Beiträge von Antonia

    Ein kurzes Update,


    Ashanti geht es wieder so gut, als wäre nie etwas gewesen :] Ich beäuge sie immer noch misstrauisch aber sie ist so munter wie eine völlig gesunde Mieze.


    Sie bekommt weiterhin Fortekor und die Pilze, das Furosemid haben wir abgesetzt. Demnächst wird sie noch mal zur Kontrolle geröngt, um zu schauen, wie das Herz und die Lunge aussieht.


    Die Genesung ist wirklich erstaunlich, besonders hinsichtlich der Tatsache, dass sie beim TA beihnahe gestorben ist.


    Ich habe die Hoffnung, dass Ashanti noch einige schöne Jahre vergönnt sind.


    Liebe Grüße


    Antonia

    Hallo liebe Fories,


    ich brauche mal wieder Eure Hilfe. Ein Freund hatte 2007 eine OP an der Nasenwurzel. Eine Arterie war geplatzt und während der Not-OP wurden Nerven verletzt. Seitdem leidet er 24 Stunden am Tag unter starken Schmerzen. Sein Neurologe hat ihm Morphium verschrieben und er raucht, wenn es besonders schlimm ist, einen Joint.


    Er kann nicht arbeiten und hat absolut keine Lebensqualität mehr. Also bekommt er auch noch ein Antidepressivum.


    Hat irgend jemand eine Idee, welche naturheilkundlichen Präparate Linderung bringen könnten? MSM hat auch bei 4000mg pro Tag über 5 Wochen nicht geholfen. Gibt es einen oder mehrere Pilze in Kombination. die helfen könnten?


    Der arme Kerl tut mir so leid. Ich an seiner Stelle wäre vermutlich schon von der Brücke gesprungen.


    Ich bin für jeden Vorschlag dankbar.


    Liebe Grüße


    Antonia

    Hallo Petra,


    Ashanti ist eine sibirische Katze. Sorry, in der Eile vergessen zu erwähnen.


    Nach längerem Nachdenken werde ich folgendes probieren: Morgens und Abends je eine halbe Agaricus und Reishi Kapsel. (Die Reishi Pulvertabletten werde ich ganz sicher nicht in sie hineinbekommen). Und sobald ich den Polyporus da habe, davon eine halbe Kapsel morgens und abends. Dafür lasse ich einmal Furosemid weg. Ich werde sie genau beobachten. Wenn der Polyporus nicht reicht, bekommt sie wieder mehr Furosemid. Auricularia werde ich ebenfalls bestellen und am Tag eine halbe Kapsel testen.


    Sollte es zuviel sein und bei Ashanti Durchfall auslösen, werde ich entsprechend weniger geben.


    Ich werde berichten, wie sie auf die Kombination reagiert. Den ACE Hemmer bekommt sie natürlich weiterhin.


    Liebe Grüße


    Antonia

    Hallo liebe Fories,


    Freitag am späten Abend ist mir aufgefallen, dass unsere Ashanti sich ungewöhnlich ruhig verhielt.Ihre Atmung war zu schnell und die Schleimhäute im Mäulchen sehr blass. Also einpacken und ab in die Tierklinik. Auf der Fahrt zum TA ist sie mir fast kollabiert und es sah gar nicht gut aus. Sie bekam kaum noch Luft.


    Eine Röntgenaufnahme hat meine schlimmsten Befürchtungen bestätigt, ein vergrößerter Herzmuskel und Wasser in der
    Lunge. Da es bei ihren Vorfahren schon Fälle von HCM gab, kann ich ihr den Stress eines Herzschalls sparen, die Symtomatik spricht sehr eindeutig für eine HCM.


    Ich sah sie schon im Katzenhimmel aber meine Kleine ist eine Kämpfernatur und hat nicht aufgegeben. Cortison, Furosemit und Sauerstoff haben sie wieder zurückgeholt. Samstag und Sonntag sah es nicht sonderlich gut aus aber am Montag gab es eine deutliche Verbesserung ihres Zustands und jetzt ist sie stabil. Sie frisst wieder ihre Kücken, die Atmung ist ruhiger und sie hat sich deutlich entspannt.


    Sie bekommt im Moment 2 x tgl. 5 mg Furosemid und eine halbe Fortekor 2,5 mg. Ab morgen bekommt sie nur noch die halbe Dosis Furosemid.


    Zusätzlich möchte ich Ashanti mit Agaricus und Reishi behandeln. Und Polyporus zur Entwässerung.


