Beiträge von Bufo

    Jetzt muss ich noch kurz ergänzen:


    Konnte heute einen Hämatologentermin schon für nächsten Dienstag ergattern und denke, da bin ich ja dann wohl in den ärztlichen Händen, die sich am besten mit solchen Sachen auskennen!


    Außerdem hat meine Heilpraktikerin jetzt auch noch mal den Cordy und den Heri getestet für mich und nun bin ich bei ganz niedriger Dosierung angekommen:

    1 Extraktkapsel Cordy und 2 EK Heri pro Tag. Habe gleich mit der niedrigen Dosierung heute angefangen und fühle mich schon ein ganz klein wenig besser.

    Mal schauen, wie sich das weiter entwickelt :]


    Liebe Grüße, Bufo

    Als ich gestern abend mit Hilfe des Internets nochmal meine Laborwerte versucht habe zu verstehen, ist mir ein ganz seltsamer Widerspruch aufgefallen:


    der Vit.B12 Spiegel im Serumstest ist zu niedrig ABER der HTC Wert (Holotranscobalamin) ist im guten Normbereich!!!

    Also übersetzt: der Gesamtwert von B12 im Blut ist zu niedrig, aber das verfügbare B12 (an Transportmoleküle gebundenes B12) ist ausreichend vorhanden...

    Seltsamer Widerspruch... Und wenn ich eigentlich genug verfügbares B12 habe, wieso dann die Anämie??? (alle Blutwerte sind ok, nur das Hämoglobin ist zu niedrig und ich habe die entsprechenden Symptome wie Müdigkeit, Schwäche, Schwindel...) Eine Möglichkeit wäre dann ja noch, dass obwohl genug verfügbares B12 vorhanden ist, die intrazelluläre Aufnahme gestört ist.


    Ich glaube, das kann ein Gastroenterologe wohl nicht allein klären und werde mich jetzt um einen baldigen Termin bei einem/r Hämatologen/in bemühen.

    Aber vielleicht setze ich da unnötig eine Mühle in Gang, die alles nur noch verschärft, da die Psyche ja auch immer eine bedeutende Rolle spielt bei der Entstehung von Krankheitssymptomen... :/


    Hast du, UlliM, da vielleicht eine Idee? Was dahinter stecken könnte? Vielleicht doch die Pilze....? Untergewicht, Entgiftung....


    Liebe Grüße, Bufo

    nochmal ich...


    Die Heilpraktikerin hat mir empfohlen, hochdosiertes Vitamin B12 in flüssiger bioaktiver Form, das über die Mundschleimhaut aufgenommen werden kann, einzunehmen.

    Habe mir sofort Tropfen bestellt und hoffe, die kommen bald!!!

    Außerdem habe ich nochmal geschaut und festgestellt, dass über die Verdauung das Vit. B12 nicht im Magen aufgenommen wird, sondern über die Darmschleimhaut. Tja, und die ist wohl bei mir so geschädigt, dass mein Körper trotz ausreichender Zufuhr nix mehr aufnehmen konnte.... (Verhungern mit vollem Magen.... =O

    Da können z.B. auch die Candida albicans ihr unheilvolles Werk getan haben.


    Ich habe mir heute einen Gastroenterologentermin zur weiteren Abklärung besorgt. Der ist in drei Wochen und dann werd ich mal weiter sehen.


    Seit heute nehme ich jetzt nur noch morgens 2 Extraktkapseln = 600mg Cordyceps und mittags 2 EK = 600mg Hericium und abends noch 1 EK Hericium.

    Reishi pausiert und Coriolus wurde auch wieder auf die Wartebank geschickt, meine Heilpraktikerin hatte noch mal getestet.


    Liebe Grüße

    Bufo

    Hallo UlliM,


    ganz vielen lieben Dank für deine Empfehlung.

    Ja, irgendwie hatte ich auch schon selbst das Gefühl, dass es vielleicht zu viel an Pilzen ist.... Gut, dann probiere ich das aus und lasse den Reishi mal weg.

    Zumal das sowieso der einzige Pilz war, den ich noch in Pulverform genommen habe. Alle anderen nehme ich ja momentan als Extrakte, die ich anscheinend besser vertrage.


    Heute war ich bei meiner Hausärztin zur Befundauswertung. Bei mir liegt eine ausgeprägte Anämie vor. Der Hämoglobinwert ist bei nur 7,3 mmol/l. Alle anderen Blutwerte, auch der Eisenwert, sind aber im Normbereich. Allerdings liegt ein B12 - Mangel vor, bei 164 pg/ml. Nun habe ich zu Hause schon fleissig recherchiert und vermute eine perniziöse Anämie (da wird als ein mögliches Symptom auch Gewichtsverlust genannt!) >>> Mein Körper kann aus irgendwelchen Gründen kein oder zu wenig B12 aufnehmen und das führte wohl zur Anämie. (Obwohl ich seit Wochen Vit.B-Komplex in doppelter Dosierung supplementiere!) Als mögliche Ursachen der B12-Aufnahmestörung werden eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Zellen der Magenschleimhaut schädigt (?), eine Schädigung der Magenschleimhaut durch chronische Entzündung oder Wurmbefall im Darm genannt. irgendwie passt das zu meinen Magenbeschwerden der letzten Zeit... also der Wurmbefall vielleicht eher nicht, obwohl, wer weiß...

    Meine Hausärztin hat mir ein Stuhlprobenset mitgegeben, so dass ich in den nächsten Tagen eine Stuhlprobe im Labor abgeben kann. Und ich habe eine Überweisung zur Gastroenterologie. Da kümmere ich mich auch um einen schnellstmöglichen Termin. Und dann bin ich hoffentlich bald schlauer!!!


    Ich habe mich getraut, der Hausärztin zu sagen, dass ich keine Medikamente mehr nehme. Auch nicht mehr das L-Thyroxin, seit Dezember. Und dass ich seitdem Heilpilze nehme. Daraufhin erfolgte von ihr ein NIcken, mehr nicht. Die Frau ist nett und patientenzugewandt, aber leider, wie die meisten Ärzte, überarbeitet und sehr gestresst... Da war keine Zeit, um noch über die Heilpilze zu sprechen. Ich habe also keine Ahnung, ob sie damit was anfangen konnte oder ob sie einfach nur so genickt hat.... Wer weiß....

    Jedenfalls bleibe ich dran an der Behandlung mit den Pilzen und hoffe, dass sie mir ganzheitlich helfen können!!!


    <3liche Grüße, Bufo

    Hallo,

    hier nochmal ich...

    So langsam bekomme ich immer mehr Angst, dass bei mir doch schwerwiegendere Stoffwechselentgleisungen und/oder Organerkrankungen (Leber/Niere/?) vorliegen....

    Gestern hatte ich wieder den ganzen Tag so ein zittriges Schwächegefühl, obwohl ich ausreichend esse!!! Bei meiner abendlichen Messung war der Blutdrcuk ok, aber kurz danach so gegen MItternacht hatte ich das zittrige Gefühl verstärkt, starke Schwäche und Schwindel (wie vor drei Wochen). Vielleicht schwankt auch mein Blutzucker extrem und/ oder ich bin komplett mit Nährstoffen unterversorgt, obwohl ich schon seit Wochen supplementiere. Habe nochmal recherchiert und gefunden, dass eine Unterzuckerung auch hohen Blutdruck bewirken kann.

    Mein Untergwicht ist einfach auch extrem: bei einer Körpergröße von 166 cm wiege ich jetzt nur noch 46 kg. Das macht mir große Angst!!!

    Inzwischen koche ich schon mit Butter und mit Sahne und hoffe, irgendwie wieder zuzunehmen. Vielleicht habe ich es in den letzten Wochen mit süßem Essen übertrieben (allerdings kein Industriezucker, sondern hauptsächlich süßes Trockenobst und ein wenig Süßigkeiten mit Rohrzucker), aber praktisch jede Mahlzeit hat irgendwie süß geschmeckt - in der Hoffnung mir was Gutes zu tun...

