Beiträge von Trollkirsche

    Hallo Birgit,


    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Deiner Aussage, daß mich 2000 I.E. nicht weiterbringen, muß ich allerdings widersprechen. Menschen sind in der Tat sehr individuell und unterschiedlich, deswegen kannst Du das, was bei Dir stimmt, nicht verallgemeinern. Bei mir haben die 2000 I.E. durchaus ausgereicht, um innerhalb von zwei Monaten von einem Wert von 5 ng/mal auf 31 ng/ml zu kommen. Es gibt also keinen Grund für mich, da jetzt unbedingt mehr zu nehmen. Gut, im Sommer hatte ich Gelegenheit, mich jeden Tag 20 Minuten ohne Sonnencreme zu sonnen, das kann ich wegen des Wetters und jetzt wegen der zu niedrig stehenden Sonne nicht mehr tun. Mein letzter Wert, den ich wiederum 2,5 Monate später habe messen lassen (das war vor einer Woche), ist 35 ng/ml. Ich denke mal, daß jetzt, wo der Wert im unteren Normbereich angekommen ist, das Vitamin D vermehrt für den Heilungsprozeß verbraucht wird (so hoffe ich zumindest).


    Jedenfalls liegen 2000 I.E. bei mir über der Erhaltungsdosis. Aber meine Befürchtungen haben sich inzwischen gelegt, ich habe mich auch nochmal über gefährliche Dosen informiert und gesehen, daß man mit 4000 I.E. ganz locker auf der sicheren Seite bleibt. Ich nehme jetzt morgens oral 1500 I.E. ein und im Gel über Nacht 1500 I.E.. Ich denke, damit komme ich gut zurecht und in zwei Monaten ist der nächste Kontrollgang zum Arzt.


    Die Page Vitamindelta kenne ich bereits, aber trotzdem danke für den Tip. ;)


    Lieben Gruß, Trollkirsche

    Hallo liebe Leute,


    gestern ist das AHCC angekommen, mit dem Dr. Judith Smith zur Zeit Studien zur Bekämpfung von HPV durchführt. Ich nehme davon 3g pro Tag. Da es ebenfalls aus Pilzen gewonnen wird und in den USA solo eingesetzt wird, wären die Vitalpilze, die ich bisher genommen habe, ja eigentlich nicht mehr nötig. Aber ich will auf die guten Stoffe, die in den Extrakten drin sind, im AHCC aber nicht, nicht so gerne verzichten. Also habe ich mich gründlich reingefühlt, musste allerdings auch mein Portemonaie mitbefragen und bin schließlich zu der Entscheidung gekommen, die halbe 'normale' Dosis bei meinem Gewicht (56 kg) zu nehmen. Also nehme ich jetzt 2x1 Coriolus, Maitake und Agaricus Extrakt und 3g AHCC pro Tag. Mein Mann nimmt weiter 3x2 Coriolus Extrakt.


    Das Hericium Pulver für meinen Darm nehme ich wie gewohnt, also 1g zu den Mahlzeiten.


    Das mit dem Vitamin D - Öl gestaltet sich als wesentlich einfacher, als ich befürchtet habe. Das Vaginalgel ist fest genug, um die 10 Tropfen Öl locker aufzunehmen und dabei nicht flüssig zu werden. Mit einem Gelapplikator vorm Schlafen eingeführt, läuft da auch bis zum nächsten Morgen nichts aus. :)


    Soweit also von meiner Front gegen Dysplasien und HPV. ;)


    Lieben Gruß Euch allen,
    die Trollkirsche

    Hallo Joaninha,


    danke daß Du geantwortet hast. :thumbsup: Das Öl habe ich auch in der Klösterl Apotheke bestellt, aber die Zäpfchen habe ich bei denen nicht im Angebot gefunden. Kann aber auch sein, daß man die nur auf Anfrage und mit Rezept bekommt. Macht aber nichts, ich probier es jetzt halt mit dem Öl. Gestern war mein Gelmix - wie zu erwarten - viel zu flüssig. Ich werd wohl noch etwas Xanthan untermischen, das habe ich noch aus meinen Cremerührzeiten da.