    Habt Ihr schon Erfahrungen im Zusammenhang mit HCM und Heilpilzen gesammelt? Und wenn ja, welche Pilze haben sich besonders bewährt?


    Sorge bereitet mir auch die Thrombosegefahr, die bei einer HCM wohl immer gegeben ist. Da wäre also noch der Auricularia, der in Frage kommt. Das wären dann 4 Pilze in der Auswahl.


    Meine Fragen lauten: Empfiehlt es sich, die vier Pilze zu kombinieren? Wenn ich Polyporus gebe, kann ich das Furosemid langsam absetzen? Und falls ja, wieviel Polyporus Extrakt ist nötig, um eine gleichwertige Wirkung wie mit dem Furosemid zu erzielen?


    Ashanti wiegt gute 5 kg. Ich denke, ich könnte ihr maximal das Volumen von zwei Extraktkapseln am Tag geben.


    Ich bin für alle Vorschläge dankbar!!


    Liebe Grüße


    Antonia

    Ich wollte mich melden, sobald es etwas Neues zu berichten gibt.


    Zum ersten mal seit Ausbruch des Schnupfens ist Helena nun seit fast 3 Wochen stabil. Sie frisst mit Begeisterung ihre Küken, hat ordentlich zugenommen und tobt wie ein kleiner Derwisch.


    Die Schnupfensymtome sind vollständig abgeklungen, keine chronisch verstopfte Nase mehr! Auch die staksigen Bewegungen sind verschwunden. Sie ist zwar noch etwas mager, aber daran arbeitet sie mit Genuss :-))


    Die letzten Wochen bekam sie eine Kombi aus Shiitake, Coriolus, ABM und Reishi. Zusätzlich kolloidales Silber 25 ppm,
    ca. 3 ml am Tag. Dann an vier aufeinander folgenden Tagen Sinusitis Nosoden von Heel, anschließend alle drei Tage eine Dosis, jetzt eine Dosis pro Woche.


    Ich hoffe inständig, dass es keinen weiteren Rückfall gibt, bin aber vorsichtig optimistisch.


    Liebe Grüße


    Antonia

    Hallo liebe Fories,


    hat jemand schon Erfahrungen mit Vitalpilzen bei einer FIP Erkrankung?


    Der Patient ist ein junger Kater, bei dem heute eine feuchte Fip diagnostiziert wurde. Das gezogene Bauchwasser lässt kaum eine andere Diagnose zu. Eine Probe ging ins Labor.


    Der Kater ist bisher noch munter, frisst, hat kein Fieber und keine Schmerzen.


    Für den sehr wahrscheinlichen Fall einer feuchten FIP, welche Pilze könnten helfen? Ich denke an Reishi und Coriolus, vielleicht auch ABM. Ich wäre Dankbar wenn sich jemand meldet, der schon Erfahrung mit Vitalpilzen bei FIP gesammelt hat.


    Liebe Grüße


    Antonia

    Hallo Andrea,


    dann werde ich das Siber mit 5 ppm bestellen. Besser noch, ich bestelle mir gleich eine Maschine:-)). Bisher hatte ich keine Probleme bei 25 ppm, habe allerdings auch nur den äusseren Bereich damit gereinigt. Für das Auge zum Tropfen habe ich Euphrasia und Gentamycin genommen.


    Mit der laktosefreien Milch klappt es gut. Keine Durchfälle und meine Miezen lieben sie! Ich habe eben nur Bedenken, wenn ich die Dosis der Pilze erhöhe, könnte es zu Durchfällen kommen. Helena wiegt nur ca. 3 kg darum bin ich vorsichtig. Ich werde jetzt Shiitake, Reishi und Cordyceps (wegen der Nieren, danke,Petra!) mit kolloidalem Silber und Traumeel testen. Drei Extraktkapseln für zwei Tage. Sollte Helena mit Durchfall reagieren, kann ich herunter dosieren. Zusätzlich wird sie weiter die Sinusitis Nosoden bekommen.


    Mein Helenchen hat es wirklich schlimm erwischt und es ist chronisch. Deswegen gehe ich davon aus, dass es eine Zeit dauern wird, bis sich ein langfristiger Erfolg einstellt und ich sie als stabil bezeichnen kann.


    Ich werde berichten, wie diese Kombi wirkt.


    Nochmals vielen Dank und liebe Grüße


    Antonia

    Hallo Andrea,


    Traumeel finde ich interessant. Bisher kannte ich nur die Anwendung bei Verletzungen und Problemen mit dem Knochenapparat.


