Malignes Melanom, 8jähriger Petit Bleu de Gascogne Rüde



  • Hallo Ihr Lieben,

    ich bin Susanna und zu mir gehören vier Hunde. Einer davon ist im Dezember völlig unerwartet mit dem Befund malignes Melanom nach hause gekommen.

    Meine Tierärztin sagte: keine Therapie mehr möglich. Ein Lymphknoten ist bereits dick, die Lunge zeigte auch drei Herde. :-(

    Durch die Züchterin unseres Welpens bin ich auf die Pilze und Mycovital gestoßen...die haben mir Cordyceps und Reishi in Kombi und Chaga empfohlen. Na klar,, habe ich es mir schicken lassen.

    Danach habe ich weiterrecherchiert und festgestellt, dass ein Extrakt wohl viel wirkungsvoller wäre?

    Kann mir jemand hier weiterhelfen?

    Ivan geht es gut, er frisst und ist fröhlich, sieht gut aus...

  • Hallo Susanna,

    wir vertreten die Meinung, dass bei bereits bestehenden Erkrankungen der Extrakt eine bessere Wirkung erzielen könnte als das reine Pulver. Beim Extrakt ist der Anteil der Polysaccharide wesentlich höher welchen wir für das Immunsystem brauchen. Bei einer Krebserkrankung war das Immunsystem dann (aus welchen Gründen auch immer) nicht mehr in der Lage die entarteten Zellen zu bekämpfen. Allerdings sind im Pulver alle Inhaltsstoffe der Vitalpilze enthalten, welche bei einem Extraktionsvorgang verloren gehen.

    Wenn Du Dich in guten Händen wähnst und es Deinem Hund gut geht, dann ist die Frage, ob Du nicht bei den Pulvern bleibst.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute für Dich und Deine Hunde

    UlliM