    Du hast 20.000 I.E. genommen? Ganz schön heftig. Ich weiß, es gibt Ärzte, die vertreten die Meinung, man solle das ruhig punktuell auch mal hochdosieren. Ich geh da lieber mit meinem Arzt, der der Meinung ist, eine allmähliche Aufbaukur ist sinnvoller und körpergerechter. Allerdings hab ich mir manchmal gewünscht, es ginge doch schneller, gerade wegen der Dysplasien etc. :rolleyes:


    Toll, daß bei Dir die Pilzkur und alles, was Du sonst noch gemacht hast, zur Gesundheit geführt haben. Sowas macht mir immer wieder Mut! Und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Hach, ist das schön, das Kleine kommt ja bald schon zur Welt. ^^


    Viiiel Glück bei der Geburt und alles Liebe,
    Trollkirsche

    Hallo,


    nur für mein 'Threadprotokoll': heute ist das Vitamin D-Öl angekommen. Da ich keine Tampons verwenden möchte, werde ich versuchen, mir aus Joghurt (dem ich ein wenig das Wasser entziehe), Vaginal-Gel und den Tropfen ein Gel zu machen, das hoffentlich fest genug ist, um es mit dem Applikator einzuführen und dann vorsicIhtig auf dem Muttermund zu verteilen. Ich starte heute mit 500 IE, weil ich heute morgen die volle Dosis (2000 IE) oral eingenommen habe. Morgen reduziere ich dann meine orale Dosis auf 1500 IE und gehe mit der vaginalen Dosis auf 1000 IE hoch.


    Nächsten Dienstag bin ich zur Blutkontrolle, kann also Ende der Woche dann neu entscheiden, wie ich weiter dosiere.


    Schönen Abend Euch allen, Trollkirsche

    Hallo Sonnenschirmchen,


    ohje, das Problem mit dem Geld habe ich auch. Einmal habe ich für 10 Tage die Dosis etwas verringert (2x2 statt 3x2), weil ich mir keinen Nachschub kaufen konnte. Ich habe auch Darmprobleme und kaufe mir dafür - weil der Darm momentan tatsächlich das geringere Übel bei mir ist - nur das Pilzpulver. Wie UlliM schon empfohlen hat, könntest Du Dich erstmal auf ein Extrakt beschränken, eben z.B. Hericium, und die anderen Pilze als Pulver nehmen. Ich habe anfangs das Pulver, wie hier oft empfohlen wird, in 60-70 Grad heißes Wasser gegeben und 20 min ziehen lassen, damit es verträglicher für den Darm ist. Das hat hervorragend geklappt!


    Zu VitaWorld kann ich Dir leider nichts sagen. Ich habe auch mal in Erwägung gezogen, deren Produkte zu kaufen, hatte dabei aber kein gutes Gefühl. Vielleicht kannst Du ja recherchieren, woher sie ihre Waren beziehen und ob sie nach EU-Standards geprüft werden. Wenn Du ihnen vertraust, ist es vielleicht einen Versuch wert?


    Und hast Du schonmal über eine Darmkur mit Probiotika nachgedacht? Ist zwar auch nicht ganz billig, aber doch etwas preisgünstiger als die Pilze. Ich selbst habe damit allerdings keine Erfahrungen gemacht, es ist also nur ein Vorschlag, keine Empfehlung. :] Für vaginale Probleme verwende ich gerne MultiGyn Produkte. Auch die sind leider teuer, aber mir bringen sie zumindest Erleichterung bei Brennen und Jucken und in den ganz schwachen Tagen und nach der Periode verwende ich sie, um einem Aufkommen von Infektionen vorzubeugen. Antibiotika oder Antimykotika für eine akute Infektion ersetzen sie allerdings nicht.


    Ich wünsch Dir gute Besserung! Hoffentlich bekommst Du das in den Griff.


    Lieben Gruß von der Trollkirsche

    Hallo,


    UlliM , vielen Dank für Deine aufmunternden Worte. :] Ja, ich weiß, daß das Bauchgefühl wichtig und richtig ist, leider steckt da auch der ganze Streß drin. :rolleyes: Noch dazu habe ich meine Träume (bin Traumdeuterin) und die signalisieren mit heiterer Gelassenheit: "Auf in den Kampf, die blöden Viren sind echt lächerlich, die haben wir schon so gut wie besiegt!" Von Krebs ist da schon gar nicht die 'Rede'. Genau deswegen hatte ich aber schon so sehr auf eine kleine Besserung gehofft, weil die Träume so positiv sind. :D


    Ich habe mich entschlossen, jetzt auf alle Fälle noch weiterzumachen mit den Pilzen. Das Vitamin D - Öl ist bestellt und AHCC steht auf meiner Einkaufsliste ...


    streaming , das war jetzt ein Mißverständnis, sorry: ich meinte mit der schlechten Verfügbarkeit nicht die Bioverfügbarkeit, sondern den schnöden Einkauf des Produkts. Ich glaube, ich lasse das mit der Ursolsäure auch sein, irgendwie wird das nicht ganz rund für mich. Dennoch ganz lieben Dank für Deine Informationen. Du scheinst richtig tief in die 'Materie' eingestiegen zu sein.


    Da wir meine Schwiegermutter auf Psychopharmaka einstellen mussten (eigentlich 'nur' Serotonin-Wiederaufnahmehemmer), weiß ich was es bedeutet, wenn die Dosis so stark ins Schwanken kommt wie bei Deiner Frau. Du meine Güte, bei manchen Ärzten fragt man sich echt, ob sie sich wirklich für Medizin und die Gesundheit ihrer Patienten interessieren. Wobei ich persönlich nicht den Anspruch an Ärzte habe, daß sie über alles Bescheid wissen müssen. Aber wenn man sich als Patient selbst informiert und den Arzt darauf anspricht, möchte man schon gerne ernst genommen werden. Ich habe mich neulich mit einem jungen Arzt unterhalten, der gerade sein Studium abgeschlossen hat. Seiner Meinung nach wird das inzwischen an den Unis durchaus vermittelt, daß Patient und Arzt zusammenarbeiten sollten und daß eine sinnvolle Recherche im Internet beachtenswert ist - nicht verachtenswert.


    Ich wünsche Dir und Deiner Frau viel Erfolg bei der Therapie und weniger Schmerz, Streß und Pein,
    Trollkirsche

    Hallihallo,


    streaming , vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Bei meiner Recherche nach dem Luteolin ist mir die schlechte Verfügbarkeit schon aufgefallen, deswegen hab ich nochmal nachgefragt. ;) Hm, ich glaube, darauf werde ich dann doch wohl eher verzichten und nochmal Richtung Ursolsäure schielen. Da würde ich allerdings gerne auf ein Rosmarinextrakt zugreifen, anstatt den reinen Stoff zu verwenden, auch wenn die Dosierung dann natürlich nicht so hoch ist.


    Was Deine Frau durchmacht, ist echt heftig, mir fehlen die Worte... :S


    Dora , ich habe Deinen Thread gelesen und ich muß sagen, Du hast wirklich Nerven! Ich habe großen Respekt vor Dir, Hut ab für das, was Du für Dich leistest! :!:


    Und danke für Deine Ermutigung, das tut echt gut. :] Mir ist klar, daß ich nicht gleich nächstes Jahr tot umfalle, sollte ich jetzt keine Koni machen. Aber bei Pap IV kann ja schon die Basalschicht betroffen sein und ein Carcinom in situ vorliegen. Sollte ich also keinen Erfolg mit den Pilzen und dem, was ich sonst noch mache, haben und es noch schlimmer werden, dann droht irgendwann die komplette Entnahme der Gebärmutter, vielleicht auch 'nur' deshalb, weil dann eben der gesamte Gebärmutterhals weggenommen wird. Gut, ich möchte keine Kinder mehr haben, es wäre also sicherlich keine Lebenskatastrophe. Aber Angst macht mir das trotzdem. :(


    Aber ich will mir da jetzt auch nicht zuuu viele Köppe machen. Es geht für mich jetzt einfach darum zu entscheiden, ob ich demnächst noch eine Biopsie mache oder nicht. Ohne vorherige Biopsie lasse ich mich sowieso auf keine Koni ein, auch wenn meine Ärztin darauf besteht, das sei das 'übliche' Vorgehen und es wäre ja auch eine 'Routinesache'. :rolleyes:


    Ansonsten will ich mir mal das Vitamin D - Öl besorgen. Nächste Woche lasse ich wieder Blutwerte machen und bin gespannt, wie es momentan um meinen Vitamin D - Spiegel steht. Vielleicht ist er schon hoch genug, daß ich meine orale Dosis guten Gewissens reduzieren kann, dann habe ich auch keine Sorge wegen Überdosierung bei vaginaler Anwendung.


