Primär sclerosierende Cholangitis

  • Hallo,

    Nachdem ich mich derzeit mit kaum einem anderen Thema als PSC beschäftige das bei meinem erst 17 jährigen Sohn der seit 2014 auch an Colitis Ulcerosa leidet nun noch hinzu diagnostiziert wurde, bin ich auf euer Forum aufmerksam geworden. Vielleicht könnt ihr mir mit euren Erfahrungen helfen.

    Die Colitis meines Sohnes ist schon seit langem in Remission, es hat seit der Erst Diagnose keine Schübe mehr gegeben und man wollte nun die ohnehin minimale Medikamentengabe "ausschleichen". Die Leberwerte waren immer leicht erhöht und so habe ich immer wieder Kuren mit ihm durchgeführt (das übliche was für Leber empfohlen wird Artischocke, Mariendiestel, Löwenzahn, auch mal Schüssler) war immer alles in einem nicht bedenklichen Bereich von den Werten. Seit längerem nimmt mein Sohn nun auch den Vitalpilz Hericium der ja speziell bei Colitis hilft.

    Nun wollte ich euch fragen ob ihr Erfahrungswerte bei PSC habt, gibt es wirksame Kombinationen die Entzündungen der Gallengänge in Zaum zu halten und die Leber zu stärken.

    Danke euch für Eure Rückmeldungen

    Lg Biene

  • Hallo Biene13,

    erstmal auch Dir ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.

    Direkt Erfahrungswerte bei PSC habe ich nicht. Allerdings würde ich den Reishi ins Auge fassen, da er einen großen Bezug zu Leber/Galle hat und unter anderem entzündungshemmend wirkt. Der Maitake ist einer der die Leber noch zusätzlich schützen kann. Gerne auch in Kombination mit dem Hericium. Allerdings würde ich bei Deinem Sohn vorerst auf die reinen Extrakte gehen.

    Ich wünsche Dir und Deinem Sohn alles, alles Gute.

    Liebe Grüße

    UlliM

  • Liebe UlliM,

    ich danke Dir sehr für Deine rasche Rückmeldung und Deine guten Wünsche. Den Reishi hatte ich auch schon ins Auge gefasst. Kannst Du mich eventuell noch mit einer Dosierempfehlung unterstützen?

    Liebe Grüße

    Biene

  • Hallo Biene13,

    eine normale Verzehrsmenge wäre 1.200 bis 1.800mg pro Pilz und Tag. Bitte an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3% des Körpergewichts an Wasser und/oder Kräutertees denken, damit die Entgiftungsleistung unterstützt wird.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM