• Guten Morgen an Alle,


    seit ca. 3 Wochen habe ich wieder eine heftige Kniegelenkarthrose mit Entzündung am linken Knie. Auch das rechte Armgelenk schmerzt sehr und meine Finger haben sich aus reiner Sympathie gleich mit Schmerzen dazugesellt!


    Ist auch bei Arthrose eine Erstverschlimmerung möglich?


    Ich nehme Reishi, Hericium, Maitake u. Polyporus jeweils 2 x 2 g Pulver.


    Nun meine Frage: Ich denke, dass ich einen Extrakt einsetzen muss.
    Shitake- oder Reishiextrakt?


    Hier möchte ich mich auch für die Antworten auf meine beiden bisherigen Beiträge bedanken.
    Inzwischen mixt sich mein Mann seinen "Pilz-Power-Drink" mit großem Engagement selbst!


    Einen schönen Tag noch.


    Liebe Grüße
    Chris

    Der Körper ist der Handschuh der Seele, seine Sprache das Wort des Herzens. -Samy Molcho-

  • Hallo Chris,


    ich denke, dass Du dann schon Extrakte von Reishi UND Shiitake brauchst. Ich würde es in jedem Fall so einsetzen. Ein optimales Buch ist: "Die Arthrose Kur". Bei hochdosiertem Glukosamin und Chondroitin und der dazu nötigen Ernährung und Bewegung in Kombination mit den Pilzen hat man da sehr gute Chancen. Ich spreche aus leidvoller Erfahrung.

  • Liebe Petra,


    vielen Dank für deinen Rat.


    In welcher Dosierung sollte ich den Shiitake- u. Reishiextrat nehmen?


    Hälst du eine Erstverschlimmerung durch die Pilze für möglich?


    Im September habe ich mit den Pilzen begonnen u. zeitgleich Dona 250. Zunächst verspürte ich eine merkliche Verbesserung. Und seit 3 Wochen dann diesen starken Schub.


    Grüße
    Chris

    Der Körper ist der Handschuh der Seele, seine Sprache das Wort des Herzens. -Samy Molcho-

  • Hallo Chris,


    da ich persönlich betroffen bin, kann ich Dir auch sagen, welche Dosierung für mich in Frage kam. Shiitake 2-0-2 Extraktkapseln und Reishi 1-1-1 Extraktkapsel und dazu noch Glukosamin und Chondroitin im sehr hohem Bereich (1500 mg und 1200 mg) Diesen tollen Tipp habe ich von einem Pilzanwender bekommen, der seine hochgradige Arthrose damit in den Griff bekommen hat. Von ihm kam auch der Tipp mit dem Buch (Die Arthrose Kur). Sehr empfehlenswert.

  • Ich beschäftige mich momentan auch sehr mit der Arthrose, da meine Oma betroffen ist.


    Ich bin mittlerweile der Meinung, dass Arthrose u.a. durch einen MAGNESIUMMANGEL begünstigt wird. Kalzium ist hierbei wohl der falsche weg. Als Ergänzung eignet sich wohl am besten Magnesiumchlorid...da dies durch verdunsten von Totem Meersalz gewonnen wird und daher nicht synthetisch hergestellt wurde.


    Falls interesse bzgl. dieser Thematik besteht gebe ich auch gerne ein paar links oder Bücher durch.


    Lg, Naturella

  • Ich klinke mich mal mit ein.


    Hab seit ca. 6 Wochen starke Schmerzen im Knie. Momentan bekomme ich Diclofenac, mit denen ich fast schmerzfrei bin. Diese möchte ich aber nicht mehr weiter nehmen. MRT ergab eine mediale u. laterale Gonarthrose mit Knorpelschaden Grad II, Retropatellarer Knorpelschaden Grad III.


    Der Orthopäde hat mir auch Recosyn als Therapie empfohlen. Hat da vielleicht der ein oder andere Erfahrung?


    Momentán nehme ich wegen anderer Geschichte Maitake, Reishi und Coriolus je 2 x 2 Extraktkapseln, dazu noch 3 x 2 Arthri-Verlan. Wenn diese bald aufgebraucht sind, möchte ich Glukosamin und Chondroitin dazu nehmen. Reichen die Pilze so oder sollte ich noch was dazu nehmen oder erhöhen? Shitake hätte ich noch als Pulvertablette hier. Würden die ausreichen?