    Außerdem liebäugel ich jetzt wieder mit AHCC. Ich ärgere mich ein bißchen, daß ich damit nicht doch gleich begonnen habe, es scheint wirklich gut zu funktionieren gegen die Viren ...


    Nochmals danke an Euch alle, daß Ihr mir von Euren Erfahrungen und Recherchen schreibt. Ihr seid mir eine große Hilfe. :thumbsup:


    Trollkirsche

    Hallo,


    vielen Dank für Eure Infos und Euren Zuspruch. :]


    birgit , ja, den Artikel habe ich mir angeschaut. Allerdings nützt _mir_ das Wissen wenig, daß es bis zu einem Jahr dauern kann, bis die Viren weg sind. Es wäre schön, wenn meine Frauenärztin das wahrnehmen würde. Sie hatte ihrer Aussage nach keine Zeit, sich mit dem Thema zu beschäftigen, vielleicht auch einfach kein Interesse. Ich muß sie ja auch von nichts überzeugen, denn ich muß meine Entscheidungen letztendlich selbst treffen, aber es macht mir natürlich Streß, daß sie immer wieder auf eine Koni drängt. :(


    Vitamin D nehme ich bereits seit fast einem halben Jahr oral, 2000 I.E. Ich möchte ehrlich gesagt keine zu hohe Dosierung riskieren, das ist mit Vitamin D ein bißchen heikel. Ich weiß nicht, wieviel man über die Vaginalschleimhaut davon aufnimmt, bei 100% Aufnahme wäre ich dann bei 3000 I.E. pro Tag. Ich habe in den Texten über diese Art der Behandlung nichts davon gelesen, ob die Patienten Vitamin D auch oral zu sich nehmen oder nicht. Macht es wirklich einen Unterschied, ob man vor Ort Vitamin D aufnimmt oder über die normale Verdauung? Ich muß mich damit noch mehr beschäftigen.


    Leider kann ich auch nicht jede Nacht einen Tampon tragen, weil sich mein Beckenboden (aufgrund Reizdarm und eben Vitamin D- Mangel) sehr schnell verkrampft. Es ist im Internet immer wieder von Vaginalzäpfchen (Ovula Vitd) die Rede, aber ich finde keine Bezugsquelle ...


    streaming , kennst Du eine Einkaufsquelle für Luteolin? Auch darüber werde ich mich noch weiter informieren. Du hast in einem anderen Thread auch über Ursolsäure geschrieben und daß Deine Frau Rosmarin-Auszug nimmt? Wie nennt sich das Produkt denn?


    @all, mein größtes Problem ist natürlich meine eigene Unsicherheit. Ich weiß ja selbst nicht, wie groß das Risiko ist, wenn ich noch länger warte. ;(


    Naja, ich wälze weiter meine Gedanken und Gefühle und hoffe, daß ich bald zu einem Entschluß komme, was ich als nächstes tue.


    Lieben Gruß Euch allen,
    die Trollkirsche

    Hallo liebe Leute,


    so, ich war wieder bei der Untersuchung und habe heute meine Ergebnisse. Leider hat sich nichts verändert, immer noch Pap IVa und High-Risk Viren von anderem Typ, nicht 16 und 18.


    Ich bin ziemlich geknickt, hatte wenigstens mit einer kleinen Verbesserung gehofft, nachdem ich die Pilzextrakte nun seit etwas mehr als 3 Monaten nehme (Coriolus, ABM, Maitake, je 3x2). :(


    Und natürlich drängt die Ärztin jetzt wieder auf eine Konisation. *seufz*


    Ziemlich ratlos, die Trollkirsche

    Hallihallo,


    danke für Eure Mitfreude, es geht mit meinem Darm tatsächlich langsam, aber stetig bergauf. Ebenso mit meiner Kraft. :)


    Den Termin bei meiner Frauenärztin konnte ich nicht wahrnehmen, ich mußte unerwartet nochmal weg und morgen bekomme ich dann meine Tage. Da lohnt es sich eigentlich auch nicht mehr, vor Ablauf der 12 Wochen nochmal hinzugehen. Die nächste Info bzgl. dieses Krankheitsverlaufs kommt dann also wohl erst im September...


