Tagebuch,Hashi,Darm,Blutdruck usw.



  • Heute pusht der Cordyseps mich sehr auf.Unangenehm , ich kann mich kaum hinsetzen , so aufgedreht binn ich.
    Erinnert mich an Schilddrüsen Überfunktion.
    Gestern abend war ich etwas aufgedreht , habe einen TL. Baldrian genommen , konnte dann aber gut schlafen.
    Ich denke die 1/2 Kapsel ist schon zuviel für mich ,werde morgen weniger nehme , vielleicht 1/4.
    Was meint ihr ?
    Oder soll ich mal einen Tag aussetzen und dann mit weniger wieder anfangen ?


    Komischer weise habe ich auch dauernd hunger , sonst esse ich 3 mal am Tag und sonst nicht , seit dem ich den Cordy. nehme ,
    könnte ich alle 3 std. essen.
    Mein Blutdru ck ist übrigens gut , habe grade gemessen .Hoher BD ist sonst bei mir immer ein Zeichen wenn ich etwas nicht vertrage.

  • Jetzt geht es mir schon wieder gut.
    Vielleicht sollte ich im wechsel ,einen Tag eine 1/2 und am nächsten Tag 1/4 nehmen.
    Und so gaaaanz langsam einschleichen , wie Petra gesagt hat.

  • Da ich mich die letzten beiden Tage mit dem Cordyceps sehr unwohl gefühlt habe , und auch Blutdruck ausreißer (150-103)hatte ,
    habe ich den Cordyceps abgesetzt.
    Ich musste mich ehrlich gesagt auch überwinden ihn zu trinken.Ich finde er riecht Wild und Scharf , nicht Pilzig.
    Im moment kann ich ihn trotz Kinesiologischer austestung nicht nehmen.
    Jetzt probiere ich den Maitake , habe heute mit einer 1/2 Extrakt Kapsel angefangen.Eigendlich wollte ich eine kleine Pause machen.
    Da der Hericium mich morgens aber ,sowas von müde macht , brauche ich einen anderen Pilz für morgens.
    Die nachmittags einnahme des hericium bekommt mir sehr gut und so überlege ich meine eine Kapsel in einer Dosis zu nehmen.
    Und morgens halt den Maitake , heute war es ganz gut außer etwas Kopfschmerzen..

  • Heute habe ich morges 1/2 Maitake genommen , und war mal wieder völlig daneben und Müde ( ohne Pilze noch schlimmer).
    So habe ich mich entschlossen 3 Bröckchen Cordyceps Extrakt zu nehmen.Tatsächlich hat mich das auf die Beine gebracht.
    Auch wenn ihr euch das nicht vorstellen könnt , haben so kleine Mengen bei mir durchaus eine Wirkung.Von Ärzten habe ich schon oft gehört ,
    daß kann nicht sein , von so einer kleinen Menge können sie nichts merken , es ist aber doch so.Ich binn eben so.
    Vielleicht ist das der richtige Weg für mich , ganz,ganz langsam , kleine Bröckchen , und vielleicht sogar nur jeden 2 Tag.
    Mal sehen.
    Den Hericium nehme ich auf jeden fall weiter , so Mittags , Nachmittags und den Maitake nehme ich auch weiter , Morgens 1/2.


    Übrigens habe ich so sehr der Cordy. mich aufgedreht hat ,an den Tagen der einnahme besser und länger Geschlafen.

  • Hallo ihr lieben .Heute ging es mir so schlecht das ich spontan nocheinmal zu dem Hausarzt/TCM arzt, aus der Liste gefahren binn.
    Anstoß war auch der hinweis von Petra und Corinna , daß ich mit meinen Selbstversuchen aufhohren soll und das etwas nicht stimmt
    mit mir.
    Das weiss ich ja schon lange , nur das bis jetzt kein Arzt darauf eingegangen ist.Bis auf die Naturheilkundliche Ärztin bei der ich das letzte Jahr in behandlung war.
    Ich habe aber das gefühl das sie mir mit Brennesseltee und Braunhirse auch nicht wirklich witer helfen kann.
    Das heisst mit dem Hericium hat sie mir schon weiter geholfen und mich vielleicht auch in die richtige richtung gelenkt.
    Ich schreibe auf meinem Tablet darum mache ich kurze abschnitte.


