssäften wiedergegeben - und kontrolliert den Geist. Wenn das Herz oder das Xue schwach ist, dann kann man auch nicht ruhig schlafen! Man kann aus solch einem Zustand auch Depressionen bekommen. Reishi ergänzt das Xue, das durch den ganzen Körper zirkuliert und diesen ernährt. Wenn nun das Xue schwach ist, dann können verschiedene Erkrankungen an Herz, Lunge oder Milz und Leber auftreten. Im Vorfeld solcher Erkrankungen zeigen sich häufig Müdigkeit und leichte Erschöpfung. Wir behandeln aber in der TCM auch Husten und Asthma mit Reishi. Diese können nämlich von der Lunge oder auch von der Niere kommen. Die Niere hat die Funktion das Luft-Qi, das von der Lunge kommt, fest im Körper zu halten, sodaß es nicht sofort entweicht. Wenn nun die Niere schwach ist, dann kann sie das Qi nicht im Körper halten.


    Interressantes:


    Chinisische Wissenschaftler stellten im Rahmen von Untersuchungen fest, daß sich folgende Symphome stark verbesserten:


    Herzrythmusstörungen: bei 60% der Patienten
    Kurzatmigkeit bei 72,5%
    Angina pectoris bei 84,4%
    Druckgefühl in der Brust bei 90,4%
    Kopfschmerz und Schwindel bei 86,7%
    Kältegefühl bei 73,9%
    Schlafstörungen bei 77,8%
    Müdigkeit bei 77,8%

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • Hallo traude,


    toller Bericht! Das deckt sich mit dem, was mein Wunderdoktor so sagt und erklärt auch, warum sich die TCM-Anwender immer auf meine Niere stürzen.........wegen Asthma.
    Wie an anderer Stelle berichtet, kann ich an den juckenden Stellen auch den Nierenmedian (leider nicht nur den....) verfolgen........


    lg, Kitana

  • Danke Traude,
    das ist 100% das, was ich meinte!
    Der Cordyceps wirkt auch auf die Niere, den würde ich also bei Asthma unbedingt dazunehmen.
    Also bei Asthma/Allergien müßte Reishi, Cordyceps und Hericium dann auch aus TCM Sicht super sein.
    Es wäre natürlich super, wenn wir zu den anderen Pilzen auch solche Beiträge bekämen.


    LG
    Lavendel

  • Ich habe jetzt schon desöfteren bemerkt, dass Shiitake den Appetit aus Süßes fördert. Das könnte mit dem Funktionskreis Milz zu tun haben, die Milz (aus TCM Sicht) ist für den Appetit auf Süßes "verantwortlich". Es könnte also sein, dass Shiitake das Leberfeuer "anheizt", was super wäre für Leute, die eine "Leberschwäche" (aus TCM Sicht) haben. Leute, wie ich, die zu starkes Leberfeuer haben, könnten dann mit Shiitake die Milz "schwächen", die dann zur Stärkung den Appetit auf Süßes auslöst. Leider wird dadurch nur kurzfristig die Milz gestärkt. Leber und Milz hängen aus TCM Sicht unmittelbar zusammen.
    Hericium wirkt ausgleichend und stärkend auf beide Funktionskreise.

  • Hallo Traude
    Kann ich mir mit Bestimmheit nicht vorstellen. Solange Du die Pilz nimmst .... ob sich dann das Organ sich so gestärkt hat, dass Du eine zeitlang Ruhe hast, vorausgesetzt Du hattest sie vorher deswegen nicht, da ja, aber auf Dauer stärken, das verspricht auch TCM nicht.
    Saluti
    Urs


    P.S. drückt uns einwenig die Daumen, es geht uns jetzt gerade an den Kragen gegen die Ukraine

  • Hallo Urs!


    Ich werde die Pilze immer nehmen - zu Allergiezeiten Extrakte und dazwischen die Pulver!!! Aber ich spüre in letzter Zeit verstärkt die Meridiane, die man auch bei der Allergieakkupunktur sticht, vielleicht wird mein IS aktiviert??? Vor allem spüre ich verstärkt die Meridiane auf der linken Seite ( Milzseitig), wobei auch meine Fußsohlen kribbeln im Bereich der Reflexzone Milz, könnte dies also auf eine Stärkung der Milz hindeuten??? Allergiesymptome habe ich ja keine, ich nehme wohl die idealen Pilze!!! :]


    Natürlich drück ich Euch ganz fest die Daumen!!! :]

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • Mein Mann hat seit ewig erheblich Nachtschweiß. Er nimmt seit Dezember Reishi u. Maitake, jetzt macht er eine Reishipause und nimmt stattdessen Hericium u. Maitake. Vor ein paar Tagen sprachen wir nochmal über das Thema, da es bei uns im Schlafzimmer (klein und unterm Dach) in der letzten Zeit ziemlich warm ist. Da Nachtschweiß laut meinem TCM Buch und laut einem Hinweis hier im Forum zu Belas Nachtschweiß mit "Niere" zu tun hat, "gab" ich ihm jeden Tag 1 Kapsel Cordyceps, zum Frühstück. Seit dem Tag hat er erhebliche Besserung! Und das mit 1 Kapsel Cordy. und dann zum Frühstück, noch nicht mal zum Abend! Allerdings ist er pumperlgesund, schon immer, vielleicht herrscht bei ihm nur ein kleines Ungleichgewicht.
    Toll, was?
    LG
    Lavendel

  • Ja, sehr aufschlussreich, ich habe noch einiges zum thema,
    zunächst Coriolus(TCM):
    süß, warm,
    Milz, Herz und Leber stärkend
    Hitze und Toxine ausleitend
    stärkt Energie und Geist
    reduziert Schleim
    bei Krebs
    bei Müdigkeit
    Infektionen Luftwege, Harnwege, Verdauungstrakt
    mehr am WE
    lg Susanne

  • Danke Susanne, ich nehm ihn seit kurzem dazu, bestätigt meine Meinung über Coriolus, freu mich schon aufs WE, wenn Du mehr darüber berichtest!!! :) :) :)

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • Hallo Susanne,


    ich bin gespannt, welche Schätzkes Du noch auf Lager hast......... :] :] :]
    Schön, dass es "für mich als vorgeschädigte TCM-Empfängerin" jetzt im Forum eine extra Rubrik für die TCM gibt!!!


    lg, Kitana
    mit smilie, der super und danke sagt. ;)

  • Hallo Ganadolon
    danke für den Bericht. Wir können ihn ja als Extrakt und in Tabletten-/Pulverform zu uns nehmen. Je nachdem scheint die Reaktion des Körpers ziemlich unterschiedlich zu sein. Ich hatte schon den Eindruck, das Extrakt stärkt das Yang, dementsprechend kann man auch häufig weniger gut einschlafen - die Tabletten und das Pulver scheinen eher Ying zu stärken, da kann man wie die Götter schlafen.
    Erbitte um kurzes feedback
    Urs