    Lieben Gruß Euch allen, Trollkirsche

    Huhu Ihr Lieben,


    das Paket ist tatsächlich noch am Mittwoch vor einer Woche gekommen. Und am Donnerstag sind wir erstmal für eine Woche in einen kleinen Zelturlaub abgedüst. Hach, war das schön und hat das gut getan! Natürlich habe ich alle Pilze mitgenommen und den Hericium wie besprochen in warmem Wasser 20 min ziehen lassen. Mein Mann ist sogar extra noch kurz vor Abfahrt in die Stadt gesaust und hat mir einen Miniwasserkocher besorgt, damit ich nicht dreimal am Tag den Gaskocher anwerfen mußte.


    Joa, und es ging mir tatsächlich von Tag zu Tag besser. Am Dienstag Abend hatte ich nochmal eine richtig böse und schmerzhafte Blähattacke, aber inzwischen geht es mir schon richtig gut. Es drückt manchmal noch ein bißchen, was mit etwas Übelkeit einhergeht, aber im Großen und Ganzen fühlt sich mein Gedärm zwar empfindlich, aber schmerzfrei an. Seit gestern esse ich einmal am Tag das Hericium Pulver, ohne es im heißen Wasser ziehen zu lassen, was bisher zu keinen Problemen geführt hat. :D


    Boah, ich bin ziemlich beeindruckt, wie schnell es mir besser geht... 8)


    Außerdem hat mein Besuch beim Hausarzt vorletzte Woche ergeben, daß mein Vitamin D3 jetzt im unteren Normbereich ist (vor 2,5 Monaten ganz unten, bei 5), Vitamin B12 im mittleren (vor 2,5 Monaten im unteren Normbereich). Seit einigen Tagen gewinne ich endlich auch wieder mehr Kraft und kann länger arbeiten.


    Nächste Woche ist Termin bei meiner Frauenärztin. Wir wollen einen Thinprep-Abstrich und eine genaue Virenbestimmung machen, damit wir für die nächste Untersuchung genaue Vergleichswerte vorliegen haben. Auf die Ergebnisse muß man ja leider immer etwas warten, aber sobald ich sie habe, schreibe ich natürlich. ^^


    Lieben Gruß Euch allen, Trollkirsche

    Hallihallo,


    danke für Eure Tips. @Corinna, gute Idee, es langsam angehen zu lassen. Ich denke, mit der 'Teemethode' wird es schon verträglich sein. Ich werde mich da einfach an die empfohlene Dosis allmählich herantasten, mein Darm gibt ja momentan sehr schnell Rückmeldung, wenn ihm was nicht paßt. ;)


    Ich hoffe, das Paket kommt heute noch. *trippel*


    Schönen Tag Euch allen, Trollkirsche

    Danke Petra! ^^


    werde ich auf alle Fälle so machen. Es geht mir zum Glück schon wieder sehr viel besser. Aber ich möchte den Hericium jetzt gerne als Kur eine Weile nehmen, bis ich das gute Gefühl habe, mein Gedärm ist wieder robust und solide. Ich hatte zwar die letzten zwei Monate (bis eben auf letzte Woche) keine starken Schmerzen und Blähungen mehr, aber die Innereien sind doch sehr empfindlich und neigen schnell zu nervösen Reaktionen. :wacko:


    Bis demnächst und ein schönes Wochenende Euch allen,
    Trollkirsche

    Hallo liebe Leute,


    da ich in der letzten Woche leider wieder Darmprobleme hatte (schmerzhafte Blähungen, Übelkeit) - zum Glück nicht so schlimm wie im Winter - habe ich mir jetzt mal zusätzlich noch Hericium-Pulver bestellt. Für noch mehr Extrakte ist mein Geldbeutel momentan leider zu dünn, sonst hätte ich lieber die P+E-Mischung genommen. Ich werde das mal, wie hier empfohlen, in heißem Wasser anrühren. Hoffentlich hilft es ein wenig. Wieviel Pulver wäre denn empfehlenswert? (da ist vermutlich eine Dosierungshilfe dabei?).


