nach Gebärmutterentfernung welcher Pilz

  • Hallo ihr Alle!
    Mirr wird die Gebärmutter auf Grund von super starken Blutungen ( und dass alle 10-14 Tage ) entfernt.
    Welchen Pilz könnte ich dananch nehmen, um meinen Juckreiz im äußereren Scheidenbereich und Afterbereich ( der bislang durch die Pille ganz gut in Schach zu halten war ) nehmen? Zudem habe ich in der Scheide einige trockene Stellen die recht unangenehm sind. Tja und obendrauf bin ich psychisch völlig instabil........ja ich weiß, 1000 Dinge auf einmal.
    Sollte vielleicht noch erwähnen dass ich schon öfter Analvenenthsombosen, Hämorrhoiden und Polypen im Darm hatte. Zwar alles harmlos aber lästig
    Da ich die Pilze nicht besonders gut vertrage, wäre ich dankbar wenn man mir vielleicht erst einmal nur einen Pilz empfehlen würde, den ich dann ausprobieren könnte. Außerdem sind die VP ja nicht gerade sehr billig( was keinesfalls ein Vorwurf ist). Es wäre nur schön, wenn es einen Pilz gegen alle meine beschwerden gibt.
    P.S. Spielt es eine Rolle, dass ich Asthma habe. Gibt es da Einschränkungen bezüglich der Pilze.
    PPS. Habe ja schon versucht mir einen neuen Unterleib zu bestellen, habe aber im Internet keine passende Adresse dafür gefunden...... ( wenigstens habe ich noch Humor.)
    Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch alles Liebe.
    Aventurin.

  • Hallo Aventurin,


    hab leider die letzten Tage nicht mit verfolgt wer hier neu ist oder schon länger im Forum. Ich finde, Du hast Dir einen schönen Nick zugelegt. Dann lege Dir doch diesen Edelstein zusätzlich zu (wenn Du ihn nicht schon hast). Hier mal eine kurze Info, für welche Möglichkeiten Du den Aventurin einsetzen kannst. Das ist doch ein wenige passend für Dich, nicht wahr?


    Aventurin
    Er ist bekannt seit dem l7ten Jahrhundert ("a ventura") (ital. aufs Geratewohl), kommt von den "willkürlich" eingestreuten Glimmerplättchen.
    -regt den Fettstoffwechsel an und senkt den Cholesterinspiegel.
    -so kann er Arteriosklerose und Herzinfarkt vorbeugen.
    -lindert Schmerzen, Strahlenschäden (Sonnenbrand und -Stich).
    -fördert Regeneration und Erholung.
    -bringt vielseitige Ideen und Begeisterung und fördert gleichzeitig jedoch auch Toleranz und Akzeptanz fremden Vorschlägen gegenüber
    -fördert Selbstbestimmung und hilft, die eigenen Träume zu verwirklichen.



    Und die richtigen Pilztipps werden Dir umgehend hier angeboten, da bin ich mir sicher.
    Alles Gute und lg.
    peditha

  • Hab noch was vergessen.
    Warum soll die ganze Gebährmutter raus? Du hast doch sicherlich nur ein Myom, dass die starken Blutungen verursacht. Mit den Pilzen kannst Du das Problem doch auch so wegbekommen, ohne alles wegzuoperieren. Petra wird Dir da sicherlich die richtigen Tipps geben, oder auch einige andere Forumler.
    An Deiner Stelle würde ich das erst einmal so probieren mit den möglichen Pilzen.


    lg. peditha

  • HAllo Aventurin,


    ich gebe da Peditha vollkommen Recht. Warum gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen?


    Mit Reishi Extrakt haben wir, wie ich vorhin schon auf eine andere Anfrage geantwortet habe, wahnsinns Erfolge in Bezug auch auf sehr große Myome erzielen können. Der Reishi Extrakt wäre auch wegen Deines Athmas schon indiziert. Ansonsten wäre der Auricularia vollkommen passend für Deine Darmproblematik und den Juckreiz. Hiervon solltesz Du 3 x 2 Tabletten verzehren. Vom Reishi übrigens auch. Ich weis, dass sie nicht unbedingt billig sind, aber immerhin eine Alternative die man nicht verachten sollte.

