Pascofemin für Roxy

  • Hay Roxy!
    In Verlaufsprotokolle darf man nicht reinschreiben, oder? Hab ich letztens noch bei Kitana gemacht und es war wohl nicht so gern gesehen und da Du keine PN an gibst schreib ich Dir hier einfach das was ich zu dem Mittel finden kann, o.k.?


    Ich habe KEINE Erfahrungen damit nur des öfteren gehört, das gerade der Mönchspfeffer beim z.B. PMS gute Dienste leistet.
    Es gibt von dem "Pascofemin" allerdings verschieden Darreichungsformen und die unterscheiden sich alle etwas in ihrer Zusammensetzung. So haben die Tropfen z.B. noch zusätzlich Caulophylum thalictroides D3(Frauenwurzel), was bei dem Liquidum ganz fehlt. Aber die beiden Formen haben auch etwas andere Anwendungsgebiete.


    Ich dachte mir, daß ich Dir einfach was zum Mönchspfeffer schreib, o.k.? Um Dir zu ALLEN in Pascofemin enthaltenen Homöopathika was zu schreiben, hab ich momentan keine Zeit, da ich unter anderem auch noch dabei bin, alles mögliche zur Grünlippmuschel hier für's Forum zusammen zu tragen.


    1. Angaben von der DHU
    Agnus castus:
    Männliche und weibliche Geschlechtsorgane


    Große Angst und Verzweiflung; Niedergeschlagenheitz; nervöse Verstimmungszustände; Depressionen. Kälte der Genitalien; mangelnde oder gesteigerte Libido; Impotenz. Hypogalaktie; Agalaktie; Hypermenorrhoe; Dysmenorrhoe; prämenstruelles Syndrom.


    2. Angaben aus dem Boericke
    Agnus castus:


    Der wichtigste Angriffspunkt von Agnus am Organismus sind die Sexualorgane. .....
    Gemüt - Sexuelle Melancholie. Furcht vor dem Tod. Traurigkeit mit dem Eindruck, bald zu sterben. Geistige Abwesenheit, vergeßlich, Mutlosigkeit. Geruchsillusionen von Heringen und Moschus. Nervenschwäche und Vorahnungen.
    Augen - Pupillen erweitert. [Bell.] Jucken über den Augen; Lichtscheu.
    Nase - Geruch von Hering und Moschus. Harter Druck an der Nasenwurzel, durch Aufdrücken vergehend.
    Abdomen - Geschwollene, schmerzhafte Milz. Stuhl weich, schlüpft zurück, schwieriger Abgang. Tiefe Fissuren im Anus. Übelkeit mit der Empfindung, als würden die Eingeweide nach unten gedrückt; möchte die Gedärme (mit der Hand) stützen (, bei Uterusleiden).
    Männlich - Gelbe Absonderungn aus der Urethra. Keine Erektionen. Impotenz. Geschlechtsteil kalt und erschlafft. Fehlendes Verlangen. [Sel., Con., Sabal. ] Spärliche Samenabsonderung ohne Ejakulation. Abgang von Prostatasekret beim Pressen zum Stuhl. Chronische postgonorrhoische Schleimabsonderung aus der Harnröhre. Hoden kalt, geschwollen, hart und schmerzhaft.
    Weiblich - Spärliche Menses. Abscheu vor Geschlechtsverkehr. Erschlaffung der Genitalien, mit Leukorrhoe. Ausbleiben der Milch nach der Geburt; mit Traurigkeit. Sterilität. Transparente Leukorrhoe; macht gelbe Flecken. Hysterisches Herzklopfen mit Nasenbluten.
    Beziehungen - Vergleiche: Sel., Ph-ac., Camph., Lyc.
    Dosierung - Erste bis sechste Potenz.


    Wenn Du das hilfreich gefunden hast, dann sag Bescheid. Dann werd ich in den nächsten Tagen die anderen Mittel auch so beschreiben.


    Lg,
    Silke

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

    Einmal editiert, zuletzt von Gargoyle ()

  • Wow, danke Gargoyle. :]Das mit der PN habe ich gleich mal geändert.


    Diese Mühe sollte nicht nur für mich sein. Ich denke, Deine Infos sollten wir alle dann mal in den Hormonthread rüberschaufeln.


