Tourette Syndrom

  • Über diese Krankheit habe ich hier auf der Heilpilzseite nichts gefunden.
    Der Enkel einer Bekannten hat wahrscheinlich das Tourett-Syndrom. Er muss wohl noch ein paar Tests durchlaufen damit es bestätigt werden kann oder eben nicht. Er wurde bisher als ADHS-Patient behandelt, allerdings mit einem Naturheilmittel (Zappelin von ISO).
    Welche Pilze könnte ich empfehlen? Der Kleine ist 5 Jahre alt (soweit ich weiß). Ich weiss nicht, ob er Kapseln nehmen würde.
    Der Cordyceps würde da sicherlich schon etwas bringen, welcher Pilz noch?
    Wer kann mir helfen?
    lg. peditha

  • Hallo Peditha,
    alles, was mir einfällt, ist die Sunflower-Therapie (http://www.sunflowertherapie.de). Ich kenne einen Therapeuten in Essen und einen in der Gegend von Regensburg (Dr. Kappl), beide machen auf mich einen seriösen und zumindest bei ADHS-Kindern kompetenten Eindruck.
    Viel Glück!
    Pressefrau

  • Hallo Peditha,


    auch ich würde die Sunflower Therapie empfehlen und ihm zusätzlich die "Relax-Mischung" geben. Da er 5 Jahre alt ist, wären die beinhalteten Pilze in der Dosierung sehr gut. Ich würde ihm morgens und abends je 1 Kapsel geben, die die Mutter ja sehr gut öffnen und zum Essen geben könnte.


    Über eine Rückmeldung wäre ich sehr dankbar.

  • Liebe peditha,


    mir ist das Tourette Syndrom bekannt, ob die machtvollen Pilze in dieser Hinsicht etwas ausrichten können, weiß ich nicht. Dazu wird sich sicherlich Petra äußern.
    Ausgehend von meiner Einstellung, dass Erkrankungen ihren Ursprung im Ungleichgewicht Körper-Seele-Geist haben, würde ich IMMER ernergetische Therapien hinzuziehen, zumal hier ja ganz offensichtlich eine Hirnbeteiligung vorliegt.
    Ich bin überzeugt, was in eine falsche Richtung läuft, kann grundsätzlich in die andere Richtung, die "richtige", gelenkt werden.


    Gerade zu diesem Thema gab es gestern einen Bericht auf 3sat, "Rätselhafte Heilung". Dort kamen Onkologen, diverse Ärzte und Physiker zu Wort. Allesamt staunten nicht schlecht und erkannten den Umstand an, dass schulmedizinisch nicht heilbare Patienten trotzdem ihre Heilung fanden. Bei Krebs, nach Schlaganfall mit Halbseitenlähmung samt "Intelligenzrückbildung" auf die Stufe eines Kleinkindes, Virenerkrankung (kein Virennachweis mehr!!), Kopfschmerz und Schwindel eines Neunjährigen nach Hirn-OP usw.
    Als Therapieformen wurde das (allgemein verachtete oder belächelte) Handauflegen durch einen Heiler (das waren übrigens interessanterweise Ärzte) genannt und mein Liebling: die Hypnose.


    Also ich würde dem Kind auf jeden Fall eine der beiden Therapien anbieten, eben auch, um die Selbstheilungskräfte zu unterstützen. Dabei spielt die Diagnose keine Rolle - also ob Tourette oder ADHS.


    Ich wünsche dem Kind alles Gute.
    lg, Kitana

  • Danke Pressefrau und danke Petra,


    werde meine Bekannte gleich mal anrufen und ihr die Ratschläge geben. Sie kann dann auch im Internet selbst auf die Links klicken. Ich wünsche und hoffe, dass sie Erfolg hat und etwas findet für ihren Enkel.
    Ich werde Euch berichten, wenn sich etwas getan hat, bzw. ob sie etwas nicht versucht hat.
    Vielen Dank nochmal und lg. peditha


    Pressefrau , die Bekannte wohnt in Dusiburg und Essen wäre nicht weit entfernt. Würdest Du mir evtl. mal die Adresse von dem Therapeuten mailen?

  • Danke Dir auch Kitana,


    an Reiki hatte ich auch schon gedacht. Ich seh den Kleinen am 25. März am Geburtstag meines Schwagers. Vielleicht kann ich da schon etwas machen.


