Starke Menstruationsblutung

  • Was kann man bei sehr starker Blutung nehmen? Bei Auricularia habe ich in der TCM Beschreibung gefunden: ....tonisiert Qi, nährt und bewegt das Blut und stoppt Blutungen, Anwendungen: Blutungen im Uterus, Bauchschmerzen.


    Das wundert mich schon, denn Auricularia gilt ja als Blutverdünner, da würde ich im ersten Moment vermuten, dass die Regelblutung stärker anstatt schwächer wird.


    ?(

  • Ja Lavendel das widerspricht sich zwar, aber die Pilze wirken ja ausgleichend. Ich habe Auri auch einige Zeit genommen, da bei meiner Herzerkrankung vermehrte Thrombosegefahr besteht. Als Nebenwirkung habe ich beobachtet, daß sich meine Mensblutungen verringert haben!!!

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • Liebe Lavendel,


    das Verständnisproblem liegt in der Wortschöpfung "Blutverdünner" bzw. die Benutzung dessen.


    Wenn man von "Blutverdünner" spricht, meinen die meisten Marcumar, Aspirin o.a.
    Bei genauerer Betrachtung ist neben der verlängerten Gerinnungszeit auch die Fließeigenschaft des Blutes betroffen, also wenn es zu zähflüssig ist, gibt es Probleme in den Gefäßen. Sind diese auch noch in schlechtem Zustand durch Ablagerungen, geringe Gefäßwandelastizität etc. kommt es eben zu den gefürchteten Thrombosen, inkl. Herzinfarkt und Schlaganfall.
    Und in diesem Zusammenhang lese ich den Auri aus TCM-Sicht: "Er bewegt das Blut" kann eigentlich nur bedeuten, dass genau die o.g. Fließeigenschaft verbessert wird.


    Die Anwendung für "Blutungen im Uterus" macht auch Sinn, da der Auri ja "Blutungen stoppt". Hier lese ich die Gerinnungszeit heraus, wie schnell also eine Blutung zum Stoppen kommt. Das bezieht sich nicht unbedingt auf die Menge, die beim Bluten verloren geht, weil man durch eine verlangsamte Gerinnungszeit eine viel größere Blutmenge verlieren kann als wenn es kurz und heftig ist.


    Kurz: Der Auri läßt das Blut fließen statt kriechen und sorgt für eine angemessene Gerinnungszeit. (Sonst würde man durch den Auri ja zum "Bluter", was ja das Problem bei Marcumar ist).


    lg, Kitana

  • Hallo meine Lieben,


    Kitana hat Recht mit der Fließeigenschaft des Auris und ich würde aus diesem Grund auch zum Auri tendieren.


    Jedoch muss ich zugeben, dass ich keine Ahnung zum Thema starke Blutung habe. ?( Ich kann Euch nur aus eigener Erfahrung mitteilen, dass ich durch Cordyceps unter wahnsinnig schmerzhafter und starker Blutung zu kämpfen hatte. Dies hat 2 Zyklen betroffen und ist nun ganz vorbei. Jetzt läuft's wieder ganz normal. Gott sei Dank.

  • Hallo Lavendel!
    Wesentlich finde ich zunächst einmal folgende Fragen:
    SCHWÄCHT der Blutverlust?
    Gibt es darüber hinaus Begleiterscheinungen?
    Ansonsten würde ich persönlich kräftige Blutungen z.B. irgendwelchen Schmierblutungen vorziehen! Es ist zunächst ein sehr vitales Zeichen für meinen Geschmack (solange es NICHT schwächt...), und gegen diesen "Aderlass" ist nichts einzuwenden.Hat sich der Rhythmus erst gefunden, und alles, was "weg" muss, sich "entladen", pendelt sich normalerweise ein "mittelmäßiger" Blutverlust ein...
    LG bela

  • Hallo Lavendel,


    nicht so mein Thema... aber im Kräuterbuch v. Maria Threben steht so einiges diesbezüglich...


    Grüße an die Damenwelt :rolleyes:


    Michael