Blutdruck, Ängste und Zwangsgedanken



  • Hallo zusammen :)

    Ich hoffe hier etwas Hilfe für meine Frau zu finden... Wir haben vor 10 Monaten einen Sohn bekommen und sie hat schon längere Zeit mit hohem Blutdruck zu kämpfen (oftmals 150-160/100-110). Dazu ist sie mit vielen Ängsten und Zwangsgedanken geplagt, was zu extremer Unruhe und auch Schlafstörungen führt (dadurch wird der Blutdruck natürlich auch nicht besser ;)).

    Wir sind schon längere Zeit bei einem Heipraktiker in Behandlung um die Probleme homöopathisch in den Griff zu bekommen, neuerdings auch noch bei einer zweiten Heilpraktikerin um mit Osteopathie zusätzlich zu unterstützen. Nun haben wir von Bekannten von Vitalpilzen erfahren und haben uns etwas reingelesen und hoffen, dass diese zusätzlich helfen können :)

    Meine Frau hat in der Kindheit bereits eine Therapie gemacht, den Therapeuten haben wir vor einigen Wochen kontaktiert. Es wurde eigentlich schon viel von der Kindheit aufgeräumt, es steckt insgesamt ein großes Selbstvertrauensproblem dahinter.

    Da ich hier im Forum in vielen Threads Rückfragen zur Schilddrüse kamen: Sie hat eine latente Unterfunktion, wird aber momentan nicht mit Medikamenten behandelt (nur geringfügig außerhalb der Toleranz) (Vor der Schwangerschaft war alles in Ordnung, während der Schwangerschaft musste sie L-Thyroxin niedrig dosiert nehmen, da für Schwangere engere Grenzwerte gelten)

    Die Frage ist nun, welche Vitalpilze hier ratsam sind? Vermutlich Reishi (Pulver) + Hericium für die Ängste!? Welchen Pilzen sollten eurer Meinung nach für die Blutdruckthematik dazu genommen werden? Und in welcher Dosierung?

    Vielen Dank schonmal für die Hilfe!!

  • Hallo Jockele,

    zuerstmal auch Dir ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.

    Frag doch Deine Heilpraktikerinnen, ob diese auch austesten können. Auch wenn sie mit den Vitalpilzen keine Erfahrung haben, wäre dies eine sehr gute Unterstützung vor Ort. Ich kann Dir hier nur allgemeine Tipps geben... Sollte Deine Frau noch stillen, würde ich solange keine Pilze einsetzen. Es wäre natürlich gut zu wissen, was die Ursache für den hohen Blutdruck ist. Wie lange ist der schon so hoch? Ist sie momentan in ärztlicher Behandlung/Aufsicht wg. des Blutdrucks?

    Unter: https://www.vitalpilze.de/therapeuten kannst Du nachschauen ob ein Mykotherapeut in eurer Nähe ist - das wäre natürlich das Optimale.

    Liebe Grüße

    UlliM

  • Hallo und danke erstmal für deine Hilfe :)
    Ja, die Heilpraktikerin können wir natürlich beim nächsten Termin fragen :)

    Nein, meine Frau stillt nicht mehr. Vor der Schwangerschaft war er in Ordnung, wenn auch immer mal erhöht. In der Schwangerschaft hat sich dann eine Schwangerschaftshypertonie draufgesetzt. Sie musste dann medikamentös mit Methyldopa arbeiten (ist wohl der Standard-Blutdrucksenker für Schwangere). Das hat sie nach der Entbindung auch noch eine ganze Zeit genommen, irgendwann hat es aber keine wirkliche Wirkung mehr gehabt. Die Ärzte wollten sie dann mit ACE-Hemmern und Betablockern einstellen. Das Ergebnis war eine massive Verschlimmerung der psychischen Probleme (Ängste etc.) Sie will diese Chemiekeulen verständlicherweise einfach nicht nehmen. Körperlich ist eigentlich alles in Ordnung... Aber diese ständige Unruhe, Ängste, Zwänge etc. kommen natürlich mit einem erhöhtem Blutdruck einher.

    Hättest du noch einen Tipp, was zu Reishi und Hericium in diesem Fall passt? :)

    Danke und liebe Grüße

  • Hallo Jockele,

    Reishi und Hericium beruhigen das vegetative Nervensystem und besonders der Reishi ist bei Ängsten angezeigt. Deine Frau könnte evtl. noch den Shiitake dazu kombinieren.

    Richtet euch aber auf eine längeren Verzehr der Vitalpilze ein, ich denke da braucht ihr einiges an Geduld....

    Liebe Grüße und alles, alles Gute für Dich und Deine Familie

    UlliM

  • Okay, ein paar Fragen hätte ich aber noch :)

    In welcher Dosierung sollte das eingenommen werden? Alles als Pulver, oder nur Reishi (wg. beruhigender Wirkung) und den Rest als Extrakt?

    Und wovon hängt die Kombination mit Shiitake ab? Bzw. was hat der Shiitake als Ziel?

    Wie sieht es eigtl. mit Pilzen wie Maitake oder Auricularia aus, denen ja blutdruckregulierende Wirkungen zugeschrieben werden? Oder eignen diese sich nicht zur Kombination mit Reishi und Hericium?

    Sorry für die vielen (vielleicht laienhaften) Fragen, ich finde die Thematik aber auch recht spannend ;)

    Liebe Grüße und vielen, vielen Dank!

  • Hallo Jockele,

    die Dosierung ist beim Extrakt 900 - 1800mg pro Pilz und Tag und beim Pulver 1,5 - 3g pro Pilz und Tag. Abhängig vom Körpergewicht, bis 60kg die untere Verzehrsmenge und über 60kg die obere Verzehrsmenge. Bei einer Pulver/Extraktmischung könntest Du eine mittlere Menge nehmen. Der Reishi ist als Pulver sehr beruhigend und deswegen würde ich diesen an Stelle Deiner Frau am Abend zur Schlafförderung so nehmen. Shiitake ist ein Vitalpilz, der auch auf den Blutdruck positive Wirkungen zeigt. Auch der Maitake und Auricularia, Du musst halt den Pilz aussuchen, der zu den Symptomen Deiner Frau die größte Schnittmenge hat, und somit am Besten passt. Ich kann hier im Forum nicht gezielte Kombinationen empfehlen, da ich Deine Frau nicht persönlich kenne.

    Unter: https://www.vitalpilze.de/vitalpilze kannst Du Dich noch näher über die einzelnen Pilze informieren.

    Es können grundsätzlich alles Pilze miteinander kombiniert werden - da gibt es keine Ausschlüsse.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM