Beiträge von *Lina*

    Hallo Niky,


    Die Enzyme stören die Eiweißaufspaltung der Pilze und können somit nicht ihre Wirkung entfalten.

    Hallo,


    ich wüsste gerne genauer, was im Zusammenspiel von zugeführten Verdauungsenzymen und Pilzen passiert.

    Und inwiefern ist das anders als mit den körpereigenen Enzymen?


    Viele Grüße

    Lina

    Hallo Yutta,


    auf deine letzten Fragen habe ich leider keine Antwort, da melden sich hoffentlich bald die Pilz-Profis.


    Du hast ja schon sehr viel probiert und dich auch informiert. Und mit der Ernährungsumstellung, einer Ausschlussdiät und etlichen der eingesetzten Zusätze hast du sicher auch richtig gelegen. Vielleicht wäre es hilfreich, wenn du noch eine/n Ernährungsberater/in hinzuziehst, um das Ganze nochmal von Grund auf zu durchdenken und ein Gesamtkonzept zu erstellen, auch in Bezug auf die Nahrungsergänzungsmittel (die möglichst nur als Reinform, also ohne jegliche Zusätze, um auch hier Unverträglichkeitsreaktionen zu vermeiden und in einer vom Körper gut verfügbaren Variante - B12 z.B. als Methylcobalamin - gegeben werden sollten).


    Hast du bereits ein Darmprofil erstellen lassen? Es ist immer am sinnvollsten, dies zuerst zu tun und dann eventuell notwendige Probiotika und andere Mittel darauf abzustimmen (Sobamin ist z.B. bei solchen Darmgeschichten oft eine Hilfe, aber eben auch besser erst einzusetzen nach Kenntnis des Darmzustands). Das kann man auch über eine/n EB machen, die/der dann auch bei der Beurteilung und der Wahl der passenden Mittel helfen kann.


    Zum Öl: Wenn Lachsöl (ohne Zusätze) nicht vertragen wird, könnte Krillöl eine Alternative sein, das von Katzen auch gut akzeptiert wird (es sind ohnehin nur Minimengen) und zusätzlich durch das enthaltene Astaxanthin gegen Entzündungen hilft.


    Ich würde dir aber sehr empfehlen, dir einen Profi an die Seite zu holen. Vielleicht findet sich auch jemand mit der Kombination EB/THP, wobei sich das auch gut auf zwei Personen aufteilen ließe.
    Viele EB haben auch Kenntnisse zu Vitalpilzen, so dass die Pilzgaben sicher befürwortet und mit unterstützt würden.


    Alles Gute für deine Katze und gib bitte nicht auf!
    Lina

    Hallo Kate,


    hat dir die Ärztin genauer gesagt, was sie mit "Erstverschlimmerung" meint und in welchen Fällen sie dies erlebt hat? Manchmal wird so etwas ja undifferenziert geäußert, deshalb lohnt ggf. eine Nachfrage. Hat sich z.B. ein Hautproblem zunächst tatsächlich verstärkt, wäre die Frage, ob man die Reaktion der Haut als Ausleitungsorgan dann positiv sehen kann und die Dosierung reduziert, um den Körper / das Tier insgesamt nicht zu überlasten. Treten Magen-Darm-Symptome auf, könnte dies daran liegen, dass das Pulver vom ganzen Pilz, das Chitin unaufgeschlossen enthält, nicht vertragen wird - hier wäre dann ein Wechsel zu Extrakten anzudenken. Eine Erstverschlimmerung im eigentlichen Sinn wäre dies jedoch nicht, sondern schlicht eine Unverträglichkeit. Beim Shiitake ist bekannt, dass manche Menschen und Tiere Hautreaktionen zeigen; deshalb sollte man ja generell, aber diesen Pilz auf jeden Fall, einschleichen. Diese Hautreaktionen können nach reduzierter Dosis verschwinden, andernfalls kommt Shiitake dann eben nicht in Frage. - Die Profis mögen bitte korrigieren, falls ich hier etwas Falsches schreibe!
    Ich würde daher nochmal nachhaken, ob sie bei Tumorerkrankungen Erstverschlimmerungen erlebt hat und wie sich diese zeigten.


    Vielleicht wäre auch Bioresonanz eine Möglichkeit, um die Pilze zu testen (aber auch als Behandlungsmöglichkeit)?


    Die Ernährung spielt ja auch immer eine ganz wesentliche Rolle - hast du dich damit schon befasst?


    Kennst du die Dendritische Zelltherapie? Dies ist eine relativ schonende und stressarme Behandlung, die durchaus Chancen bietet und ursprünglich aus der Humanmedizin stammt.


    Ich würde bei Tumoren auch immer über die Gabe von Sulforaphan nachdenken. Dies ist in hoher Menge in Brokkolisprossen enthalten (gibt es auch als Pulver mit je nach Anbieter pro Charge nachgewiesenem Gehalt) und greift Tumorstammzellen an. Die Uni Heidelberg forscht dazu und informiert auf ihrer HP.


    Dies alles als Ideen. Ich wünsche euch alles Gute!
    Lina

    Hallo Petra,


    danke für deine Antwort! Da lag ich mit meiner Auswahl sogar richtig - ABM und Reishi bekommt sie schon und Maitake ist unterwegs.;) Außerdem dachte ich noch an Cordyceps hauptsächlich für mehr Energie (auch, weil sie gerade noch einen starken Atemwegsinfekt auskuriert), aber auch die Unterstützung der Nieren fand ich sinnvoll. Was meinst du dazu? Siehst du ABM, Reishi und Maitake auf jeden Fall als wichtiger an? Oder wäre ein vierter Pilz eine Möglichkeit - eventuell bei reduzierter Dosierung (oder ist die Wirkung dann nicht ausreichend?) oder im Wechsel?