    Du hast mir schon ein wenig Mut gemacht, dass ich dieses Dilemma mit den beiden Mitteln angehen kann.


    LG
    Roxy

  • Hallo Roxy,


    zu Pflanzenhormonen habe ich eine nette Seite gefunden :


    http://www.naturschule-wiesengrund.de/pflanzenhormone.html


    Agnus castus, der Mönchspfeffer , wird bei Gelbkörperhormonstörung eingesetzt und reguliert ganz allmählich den gestörten Zyklus. Als sehr angenehme Nebenwirkung kann er auch Akne bessern, die bei dieser Form der Hormonstörung oft zu beobachten ist.
    Dazu hatten wir auch schon einige Threads, s. "Agnolyt".


    die Anwendungsgebiete für Pascofemin sind ähnlich :


    " Indikation: Regulation des weiblichen Endokriniums "


    lg,sarah

  • Danke Sarah. :]


    Die Gyn meinte ja, ich würde Progesteron bilden, sonst hätte ich Symptome wie Hitzewallungen, etc. Mal sehen, ich vertraue ihr jetzt mal bis das Gegenteil bewiesen ist.


    Die Sprechstundenhilfe hat mir erzählt, dass sie einige Pascofemin-Junkies als Patientinnen haben, die wirklich regelmäßig nach der Spritze schreien. :) Und da sie da nix dran verdienen, lasse ich meine Misstrauen mal beiseite und hoffe wirklich auf Besserung.


    Was ich auch interessnt fand: im Hashimoto-Forum berichten einige vom gleichen Phänomen, das ich festgestellt habe - also dem totalen körperlichen und vor allem geistigen ?( Einbruch in der zweiten Zyklushälfte. Ich bilde mir das also nicht ein und sehe da schon einen Zusammenhang mit dem Progesteron.


    Liebe Grüße
    Hoffentlich bald wieder Power-Roxy :D

  • Hallo Roxy,


    mir geht es als Hashimoto-Patientin genauso wie dir: Ich bin auch total "hinüber" in der 2. Zyklushälfte.


    War mir bis jetzt auch nicht bewusst, dass es auch anderen so gehen könnte.


    Ich setze allerdings eher auf gesunde Ernährung und viel stilles Wasser. Und eben den Coriolus; der wirkt auch hormonregulierend.
    Und dann ist meiner Meinung nach sehr wichtig, dass die Schilddrüsen-Werte stimmen (so ganz passt es ja bei uns Hashi's nie).


    Nachdem meine Endikrinologin herausgefunden hat, dass ich massiven Folsäure- und Vitamin D3-Mangel habe und ich nun seit 1 Woche entsprechende Präparate einnehme, merke ich so langsam, dass ich ruhiger werde und eher einen klaren Kopf behalten kann.


    Lieben Gruß und schönes Wochenende,


    Obelix

  • Hallo Roxy!
    Ich bin wahrlich nicht die "Expertin" - aber schon ganz "gut" eingelesen..
    Also: wenn Deine Gyn sagt, dass Du Progesteron bildest, sagt das nach meiner Erkenntnis noch NICHTS darüber aus, ob die Östrogene nicht trotzdem dominant - will heißen ÜBERMÄCHTIG - sein können...DARÜBER gibt eben nur der berühmte Speicheltest Aufschluss (den Dir die Kasse nicht bezahlen wird...) Insofern kann das alles auch gut "nur die halbe Wahrheit" sein... :evil:
    Die Symptome sprechen jedenfalls nach meinen Recherchen TROTZDEM für eine ÖD !!!
    Ich weiß, wie schwierig es ist, eine kooperative und auch INFORMIERTE Gyn zu finden (zumal Du niemals vergessen darfst, dass die "meisten" Ärzte ihre "Kenntnisse" LEIDER durch die "Infos" der Pharmareferenten "auf dem Laufenden" halten - nicht etwa durch Fortbildungen und private Recherchen.....)
    Mein Tipp: kontaktiere per mail ZUSÄTZLICH die Fachfrauen aus dem Hormonthread...und ENTSCHEIDE dann selbst....und vergiss'/vergesst nie (ihr Hashis), dass die SD-Hormone sehr wohl GEBILDET werden können (also bei der Blutuntersuchung alls in der Norm (?????) - aber sie kommen am Bestimmungsort NICHT AN !!! Bzw. werden nicht "umgesetzt"...Um dieses Phänomen "kümmert" sich die Schulmedizin, soweit ich weiß, leider GAR NICHT! Sucht Euch unbedingt jemanden, der NICHT nur die SD und Substitution im Sinn hat - sondern denjenigen, der weiterdenkt - und forscht: Hypophyse, Epiphyse.....UND DA AUCH ANSETZT !!! Bisher hab' ich keine weiteren, als die in den unzähligen Links gefunden...
    ABER GEBT NICHT AUF ....!!!!
    LG bela