    Ich weiß echt nicht mehr ein und aus und habe einfach kein Vertrauen in die (zumeist) beschränkte Sicht der Schulmediziner, die nur in den seltensten Fällen ganzheitlich denken und nach den wahren Verursachern von gesundheitlichen Problemen suchen, stattdessen wird zumeist sofort symptomatisch behandelt und das wahre Problem dann oft nicht erkannt und behoben.


    Aber mir bleibt nichts anderes übrig, als meinen Termin mit der Hausärztin am Dienstag abzuwarten und die Laborbefunde zu besprechen. Vielleicht bin ich dann etwas schlauer und hoffentlich auch wieder beruhigter... Bei diesem Termin wird sich auch rausstellen, wie meine neue Hausärztin so "tickt" und ob ich ihr vertrauen kann.


    Habe die Wirkungsfelder meiner Pilze jetzt auch auf Blutzuckerregulation gecheckt und auch da ist meine Auswahl goldrichtig. Hoffnung....!


    Vielleicht ist alles auch nur psychisch (psychosomatisch)....


    Liebe Grüße Bufo

    Hallo UlliM,


    vor 2 1/2 Wochen hatte ich aufgrund heftiger Symptome (am späteren Abend starker Schwächeanfall mit Zittern in den Beinen, konnte mich kaum aufrecht halten und Schwindel, sowie innerem Druckgefühl) mein Blutdruckmessegerät rausgeholt und mehrmals kurz hintereinander gemessen, jedesmal waren die Werte höher. Der letzte (dritte) war dann bei 146 / 90. Ich wurde panisch und habe mit dem Messen aufgehört, damit ich mich nicht reinsteigere... zur Beruhigung mit einer Freundin telefoniert.

    In den Tagen danach hatte ich nicht nochmal so heftige Symptome.

    Am Dienstag dieser Woche war ich in meiner Hausarztpraxis zum Labortermin (3-Jahres-Check, nächsten Dienstag ist Auswertungstermin) und dort hatte ich beim Blutdruckmessen dann sogar 160 / ... (an den diastolischen Wert erinnere ich mich nicht mehr). Das hat mir einen mächtigen Schrecken eingejagt!!! Ich hatte früher nie Blutdruckprobleme, bei Aufregung mal ein bisschen erhöht ist ja normal.

    Nun habe ich mich auch noch ein bisschen weiter damit befasst (meine Heilpraktikerin ist leider nicht so oft "verfügbar") und den aufkommenden Verdacht, dass hinter dem erhöhten Blutdruck auch eine Nierenschwäche stecken kann.... Von der ich bisher nichts wusste...

    Ich bin sehr blass, sehr schnell erschöpft etc. , und das schon über Jahre (bevor ich überhaupt Magen-Darmprobleme hatte), was ja für eine Nierenschwäche sprechen könnte???


    (Innerer) Stress ist ja sowieso immer wieder Thema bei mir.... Durch meine frühe Traumatisierung ist mein Körper immer wieder aufgrund kleinster (fast immer harmloser) Auslöser im Alarmzustand... Mehrere Psychotherapien habe ich in den letzten 20 Jahren gemacht. Aber da ist es wohl wie bei den Pilzen auch, man kommt nur Schicht für Schicht weiter und muss immer wieder neu ansetzen. Ich habe mir jetzt an meinem neuen Wohnort eine Therapeutin gesucht, die ich in der zweiten Maihälfte kennenlernen werde.


    Mir fiel wieder der tolle Beitrag über die Wirkungsweise des Reishi ein, der auch als "Diagnostischer Pilz" verwendet wird, und ich hatte den Gedanken, dass durch meine Reishi-Einnahme sich nun durch neue Symptome (also hier der neuerdings erhöhte Blutdruck) Störfelder offenbaren, die mir noch nicht bekannt waren und die Verursacher meiner anderen Probleme sein könnten???

    Ich finde das alles hochspannend und muss mich immer wieder daran erinnern, die Ruhe zu bewahren und auf die Pilze zu vertrauen!! Alle meine Pilze, seit heute nehme ich nun zum Cordyceps, Reishi und Hericium noch den Coriolus (als synergetischen Unterstützer), sind auch für Nieren indiziert - also kann ich alle schön weiter nehmen.