    Wird die Sendung evtl. wiederholt? Müßte ich gleich mal nachgucken, würde mich interessieren.
    Klar ist Hypnose eine sehr gute Therapie, aber für einen 5 jährigen nicht, also ich denke nicht, dass er darauf anspricht. Ich werde aber mal den Vorschlag machen.
    Ich glaube nicht, dass sie das ablehnen würden. Sie haben ja auch nicht mit Chemiebomben geschossen, was mich sehr gefreut hatte, sie haben ihm das Zappelin gegeben.
    Ich werde aber nun mal anrufen, und so einiges erfragen, vor allem wegen Süßigkeiten und so weiter............denn das wissen die Wenigsten und geben den Kindern alles in rauen Mengen und wundern sich, warum die Kinder so zappelig sind.
    Bis später, werde weiter berichten.


    lg. peditha

  • Hallo peditha,


    ja, Reiki ist bestimmt auch eine gute Idee.
    Hypnose geht auch mit Kindern, es gibt da unterschiedliche Herangehensweisen. Gestern, bei dem Neunjährigen, wurde 3x "Hand-aufgelegt. Sein zweijähriger Leidensweg fand dann ein Ende!


    Ob die Sendung wiederholt wird, weiß ich leider nicht. Die war wirklich sehr spannend und ist besonders für Zweifler geeignet, da dort die Aussagen von Professoren und Ärzten stammten - und nicht von spinnerten Heilpraktikern........... :) :) :)


    lg, Kitana

  • Ich habe gerade interessehalber mit meiner Hypnosefrau telefoniert, ich rede also nicht aus dem hohlen Bauch.
    Sie kann natürlich kein Heilungs-Versprechen abgeben, das kann ja niemand. Sie sieht aber sehr gute Therapiemöglichkeiten bei dem Kind und sie würde es auf jeden Fall versuchen. Ja, und sie arbeitet mit einer speziellen Technik, das Kind ist also in Trance.
    Falls Interesse bestehen sollte, sage mir Beischeid. Allerdings ginge es erst ab Mai, da z.Z. die Praxis renoviert wird.


    lg, Kitana

  • :) hihihi Kitana,
    da Du weisst, dass ich auch so eine spinnerte Heilpraktikerin ;( ;) :rolleyes: :]werden möchte, versuch ich das einfach mit Reiki.
    Ich weiss, dass Du keine leeren Versprechungen machst und alles einen ernsten Hintergrund hat. Habe auch eben mit der Mutter telefoniert. Sie ist in allem sehr aufgeschlossen, hab ihr auch vom Reiki erzählt und dass ich es an dem Sonntag versuchen möchte. Kann nur alles besser werden.
    Bis später, einen schönen Tag Euch allen.

  • Na dann werde ich mal berichten.
    Der Kleine hat meiner Meinung nach kein Tourette Syndrom. Er ist hyperaktiv, das ist wahr. Und diese komischen Töne, die er macht, sind meiner Meinung nach das Resultat von Computerspielen. Der Vater des Kindes setzt ihn ständig vor den PC, wenn die Mutter stundenweise arbeitet. Und auch ein Gameboy ist seine Beschäftigung. Diese Töne resultieren eben aus dem erlernen dieser PC- und Gameboy Töne. Ein zischen ein quitschen und eben so komische Geräusche. Das scheint für den Kleinen normal zu sein.
    Habe der Mutter aber einige Tipps gegeben. Akupressuerpunkte drücken/massieren mit selbsthergestelltem Johanniskrautöl. Hab noch 2 verschiedene ätherische Öle beigemischt, die sich das Kind selber aussuchen konnte. Das beruhigt das Kind und es bewirkt auch die Beruhigung als hyperaktives Kind. Hatte mir kurz vorher ein Buch über Akupressur für Kinder bestellt.
    Dann habe ich der Oma des Kleinen nahe gelegt, dass sie sich nicht ständig einmischen darf, die Mutter sitzt daneben, aber die Oma hat das Sagen und das geht nicht so, wie ich es an dem Tag beobachtet hatte. Naja, sie schienen also beide überzeugt gewesen sein (die Mutter und die Oma). Er darf nur noch 2 mal die Woche an den PC für eine kurze Zeit. Aber was macht die Oma zu Ostern? Sie schenkt dem Kleinen ein Gameboy-Spiel. Da frag ich mich allen Ernstes, wofür meine Liebesmüh?
    Werde der Mutter in den nächsten Tagen aber ein paar Bachblüten empfehlen, denn wie ich es herausgehört habe, liegt einiges auch an der nicht intakten Ehe und sie will da etwas ändern.
    Noch einen schönen Ostertag wünsche ich Euch.