  • Hallo Aventurin,


    ich schließe mich den Vorschlägen von Peditha und Petra vollkommen an.
    Was mir aber so durch den Sinn ging, als ich Deinen Beitrag gelesen habe :
    Was nimmt Dir die Luft zum Atmen ? Du siehst , auch hier ist Ursachenforschung angesagt.
    Auch der Juckreiz ist für mich sehr wohl ein Hinweis , dass die Hormone nicht stimmen könnten.
    Der wichtigste Pilz ist momentan sicher Reishi-Extrakt , wie bereits empfohlen .
    Danach solltest Du weiter sehen und auf jeden Fall melde Dich , egal ob positive oder negative Reaktionen.


    Gute Besserung dür Dich und
    lG, Sarah

  • Hallo Petra,
    da ich diese ganze Geschichte schon sehr lange habe und durch den ganzen Blutverlust schon an die 20kg abgenommen habe muss jetzt was geschehen.
    Zur Zeit ist kein Myom oder ähnliches zu entdecken. Habe ausführlich mit meinem Gynäkolgen und auch mit meinem Hausarzt der selber viele Jahre diese Op-s ausgeführt hat gesprochen. Die wissen beide, wie ängstlich und leicht depressiv ich bin und haben es mir vollkommen offen gelassen wie ich mich entscheide.
    Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber alles andere hat versagt (Pille, Spirale etc.) .
    Ich hoffe es kommt mir nichts dazwischen für die OP nächste Woche ( war heute noch mal zur Untersuchung beim Frauenarzt......und peinlich...ich habe eine Genitalwarze die er verätzt hat)
    Hat jemand von euch damit Erfahrung? Was kann ich denn dafür nehmen, damit dass Teil auf keinen Fall wiederkommt.
    Nichts falsches von mir denken....ich bin seit vielen jahren verheiratet und sowohl ich als auch mein Mann sind treue Ehepartner. Wahrscheinlich ist die durch meine psychische Verfassung und durch die Körperschwächung aufgetreten.......den Virus dazu tragen ganz viele Menschen in sich)
    Liebe Grüße Aventurin


    P.S. Macht mir Mut für die OP. Gegenargumente würden mich jetzt nur verunsichern. Also stärkt mich..... Danke euch allen

  • Hallo Aventurin,
    sich die Gebärmutter entfernen lassen, ist eine unwiderbringliche Sache. Ich habe es selbst hinter mir. Danach habe ich -trotz Erhalt der Eierstöcke- einige Beschwerden bekommen und noch ca. 15kg zugenommen. Bei mir war es ein Pap 3, der nach näherer Untersuchung und Muttermundentfernung immer schlechtere Ergebnisse aufwies, ich letztendlich ein carzinomes Insitu hatte (Krebs der aber noch in der Zelle ist und noch nicht bösartig ausgebrochen war).
    Die Alternative war, alle drei Monate einen Abstrich machen zu lassen, ob er ausbricht, oder nicht...
    Hätte ich damals von den Pilzen gewußt, hätte ich es auf einen Versuch ankommen lassen.
    Das dich Gegenargumente verunsichern, finde ich toll, denn dann bist du noch gar nicht 100%ig überzeugt, oder?
    Du bist nicht mit Krebs oder ähnlichem belastet, hast also keinen unmittelbaren Zeitdruck, schleppst dich schon seit Jahren mit der Geschichte rum.
    Warum gibst du dir nicht noch eine Chance und nimmst dir noch mal 1-3 Monate Aufschub, kannst es ja deinen Ärzten mit seelischer Labilität verkaufen.
    Aus TCM-Sicht wäre für dich der Auricularia perfekt, er wird bei Blutungen im Uterus angewendet.
    Darüberhinaus würde ich dir den Cordyceps empfehlen, er beseitigt Schleim, stoppt Blutungen, beruhigt Emotionen, nährt dein Lungenying und ist auch für dein Asthma gut. Er wird auch deiner Weiblichkeit guttun.


    Als seelischen Aspekt würde ich mal drüber nachdenken, vor was du dich vielleicht schützen willst mit deinen ganzen Unterleibsbeschwerden. Falls dir dein Mann zuviel Druck macht oder du unbewußt unter Druck stehst, würde ich dir auf jeden Fall mal einen Besuch beim Familientherapeuten empfehlen. Im Idealfall kommt dein Mann mit, du schaffst es aber auch alleine dir mal Klarheit über eventuell verschüttete Sachen zu verschaffen.