Hat jemand Erfahrungen mit der Hawlik-Pilzmischung 40 Plus gemacht?

  • Hallo, liebe Pilzfreunde,


    falls diese Frage schon irgendwo im Forum beantwortet sein sollte, habe ich sie einfach noch nicht gefunden und bitte hiermit um Verzeihung...


    Ich möchte mich in groben Zügen bei euch vorstellen:


    bin gute 40 Jahre alt, habe 3 Kinder/bzw. junge Erwachsene ,
    war 2003 an Brustkrebs erkrankt mit allen "vernünftigen" Konsequenzen wie OP, starken Bestrahlungen und anschließender Hormonbehandlung, die ich nach 2 Jahren auf eingene Verantwortung abgebrochen habe.


    Seit der Sache mit der Krebserkrankung "leide" ich an verschiedenen Zipperlein, die ich mit Hilfe der Vitalpilze gerne abstellen möchte.
    Da wären: Erschöpfungserscheinungen und vor allem ein bald chronischer Husten mit starker Verschleimung, der sich noch nicht wirklich verabschieden will...


    Da ich ein prinzipiell eher vorsichtiger Mensch bin, habe ich versucht, dem Übel durch den Verzehr von Shiitake-Pilzen aus dem Supermarkt zu leibe zu rücken.
    Je länger ich jedoch in diesem Forum kruschtle, desto mehr drängt sich mir die Frage auf, ob nicht alles, was ich bräuchte in dieser Pilzmischung vereint wäre, ich hab nämlich irgendwie das täglich Pilzsüppchen satt...


    Über eure Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen!


    Liebe Grüße von


    Anitram

  • Hallo Anitram,
    in dieser Mischung ist auch der Cordyceps enthalten, auf den man ja bei einer Brustkrebserkrankung (auch wenn diese Jahre zurückliegt) verzichten sollte, da er die Hormonproduktion anregt. was in diesem Fall ja nicht gewünscht ist.
    Ich denke, Petra wird Dir eine passende Zusammenstellung von Pilzen empfehlen.
    Liebe Grüße
    Ulrike

  • Hallo Ulrike,


    Danke für den Tip. Schade, Cordyceps hatte ich für mehr Energie vorgesehen...


    Liebe Grüße
    von Anitram

  • Hallo Anitram,


    da muss ich Ulrike leider widersprechen, denn Cordyceps regt nicht an, sondern reguliert den Hormonhaushalt. Generell würde ich Dir natürlich im Hinblick auf Dein Immunsystem zu ABM 3 x 1 Kapsel des Extraktes, Maitake ebenfalls 3 x 1 Kapsel des Extraktes und bei einem akuten Infekt auch zu Coriolus 3 x 2 Pulvertabletten raten. Sollten die Bronchien und die Atmung stark betroffen sein, dann wäre noch der Einsatz von Reishi Extrakt in Erwägung zu ziehen.

  • Petra :
    Zitat aus dem Buch: "Gesunde Zucker" von Dr. Emil Mondoa
    "1995 führte eione chinesiches Forscherteam einen vierzigtägigen Versuch mit 256 älteren Menschen beiden Geschlechts durch, die über nachlassende Libido und Impotenz klagten. Etwa 64 Prozent der Cordyceps-Patienten, die täglich 3 g dieses Glyko nährstoffs einnahmen, konnten von einer gesteigerten Libido und Potenz berichten, was nur 23 Prozent der Placebo-Patienten taten. Zudem konnten die Wissenschaftler bei den Cordyceps-Patienten eine höhere Produktion von Sexualhormonen nachweisen."
    "Nehmen Sie kein zusätzliches Cordyceps, wenn Sie bereits Östrogen, Testosteron oder DHEA verordnet bekommen habem es sei denn, Sie tun es auf Anraten Ihres Arztes und unter seiner Aufsciht. Vielleicht muß Ihr Arzt Ihre Östrogen- oder Testosteron-Dosis reduzieren, da Cordyceps die Produktion beider Hormone anregt. In manchen Fällen könnte das problematisch oder sogar kontraindiiziert sein, vor allem bei Patienten mit Krebsarten, die auf Östrogen oder Testosteron empfindlich reagieren oder die einen Krebs haben, der bereits ausgebrochen oder schon einmal in der Familie vorgekommen ist. Dazu gehören besonders Tumoren in Brust, Uterus, Gehirn, Hoden, Eierstöcken und Prostatra. Gibt Ihnen Ihr Arzt jedoch grünes Licht, dann empfehle ich 1 bis g Cordyceps-Extrakt über den Tag verteilt."
    Zitat Ende
    LG
    Ulrike

  • Hallo Petra,


    vielen Dank für die rasche Antwort!


    Nur... da werd´ ich ja arm... Ich hab mir die Preise bei Hawlik ( zu denen hätte ich wohl das größte Vertrauen ) mal angeschaut.


    Und daraus ebgeben sich nun weitere Fragen:


    Wie lange müsste ich die Pilz-Extrakte in etwa einnehmen?
    Gibt das eine Dauerbehandlung oder ist damit zu rechnen, dass sich mein Immunsystem wieder "einrenkt" und im Wesentlichen stabil bleibt ?
    Extrakte deshalb, weil es sich eben um Krebs handelte? (Ich denk' mal, das Thema ist für mich abgeschlossen, wenn auch die Folgen noch nicht ganz...)
    Sollte ich alle Extrakte auf einmal anfangen einzunehmen oder eher nacheinander?


    Liebe Grüße und Danke im Voraus für Antworten
    Anítram

  • Hallo Ulrike,


    ich bin gespannt, was Petra zu den von Dir genannten Zitaten meint.