    Der Ärzt hatte die Blutbefunde vom letzten Donnerstag schon da und hat sich diese sowie einige Befunde die ich mit hatte angesehen.
    Er meine das bei mir so einiges nicht stimmt , er war sehr nett , hat mir gleich nocheinmal Blut abgenommen.
    Ich hätte beinahe angefangen zu Weinen so froh war ich das mir hier vielleicht endlich jemand helfen kann.

  • Ich glaube meine Schilddrüsen Werte sind besser geworde und die Top AK sind von 4000 ( Juli 13) auf 2000 gefallen.
    Die genauen Werte schreibe ich am Wochenende , ohne Referenzwerte kann man ja nicht vergleichen.
    Ich wollte euch mal schreiben was ich schon so alles gemacht und ausprobiert habe.
    Angefangen hat alles so 2000 vielleicht auch noch früher.1998 habe ich meine Tochter geboren , und wenn man ein Kleinkind hat
    kümmert man sich nicht so um die eigene gesundheit.
    2004 war ich dan wegen Schwindel bei verschiedenen Ärzten ,Hausärzt mehrere ,HNO ,Augenarzt ,Neurologe immer alles in ordnung
    Im nachhinein habe ich gesehen das ich damals in einer SD überfunktion war , hat mir aber keiner gesagt.
    Über die Jahre war ich natürlich immer wieder mal beim Arzt weil ich mich auch dauernd Krank fühle , aber es war immer alles
    in Ordnung.Irgendwann vor 8 jahren habe ich ein Butdruck senkendes mittel bekommen , aber das ist noch ein anderes Thema.

  • Anfang 2012 hatte ich eine Untersucheung beim Radiologen , die ich auf mehrfaches drangen bekommen habe.
    Man sagte ich hätte eine leichte SD unterfunktion und ich solle 50 mic.g. L Thyroxsin nehmen.
    Ich dachte endlich hätte ich die Ursache meiner beschepwerden gefunden , aber leider war dem nicht so.
    Ich habe mit 25 mic.g. zum Frühstück angefangen , musste aber auf 12,5 runter gehen weil ich total aufgedrehtnwurde und nicht schlafen konnte.
    Irgendwann im November habe ich mir die Kopien der Untersuchung geben lassen ,weil es mir nicht besser ging und ich nicht steigern konnte.
    Der Arzt sagte ich müsse das Tyrox. icht nehmen wenn ich es nicht vertrage.
    Auf dem bericht stand ich hätte Hashimoto und so habe ich mich im Hashi forum informiert und gesehen das man die Hormone min.1/2 std. Vor
    dem Essen nehmen muss.
    Ich nahm also die 12,5 mic.g vor dem essen und 1 Woche lang ging es mir gut ,und ab dann ging es Berg ab.
    Ich konnte kaum noch schlafen ,hatte einen immer höheren Blutdruck und war völlig durch den Wind.
    Da es aber hiess es gäbe einstiegs schwierigkeiten machte ich 8 Wochen weiter.

  • Mein Blutdruck ging immer höher und ich bekam von einer angeblichen hashi spezialistin 2 Blutducksenkende Mittel ,wobei sie meinte man
    könne auch noch mehr geben!
    Als ich ende Dezember 12 durchgehend Tag und Nacht einen Blutdruck von 180-110 drei Tage lang hatte ,abe ich die Hormone selbstständig abgesetz.
    Innerhalb von 2 Tagen war mein BD wieder normal und ich konnte auch die BD senker absetzen , bis auf meine normale kleine Dosis.
    Danach ginges mir wie nach einer langen ,schweren Krankheit. Ich konnte grade noch so meinen Minnijob und meinen Haushalt stemmen.
    Mit Natürlichem Progesteron und meiner Naturheilkundlichen Ärztin ,kroch ich aus diesem tiefen loch wieder raus.
    Die Ärztin stellte einen Glutathion mangel bei mir fest , zum ausgleich nehme ich seit dem 200 mg Acetylcystein Täglich ,was mir gut bekommt.
    ( eigendlich soll ich 900 mg nehmen ,aber das vertrage ich nicht )
    Vit.D mangel habe ich auch , kann ich nicht nehmen.
    Selen sollte ich nehmen , geht nicht.Auf alles mögliche reagiere ich mit Bluthochdruck.

