Beiträge von Penelope



    Hallo und vielen Dank für den Tipp,


    nur noch kurz nachgefragt: ich bestelle immer bei "Hawlik".
    Es gibt hier bei beiden Pilzen Extrakt oder z.B. "Reishi Extrakt + Pulver Kapseln", was wohl noch mehr beinhaltet. Welches würdet ihr nehmen?

    Mein Mann hat schon monatelang Schmerzen im unteren Bauch. Er wurde auf alles möglich untersucht: Darmspiegelung, Blase, Prostata, Kreuz... alles ohne Befund.


    Nun hat er vor 1,5 Wochen nach einer Stuhlprobe die Diagnose: Campylobacter-Enteritis !!


    Arzt verordnete ihm Antibiotika. Stuhlgang hat sich seither normalisiert, aber Schmerzen unverändert schlimm! Kommt keinen Tag ohne Schmerzmittel aus! Jetzt rief er nochmal seinen Arzt an und der meinte die Entzündung im Darm würde ihm wohl noch ein paar Wochen Probleme bereiten, das Antibiotika soll er langsam ausschleichen.


    Nun wollte ich fragen, welcher Vitalpilz ihr ihm zur Unterstützung der Darmentzündung empfehlen würde? Reicht Reishi aus? Wenn ja wieviel Tabletten pro Tag? Ich möchte ihm auch unbedingt noch ein Präparat zum Darmaufbau besorgen, würde sich das mit dem Vitalpilz vertragen?


    Vielen Dank für schnelle Antworten!!! :love:

    hallo,


    ich habe hier schon mal vor 4 Jahren ein neues Thema erstellt, schon damals begann bei mir der Haarausfall, allerdings in leichter Form. Habe vorne an der Stirn eine Stelle mit ca. 3cm Durchmesser an der fast kein Haar mehr vorhanden ist. Auch eine Odyssee bei Ärzten und Heilpraktikern brachte nix auch kein Ergebnis ob es nun AGA ist oder nicht. Die einen sagen ja die anderen nein. Zwischendurch hab ich schon mal Vitalpilze genommen wurde erst besser aber irgendwie nicht so wie es sollte und dann habe ich es wieder abgesetzt.


    Nun habe ich vor 4 Wochen ein Baby bekommen (bin inzwischen 30 Jahre alt) und evtl. durch den schon jetzt eintretenden Hormonabfall sieht man die Stelle am Kopf schon wieder recht stark. Ich habe nun Bedenken, dass der "richtige" Haarausfall nach der Geburt erst noch einsetzt.


    kann ich schon vorbeugend was dagegen tun?? Ich stille aber noch voll!


    LG
    Penelope

    Hallo,


    kleine Zwischenbilanz und gleich noch ne Frage! :P


    Haut ist schon viiiiieeel besser, Pickel fast weg! Haarstatus ist o.k. es kommen ein paar neue Häarchen am Haaransatz (leider noch nicht an der lichten Stelle, aber vielleicht wirds ja noch!!! :thumbsup: ) Allerdings nehme ich auch seit 2 Wochen eine bioidentische Progesteroncreme.


    Nun wollte ich mal fragen, da meine Coriolus zur Neige gehen (davon hatte ich nur eine kleine Dose bestellt), ob ihr mir ratet, dieses noch mal zu bestellen. Auch das Rechtsregulat ist fast aufgebraucht. Nehme alles erst seit 4 Wochen und wahrscheinlich müsste ich es mal als Kur von 3 Monaten einnehmen oder??


    Am Freitag hab ich ja den Termin bei der Kinesiologin, werde mal berichten!



    LG Penelope

    Ausschlag ist heute schon wieder weg! ;)
    Mit Vitalpilzen und Rechtsregulat habe ich aber trotzdem gestern schon begonnen. Wegen Mönchspfeffer frag ich am Montag mal meine Ärztin, die ihn mir verschrieben hat!


    Danke !


    LG
    P.

    Hallo ich nochmal!!!


    Nun sind heute alle Sachen per Post angekommen! Die Vitalpilze und das Rechtregulat.


    Nun habe ich aber seit heute einen Ausschlag am ganzen Körper, lauter große runde Flecken (ohne Pusteln ohne Pickel) und ich gehe mal schwer davon aus, dass das vom Mönchspfeffer kommt, den ich seit 14 Tagen nehme. Den lasse ich jetzt mal weg! Die Vitalpilze sollen ja auch hormonregulierend wirken, dann könnte ich mir den Mönchspfeffer ja eh sparen? Meint ihr ich sollte wieder damit anfangen, wenn der Ausschlag weg ist?


    Ich weiß jetzt auch nicht, ob ich meine Haut erst wieder zur Ruhe kommen lassen sollte, bevor ich mit den Pilzen und dem Rechtsregulat anfange, was meint ihr??


    LG
    P.

    Hallo Elke!


    Danke für die Tipps. Dinkel könnte ich wirklich mal probieren. Die Pflaumenaschenlauge habe ich schon mal für ca. 12 Wochen benützt, hat aber an meinen Haaren leider nichts verändert :( aber danke trotzdem!


    LG
    P.

    Danke Gargoyle für Deine lieben aufbauenden Worte !!! :love: :thumbsup:


    Ich bestelle jetzt mal die Pilze und schau nach dem Rechtsregulat und vielleicht melde ich mich zwischendurch nochmal wenn ich bei der oben erwähnten Ärztin war!


    Bis dahin erst einmal vielen, vielen Dank!


    LG
    Penelope

    Hallo!


    Super, danke für die Hilfe und Danke, dass jemand ausser mir mal erkennt, dass mein Haarproblem ganz woanders liegen muss!!
    Als ich vor 2,5 Jahren das erste Mal zum Hausarzt ging, guckte der mir nur auf den Kopf und sagte: anlagenbedingt! Ohne Tests, ohne sonstwas! Der Hautarzt meinte zwar erst das gleiche, aber das Trichogramm und der Bluttest widersprachen dem eigentlich. Daraufhin bekam ich nur ein Vitamin B Präparat und dieses scheußliche Regaine! Durch Regaine wurde es erst einmal schlimmer und eigentlich möchte ich es absetzen, traue mich aber nicht, da jeder sagt (und auch in der Beschreibung steht), dass nach dem Absetzen noch mal viele Haare ausfallen! Aber Regaine ein Leben lang nehmen?


    Ein "alternativer Heiler" meinte durch kinesologische Tests, er könnte Schwermetalle und Radioaktivität im Körper messen und ich hätte eine eine Jod- und Fluoridvergiftung und mein Krebsrisiko wäre 20-fach höher als normal! Der hat mir echt voll Angst gemacht. Die Behandlung mit Laserresonanz kostete mich 600 Euro und hat null gebracht (zumindest was meine Haare betrifft).


    Der nächste Arzt - sogar ein Professor und Haarspezialist - meinte: Manche hätten halt so ein Haarmuster! Auf meine Frage, warum ich das aber erst jetzt habe, zuckt er mit den Schultern!


    Ich war schon bei 2 verschiedenen Heilpraktikern, habe Akkupunktur und Entsäuerung machen lassen, nichts hilft! Eine meinte ich müsste auf meine Leber aufpassen (warum auch immer??).
    Ich gehe zum Arzt und sage: Bitte ALLE möglichen Blutwerte testen und dann fehlen wieder 50 % davon, obwohl ich inwzischen privat versichert bin!! Z.B. kenn ich meinen Cortisol- und DHEA-Wert nicht, aber ich bin nun fast der Meinung, ich habe evtl. eine Nebennierenschwäche, da schon einige der Symptome auf mich passen (auch das niedrige Progesteron).


    ICH suche die Nadel im Heuhaufen, obwohl das die Sache der Ärzte wäre. :( :(
    Na ja und nun versuch ich es halt mal mit den Vitalpilzen, werde mir gleich die zwei genannten bestellen!


    LG
    P.

    Hallo und Danke für schnellen Antworten!


    Den Coriolus hätte ich jetzt zwar überhaupt nicht in Betracht gezogen (habe mich ja vor meinem Beitrag schon mal ein wenig durchs Netz gewühlt), aber wenn der bei Progesteronmangel hilft, ist es ja super! Soll ich also Coriolus und Cordyceps nehmen?
    Und den Polyporus gar nicht?? Obwohl es mir ja trotz allem vorrangig um meine Haare geht??


    Wollte nächste Woche mal einen Termin bei einer Allgemeinärztin machen, welche gleichzeitig mit Naturheilverfahren und biologischer Medizin arbeitet. Eine Arbeitskollegin meiner Mutter war bei ihr und sie arbeitet auch viel mit Chakren und chinesischen Tees. Vielleicht kennt sie sich ja auch mit den Vitalpilzen aus, dachte ich mir. Ob ich mit der Bestellung der Vitalpilze vielleicht doch noch bis nach diesem Termin warten soll? (Leider hat sie im Moment noch Urlaub, so dass ich frühestens Ende nächster Woche zu ihr kann). Aber eigentlich möchte ich keine Zeit verlieren.


    LG
    P.

    Hallo!


    Ich (fast 26 J.) habe seit über 2 Jahren das Problem, dass an einer bestimmten Stelle meines Oberkopfes (mittig, gleich am Stirnansatz) die Haare immer weniger werden und einfach nichts neues mehr nachwächst!


    Nachdem ich wirklich alles durch habe (kein typisches Haarmuster für erblich bedingten Haarausfall und auch meine Testosterone sind nicht erhöht) und auch meine Schilddrüse dafür nicht verantwortlich ist (ft3 und ft4, sowie TSH-O und Schilddrüsen SD in Ordnung), versuche ich nun die letzte evtl. Schuldige zu finden, und denke dabei an die PILLE.
    Nachdem ich mich über bioidentische Hormone hinformiert habe und was künstliche Hormone im Körper anrichten können, habe ich mich im August entschlossen, die Pille abzusetzen. Haarwachstum stellt sich natürlich bisher noch keiner ein, aber damit wäre - wenn überhaupt - eh erst in frühestens 1/2 Jahr zu rechnen. Allerdings hatte ich vor kurzem einen (kleinen) Hormontest, welcher meine Vermutung bestätigte: Mein Progesteron ist total im Keller!! Ausserdem ist mein Zyklus total durcheinander und ich hatte seit August nur ein Mal meine Regel. Lt. meinen Recherchen könnte ich dies mit einer Progesteroncreme aus bioidentischen Hormonen ausgleichen, aber meine Frauenärztin verschrieb mir erst einmal Mönchspfeffer.


    Zusätzlich habe ich aber jetzt wieder - ohne Pille - eine ganz schreckliche Haut! Die Pickel sprießen wie bei einem Teenager und ich fühle mich doch schon wegen meiner Haare so unwohl! Die Pickel sind nur um den Mund herum und seit neuesten auch auf der Stirn.


    Meine Frauenärztin und auch der Endokrinologe, welcher meine Hormone testete, meinten, es käme alles vom Streß, ich bin Referendarin und fühle mich schon seit mehreren Monaten total ausgepowert! Und zwar sowohl körperlich als auch psychisch! Mein momentanes Erscheinungsbild vor den Schülern verstärkt diese Gefühle auch noch! Wie soll man "selbstbewußt" da vorne stehen, wenn man sich selbst nicht ausstehen kann!


    Ich habe vor kurzem angefangen Spirulina zu nehmen und wollte noch 1-3 weiter Vitalpilze dazu einnehmen (für Haare natürlich Polyporus, für Haut ??), Da ich als Referendarin nicht so viel verdiene, ist es natürlich auch eine Kostenfrage! Das Pulver scheint wohl günstiger, aber ich habe auch pltzlich einen schlimmen Würgereiz, wenn etwas stinkt oder schlecht schmeckt! (Kannte ich vorher auch nicht), oder schmeckt das Pulver neutral? Wäre das Extrakt empfehlenswerter oder kann man auch die Tabletten nehmen?


    Würdet ihr mir Reishi, ABM und/oder Cordyceps empfehlen zum Polyporus??


    LG
    P.

    Hallo Silke,


    ja man macht sich wirklich verrückt..je mehr man liest um so mehr Parallelen findet man!!! X( Man fühlt sich irgendwann nur noch krank!


    Aber noch zu dem Jodgehalt im Essen. Siehst Du, da sagt auch wieder jeder was anderes! Der alternative Arzt aus München z. B.(ehemaliger Allgemeinarzt, der sich jetzt auf Kinesiologie spezialisiert hat) ist total gegen Jod im Essen!!!! Die Schilddrüse profitiert nicht davon, sagt er, sondern man wird krank davon!!! Genauso machen uns angeblich die Fluoride krank! Meine soll nur noch mit Zahnpasta ohne Fluor ihre Zähne putzen! Mein Sohn kam letztens von seinem Zahnarzt mit einer Zahnpasta speziell mit VIEL Fluor drin, die er unbedingt nehmen soll!!!! Der Münchner Arzt behauptet auch, dass alle Allergien vom Jod, Fluor und den Zahnversiegelungen ausgelöst werden und auch deshalb soviele Kinder Allergien entwickeln, weil sie schon als Baby diese Fluor-Tabletten bekommen.