    Am nächsten Dienstag, wenn die Hausärztin mit mir die Blutwerte bespricht, wird sich ein klareres Bild zeigen und dann kann ich meinen Körper noch gezielter unterstützen. Ich bin gespannt, wie sie reagiert, wenn ich ihr offenbare, dass ich schulmedizinische Medikamente möglichst nicht nehmen werde (nur im totalen Notfall). Ist wegen meines Umzugs eine neue Ärztin, die mich erst einmal gesehen hat.


    Was ich gerne noch wissen würde: in vielen Beiträgen von Forumsteilnehmern habe ich gelesen, dass sie sehr flexibel mit ihrer Pilzeinnahme umgehen. Mal nehmen sie die Pilze, dann wieder die, dann wieder gar nicht, dann wieder die vom Anfang und in immer neuen Dosierungen. MIr ist klar, dass man erst einmal etwas rumprobieren muss, bis man seine Pilze gefunden hat. Aber ist es dann nicht besser, über einen langen Zeitraum auch bei den gleichen Pilzen zu bleiben???

    Wenn es mitunter Jahre braucht, bis die Heilung durch die Unterstützung der Pilze nachhaltig erfolgt ist, dann sollte ich doch auch die gleichen Pilze über diesen Zeitraum nehmen, denke ich mir so...:/ Alles andere, kurzzeitige, wäre ja dann nur eine symptomatische Behandlung und keine grundlegende Heilung. Um so mehr ich mich mit diesen Themen befasse und immer mehr in die Tiefe vordringe, desto mehr Fragen tauchen auf... ;)


    Liebe Grüße, Bufo

    Guten Abend,


    hab mich jetzt noch mal schlau gemacht, welche Pilze bei Bluthochdruck zu empfehlen sind und festgestellt, dass alle meine Pilze auch bei Bluthochdruck helfen.


    Nun nehme ich meine Pilze ja schon etliche Wochen, sogar Monate, was ich dabei nicht verstehe, weshalb es denn jetzt (seit zwei, drei Wochen) aufeinmal zu erhöhtem Blutdruck bei mir kommt, obwohl ich vorher damit keine Probleme hatte... ??? Oder liegt es wirklich daran, dass ich aufgrund meiner Magen-Darmprobleme (und sicherlich auch psychisch und stressbedingt) so stark an Gewicht verloren habe??? hm, bin grad ratlos...


    Vielleicht kann mir jemand aus der Runde weiter helfen?

    Liebe Grüße Bufo

    Hallo UlliM,


    ja, du hast Recht. Vielen Dank für deinen ganz wichtigen Hinweis!!! Nächste Woche habe ich sowieso einen Termin bei meiner Hausärztin, da werde ich das ansprechen und mich lieber doch einer Diagnostik unterziehen zur Abklärung, ob eine Hiatushernie vorliegt und wenn ja, wie schwerwiegend das ist :thumbup:

    Außerdem habe ich die Vermutung, dass ich zu wenig Magensäure habe. Das äußerte auch vor einiger Zeit meine Heilpraktikerin, nur hatte ich mich dann nicht mehr weiter damit befasst. Jetzt werde ich mich damit auch noch mal genauer auseinandersetzen. Denn wenn das das Problem sein sollte (und nicht die vernutete Hiatushernie) was mir in diesem Falle ja echt lieber wäre, lässt sich das mit Hilfe von naturheilkundlichen Wirkstoffen (inklusive natürlich der Vitalpilze!) ja beheben. Ohne chirurgische Eingriffe oder schulmedizinische Medikamente....


    Welcher Pilz wäre eigentlich empfehlenswert bei Bluthochdruck??? Damit habe ich neuerdings seit kurzem leider ein Problem. Vielleicht wegen meines starken Untergewichts :/. So dünn war ich noch nie... Ich hoffe, dass mein Gefühl, nun ganz langsam wieder zuzunehmen, stimmt.


    Viele liebe Grüße

    Bufo

    Hallo UlliM,


    ganz vielen lieben Dank für deine Empfehlungen!


    Ich nehme jetzt morgens 2 Extraktkapseln Cordyceps, mittags 1 EK Cordy + 1 Gramm Reishi-Pulver, abends 2 Extraktkapseln Hericium + 1 Gramm Reishi und zur Nacht noch 1 EK Heri.