  • Endokrinologe :
    November 2012 habe ich mir den Termin gemacht.April !,2013 durfte ich hin.Endokrinologin mit Doppelnahmen ,Köln ,Schildergasse.
    Wieviel hoffnung hatte ich da.
    Innerhalb von einem 3/4 Jahr hatte ich glaube ich 6 Bluttests.Dexamethason-Hemmtest , ACTH Test Cortisol ,usw.
    Alle, 6 wochen war ein neuer Test dran und man hat kein einziges ergebnis nerfahren.Kopien nützen einem nichts , die machen alles mit eigenem
    Labor und haben keine referenz werte.
    Die Ärztin durfte ich wärend der Zeit genau 1 mal sehen , einen weiteren Termin bei ihr zu bekommen ist mehr als schwirig.
    Im Arztbericht steht das ich Hypocortisolismus hätte , einen sehr niedrigen Cortisol und ACTH Spiegel.
    Ein Internist , den ich damals aufsuchte sagte mit so einem niedrigen Cortisolspiegel könne man kein Tyroxsin vertragen.
    Meine Ärztin sagte dazu nur Cortison würde ich von ihr nicht bekommen , darauf war ich auch nicht unbedingt scharf.
    Von der Endokrinologin war nichts mehr rauszu kriegen , ich war noch zwei mal da und wurde von den Sprechstundenhilfen abgewiesen.
    Irgendwann hat man auch keine Kraft mehr , wenn ich das jetzt so lese , denke ich , ich hätte nochmal hingehen müssen und auf eine
    Diagnose/Therapie bestehen müssen.

  • Zusammen mit meiner Ärztin haben wir überlegt woher die Autoimun krankheit kommen könnte , wir kamen auf den Darm (1990 ca.3 Jahre
    Colitis Ulcerosa , behandelt mit Salofalk).
    So kam ich zu den Vitalpilzen . Die Ärztin verschrieb mir Herichium , sowie 2 Probiotika , die ich beide nicht vertrage.
    Wie ihr wisst hat der Hericium , sowie der Verzicht auf Laktose und Kohlensaure mir schon sehr geholfen.
    Aber immer wieder habe ich heftige Krankheitssgefühle und große Schwäche anfälle.
    Jetzt habe ich die hoffnung , dieser neue TCM Arzt könnte mich weiter bringen.
    So jetzt kennt ihr fast meine ganze Lebensgeschichte :whistling:

  • Jetzt schreibe ich euch noch ein par Werte.


    Vit.D 13,4. (> 20 )
    Cortisol ( beim Radiologen ) 5,0. (6-30)
    Die Werte von der Endokrinologin kann ich jetz nicht aufschreiben , es sind ganz viele , alle viel zu niedrig.


    TSH. 1,23. ( 0,35-4,50)
    FT 4 1,0. ( 0,8-1.7)
    FT.3. 2,7. (2,0-4,2)
    Anti TOP(MAK). 3700 (bis60)


    Estradiol. 2,3. (3,5-4,5)
    DHEA. 61,30. (200-220 )
    Estriol. 1,40. (15-30)
    Alles weit unter der Norm ,auch der ,der Wechseljahre.
    Progesteron. 134,8. (80-120) progesteron 3 Monate minimale Dosis 1/2 jahr vor dem Test beendet.


    Grenzwertiger Kryptopryrrolwert.


    Soweit ich es Heute sehen konnte , sind die SD werte besser geworden.Ich werde sie am Freitag einstellen , zum vergleich.
    Die Anti TOP haben sich halbiert.
    Ich werde mir am Freitag eine Kopie geben lassen , die Referenzwerte habe ich nicht gesehen.


    Außer dem Hericium und meinem BD senker soll ich erstmal nichts nehmen.

  • Ich habe jetztberstmal alle Pilze auch den Hericium abgesetzt.
    Ich muss wohl anders an die sache ran gehen.
    Die Pilze kann ich im moment nicht nehmen .Der Hericium hat mir ganz gut geholfen , für Magen und Darm ,
    Und zur beruhigung.
    allerdings lebe ich seit dieser Zeit auch fast Fruktose frei .Es ist immer schwierig zu sagen wovon was kommt.
    Letztens habe ich Weintrauben gegessen und hatte die gleichen beschwerden wie früher immer.


    Ich halte mich zur Zeit mit L Triptophan über Wasser , was mir gut hilft.
    Ich werde jetzt ganz verstärkt nach einem guten Arzt /Behandler für Hashi ,Nebennierenschwäche und Narungsmittelunverträglichkeiten
    suchen.Werde auch weite anfahrt in kauf nehmen.


    Drückt mir die Daumen , LG nanet

  • Ich habe Heute das erste mal seit 4! Monaten wieder Rückenschmerzen.
    Vielleicht nehme ich doch 1/2 Hericium weiter.
    Diese wirkung hatte ich glatt vergessen.
    Seit drei Tagen kein Hericium und prompt geht es wieder los.
    Ist doch schon bemerkenswert.