    "(...) und falls es möglich wäre, sogar als 3. Pilz den Agagricus Extrakt (...)" - meinst du die Akzeptanz? Die ist kein Problem.


    Muss der Maitake auch eingeschlichen werden, wenn bereits die anderen Pilze genommen und vertragen werden, und wenn ja, über welchen Zeitraum?


    Und noch eine Frage zum Maitake: Wie ist in diesem Fall seine Eigenschaft, die Gewichtsreduktion zu unterstützen - was ja gerade nicht erwünscht ist - einzuschätzen?


    Ist dir die Dendritische Zelltherapie bekannt und wenn ja, hast du damit Erfahrungen bei gleichzeitiger Einnahme von Pilzen?


    Spricht etwas dagegen, Mariendistelextrakt und Pilze zu kombinieren?


    Vielen Dank und Grüße
    Lina

    Hallo,
    welche Pilze würdet ihr bei einem Lebertumor (Art unbekannt) bei einer Katze einsetzen?
    Auch Vorschläge für weitere Behandlungsmöglichkeiten und Mittel sind willkommen.
    Gefüttert wird Fleisch und Fisch gekocht.


    Danke.
    Viele Grüße
    Lina

    Hallo UlliM und PetraS,


    danke für die Erklärung!
    Gibt es eine Übersicht zur Zuordnung zu den Elementen?
    Wodurch hat das Pilzpulver des Reishi eine ausgleichende und beruhigende Wirkung im Vergleich zum Extrakt (das wirkt demnach allgemein anregend oder in spezieller Richtung?)?


    Hallo Mäuselmann, entschuldige bitte, dass ich in deinen thread "reinfrage". Alles Gute für dich!


    Lieben Gruß
    Lina

    Hallo Heike,


    eine Anmerkung zu Vitasprint: Es enthält etliche Zusatzstoffe; darunter auch Farbstoffe, die teilweise als mindestens bedenklich für die Gesundheit eingestuft werden, sowie Dextrose.
    Grundsätzlich würde ich immer ein Präparat wählen, das so wenig Zusatzstoffe wie möglich enthält - im harmlosesten Fall erschweren sie "nur" die Wirkstoffaufnahme wie dies bei Magnesiumstearat der Fall ist; im schlimmsten provozieren sie allergische Reaktionen oder tragen mit zu Erkrankungen bei, womit z.B. bei Nanopartikeln zu rechnen ist.


    Wesentlich ist hier allerdings, dass Vitasprint eine künstliche B12-Variante - Cyanocobalamin - enthält. Diese muss im Körper erst in vier Schritten umgewandelt werden in eine biologisch verfügbare Form. Der Umwandlungsprozess verbraucht Energie und bringt das Abfallprodukt Cyanid mit sich.
    Insofern ist es sinnvoller, eine (natürliche) biologisch verfügbare Form einzunehmen, die der Körper direkt nutzen kann: Methylcobalamin oder Adenosylcobalamin. Vor allem Methylcobalamin ist in vielen Präparaten verfügbar. Darunter gibt es auch welche, die allein unbedenkliche Pflanzencellulose als Hilfsstoff (zur Tablettenpressung oder als Kapselmaterial/-füllstoff) enthalten.
    Sinnvoll kann auch ein Vitamin-B-Komplex sein, da die B-Vitamine sich gegenseitig brauchen (es sind auch B-Komplexe mit Methylcobalamin erhältlich).


    Alles Gute für deinen Hund!
    Lina

    Hallo Petra,


    dass Shiitake-Pilze Lentinan enthalten, ist klar. Das Pilzextrakt ist auch im Einsatz. Jedoch suche ich wie gesagt Lentinan pur - so wie es z.B. in Japan als Medikament bei Krebs eingesetzt wird.


    Sind übrigens Zahlen bekannt, wieviel Lentinan z.B. in den Hawlik Pilzextrakten enthalten sind?


    Nach dem Anteil von PSK im Coriolus hatte ich bei Hawlik gefragt, jedoch nur die Antwort erhalten, dass die Extrakte auf 30% Polysaccharide standardisiert seien und der Coriolus enthält ja noch andere Polysaccharide als PSK.


    Zum Lexikon:"Man kann Lentinan auch in reiner Form in Kapseln erwerben." - "Reine Form" bedeutet doch Lentinan pur oder nicht?


    Lieben Gruß
    Lina

    Hallo,


    hat jemand Erfahrungen, Infos und Quellen bzgl der isolierten Stoffe Lentinan, PSK und PSP?


    Ich habe bislang nur ein Coriolus-Extrakt gefunden, das mind. 40 % bioaktive (1>3)(1>6) ß-D-Glucane enthalten soll. Außerdem ein flüssiges Lentinan-Präparat. Dazu wüsste ich gerne eure Meinung. Darf ich die Produkte verlinken?


    Auf der GFV Hauptseite steht im Lexikon:"Man kann Lentinan auch in reiner Form in Kapseln erwerben." Könnte mir bitte jemand die Quelle nennen?


    Danke!
    Lieben Gruß
    Lina