    Momentan vertrage ich das alles prima und hoffe, das bleibt so und hilft mir :-)

    Jedenfalls fühle ich mich mit guter Energie aufgefüllt und dennoch entspannt, das ist ein sehr angenehmer Zustand!


    Ich scheine jetzt auch wieder zuzunehmen, in den letzten Wochen war ich, trotz regelmässigen Essens und zusätzlicher Nährstoffzufuhr, extrem abgemagert. Das machte mir schon große Sorgen. Ist zwar schön, wenn Frau gegen Ende ihrer Wechseljahre das Bauchfett verliert, aber wenn dann nur noch "Haut und Knochen" übrig bleiben, ist das kein Grund zur Freude mehr....

    Mein Darm scheint jetzt gut zu funktionieren, vielleicht sind die Candida-Pilze durch meine Gegenmaßnahmen schon am Verschwinden. Allerdings mache ich mir noch Sorgen wegen meines Magens und habe immer mehr den Verdacht, dass ich einen Zwerchfellbruch habe, denn es beult manchmal unterhalb der Rippenbögen so komisch aus nach dem Essen und mein Magen kann den leichtesten Druck nicht vertragen. Ich scheue mich jedoch, zu einem Arzt zu gehen, denn auf dieses ganze Untersuchungsbrimborium habe ich so gar keine Lust! Und auch nicht darauf, von Ärzten gedrängt zu werden, irgendwelche Medikamente einzunehmen, wo ich nun endlich komplett frei von schulmedizinischen Medikamenten bin.


    Hat hier jemand im Forum positive Erfahrungen zu berichten, bei der alternativen (Selbst-)behandlung eines Zwerchfellbruchs???


    Einen schöen Abend in die Runde

    LG Bufo

    Hallo UlliM,


    danke für deine Anmerkung zum Testen und die manchmal überraschenden Testergebnisse!


    Kann man eigentlich die Tagesdosis eines Heilpilzes auch auf ein Mal nehmen? Also zum Beispiel: morgens 2 g Reishipulver, mittags 3 Extraktkapseln Cordyceps und abends dann die 3 Extraktkapseln vom Hericium???

    Ich frage deshalb, weil ich etwas unsicher bin, welche meiner drei Pilze ich zeitgleich einnehmen kann/sollte und welche lieber getrennt von den anderen... (Meine Heilpraktikerin kann zur Zeit nicht testen.)


    Liebe Grüße Bufo

    Hallo,


    meine Heilpraktikerin hat jetzt getestet und dabei ist komischerweise heraus gekommen, dass der Coriolus (auf den ich so große Hoffnungen gesetzt habe, wegen Candida) bei mir nicht angesagt ist. Das hat mich sehr verwundert und sie hat, nachdem ich den Coriolus einige Tage genommen hatte, nochmal getestet, mit dem gleichen Ergebnis. Sie meinte, dass sei im Moment so und könne sich später ändern. Wir wollen immer mal wieder testen.


    Bei dem Cordyceps, dem Reishi und "meinem" Hericium bleibt es weiterhin. Die braucht mein Körper zur Zeit. Und ich habe nochmal recherchiert nach den Behandlungsindikationen und entdeckt, dass auch meine jetzigen Vitalpilze eine Wirkung auf Bakterien, Viren und PILZE haben. Also bin ich jetzt wieder beruhigt :]

    Außerdem nehme ich ja weiter das MCT-Öl und auch täglich etwas Zimt. Bin also wieder zuversichtlich, dass das schon alles so richtig ist und gut wird.


    Bei der Testung hat sich außerdem ergeben, dass mein Körper im Moment tatsächlich das Hericiumpulver nicht braucht, aber den Extrakt! Da werde ich mir jetzt eine große Packung bestellen.


    Und die Dosierungsempfehlung von UlliM (siehe Beitrag 25. März) wurde auch bestätigt durch die Testung. Herzlichen Dank UlliM!!!


