Gastritis und kaum Besserung



  • Hallo ich bin Mandy, 35 Jahre alt, und habe eine hämorraghisch erosive Pangastritis. Habe 15 Kilo abgenommen in den letzten Wochen und fühle mich total kraftlos. Bin auch total deprimiert, dass ich fast nichts an Essen vertrage und immer nur das Gleiche zu mir nehme. Ich kann mir auch nicht ausreichend Vitamine zuführen. Jeden Morgen wenn ich die Augen aufschlage habe ich schon Magenschmerzen, nehme dann pantoprazol und esse eine Stunde später Haferbrei mit Wasser zubereitet. Später vielleicht noch eine Banane und dann mittags etwas mit Reis oder Kartoffeln und Gemüse. Aber dabei geht auch nur Zucchini, Möhren, Blumenkohl, Brokkoli.Nachmittags dann ein Brot mit Kindermortadella oder einen Joghurt mit Ahornsirup, vielleicht mal Mango oder Apfel. Abends entweder nochmal warmes Essen oder Brot. Ich bin allgemein sehr unruhig und kann mich nicht damit abfinden nicht richtig essen zu können und nicht gesund zu sein. Ich möchte unbedingt meine Gesundheit wieder. Ich denke ich habe schon früher zuviele Medikamente genommen (Aspirin und Ibuprofen). Die akute Gastritis kam jedoch nach der Einnahme von Cortison nach einer Gesichtslähmung und später nochmal wegen einer allergischen Reaktion.Wie lang zieht sich sowas hin?Hatte eine Magenspiegelung am 22.1. und muss zur Kontrolle am 9.4.Ich denke da werden sie sagen, dass es nicht ausgeheilt ist. Kann mir jemand Tipps zum Umgang mit der Krankheit geben? Ich möchte das Pantoprazol auch nicht ewig nehmen, habe aber Angst dass ohne das Medikament alles wie vorher wird und da bin ich vor Schmerzen die Wand hochgegangen und konnte nachts nicht mehr schlafen. Vielen Dank für eure Hilfe.Ich freue mich über jeden Kommentar. LG

  • Hallo Mandy,

    erstmal ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.

    Vorab: hast Du unter: https://www.vitalpilze.de/therapeuten schon geschaut ob ein Mykotherapeut in Deiner Nähe ist? Bei diesem Beschwerdebild ist es absolut notwendig jemanden zu haben der Dich adäquat behandeln und begleiten kann. Ich kann Dir hier nur allgemeine Tipps geben. Wie lange Du mit der Erkrankung zu kämpfen hast, kann ich Dir leider nicht sagen. Bei Entzündungen im Magen würde ich an Deiner Stelle eine Kombination aus Reishi, Chaga und Hericium jeweils als EXTRAKT einsetzen. Eventuell sogar als Flüssigkextrakt, dieser kann dann gleich an Ort und Stelle wirken und Du brauchst keine Kapseln zu schlucken. Zur Not könntest Du aber auch die Kapseln öffnen und den Inhalt mit Deinem Essen verrühren. Allerdings würde ich langsam einschleichen, um Deinen Magen nicht zusätzlich zu belasten. Ich nehme an dass Du genügend trinken kannst (3% des Körpergewichts an stillem Wasser und/oder Kräutertee) damit Du Deinen Körper bei seiner Entgiftungsleistung gut unterstützen kannst. Wichtig bei einer Gastritis wäre auch Dein Stresslevel runter zu bringen durch z.B. Yoga, Qi Gong ...

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Hallo UlliM,

    vielen Dank für deine Antwort.Leider gibt es in meiner Nähe keinen Mykotherapeut. Was kann ich da tun? Soll ich weit fahren? Wie oft müsste ich da hin? Wo kann ich am Besten die Flüssigkeitsextrakte bestellen.Mein Stresslevel ist ziemlich hoch, da ich Angst habe mich mein ganzes Leben lang mit diesen Beschwerden rumplagen zu müssen. Habe auch noch eine Gesichtsneuralgie nach einer Gesichtslähmung und kann nicht mal wirklich rausgehen an die frische Luft, da dies die Nervenschmerzen im Gesicht fördert. Was dem Magen helfen würde, ist schlecht für die Gesichtsnerven...bin total traurig.Entspannungsübungen wie autogenes Training und PMR habe ich schon versucht, leider hilft mir das nur kurzzeitig und dann bin ich wieder den ganzen Tag nervös und unruhig. Das Komische ist, dass sobald es dunkel ist draußen werden meine Beschwerden besser. Tagsüber sind sie am Schlimmsten.Habe Schmerzen im Magen wenn ich Hunger habe und auch wenn ich gegessen habe. Will aber auch nicht mehr so lange das Pantoprazol nehmen.Trinken schaffe ich glaube ich nicht genug, obwohl ich es versuche und wenn ich mal unterwegs bin, was nicht oft vorkommt, nehme ich mir auch immer eine kleine Kanne Tee mit und einparken Butterkekse und/oder eine Banane. Die Magenschmerzen drücken bis in den Rücken durch.Eigentlich müsste es doch nach 2 Monaten Pantoprazol mal besser werden.Ich weiß nicht was ich noch machen soll.