    Man weiß echt nicht mehr WEM man glauben soll, mich macht das alles ganz verrückt - kommt mir vor wie ein Lotteriespiel!!! Habe seit meine Tochter das Haarproblem hat irgendwie das Gefühl, man in unserem heutigen Krankensystem total auf verlorenem Posten steht! Ärzte wissen oft wirklich nichts Genaues und experimentieren nur rum!!! Es wird aber auch nicht offen zugegeben, wenn man sich nicht sicher ist und es heißt dann auch nicht "gehen Sie doch lieber mal zu einem.... der kennt sich mit dem Problem wahrscheinlich besser aus" oder "lassen Sie uns doch mal ihr Blut richtig durchchecken, um nichts zu übersehen" - nein, da wird geguckt, hmh.. lichte Haare am Oberkopf, scheint wohl anlagenbedingt zu sein! Fertig - Diagnose gestellt - keiner sieht über den Tellerrand!!! Dann surft man im Netz und liest ständig, dass Haarausfall eigentlich fast IMMER eine andere Ursache hat, aber meistens mit AGA abgetan wird. Die behandelten Ärzte fühlen sich dann auf den Schlips getreten weil, wie kann man nur die Meinung der Götter in weiß anzweifeln, man verhält sich ja hysterisch und WER hat denn nun Medizin studiert!!!!!


    Es ist zum Mäuse-melken!!!


    :( Penelope

    Hallo, ich melde mich noch mal kurz, aber es gibt nichts neues zu berichten.


    In Bezug auf Corinnas Vorschlag muss ich sagen, dass unser Sohn erst vor kurzem sein Blut checken ließ und da war alles in Ordnung. Leider sind diese 0-8-15-Werte - was ich so bisher im Netz gelesen habe - wenig aussagekräftig!!! Ich denke nur, dass ein Arzt das ja eigentlich selber wissen müsste, aber alles was Geld kostet wird einfach unter den Tisch fallen gelassen!! Das Trichogramm meiner Tochter ist fast 11 Monate her und die Schilddrüsen-Untersuchung 4 Monate.


    Meiner Tochter rate ich seit längerem doch nochmals ihr Blut testen zu lassen nach Hashimoto oder dieser Eisenspeicherkrankheit, aber sie ist schon richtig sauer, dass ich ihr angeblich einreden wil, sie hätte eine dieser Krankheiten, obwohl sie sich ja bis auf den Haarausfall ganz gut fühlt und die Ärzte haben ja auch nichts gefunden haben. Sie weigert sich, nochmals einen Bluttest machen zu lassen, weil "sie sich dann blöd vorkommt", da ihr ja -zumindest unser Hausarzt - schon beim 1. Besuch vor fast 1 Jahr sagte, dass das anlagenbedingt sei (nur vom Hingucken!!!!!) Und sie glaubt wohl sie müsste sich deshalb damit abfinden! Dass sie vor 1,5 Jahren diese Lebensmittelunverträglichkeit hatte und auch schon mal vor 2 Jahren eine Entzündung im Fußgelenk, so dass sie tagelang nur mit Krücken gehen konnte weiß ja der Hausarzt schließlich auch!!!! Damals wurde z.B. ein leicht erhöhter Harnsäurewert festgestellt. Aber man will ihnen ja in dem Alter auch nichts mehr einreden, doch ich surfe halt auch viel im Internet deswegen und mich würde ja schon mal dieser hohe Eisenwert interessieren!!! Diese Eisenspeicherkrankheit ist zwar genetisch bedingt und ich wüsste nicht wer oder ob dies in unserer Familie schonmal jemand hatte, andererseits starb meine Oma väterlicherseits mit 63 J. an Leberkrebs obwohl sie niemals Alkohol trank!!!


    Ich hoffe ich kann zumindest meine Tochter doch noch zu einer erneuten Blutuntersuchung überreden.Welche Werte müsste sie denn für Hashimoto noch genauer testen lassen? Bei der Eisenspeicherkrankheit sind es glaube ich Ferritin und Transferrin oder???


    Silke : Sie war vor ca. 3 Monaten extra bei einem privaten Arzt welcher mit einer selbst entwickelten Laserresonanztherapie arbeitet und Kinesiologie betreibt! Klang alles mega-vielversprechend und er machte ihr die tollsten Hoffnungen, zog ihr die Hunderter nur so aus der Tasche und geholfen hat es NICHTS. Zum Schluß war er auch noch rotzfrech!!!! Ich sag ja, wie haben die letzten Monate soviel ausprobiert und soviel "ja natürlich" krieg ich das weg gehört und ausser, dass wir pleite sind ist nix passiert!!! ?(


    LG
    P.

    Hallo Gargoyle,


    danke für die ausführliche Antwort. Also bei meinem Sohn ist es eher so, dass das "Haarmuster" auf anlagenbedingt hindeutet. Er hatte zwar als Kind immer recht viele, dicke Haare, aber na ja Glatzenbildung hat ja auch fast jeder 2. Mann!


    Mein Sohn hat noch Schuppenflechte aber nur auf dem Kopf und er bekommt sehr leicht (und auch relativ häufig) Lippenherpes! Ansonsten ist er eigentlich sehr gesund!!! Was mich bei ihm noch ein wenig stutzig macht, er hat oft so große Pupillen!! Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass er berufl. ständig am PC sitzt! Drogen nimmt er ganz sicher keine!!!!! :rolleyes: Oder sollte er vielleicht auch mal zu einem guten Heilpraktiker?? (Sind aber mit den bisher besuchten nicht soooo zufrieden! - und wir wohnen recht ländlich, also ist die Auswahl auch nicht so groß!)


    Meine Tochter hat im Moment echt sehr viel Streß, aber der Haarausfall begann ja schon letztes Jahr im August und da war eigentlich noch nicht so viel zu lernen.Bei ihr tippe ich sowieso auf eine Autoimmunerkrankung, denn sie hatte z. B. vor ca. 1,5 Jahren mal ganz massiv auf Vollkornprodukte reagiert!!! Hatte übelst Darmgeräusche und auch Schmerzen (weniger Blähungen) im Bauch. Die Heilpraktikerin meinte damals, sie muss auf ihre Leber acht geben! Was sie noch alles diagnostizierte kann ich jetzt ab Luft nicht sagen, da müsste ich sie erst nochmal fragen!!! Was bei ihr auch sehr komisch ist, sie hatte das gleiche Haarproblem und auch gleiches Muster schon mal vor 7 Jahren!!!


    LG Penelope

    Hallo,


    sie nahm Gelium und Zinkum zum Milchsäurezyklus-Ausgleich. Habe meine Tochter nochmal gefragt, von Übersäuerung war eigentlich nicht die Rede, nur der Milchsäurezyklus war nicht o.k. und halt die Schilddrüse! (Weiß aber jetzt nicht mehr wie das Medikament dafür geheissen hat)! Wenn der norm. Schilddrüsen-Wert beim Hausarzt passte und auch die Sonographie nichts ergeben hat, dann müsste doch die Schilddrüse eigentlich in Ordnung sein oder?
    Wir haben so Teststreifen für den Urin zuhause, wo man eine Übersäuerung messen kann, aber wir liegen da eigentlich alle im normalen Bereich (meistens zumindest :) )


    LG
    Penelope

    Hallo Elvira!


    Und danke, ich werde micht noch etwas gedulden!!! Möchte ja bald die Vitalpilze bestellen, weiss nun nicht welche!!!


    Meine Tochter war schon bei 2 (mit dem Arzt in München eigentlich bei 3) verschiedenen Heilpraktikern! Die 1. meinte ihre Schilddrüse wäre nicht in Ordnung und sie ist an der Grenze zu Hashimoto, ausserdem wäre sie übersäuert. Gegen beides bekam sie Medikamente und ging eben daraufhin noch zum Hausarzt und zum Internisten um die Schilddrüse untersuchen zu lassen.


    Die 2. Heilpraktikerin machte mind. 15 Akupunkturbehandlungen und verschrieb ihr hochdos. Zink, auch das brachte nichts!!!


    Ob die Vitalpilze was bringen - keine Ahnung - wirkliche Erfolgsberichte habe ich auch hier nicht gefunden!!! Na ja, ansonsten bringen sie ja trotzdem dem Körper was gutes!

    Hallo Elvira!



    Ja bei beiden wurde auch Blut genommen. Ist alles o.k. Meine Tochter war auch noch bei einer Schilddrüsen-Sonographie, obwohl der Blutwert eigentlich in Ordnung war. Auch der Eisenwert passt, bei meiner Tochter eher etwas zu hoch, aber damals nahm sie vorsorglich schon Eisentabletten und der Arzt schob es darauf! Finde ich zwar auch nicht o.k. denn es gibt ja auch eine sogenannte "Eisenspeicherkrankheit" die z. B. auch zu Haarausfall führt!