    So viel für heute. Ich berichte weiter. Liebe Grüße in die Runde und eine schöne Osterzeit! Bufo

    Hallo,


    gestern habe ich noch in anderen Beiträgen gestöbert und bin unter dem Thema "Stiller Reflux", der auch zu meinen zahlreichen Beschwerden gehört,

    auf die Empfehlung von UlliM gestoßen, von den Pilzkapseln die Kapseln zu entfernen und das pure Pulver bzw. den puren Extrakt einzunehmen, um den Magen nicht zusätzlich mit den Zellulosekapseln zu belasten.

    Damit habe ich heute angefangen, das klappt gut und ich habe das Gefühl, mein Magen dankt es mir tatsächlich :]. Der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig... aber auszuhalten.


    In einem anderen Beitrag, unter dem Thema "Zahnfleischrückgang" (auch ein Problem bei mir) bin ich gestern auf die Empfehlung des täglichen morgendlichen Ölziehens gestoßen. Das hatte mir schon meine Heilpraktikern empfohlen zur Entgiftung der Mundhöhle und ich mache es nun seit drei Tagen. Das fühlt sich sehr angenehm an und das kaltgepresste Bio-Sesamöl mag ich auch vom Geschmack und seiner Fließfähigkeit :thumbup:


    Heute ist der zweite Tag, an dem ich zusätzlich vor dem Mittagessen die Mischung (1 Tl MCT-Öl mit 1 Tropfen Oreganoöl) eingenommen habe und ich empfinde das Oreganoöl für mich persönlich zu "aggressiv" > es brennt sehr unangenehm im Mundbereich, Speiseröhre und Magen. Deshalb werde ich diese Mischung nicht weiter nehmen. Aber das MCT-Öl, das mit seinem hohen Anteil an Caprylsäure auch gut wirksam gegen Candida sein soll, werde ich pur weiternehmen. Das vertrage ich gut.


    Als Haupthelfer gegen Candida werde ich aber jetzt auf den Coriolus vertrauen, der nun zu meinen anderen drei HeilPilzen dazu gekommen ist. Ich werde weiter berichten.


    Ein schönes Wochenende in die Runde

    Bufo

    Liebe UlliM,


    herzlichen Dank!


    So werde ich das machen (den Reishi erstmal nur als Pulver weiter nehmen; und die anderen drei Pilze nach und nach als Extrakte probieren).

    Morgen müssten die bestellten Coriolus- und Hericiumextraktkapseln eintreffen. Ich bin schon sehr gespannt!!


    Dein Hinweis auf die mögliche Dauer der Vitalpilzbehandlung ist wichtig. Habe mich schon darauf eingestellt, mit viel Geduld an die ganze Sache zu gehen.

    Und ich rechne mit mehreren Jahren bis zur vollständigen (Selbst-) Heilung, meine körperlichen Störungen begannen mit einer länger andauernden wiederholten Traumatisierung, ab meinem 3. Lebensmonat und das ist nun schon sehr lange her...

    Ich gehe aber davon aus, dass ich mich Stück für Stück einfach besser fühlen werde. So in kleinen Schritten. Eins nach dem anderen. Zum Glück habe ich Dank der Rente die Ruhe und Zeit mich meiner Heilung ganz zu widmen :thumbup:


    Deine Dosierungsempfehlungen werde ich mal so ausprobieren und auch noch austesten lassen von meiner Heilpraktikerin. Danke!!


    Jetzt möchte ich noch etwas anmerken für alle anderen Leser meines Beitrages, die auch Probleme mit Candida Albicans haben:


    1. Möchte ich berichtigen: die Empfehlung des Kokosöls lautet richtig 3x 1 Teelöffel am Tag vor den Mahlzeiten (ich habe mich vertan, als ich oben schrieb Esslöffel)

    Bei meinen Recherchen habe ich wiederholt gelesen, es ist ratsam mit dem Öl (vor allem, wenn man statt Kokosöl das MCT-Öl nimmt) langsam zu beginnen.

    Erstmal nur 1x pro Tag und dann schauen, wie es vertragen wird...