  • So, ein kleiner Zwischenbericht von der Hormonfront. Ich habe heute meine zweite Pascofemin-Spritze bekommen und beide Male stellte sich SOFORT eine Besserung meines Befindens ein. Ich war binnen einer halben Stunde fitter und konzentrierter. Habe mir jetzt noch zusätzlich die Tropfen bestellt und werde die an den spritzenfreien Tagen einnehmen. Meine Erfahrung mit der Homöopathie: entweder wirkt sie schnell oder gar nicht. :D


    Bei leichteren hormonellen Schwankungen scheint mir dieses Mittel wirklich empfehlenswert.


    Noch eine kleine Bemerkung am Rande: Mein Hausarzt ist von meinen Eigenmächtigkeiten vermutlich schon so genervt, dass er mir zugesichert hat, mir bei Bedarf die Progesteroncreme zu verschreiben :) Die kann ich dann beim nächsten Zyklus noch ausprobieren.


    Liebe Grüße
    Roxy


    Habe hier mal aus dem Beipackzettel die Wirkbestandteile rauskopiert:
    Agnus castus
    (Keuschlamm)
    Cimicifuga
    (Amerikanische Schlangenwurzel)
    Aletris farinosa
    (Sternwurzel)
    Pulsatilla
    (Küchenschelle)
    Helonias dioica
    (falsche Einhornwurzel)
    Lilium tigrinum
    (Tigerlilie)
    Ignatia
    (Ignatiusbohne)
    Senecio aureus
    (Goldenes Kreuzkraut)
    Caulophyllum thalictroides
    (Blauer Hahnenfuß)

  • Hallo Roxy!
    Ist ja spannend..... :]
    Magst Du mal GENAU erzählen, wie sich Dein Befinden "geändert" hat? - Würde mich interessieren...
    Ich, als eher "Klassische", habe immer so meine liebe Not mit den homöopathischen Komplexmitteln. Erinnert mich immer unangenehm an "Breitband"antibiotikum. So nach dem Motto: "Wir haben keine Ahnung, was los ist, aber irgendwas Hilfreiches wird schon drin sein - oder auch nicht".... :)
    Nun ja - man lernt nie aus....
    ?( Andererseits....wenn ich's genau bedenke.....ich schwöre auf Traumelsalbe - und das ist auch nix anderes.....
    Ja - und lutsch Deinen Arzt schön weiter rund wie ein Klömpken..... :) (ich weiss, das gibt Rückfragen..."Bonbon".... :) )
    LG bela

  • Hallo bela,


    noch kann ich nichts endgültiges sagen. Ich fühle mich aber spontan einfach weniger müde und ausgelaugt. Diese ständige Watte im Kopf macht mich total kirre, ich kann mich schlecht konzentrieren, habe Sonntag und Montag nur geschlafen. ;(


    Ich werde weiter berichten, wenn meine nächste Mens da ist und ob ich einen Unterschied festgestellt habe. Nachdem was ich gelesen habe, soll Pascofemin ausgleichend auf den weiblichen Hormonhaushalt wirken. Inwieweit es bei unserem Thema Östrogendominanz relevant ist, vermag ich nicht zu sagen. Ich vermute mal, wenn zu viel Östrogen im Körper eingelagert ist, kann diese Mittel alleine auch nix mehr ausrichten. Es wirkt nur dann, wenn ein Gleichgewicht in der körpereigenen Produktion wieder hergestellt werden soll.