    Petra
    Welche Präperate kannst du von Glucosamin und Chondroitin empfehlen? Wenn nicht hier, dann gerne per PN oder Mail. Ich hab da nämlich überhaupt keine Ahnung.

    Viele Grüße


    Madlon




    Die Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss.

  • Hallo Mazde,


    bin zwar nicht Petra, aber habe dennoch ein paar Ideen bzgl. Mittel etc..


    Also, das Recosyn Injektion = Hyaluronsäure habe ich schon gehört, bzw. generell zum Thema Hyaluronsäure einige Gedanken. Es stimmt, daß diese im Gelenk bzw. der Gelenkflüssigkeit wichtige Aufgaben zu erfüllen hat, aber auch in anderen Geweben. Sie gehört zu den Glucosaminen, weitläufig auch Knorpelnahrung genannt. Sie kann Wasser recht gut binden und ist z.B. auch im Galskörper des Auges enthalten. Auch wird sie mitlerweile gerne zur biologischen Faltenunterspritzung genutzt.


    Welche Produkte sich da nun am besten eigenen, kann und will ich gar nicht beurteilen, aber generell kann ich sagen, daß das Injezieren in Gelenke gewisse Risiken birgt! Da ich weiß, daß auch das orale Verabreichen von Glucosaminen super funktioniert, würde ich eine Injektion erst dann in Erwägung ziehen, wenn wirklich NIX mehr geht und auch die orale Hochdosierung nicht mehr greift.
    Als "Schmerzmittel" eignet sich beim Thema Bewegungsapparat recht gut der Weihrauch und generell bei beim Thema Arthrose MUSS die Teufelskralle IMMEr erwähnt werden !!!


    Bzgl. Glucosamine und Chondroitinprodukte(Chondroitinsulfat gehört übrigens zu den Glucosaminglucanen!) (oder auch Kollagenhydrolysat, etc.) würde ich reine Grünlippmuschel vorschlagen, niedrig dosierbar, hohe Bioverfügbarkeit, gutes Preis-Leistungsverhältnis. Anbieter z.B. http://www.barfersshop.de oder http://www.kräuterschulte.de. Aufpassen muss man bei der sonstigen Herlkunft, da gerne Hahnenkämme bnutzt werden und es hierbei zu allergischen Reaktionen kommen kann, wenn z.B. eh schon eine Allergie bzw. Unverträglichkeit auf Hühnereiweiß besteht !!!


    Naturella : Magnesiumchlorid kommt nicht nur im Toten Meer vor, sondern generell im Meerwasser.
    Wo Kalzium zur Anspannung des Muskels führt, führt Magnesium zum Entspannen, darum arbeiten beide zusammen gleich wichtig! Bei Arthrose geht es eben nicht nur um eine Knorpel- und/oder Knochenproblematik (das steht am Ende), sondern zunächst mal um eine Fehlbelastung durch evtl. Fehlhaltung und die ist extrem oft durch fehlerhafte Muskelaktivität zu erklären, daß heisst, wenn ein Muskel zu lange verkrampft (siehe Stress z.B.), dann zieht er falsch an den Sehnen und somit den Gelenken und findet nicht mehr ausreichend zurück zur normalen Entspannung.
    Magnesiumgaben können hier tatsächlich sehr gut helfen, aber da Magnesium mehr als 300 verschiedene (oder noch mehr) Funkrionen aufweist, MUSS auch hierbei genau geschaut werden, wann und in welcher Dosierung eine Substitution sinnvoll ist !!!
    Aber Danke für Deinen Hinweis, der zum tieferen Nachdenken beim Thema Arthrose anregt :thumbsup:


    Hoffe weitergeholfen zu haben und lieben Gruss,
    Silke

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hallo Silke,
    danke für deine Antwort.


    Genau das habe ich über das Präperat Recosyn auch gelesen, dass es zu Infektionen kommen kann. Deswegen ist das bei mir nur im Hinterkopf.