    2. In kombination Kokosöl bzw. MCT-Öl und Oreganoöl (Achtung Ätherisches Öl, also NICHT pur anwenden !) habe ich die Empfehlung gelesen: 1 Tropfen Oreganoöl auf einen TL Kokos/ oder MCT-Öl

    (Am besten natürlich fragt ihr auch eure Heiltherapeuten oder macht euch selber noch mal schlau!)


    3. Bin ich bei meinen Anti-Candida-Recherchen auch auf zwei Warnungen gestoßen, die ich hier an euch weiter geben möchte:

    Warnung 1 > angeblich reagieren die Hefepilze im Darm aggressiv, wenn man versucht, sie mit einer superstrengen Antipilzdiät auszuhungern. Es kann dann wohl passieren, dass sie sich auf der Suche nach Nahrung durch die Darmwand bohren und so in den Körperkreislauf gelangen und Organe befallen. Deshalb sollte man wohl nicht komplett auf Zucker

    verzichten, sondern nur reduzieren und die Pilze besser auf andere Weise bekämpfen/abtöten. Also insgesamt schon wichtig auf gesunde pflanzenbasierte Kost umzustellen, jedoch schauen, den Darmpilzen das "Futter" nicht komplett zu entziehen...

    Warnung 2 > wenn man Medikamente oder alternative Heilmittel einnimmt, die eine Candida-abtötende Wirkung haben, sollte man gleichzeitig auch auf eine Schwermetallentgiftung setzen, weil die Hefepilze angeblich Schwermetalle aus unserem Körper aufgenommen und gebunden haben, die dann wieder frei werden, wenn die Pilze absterben und somit auch wieder unseren Organismus belasten...


    Punkt 1 bis 3 sind Ergebnisse meiner Recherchen und ich gebe sie hier auch nur als meinen Wissensstand weiter, als Anregung für euch, euch auch selbst noch mal schlau zu machen.

    Vielleicht findet ihr noch andere Dinge heraus bzw. findet etwas, was mein bisheriges Wissen widerlegt.


    Letzten Endes denke ich, ist wahrscheinlich die Vitalpilzbehandlung DAS MIttel der Wahl, weil die Vitalpilze eben ganzheitlich wirken und somit sicherlich auch unliebsame Nebenwirkungen (wie z.B. eine Schwermetall-Rückvergiftung) abfangen und den Körper zur Ausleitung anregen!?

    >>> viel Wasser (am besten reines) Trinken!!!


    Ich freue mich über Rückmeldungen anderer Forumteilnehmer :]


    Liebe Grüße von Bufo

    Hallo UlliM,


    lieben Dank für deine Antwort.

    Das klingt einleuchtend, dass Extrakte besser vom Körper aufgenommen werden können.

    Aus Kostengründen kann ich mir nicht gleich von allen vier Pilzen die Extrakte bestellen. Ich bestelle jetzt Kapseln mit Extrakt vom Hericium und vom Coriolus

    und werde vom Cordyceps und dem Reishi erstmal die Pulverkapseln zu Ende nehmen und dann auch auf Extrakt umstellen.


    Hauptschwerpunkt ist jetzt ja erstmal der Darm und mein Immunsystem. Daneben sind aber auch der Magen, die Leber und die Schilddrüse (kalte Knoten), die Psyche und mein Nervensystem Behandlungsschwerpunkte.

    Ich bin Anfang 50, 166 cm groß, wiege im Moment (leider) unter 50 kg, ernähre mich überwiegend basisch und trinke täglich mindestens 2 bis 2,5 Liter reines Wasser.


    Mein Leidensdruck hat im Laufe der letzten Jahre immer mehr zugenommen, ich musste sogar krankheitsbedingt die Erwerbsminderungsrente beantragen (die ich auch seit 2 Jahren bekomme), da ich nicht mehr belastbar bin. Mit den Vitalpilzen habe ich nun Hoffnung geschöpft, dass sich doch noch etwas zum Besseren wenden kann! Meine Heilpraktikerin unterstützt mich dabei, kennt sich aber mit den Vitalpilzen nicht so gut aus.


    Kannst du mir eine Dosierung der jeweiligen Pilze empfehlen? In den Extraktkapseln sind je 300 mg + Acerola. In den Pulverkapseln 420 mg.


    Einen schönen Abend und liebe Grüße, Bufo

    Hallo Josef,

    danke.