    Übrigens: ich habe 2 Jahre lang Zoladex gespritzt um meine eigene Hormonproduktion zu unterbinden und 2,5 Jahre lang Tamoxifen-Tabletten gefuttert. Nachdem die Zoladex-Therapie beendet war, hat meine eigene Hormon-Produktion wieder eingesetzt, obwohl die Ärzteschaft davon überzeugt war, dass ich meine Regelblutung in Zukunft getrost vergessen könnte.


    Tamoxifen habe ich dann auf eigene Faust abgesetzt weil meine Regelblutung mit Tamoxifen einfach zu brutal eingesetzt hat. Ich hatte das Gefühl, auszubluten und war nach 7-8 Tagen Blutverlust immer total erschöpft. Ich habe das Tamoxifen in 2 Monaten ausgeschlichen, meine Regelblutung ist schön regelmäßig und normal.


    So, das war jetzt vielleicht ein bischen ausführlich und sicher nicht für alle Leute interessant, aber ich habe seither das Gefühl, wieder gesund zu sein. Angst vor dem Krebs habe ich nicht, denn ich denke meine Hormone sind ganz normal - eben altersgemäß. Nur mit den Erschöpfungszuständen und meiner noch nicht optimal wiederhergestellten Leistungsfähigkeit bin ich nicht zufrieden.


    Aus diesem Grund hatte ich mir auch die Pilzmischung 40 Plus ausgeguckt, weil ich hoffte, etwas mehr Schwung zu bekommen und vielleicht gar auch die dämlichen "Verschleimungs-Attacken" zu beseitigen.

    Ich freue mich auf weitere Beiträge zum Thema
    werde berichten, zu welchen Pilzen ich mich durchringen werde..


    Seid einstweilen herzlich gegrüßt von
    Anitram

  • Hallo Anitram,


    ja Extrakte deswegen weil es sich um Krebs handelte. Die präventive Wirkung ist hier nicht zu verachten. Ratsam wären kurmäßige Anwendungen, sprich zunächst einmal 3 Monate. Genrell ist mir auch der finanzielle Aspekt bewusst. Sollte es also nicht möglich sein, wäre natürlich die 40 Plus immerhin viel besser als gar nichts.


    Ulrike : danke für das Zitat. Es wäre aber trotzdem lieb, wenn Du mir die Seite dazu schreiben könntest, da ich es noch immer nicht gefunden habe. Ich persönlich habe bisher keine Erhöhung der Werte feststellen können, sondern wie gesagt die Regulation. Aber, wie so schön im Zitat steht: gibt ihr Arzt grünes Licht dann.... Da sieht man mal wieder, dass es eben doch immer auf den jeweiligen Menschen ankommt und nicht pauschal bestimmt werden kann. Dasselbe Problem haben wir ja auch mit den Isoflavonen. Die Asiatinnen haben eine sehr geringe Brustkrebsrate, die auf den Verzehr von vermehrt Soja zurückgeführt wird. So, nun wurde natürlich die Pharmaindustrie aufmerksam und so findet man überall Isoflavonpräparate die aber auch nicht bei Brustkrebs und hormonabhängigen Erkrankungen eingesetzt werden dürfen, ja sogar kontraindiziert sind. Woran liegts? Die Asiatinnen ernähren sich von natürlichem Soja und nicht von isoliert hergestellten Präparaten die dann auch noch hochdosiert gegeben werden. Dies nur mal als Vergleich zu oben genanntem heißen Thema. Ich sehe das bei den Pilzen genauso.



    Zusammenfassend wäre es wohl das Beste sich in die Hände eines Arztes oder Heilpraktikers zu geben, der besagte Werte kontrollieren kann.

  • Hallo Anitram,
    du kannst Die Hawlik-Pilze auch hier bestellen:
    elcompra


    Ist günstiger als bei Hawlik direkt.
    ab 50 Euro versandkostenfrei
    ab 100 Euro Bestellwert 5 % Rabatt
    zum Teil günstigere Preise bei den Pilzen


    LG
    Ulrike

  • Hallo Petra,


    ich lasse mich von meinem Frauenarzt und von einem Onkologen ( der der sog. Chairman bei der ?Basler Krebsforschungsgruppe? ist ) betreuen - der Haken daran ist, dass die beiden recht "Gerätefixiert" arbeiten. Statistiken sind ihre Bibel und die Naturheilkunde lässt man eben leben. Trotzdem fühle ich mich bei den beiden ganz gut aufgehoben, denn wenn der Krebs sich je wieder melden würde - die beiden würden es bestimmt schnell merken. Oh - der Onkologe macht 1x jährlich ein großes Blutbild und die Werte sind immer sehr gut. Könnte hier auch der Hormonspiegel abgelesen werden? ( Ich bin ein Patient der renitenten Sorte für meine beiden Ärzte - mich interessieren ihre Statistiken und Werte nämlich nicht wirklich - ich höre und spüre lieber meinem körperlichen Empfinden nach...)


    Hormonwerte wurden weder vor der OP bzw. Hormonbehandlung noch danach jemals gemessen.


    Sollte ich also erstmal meinen Frauenarzt bitten, einen aktuellen Hormonspiegel zu erstellen um dann zu vergleichen, wie sich die Einnahme der Pilze möglicherweise auswirkt?


    Wie kann ich von einem Homöopathen od. Heilpraktiker austesten lassen, ob und ggf. welche Pilze gut für mich wären?


    Liebe Grüße an alle von Anitram

  • Hallo Anitram,


    natürlich wäre ein Hormonstatus in diesem Fall interessant, aber so viel ich weis, wird er wieder einmal nicht von den Kassen übernommen. Um die 80 Euro wird er wohl kosten. Obwohl es vielleicht auch in Deinem Fall übernommen werden könnte.


    @ New Dawn: in den vorliegenden Fällen der gesamte Hormonstatus