    Geht die Kombi Kolloidales Silber mit Pilzen vermischt? Wirkt kolloidales Silber nicht auch fungizid und würde so die Pilze zerstören?


    Du gibst 2 Extraktkapseln über den Tag verteilt, hattest Du keine Durchfallprobleme?


    Ich habe noch einmal dien Beitrag "Infektionen und Entzündungen" von Jim studiert und werde die VP - Kombination


    Coriolus, Reishi, Cordyceps und ABM bei Helena testen.


    Aber mich würde sehr interessieren, was Ihr von der gleichzeitigen Gabe von kolloidalem Silber haltet. Ich mische die Pilzextrakte zur Zeit mit laktosefreier Milch. Wäre kolloidales Silber eine Alternative?


    Liebe Grüße


    Antonia

    Hallo Fories,


    wir haben eine knapp zwei Jahre alte Katze mit chronischem Katzenschnupfen in sehr ausgeprägter Form.


    Die Symtome sehen folgendermaßen aus: Sehr starke Schleimbildung, grüner Nasenausfluss, Schluckbeschwerden, schlechte Kondition, frisst sehr schlecht, struppiges Fell.


    Es ist ein ewiger Kampf und ein ständiges Auf und Ab. Jedes mal, wenn ich denke, nun ist sie stabil, folgt ein Rückfall und ich muß sie wieder mit Reconvales und Ziegenmilch zwangsfüttern.


    Sie bekommt seit ca. zwei Monaten eine Kombi aus folgenden Pilzextrakten: Reishi, ABM, Hericium. Coriolus hatte ich Anfangs für zwei Wochen getestet, allerdings ohne signifikante Besserung. Pro Tag bekommt sie die Menge einer Extraktkapsel.


    Seit heute bekommt sie wieder Sinusitis Nosoden injeel, allerdings oral verabreicht. Zusätzlich ACC Akut Kindersaft 2 mal tägl. 2 ml zum Schleimlösen.


    AB (Veraflox) möchte ich ihr nicht mehr geben, die Besserung ist immer nur kurzfristig und ich mach mir Sorgen um Helenas Nieren. Sie hat in ihrem kurzen Leben schon zuviel AB bekommen.


    Welche Pilze würdet Ihr empfehlen? Und wie sieht es mit der Dosierung aus? Helena wiegt ca. 3 kg. Nicht wirklich viel für eine sibirische Katze, darum habe ich Bedenken, die Dosis zu erhöhen. Andererseits komme ich so nicht weiter.


    Ich habe auch schon an Katzenkralle gedacht, weiss aber nicht, wie sich das mit den Pilzen verträgt und ob das nicht zuviel für die Kleine wird.


    Ich bin für alle Vorschläge Dankbar!


    Liebe Grüße


    Antonia

    Hallo Corinna,


    der nächste Mykotherapeut in Österreich ist immer noch knapp 300 km entfernt :(. Ich versuche noch einen Mykotherapeuten in Slowenien aufzutreiben. Hmpf, Slowenien scheint ein pilzfreier Raum zu sein....


    Liebe Grüße und vielen Dank für Deine Mühe


    Antonia

    Hallo Corinna,


    vielen Dank für Deine Antwort. Ich werde das so weiterleiten und hoffe ebenfalls, dass es vor Ort einen Mycotherapeuten gibt, der testen kann.


    Die Situation ist wirklich übel, da bei Ana kaum Fortschritte zu beobachten sind.


    Liebe Grüße


    Antonia

    Hallo Corinna,


    ich habe von meiner Freundin folgende Antwort erhalten:


    Ja, Ana bekommt Immunosupressiva (Kortikosteroide MEDROL),
    Immunoglobuline, Antiepileptische Medikamente (KEPPRA; DEPAKINE;
    MIDOZOLAM). Diese Woche wird bei Plasmapherese ausgeführt....


    Liebe Grüße und vielen, vielen Dank im Voraus!!


    Antonia

    Hallo liebe Fories,


    eine gute Freundin in Slowenien hat mich um Hilfe gebeten. Ihre Tochter (17 Jahre) ist vor 3 Monaten einfach umgefallen und lag 4 Wochen im Koma. Nach anfänglicher Ratlosigkeit der Ärzte in der Klinik wurde die Diagnose "autoimmun Enzephalitis" gestellt. Dem Mädchen geht es sehr schlecht. Sie ist zwar inzwischen aus dem Koma erwacht, kommt aber nur für wenige Stunden zu sich, leidet unter Amnesie und hat üble neurologische Ausfälle (lallen, Bewegungskoordination).