    Oreganoöl habe ich recherchiert und es lässt sich super kombinieren mit Kokosöl bzw. MCT-Öl. Habe ich das auch gleich noch bestellt :thumbup:


    Wegen der Kombination der Pilze, sowie der Dosierung, Einnahmezeiten und ob Extrakt oder Pulver oder Kombi aus beidem,

    da warte ich jetzt mal noch eine Expertenmeinung oder auch Erfahrungen anderer Forumteilnehmer dazu ab.


    Einen schönen Abend

    Bufo

    Hallo Josef,


    vielen Dank für deine Antwort.


    Den Cordyceps würde ich trotzdem gerne weiter nehmen, weil ich mit ihm begonnen habe, um die kalten Knoten in der Schilddrüse zu reduzieren. Falls da schon ein Heilungsprozess angeschoben sein sollte, würde ich den ungern unterbrechen. Zumal ich wegen der Vitalpilzbehandlung das L-Thyroxin abgesetzt habe.

    Kann ich eventuell auch alle vier Pilze nehmen?


    Mit Oreganoöl habe ich mich noch nicht befasst. Gute Anregung! Danke.

    Aber ich habe mir schon mal MCT-Öl (Caprylsäure) bestellt, davon soll man täglich 3x 1 EL nehmen, gegen Candida.

    Und ich werde weiter mein Ingwerwasser trinken. Zimt soll auch eine gute Wirkung haben gegen die doofen Darmpilze... Zuckerarme Ernährung sowieso.

    Ich hoffe, ich kriege das in den Griff!


    LG Bufo

    Guten Abend in die Runde


    Meine Heilpraktikerin sagte mir gestern, sie vermute bei der Gesamtheit meiner Symptome eine starke Candidabelastung im Darm mit Folgeerscheinungen auf Leber, Magen, Schilddrüse, Nervensystem, Psyche.

    Da mein Darm anscheinend schon so geschwächt ist, dass mein Körper Nährstoffe nicht oder zu wenig aufnehmen kann, ist nun meine Befürchtung, dass dadurch auch die Vitalpilze nicht richtig wirken können...?


    Ich nehme seit Dezember Cordyceps & Reishi (beide am Morgen jeweils 2 Kapseln mit Pulver) und seit Januar noch den Hericium dazu (Mittags und Abends je 2 Kapseln Pulver).


    Sollte ich jetzt noch wegen meiner neuen Erkenntnis (Candida...) vielleicht den Coriolus dazu nehmen?

    Oder obige Einnahme anders gestalten?


    Bin gespannt auf eure Antworten und Tipps! Liebe Grüße Bufo

    Noch eine Ergänzung: die Probleme mit dem unruhigen Geist habe ich schon seit meiner Kindheit (ich denke halt gern und viel... :-))

    In ihrer Verschärfung seit einigen Jahren (also nicht durch die Einnahme von Reishi, den ich ja erst seit Ende Dezember nehme).

    LG Bufo

    Hallo UlliM,


    dankeschön!!

    Jetzt habe ich an dich oder auch in die Runde doch noch eine Frage zur Auswahl des Extraktes.

    Aus finanziellen Gründen kann ich mir nicht gleich von allen drei Pilzen das Extrakt bestellen, sondern würde erstmal mit einem beginnen wollen.


    Meine Hauptproblematik, die mich am meisten stresst, scheint meine innere Unruhe (in Form von extrem vielen Gedanken und Ideen "und dann noch das und noch das"... u.s.w., teilweise richtiges Chaos) zu sein, die andere Problematiken nach sich zieht. Ich komme manchmal kaum runter und gerade wenn ich es am meisten bräuchte zu meditieren oder anders zu entspannen, gelingt mir das nicht.

    Ich glaube, dass die Auswahl "meiner" drei Pilze da schon ganz gut getroffen ist. Aber welchen der drei Pilze sollte ich jetzt als erstes als Extrakt nehmen und in welcher Dosierung und zu welcher Tageszeit?

    Oder sind Extrakte generell anregend und daher bei meiner Problematik eher kontraindiziert?


    Herzliche Grüße von Bufo