    lg. peditha

  • Liebe peditha,


    das liest sich wie ein Fass ohne Boden, denn hier liegt wohl einiges mit der (erweiterten) Familie (Oma) im Argen.
    Da kannst Du mit Deinen Fähigkeiten nur Löcher stopfen, wenn die Erwachsenen ihren Kram nicht klären, solange bleibt das Kind raderdoll.
    Bleibt nur zu hoffen, dass wenigsten die Mutter, die den Ansatz ja wohl erkannt hat, die Stärke aufbringt, ihr Leben zu sortieren.


    Es ist schon kurios, wie man sich beständig darauf verlassen kann, dass einem Kinder den Weg zeigen (können). Sie sind IMMER ein Spiegelbild von Spannungsverhältnissen unterhalb der Erwachsenen.
    Wichtig wäre es für das Kind, wenn es durch geeignete Maßnahmen "geschützt" würde. Da ist Akupressur ein guter Anfang, obwohl es meines Erachtens nicht so gut die durchgerüttelte Seele aufzufangen vermag.


    Hoffentlich wird das auffallende Verhalten des Kindes nicht als Krankheitsursache der Familie verstanden. Es ist "nur" ein Symptom.


    Die ADHS wird ja auch oft im Zusammenhang mit den Stoffen dirkutiert, die man zu sich nimmt (Süßkram, Konservierung etc) bzw. die fehlen (Omega 3-Fettsäuren etc.) Also auf Körperebene ist wohl da einiges zu machen, vielleicht auch mit Pilzhilfe????
    Dennoch, WARUM eine Erkrankung entsteht, der Grund , warum ein Ungleichgewicht entstehen kann, ist doch irgendwie immer der selbe............


    Gibst Du ihm denn trotzdem Reiki?


    lg, Kitana

  • Liebe Kitana,
    ja da ist echt einiges im Argen. An dem Sonntag habe ich alles versucht, um ein wenig zu helfen. Auch alles angesprochen, eben mit der Ernährung, keine Süßigkeiten mit Farbstoffen, alles was phosphathaltig ist meiden, naja eben alles was ich so wußte habe ich ihnen nahe gelegt.
    Habe auch Reiki angewandt, soweit ich konnte, das heisst, habe mit dem Kind gespielt, habe es also angefaßt und es tat ihm gut, und im Spiel, musste er dann auch mal ein paar Minuten ganz ruhig warten, ich tata so als wäre ich ausser Puste und könne nicht mehr. Ja er konnte mitmachen. Deshalb glaube ich auch, dass man dem Kleinen helfen könnte, wenn die Mutter das alleinige Sagen hätte. Sie macht auch sehr gute Ansätze wie ich finde. Er ist auch in so einer Gruppe nachmittags (keine Ahnung wie oft die Woche). Dann kamen wir auf die Idee, er solle Mandalas ausmalen. Soweit ich weiss, passiert da schon einiges.
    Reiki aus der Ferne mach ich so oft ich kann. Es kann also alles nur noch besser werden. Ich meine, nicht wegen mir sondern im Allgemeinen.


    Einen schönen Tag und liebe Grüße
    peditha

  • Liebe peditha,


    das sehe ich anders!


    Natürlich auch WEGEN Dir, schließlich gestaltest Du Deine Umwelt mit! :D :D


    lg, Kitana (und das ist doch schon eine Menge, die Du da "angerichtet" hast....)


    P.S. Mandals führen zur Inneren Mitte und spenden Ausgeglichenheit. :]

  • Hallo...


    bei meinem Sohn ist das Tourette Syndrom vor zwei Jahren diagnostiziert worden.


    Es liegt zudem eine Hochbegabung vor!


    Trotz starker Medikamente die er seit vier Monaten nimmt, hat seine Ticsymptomatic wieder angefangen...mehr denn je :(


    Ich werde mich jetzt ertsmal durch Eure "Pilze" wälzen...das ist ein sehr interessantes Thema!!!


    LG
    Dani