    Ich meld mich wieder, natürlich auch, wenn erste Abstrich-Ergebnisse da sind. ^^


    Die Trollkirsche

    Hallo feenzauber,


    oh, vielen Dank, auch mir macht das Mut. Ich stecke ja noch mitten drin in der Misere und hoffe inständig, daß sich nach 3 Monaten schon eine Verbesserung zeigen wird. Toll, daß Du es geschafft hast!!! Meine Gratulation zur Genesung nach langem und tapferem Durchhalten. ^^


    Trollkirsche

    Hallo dima85,


    ja, macht Euch bloß nicht verrückt, da hast Du Recht! Wir haben ja nach meinem Befund auch erstmal eifrig recherchiert. Ist schon blöd, daß man sich die ganzen Infos selber zusammen suchen muß. Andererseits toll, daß das heutzutage überhaupt möglich ist. ;) Bis zum 25.7. ist ja noch etwas Zeit und wenn Euch die nicht reicht, könnt Ihr bei der FA ja noch zwei oder drei Wochen Bedenkzeit ankündigen, damit Ihr Euch alles in Ruhe überlegen und weiter recherchieren könnt. Wirklich, wegen zwei/drei Wochen sollte sich niemand fürchten oder aufregen und Ihr habt Gelegenheit, in Euren Entscheidungen Sicherheit zu gewinnen. ^^


    Ich habe meine Recherchen immer stoßweise gemacht, ein oder zwei Tage intensiv (aber nicht mehr als 3-4 Stunden), dann mehrere Tage Pause. Das Thema ist natürlich für die Betroffenen sehr streßbeladen - für mich ist es das jedenfalls. Und wenn ich mich zu intensiv damit auseinander gesetzt habe, ging bei mir die Panik los. Aber je mehr ich über das Thema weiß, desto besser fühle ich mich damit und desto sicherer kann ich auch mit Ärzten darüber sprechen.


    Ich wünsche Euch ganz viel Glück, auch bei Eurem Gespräch mit der FA,
    Trollkirsche

    Hallo dima85,


    puh, es ist wirklich immer wieder ärgerlich, wie schnell die Ärzte auf eine OP drängen. Ich kämpfe zur Zeit ebenfalls mit Dysplasien und High Risk Viren, habe aber zum Glück eine sehr aufgeschlossene Frauenärztin gefunden, die mich in der Mykotherapie unterstützt.


    Ich bin weder Arzt noch Heilpraktiker und kann hier sicherlich keinen medizinisch fundierten Rat geben, möchte aber gerne meine Meinung dazu schreiben. ;) Wenn bei Deiner Frau zwischenzeitlich eine Verbesserung ihres Pap-Werts eingetreten ist, halte ich es ehrlich gesagt für sehr übertrieben, jetzt nach einem erneuten Pap III D gleich an eine Koni zu gehen. Das Denken dahinter ist vielleicht, daß wenn das Immunsystem das Ganze nach einem Jahr nicht in den Griff bekommen hat, es (angeblich) das auch im nächsten Jahr nicht schaffen kann?? Aber offensichtlich hat das Immunsystem Deiner Frau ja schon etwas getan, ansonsten wäre da ja nicht zwischendurch ein Pap II gewesen. Ist der CIN-Wert denn immer noch bei I?


    Und natürlich geht es den Ärzten wohl auch darum - und das ist in meinen Augen gar nicht so dumm - daß je früher man eine Konisation durchführen läßt, desto weniger weggeschnitten werden muß. Gerade diesen Punkt würde ich vielleicht auch nochmal genauer erfragen oder recherchieren, vor allem im Hinblick auf Risiken bei einer Schwangerschaft.


    Da ich keine Kinder mehr haben möchte, war für mich die Entscheidung klar, selbst bei einem Pap IV A mit der Koni für ein paar Monate zu warten und auf alle Fälle die Mykotherapie noch auszuprobieren. Ihr müßt diese Entscheidung natürlich für Euch abwägen, ob Ihr noch wartet und eventuell eine etwas tiefere Konisation riskiert, dafür aber die Chance darauf habt, mithilfe der Pilze gesund zu werden, oder ob Ihr jetzt gleich die Koni durchführen laßt. Ich empfehle Euch sehr, im Internet auch nach Studien bzw. Metastudien zu Agaricus und Coriolus zu recherchieren, denn die machen durchaus Mut!