    Es ist ja glücklicherweise auch noch einigermaßen bezahlbar. Langsam komme ich mit all meinen Pilzchen und Tabletten an meine finanziellen Grenzen, aber ohne geht es an meine Existenz. Dann bleibt mir nur noch ein Dasein als Hashi-Hypochonder :) :) :)


    Liebe Grüße
    Roxy

  • Mit Komplexmitteln habe ich eigentlich eine ganz durchschlagende Erfahrung gemacht. Wenn ich früher meine Regel hatte, mußte ich zig Schmerztabletten einschmeissen und es wurde nur bedingt besser. Dann verschrieb mir meine damalige Hausärztin, die auch naturheilkundlich arbeitete, Magnesium Phosporicum Pentarkan von DHU. Ich hatte damals noch gar keine Ahnung von Homöop. etc, nahm die Tabletten etwas skeptisch (sie waren ja viel kleiner als die mir bekannten Schmerztabletten...) und von da an hatte ich keine Regelschmerzen mehr. Die Tabletten begleiteten mich durch jede Regel und heute helfen sie genau so erstaunlich meiner Tochter.
    Für Wechselbeschwerden gibt es Klimaktoplant Pentarkan, werde ich demnächst mal ausprobieren....


    Ach und als meine Tochter klein war, gab ich ihr öfters bei Zahnungs- und sonstigen Jammerpartien Virbucol Zäpfchen, die sind auch homöopathisch und zusammengestellt, halfen auch super.

  • So, ich nehme jetzt noch zusätzlich die Pascofemin-Tropfen und mein Befinden ist optimal. Ich lebe ja vom Schreiben und es jagt einem schon Angst ein, wenn man sich nicht mehr konzentrieren kann. Da fehlen einem buchstäblich die Worte! :)


    Und ich hab da mal ne Frage - bin ja blond :D: WENN mein Progesteron-Östrogen-Haushalt nur aufgrund einer Hypophysenstörung in Schieflage ist, wäre dann Progesteron-Schmieren nicht sogar kontraproduktiv?


    Ich gebe meinem Körper zusätzliches Progesteron von außen, er versucht dann anschließend, das Gleichgewicht wieder herzustellen und bildet wiederum vermehrt Östrogen, was wiederum die ÖD nur verstärkt?


    Wäre also der Ansatz meiner Ärztin, erstmal zu versuchen, den Hormonhaushalt über die Phytotherapie und die Homöopathie auszugleichen, doch wirklich sinnvoll, oder habe ich irgendwo einen Denkfehler? ?(


    Liebe Grüße
    Roxy

  • Hallo Roxy!
    Tschuldige - hatte Deinen Beitrag irgendwie "vergessen".... :O
    JEIN, würde ich sagen!
    So wie ich's mir aufgedröselt habe kommt es auf Dein Alter, bzw. den Standort Deiner natürlichen Hormonproduktion an.
    Wenn Du noch selber Progesteron produzieren MÜSSTEST, kann die Anregung der Hypophyse der Schlüssel sein. Immer vorausgesetzt, Du produzierst TATSÄCHLICH ZUWENIG Progesteron.Das weisst Du aber ohne Speicheltest nicht...Und ebenso erfährst Du nur faktisch über diesen Speicheltest, ob nicht vielleicht die Progesteronproduktion völlig normal ist - aber viel zu viele Östrogene dagegenstehen (die die Leber nicht mehr schafft, abzubauen - deshalb IMMER die Leber zusätzlich pflegen....).
    Wenn DAS der Fall sein sollte, müsste wiederum die Substitution von Progesteron Sinn machen...(die Hypophyse kann ja in diesem Fall nix "dafür"...)
    Und bei den klimaktösen Frauen (vor allem die post....) ergibt die Anregung der Hypophyse gar keinen Sinn: die Eisprünge SOLLEN ja aufhören...Trotzdem muss natürlich ein Gegenspieler zu der Östrogenflut her....Also solange wir noch kein Turboprogramm für die Leber gefunden haben, um die Östrogene abzubauen und auszuscheiden, KÖNNEN wir uns nur mit der Substitution von Progesteron "behelfen". Eine Krücke - KEIN Königsweg.....
    :) -alle Klarheiten beseitigt....?
    LG bela

  • So, ich habe heute meine Periode bekommen und gar nix gemerkt. Außer den gefühlten 10cm mehr Taillenumfang. Die alte Roxy ist wieder da! Ich bin wieder fröhlich, quasselig und voller Energie! Es steht zu befürchten, dass ich bald wieder anfange, Sport zu treiben! :)


    An dieser Stelle einen herzlichen Dank an all die Hexen hier und SPEZIELL an bela für ihr unermüdliches Hormongewusel. :)Ohne Euch hätte ich mich nie mit diesem Thema beschäftigt! Vielleicht waren Mönchspfeffer und Pascofemin wirklich die beiden Bausteine, die ich zu den Pilzen noch gebraucht habe.