    Wir haben schon einem Spezialarzt in München das Geld in den Rachen geschoben!!! Was man nicht alles glaubt, wenn man verzweifelt ist :-(
    Der hat ihr irgendwelche Zeichnungen an die Wände und Elektrogeräte kleben lassen und das Bett musste verstellt werden, sie darf bestimmte Farben nicht mehr tragen und soll ständig Chakra-Steine in der Hosentasche haben.
    Zusätzlich machte er noch eine Laser-Resonanztherapie, welche er erfunden hat. Bei Allergien hat er da schon sehr viele und fast unglaubliche Erfolge erzielt, aber er hätte ja gleich sagen können, dass dies bei Haarausfall nicht helfen wird oder zumindest eine Geld-zurück-Garantie geben können!!!!


    Wir sind zwar immer noch auf der Suche nach alternativen Heilmethoden, aber ich z. B. habe durch studenlanges surfen im Internet schon feststellen müssen, dass mit diesen Haarwuchsmittelchen anscheinend leichtes Geld verdient ist!!!! Jeder prophezeit einem das Blaue vom Himmel herunter und letztendlich ist alles nur Humbug.


    Die Vitalpilze sind nun das letzte was beide ausprobieren möchten, dann müssen sie wohl oder übel zur normalen Schulmedizin zurückgreifen! Hier gibt es aber leider nur Mittel mit zum Teil schweren Nebenwirkungen und auch die helfen nur solange man sie nimmt!!!! Also ist man quasi eine Leben lang darauf angewiesen!


    Meine Tochter macht nebenher gerade ihr Staatsexamen und ich glaube machmal sie dreht irgend wann noch durch!!! :( Vielleicht gibt es auch noch ein Pilzchen für das angeschlagene Nervenkostüm!! ?(


    Ich werde mich mal hier durchs Forum lesen, danke einstweilen!


    LG
    Penelope

    Hallo,


    ich schreibe hier mal im Namen meiner beiden erwachsenen
    Kinder: Sohn 20 Jahre / Tochter 24 Jahre. Beide haben vor fast einem
    Jahr und fast zeitgleich bemerkt, dass ihre Haare am Oberkopf lichter
    werden. Vermehrter Haarausfall wurde nicht bemerkt! Beide gehen seitdem
    von einem Arzt zum anderen und vor allem meine Tochter ist natürlich
    schon ganz verzweifelt. Der junge Mann kann sich eher damit abfinden.
    Beiden wurde - von unterschiedlichen Hautärzten - ein "wahrscheinlich"
    anlagenbedingter Haarausfall diagnostiziert. Was wir alle aber nicht
    wirklich glauben können, das sie ja noch sehr jung sind und - bis auf
    Opa väterlicherseits - alle Verwandte schöne dicke, dichte Haare
    haben!!! Natürlich verschreiben die Hautärzte gleich diese
    Hammer-Medikamente die für anlagenbedingten Haarausfall auf dem Markt
    sind.


    Nun bin ich halt mal wieder auf der Suche nach
    Alternativen und kam so auf dieses Forum. Der Vitalpilz "Polyporus"
    wurde hier in einem Newsletter empfohlen, aber reicht der alleine
    aus??? Wieviele am Tag sollten sie denn schlucken und über welchen
    Zeitraum, bis man sicher sagen kann, dass die Vitalpilze helfen oder
    nicht. Meine Tochter hatte letztes Jahr im September schon mal "Reishi
    Plus" von der Firma LR genommen und zwar 90 Stk. was aber nichts
    geholfen hat (oder es war zu kurz, oder von der Fa. LR nicht die besten
    ;) ).


    Woher
    sollte ich denn die Vitalpilze beziehen, ich meine theoretisch könnte
    ja auch nur irgendein Pulver in der Kapsel stecken mit NULL-Wirkung.
    Welche Vertreiber sind denn da seriös!
    Wir haben für diese schei..
    Angelegenheit schon so viel Geld zum Fenster rausgeschmissen!! Da beide
    Kinder noch studieren zahlen das natürlich alles mein Mann und ich!!!
    Ich glaube 1000 Euro reichen nicht und alles für die Katz!!!!


    Sollten wir ein letztes Mal einer alternativen Behandlung eine Chance geben?? ?(


    LG
    Penelope