    Wenn das Grünlippmuschelpulver genauso wirkt, werde ich auf alle Fälle erstmal das ausprobieren. Nur wie nimmt man das Pulver? Ich nehm momentan Tabletten, die schon einen etwas gewöhnungsbedürftigen Geschmack haben, aber beim Pulver stell ich mir das noch schlimmer vor.


    Teufelskralle habe ich vor den Schulmedis genommen, hatte aber überhaupt keine Wirkung. Allerdings möchte ich die Medis, wenn sie alle sind, nicht mehr nehmen. Soll ich dann nochmals mit Teufelskralle probieren oder macht das dann keinen Sinn? Sollte ich dann eher Weihrauch nehmen? Aber auch da weiß ich nicht, welcher Fa. ich am ehesten Vertrauen kann. Vielleicht kannst du mir da auch einen Tipp geben?

    Viele Grüße


    Madlon




    Die Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss.

  • Hallo Madlon,



    ich persönlich leide ja an einem Knorpelschaden Grad IV. Da ist nichts mehr vorhanden. Ich habe mich bisher auch nicht für die Hyaluroninjektionen entschieden, da diese ein allergisches Risiko bergen und eben auch die Infektionsgefahr durch den Einstich ins Gelenk. Ich fahre einfach 80 km zu einem sehr guten Orthopäden, der auch nicht versucht mir das Geld aus der Tasche zu ziehen. Trotz aller Infektionsrisiken habe ich bei ihm eine Therapie machen lassen, bei der das eigene Blutplasma in das Kniegelenk injiziert wird. Dieses Verfahren nennt sich ACP. Du bekommst 10 ml Deines eigenen Blutes abgenommen. Das wird dann zentrifugiert und im Anschluß wird dann Dein Plasma in das betroffene Gelenk gespritzt. Nach der Therapie musst Du viel Rad fahren, damit sich auch alles gut einlagern kann. Das musst Du auch bei allen anderen Therapieformen.


    Ich habe mir aus diesem Grund extra ein Spinningrad gekauft, das nun im Wohnzimmer steht. Die Einstellung ist aber auf dem leichtesten Grad, da Du Dich ja nicht anstrengen sollst sondern nur die gleichmäßige Bewegung brauchst.


    Teufelskralle, Grünlippmuschel und Weihrauch sind gut und wichtig und die Bezugsquellen von Gargoyle sind optimal, auch wenn es sich dabei um einen Hundeshop handelt ;) Ich habe sogar schon ein Präparat für Hunde ausprobiert. Du kannst es "googeln". Es nennt sich "Gelenkfreund" . Hier ist alles beinhaltet wie in den Präparaten für den Menschen, aber dafür um vieles billiger. :thumbup:

  • Danke Petra für deine Tipps.
    Beim googlen hab ich auch noch dieses hier gefunden. Hyaluronsäure zum einnehmen. Was haltet ihr hiervon?


    http://www.viabiona.com/de/Alp…JLDsre8vbQCFUpb3godhgkAMw


    Petra, wieviele Kapseln muss man denn als Mensch von dem Gelenkfreund nehmen?


    Das ACP Verfahren hab ich mir auch ergoogled. Ist auch noch sehr interessant. Machen aber wahrscheinlich nicht viele Orthopäden. Gibt's da evtl. irgendwo eine Infoseite welche Orthopäden dieses Verfahren anwenden? Werde natürlich auch mal bei meinem nachfragen.

    Viele Grüße


    Madlon




    Die Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss.

  • Petra
    Die "Gelenkfreund" Kapseln gibt's auch für den Menschen = Gelenkfit. Als 4 Monatspackung sind sie durchaus günstiger als die "Gelenkfreund" Kapseln. Ich werde mir die jetzt mal bestellen.

    Viele Grüße


    Madlon




    Die Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss.

  • Hallo Madlon,



    leider weiß ich auch keine Therapeutenliste für das Verfahren. Ich denke aber, dass dies schon viele Orthopäden anbieten. Das "knirschen" beim Treppensteigen ist seitdem verschwunden und die Therapie ist schon 1 Jahr her!


    Ich wünsche Dir gute Besserung und bin gespannt, ob es Dein Orthopäde macht.