    Das, was ich Dir und Deiner Frau gerne ans Herz legen möchte: informiert Euch so gut Ihr könnt, wägt für Euch persönlich ab, welche Risiken Ihr eingehen möchtet und welche nicht und trefft dann Eure Entscheidung. Nur wenn Ihr selbst genau wißt, was Ihr tun wollt, könnt Ihr mit Kraft gegenüber Ärzten auftreten, die Euch zu irgendetwas drängen möchten. Es ist Eure Entscheidung, nicht die der Ärzte, auch wenn ihr Rat und ihre Hilfe wichtig und wesentlich dabei sind! Mein Mann und ich haben uns einen genauen Plan gemacht, was wir in welcher Zeit durchführen möchten, bevor wir zu meiner Frauenärztin gegangen sind und ihr von der Mykotherapie erzählt haben. Mit ihr haben wir dann gemeinsam den Plan durchgesprochen und ihre sehr guten Ideen mit einfließen lassen.


    Es gibt übrigens gerade für Pap III D noch Untersuchungsmöglichkeiten, die mehr Infos für eine fundierte Entscheidungsgrundlage bieten. Vielleicht ist das für Euch ja interessant: Stichworte sind L1-Kapsidprotein (cytoactiv-Test) und p16/Ki67. Und daß bei einem Pap III D und CIN I bereits die Gebärmutter betroffen ist, halte ich doch für höchst unwahrscheinlich. Klar, theoretisch möglich wäre es und ich kenne keine genauen Zahlen für Wahrscheinlichkeiten. Aber gerade in diesem Punkt würde ich erst einmal Ruhe bewahren und vielleicht auch da nochmal genauer recherchieren, ob Ihr darüber Genaueres findet.


    Ich wünsche Euch alles Gute und viel viel Glück und Kraft, um Euren Weg zur Gesundheit zu finden. Damit Ihr in vielleicht nicht allzu ferner Zukunft mit Freude zum Frauenarzt gehen könnt, um Euer kleines Minibaby im Bauch anzuschauen. ^^


    Trollkirsche

    Hallo Ihr Lieben,


    so, heute war ich bei meiner Frauenärztin und bin positiv beeindruckt von ihr. Euer Daumendrücken hat wohl geholfen, vielen Dank. ;) Sie hat sich alles sehr genau und mit Interesse angehört. Die Pilze kannte sie noch nicht. Wir haben gemeinsam mit ihr einen kleinen Schlachtplan gemacht. Nach 6 Wochen Pilzeinnahme machen wir einen Pap-Abstrich (diesmal mit ThinPrep-Verfahren natürlich) und eine genaue HPV-Bestimmung. Dasselbe nochmal nach 12 Wochen. Ich hoffe innigst, daß sich in diesem Zeitraum etwas verbessert!


    Das mit dem cytoactiv-Test habe ich falsch verstanden, ich habe darauf gestern nochmal richtig herumrecherchiert. Dieser Test zeigt nicht an, ob das Immunsystem aktiv ist, sondern ob eine Wahrscheinlichkeit besteht, daß das Immunsystem aktiv wird. Es wird nämlich auf ein Protein getestet, das von den Viren gebildet wird und das vom Immunsystem erkannt werden kann, das aber nicht zwingend notwendig vorhanden sein muß. (Genauer kann man ja selbst recherchieren, ich habe das jetzt auch nur knapp zusammengefaßt, Stichwort L1-Kapsidprotein).


    Mir fällt jetzt erstmal ein fetter Stein vom Herzen und ich bin heilfroh, eine so offene Frauenärztin gefunden zu haben, die mir auch wirklich selbst meine Entscheidungen überläßt, ohne Druck zu machen. Ich habe vor Jahren schon verzweifelt nach einem solchen Frauenarzt gesucht und bin einfach nur glücklich mit ihr. *dicke fette Erleichterung* :]


    Also, auf in den Kampf gegen Viren, Dysplasien und Co.


    Die Trollkirsche

    Hallo Ihr beiden,


    vielen Dank, das ist eine wichtige Info für mich! Dann werde ich auf alle Fälle noch warten mit dem Test, mindestens 6 Wochen (Pilzeinnahmezeit). Bin gespannt, wie meine Frauenärztin das einschätzt und wozu sie mir rät...


    Lieben Gruß Euch und einen wunderschönen Tag,
    Trollkirsche