  • Hallo ihr lieben ,


    für mich ist das Thema Vitalpilze erstmal abgeschlossen.
    Ich denke ich muss erstmal andere Baustellen bei mir aufräumen , da ich ausser dem Hericium garkeine Pilze vertragen kann ,
    trotz Kinesiologischer austestung.
    Der Hericium hat glaube ich meinem Magen und Darm gut getan , auch mein Rücken hat wärend der einnahme nicht mehr weh getan.
    Allerdings machte er mich sehr Müde und ich war irgendwie daneben , so daß ich ihn nicht weiter nehmen kann.


    Ich gehe jetzt erstmal einen anderen Weg , alles gute nanet.

  • Hallo ,


    nach längerer Pause melde ich mich nun wieder.
    In den 2 Monaten seit ich das letzte mal hier war , war ich bei verschiedenen Ärzten und einer Heilpraktikerin .
    Mir wurden Hormone in jeder Form , von Hoch dosiert bis Höemeopatich verschrieben die ich alle nicht vertragen konnte.
    Die Heilpraktikerin vermutete außerdem eine KPU.


    Darum sollte ich Zink und B6 ein nehmen.
    Zink geht , B6 nicht.
    Auch davon bekomme ich Überfunktionssyptome , auch bei der kleinsten Menge.


    Am ende des Gespräches, erwähnte sie den Cordyceps.


    Als alle versuche etwas zu nehmen was mir helfen könnte scheiterten , erinnerte ich mich , in einem anderen Zusammenhang daran ,
    das eine Naturheilkundliche Ärztin mal zu mir sagte , machen sie sich doch selber eine Tinktur.


    Mit den Pilzen liebäugelte ich schon die ganze Zeit , nur das ich sie leider auch nicht vertragen konnte ,
    grade auch Cordyceps Extrakt .


    So habe ich mir eine Cordyceps Extrakt Tinktur gemacht :


    75 ml ab gekochtes Wasser ,
    auf 1/4 Cordyceps Extrakt Kapsel.


    Von dieser Tinktur nehme ich Täglich 1 Teelöffel !!!


    Das mache ich seit 3 Wochen.
    Was soll ich euch sagen , mir geht es langsam aber sicher immer besser.
    Warscheinlich könnt ihr euch das nicht vorstellen.
    Die meißten nehmen ja mehrere Kapseln , aber es ist so.


    In den 3 Wochen habe ich am an fang etwas rum Probiert.
    2 Teelöffel , einer Morgens einer Mittags , ein Teel. Reishi Extrakt Tinktur (wie oben beschrieben , hergestellt ) dazu.
    Maitake Extrakt Tinktur dazu , Hericium Exrakt Tinktur dazu , alles mal weg gelassen.


    Seit 2 Wochen nehme ich nur diesen 1 Teelöffel Cordyceps Tinktur , Magnesium Hoch dosiert ( schon seit 2 Monaten )
    und meine kleine Dosis Betablocker.


    Mir geht es langsam , ganz langsam , besser :)


    Das Magnesium hat mir einige Symptome genommen wie Herzrasen und Unruhe.
    Dieser eine Löffel Cordyceps Tinktur bewirkt aber das es mir wirklich besser geht.(ich traue mich kaum es zu schreiben ,hoffe die Wirkung hält an )
    Dieses blöde Krankheitsgefühl , das schwankende befinden , der Kopfnebel , lichten sich . (Klopf auf Holz )


    Das wollte ich euch erzählen , wenn es noch jemandem so geht , das er meint die Pilze zu brauchen sie aber nicht verträgt ,
    vielleicht auch mal mit einer solchen mini Menge probieren .


    Ich mache übrigens alle 3-4 Tage eine Frisch Tinktur.
    Ich bin nicht sicher wie lange das Pulver oder Wasser Gebräu hält.


    LG nanet

  • Hallo nane,


    so wie das für mich klingt, scheinst du ein High Responder zu sein. Bei einem High Responder reagiert das Immunsystem bereits auf kleinste Reize und deshalb benötigt man deutlich weniger von der Standarddosierung. Man ist dann verunsichert, wenn man z. B. von Ärzten zu hören bekommt, dass man in dieser Menge, die man gerade so verträgt, keine therapeutische Wirkung erzielen kann.


    Danke, dass du die Idee mit der Tinktur geteilt hast. Das ist wirklich sehr interessant.


    Liebe Grüße, Magiceyes