    Über die laufende Therapie kann ich nichts sagen, keine Ahnung mit welchen Medikamenten sie behandelt wird.


    Da bisher kaum eine Besserung zu beobachten ist sucht meine Freundin nach Alternativen und Ergänzungen für die Behandlung ihrer Tochter.


    Ich dachte an eine Kombination von Reishi und Agaricus Extrakt, bin aber für jeden Vorschlag offen. Auch was die Dosierung betrifft.


    Bei dieser Erkrankung gibt es eine Mortalität von 25 % und häufig irreversible neurologische Schäden, entsprechend verzweifelt sucht meine Freundin Hilfe!


    Ich weiss, meine Frage ist sehr speziell aber ich habe trotzdem die Hoffnung, dass sich jemand findet, der helfen kann.


    Liebe Grüße


    Antonia

    Hallo Silke,


    Es ist genau, wie Du schreibst. Darum bekommt auch jeder eine Ernährungsberatung mit auf den Weg. Ich kann nicht jeden vom barfen überzeugen aber in der Regel wird die Fütterung überdacht. Wenn schon Trockenfutter und Dose, dann bitte in bester Qualität.


    Mein Behandlungskonzept ist eine Kombi aus Schulmedizin und Alternativen. Kolloidales Silber 50 ppm äusserlich angewendet gehört dazu, dann der Coriolus für die Entgiftung und das Immunsystem und Symbio Pet zur Darmsanierung. MSM, weil es ebenfalls fungizid wirkt und nie verkehrt ist. Den ABM werde ich testen lassen. Mal sehen, wie die Resonanz ist.


    Die Behandlung von MC ist für die betroffenen Menschen und Tiere immer eine Herausforderung. Sie kostet Zeit und Nerven und viel Geld. Darum versuche ich, den goldenen Mittelweg für sie zu finden. Effektiv, aber schonend für Tier und Bankkonto.


    Und es funktioniert einwandfrei. Wer sich an meine MC-Regeln hält, ist nach vier Wochen Behandlung pilzfrei. Und noch wichtiger, ohne Reinfektion.


    Mit dem Thema EM's werde ich mich beschäftigen.


    Und was das "Wasser-trinken" betrifft... Du hast recht und ich werde mit Todesverachtung zukünftig mindestens einen Liter pro Tag trinken :wacko:


    Liebe Grüße


    Antonia

    Hallo Petra,


    hier die Erfolgsgeschichte von meinem Kater Lancelot:


    Lancelot ist ein kräftiger Sibirischer Kater, 11 Monate alt, der als Baby eine heftige Schnupfeninfektion hatte (Calici und Herpes). In seinem neuen Zuhause gab es Probleme mit dem anderen Kater und so habe ich ihn nach 6 Wochen zurückgeholt. Als er bei mir auszog, war er fit, nur ein Auge hat ab und an ganz leicht getränt.


    Ca. zwei Wochen nach seiner Rückkehr entwickelte er massive Schnupfensymtome (vermutlich der Umzugsstress), der Eiter lief ihm aus der Nase, die Augen tränten ununterbrochen und er wollte nicht mehr fressen. Alarmstufe Rot!


    Da er als Kitten für meinen Geschmack schon viel zu viel AB bekam und ich Sorgen um seine Nieren hatte, kam eine weitere AB Behandlung nicht in Frage.


    Er wirkte depressiv, traurig ohne Lebensfreude und hatte abgenommen.


    Als erste Maßnahme wurde er zwangsernährt (ReConvales, und Ziegenvollmilch mit püriertem Hühnchen)


    Seit kapp drei Wochen bekommt er eine Kombination aus Coriolus, Hericium und Cordyceps, jeweils eine drittel Kapsel Extrakt pro Tag.


    Nach drei Tagen fraß er wieder selbsständig. Anfangs zögerlich aber von Tag zu Tag mit wachsendem Apetit. Nach einer Woche ließ der Eiterfluss aus der Nase nach, nach zwei Wochen war keinerlei Nasenfluss mehr vorhanden.


    Die Augen sind wieder klar. In der akuten Phase habe ich Lancelot die Augen mit Euphrasia Tee und kolloidalem Silber 25 ppm im Wechsel gereinigt.


    Er ist vollständig genesen und hat wieder sein altes Kampfgewicht. Und er hat seine Lebensfreude zurück!


    Die Pilzkombi werde ich weitere zwei Wochen geben, in der Hoffnung, dass er im Anschluß stabil bleibt.


    Liebe Grüße


    Antonia