    Es geht mir einfach gut. Ich wünsche mir so sehr, dass ich jetzt langsam anfangen kann, nicht mehr ständig auf meinen Körper und seine Befindlichkeiten zu achten. Statt dessen ist es jetzt an der Zeit, mich endlich um meine Alterversorgung zu kümmern. 8)


    Liebe Grüße zwischendurch an alle

  • Hallo Roxy!
    Da freue ich mich einfach mal mit Dir mit........ :]
    Und ich finde es sehr ermutigend, dass wir sehr wohl in der Lage sind, uns selber zu helfen, wenn wir nur von arroganten, ignoranten "Experten" umzingelt sind......
    Dann hat sich ja jetzt schon all' die Googelei und Hirnerei gelohnt............... 8)


    immer wieder die unermüdliche, unerschütterliche bela "dranpacken am Problem".... :)

  • Guten Morgen ihr,


    ich schreibe meine neueste Erkenntnis mal hier rein.


    Unglaublich, aber wahr, ich verliere ganz langsam wieder meine Schwimmringe um die Hüfte! :) :) :)


    Ich will da jetzt mal gar nicht allzuviel deuten. Ich will es auch nicht auf ein einziges Präparat schieben, dazu sind die Zusammenhänge in unserem Körper viel zu komplex. Die Kombi machts wohl. Und das macht es nicht einfacher, für jeden einzelnen von uns eine Lösung zu finden.


    Und bela, es ist zumindest ein Indiz, dass es sich lohnt, das Thema Östrogen-Progesteron-Ausgleich weiter zu verfolgen. Meine Hormonsteuerungsorgane kommen wieder ins Lot und schon beginne ich abzunehmen, obwohl ich nicht mehr und nicht weniger esse als vorher. Faszinierend und sehr erfreulich.


    Ach ja, um Deine Frage nach meinem Alter endlich mal zu beantworten: sie lautet 42 :)


    Ich werde Euch weiter berichten.


    Euch allen ein schönes Wochenende!


    Roxy

  • Hallo Roxy,


    ich freue mich sehr für Dich. Ich habe gestern Pascofemin auch mal für mich austesten lassen. Das Ergebnis lautete: negativ. Ich denke nämlich, dass auch für mich schön langsam das Thema Hormone eine Rolle spielen könnte. Mir graut nur vor dem stundenlangen durchkämmen des Hormon Threads. Da braucht man ja Urlaub !!!

  • Hi Roxy!
    Ja, macht einem echt Mut............. :]
    Ach ja - 42.........Ich denke, wenn ich auch in der Lage gewesen wäre, mit 42 schon die Zeichen richtig zu deuten, wäre vieles anders gelaufen....Nun muss ich erstmal den "Karren aus dem Dreck" ziehen.......... 8)
    Echt klasse, dass Du Dich so pudelwohl fühlst......
    LG bela

  • Hallo Lavendel,


    ich bin im Moment sehr glücklich mit meinem Zustand. Periode kam und ging, ohne plötzliche Gewichtszunahmen, Schmerzen oder Heulanfälle. :) Und ich bin viel fitter als noch die Wochen vorher, vor allem im Kopf. Birne ist wieder klar *ggg*


    Ich kann natürlich nichts zu der Langzeitwirkung sagen, aber ich werde es in jedem Fall weiternehmen.


    UND: das Gewicht geht grammweise runter, aber es geht runter. Ich kann es gar nicht glauben. Juhu!


    Wenn ich mir die nächste Pilzbestellung leisten kann 8), ergänze ich mit Coriolus, Reishi und Cordyceps.


    Ich wäre sehr gespannt auf Deine Erfahrungsbericht, solltest Du es auch ausprobieren.


    Liebe Grüße
    Roxy