  • Habe vergessen zu erwähnen, dass ich auch noch Refluxösophagitis GERD 1. Grades habe. Schade, dass es hier keinen Mykotherapeuten gibt. In meiner Gegend ist irgendwie alles rar gesät was man so brauchen könnte ...

  • Hallo Mandy,

    vielleicht kannst Du ja mal mit einem Mykotherapeuten telefonieren, der für Dich der/die Nächste wäre und einen möglichen Besuch besprechen. Wg. eines Lieferanten schreibe ich Dir eine PN. Sowohl der Reishi als auch der Hericium wirken sehr positiv auf das Nervensystem und haben auch einen Nervenwachstumsfaktor, was Deine Gesichtsneuralgie auch positiv beeinflussen kann. Zudem sind sie gute Pilze bei depressiven Verstimmungen und Ängsten. Der Chaga und der Hericium wirken auf den Verdauungstrakt und dies schon bereits ab dem Rachen. Der Reishi ist auch angezeigt bei Entzündungen (Ösophagitis, Gastritis). Wenn Du das Pantoprazol absetzen möchtest dann bitte nur in Verbindung mit Deinem Arzt.

    Trinken ist schon sehr wichtig, vielleicht kannst Du Deine Trinkmenge Schritt für Schritt steigern. Wenn Du mit autogenem Training und PMR eine Verbesserung erzielst, wenn auch eine kurzzeitige, würde ich an Deiner Stelle dranbleiben und diese Übungen immer wieder machen.

    Ich wünsche Dir alles, alles Gute und eine baldige Besserung

    UlliM

  • Hallo,

    ich habe jetzt schon über 20 kg abgenommen.An die Vitalpilze habe ich mich noch nicht herangetraut, da ich Mitte März noch erfahren habe, dass ich den Magenkeim Helicobacter pylori habe. Es folgte Vierfach- und dann DreifachEradikationstherapie. Ich habe dann vor lauter Stress mit meiner Hausärztin noch die Antibiotika verwechselt und drei Tage eine und dann drei Tage eine andere Kombi eingenommen und dann nochmal die vom Anfang, nur weil sie die Krise gekriegt hat, da ich irgendwas von der Vierfachtherapie nicht vertragen hab und ich durch die halbe Republik fahre musste, um ein KH zu finden, dass mich da behält und überwacht während der ersten Einnahme. An einem Tag in zwei KHs gewesen in verschiedenen Bundesländern mit ewig langer Wartezeit und noch vergessen worden, sodass mein kl. Sohn mitten in der Nacht im Wartezimmer geschlafen. Das ist echt ein Alptraum und so wird man nicht gesund... Nun warte ich auf Atemtest und hoffe ich bin den Keim los, was nicht sehr wahrscheinlich ist. Die geplante Magenspiegelung könnte man ich nicht machen lassen, musste verschoben werden wegen der erst zu spät erfolgten Info bzgl des Keims. Das hab ich auch nur auf Nachfrage hin erfahren ... sonst wüsste ich es bis heute nicht. Pantoprazol hab ich selber dann ausgeschlichen, ich wollte nur noch weg davon. Von Ende März bis letzten Freitag ging es mir besser. Dann ist es wieder schlechter geworden. Aber jetzt geht es glaub ich wieder bergauf.Ich hab leider den Fehler gemacht und eine Nuss gegessen. Das ist mir gar nicht bekommen.Habe mir jetzt Spezialnahrung besorgt damit ich nicht noch mehr abnehme. Hatte auch noch einen Infekt und habe keinen Appetit bzw. Habe keine Ahnung was ich von den wenigen Sachen die ich essen kann noch essen soll. Es geht irgendwie nicht grundlegend besser. Hat jemand Erfahrung, ob man, wenn schon 2016 eine chronische Gastritis diagnostiziert wurde (auch erst 2019 !!!!! auf Nachfrage hin erfahren), überhaupt noch die Chance hat die chronische Gastritis loszuwerden? Ich bin echt enttäuscht von den Medizinern. Die sind total desinteressiert und wollen nicht helfen bzw. machen noch mehr kaputt durch ihre Medikamente.

  • Hallo Mandy,

    wie schon weiter oben erwähnt, wäre es für Dich das Beste, zu einem Mykotherapeuten vor Ort zu gehen, der Dich auch gut beraten und begleiten kann. Es gibt wissenschaftliche Studien die belegen, dass der Hericium in der Lage ist den Helicobacter pylori zu eliminieren. Unter: https://www.vitalpilze.de/kran…funktionelle-dyspepsie/64 kannst Du auch noch nachlesen. Z.B. ist der Reishi auch sehr gut bei Entzündungen, ebenso wie der Auricularia. Wenn Du Dich zu einem Verzehr von Vitalpilzen entschließen solltest, dann würde ich an Deiner Stelle nur die EXTRAKTE verwenden.

    Liebe Mandy, ich hoffe dass es Dir bald besser geht und Du wieder Mut und Lebensfreude findest.

    Ganz liebe Grüße

    UlliM