Depressive Verstimmung

  • Hallo ,


    ich bin hier ganz neu und hatte bisher keinerlei Erfahrung mit diesen Pilzen.
    Mein Bruder hat mir davon ein Buch gezeigt und im Internet bin ich zufälligerweise hier draufgestoßen.
    Ich bin 30 Jahre alt und leide unter Ängsten. Ich habe mit der Platzangst zu tun.
    Durch eine Krankheit vor 5 Jahren ist es leider schlimmer geworden, so daß ich mittlerweile auch Angst vor langen Reisen habe. Ich versuche aber trotzdem gegen die Angst zu kämpfen und seit dem war ich auch schon 3 - 4 mal im Urlaub.
    Durch die lange Therapie habe ich auch einiges gelernt.
    Jetzt seit ca. 3 Monaten leide ich unter depressiver Verstimmung. Nehme zur Zeit Johanniskraut. Mir geht es auch schon gott sei dank etwas besster, aber diese Stimmungsschwankungen kommen ab und zu wieder. Ich dachte , da ich hier so positive Erfahrungen von diesen Pilzen gehört habe, kann ich es auch mal versuchen.
    Meine Frage , was kann ich da nehmen und wie wäre dann die Dosierung ?
    Ach noch was, ich leide unter Endometriose , die ich durch einen Kaiserschnitt bekommen habe. Ich weiß nicht, ob es bei der Einnahme von den Pilzen dann wichtig ist.


    Schöne Grüße
    rosen37

  • Hallo Rosen,


    herzlich Willkommen hier bei uns im Forum! Zunächst auch Dir noch ein frohes Osterfest und viel Spaß beim Forumsstöbern.
    Ich würde die Ängste zunächst langsam mit Reishi und Hericium Pulvertabletten angehen und dann, wenn Du damit schon ein bisschen Erfahrung sammeln konntest, noch den Cordyceps hinzuziehen. Mit dieser 3er Kombi gab es im Bezug auf Deine Beschwerden, bisher die besten Rückmeldungen. Bei Endometriose würde ich den Maitake einsetzen.

  • Hallo Rosen,


    und auch von mir ein herzliches Willommen.


    Die 3 von Petra erwähnten Pilze ahebn mir bei meiner Angst sehr geholfen. Depressivität hat viele Gesichter und darum würde ich Dir auch zunächst den "Einstieg" mit Reishi und Hericium empfehlen.
    Johanniskraut, in der richtigen Dosierung, kann hilfreich sein, aber in der Regel kann man eben erst nach ca. 3-4 Wochen die ersten wirklich tiefgreifenden Wirkungen feststellen.


    Meine Ängste resultieren aus der Angst geliebte Menschen zu verlieren und es ist auch eine mal-mehr-mal-weniger starkes Problem.
    Was wichtig ist, ist das sich-damit-auseinandersetzen .
    Falls Du keinen hast, mit dem Du über Deine Ängste sprechen kannst, dann empfehle ich Dir wirklich, jemanden zu suchen!


    Über lang oder kurz ist es enorm wichtig, denn egal was Du für Mittel einnimmst, das gesprochene Wort ist unersätzlich!


    Bitte halte uns auf dem Laufenden und lieben Gruß,
    Silke

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hallo,


    Danke für Eure Antwort.
    Ja, ich weiß , man kann bei Ängsten nicht einfach irgendwas nehmen und hoffen , daß es über Nacht weg ist !
    Ich hatte ja auch schon eine lange Therapie hintermir. Da habe ich auch gelernt, daß man immer gegen diese Ängste ankämpfen muß. Sonst bringt es alles nichts.
    Aber ich hoffe, daß durch die Einnahme von diesen Pilzen mir etwas leichter fällt.
    Bei mir sind es auch keine alltägl. Sachen , wo der ich angst habe. Wie gesagt, daß schlimmste für mich sind weite Reisen. Vorallem wenn ich alleine reisen müsste.
    Momentan macht mir halt diese depressiven Stimmungsschwankungen zu schaffen.
    Wie nehme ich diese Pilze denn am besten ?
    Kann ich meine Johanniskraut Tabletten weiterhin nehmen ? Die möchte ich momentan nicht absetzen.


    Schöne Grüße
    rosen37

  • Hallo,


    habe dann reishii und hericium bestellt.
    den pilz gegen die endometriose werde ich später ausprobieren, nachdem ich zuerst mit den zwei pilzen zurecht komme.
    bin mal gespannt wie die auf meinen körper wirken !
    hoffe, kann euch dann bald positives berichten.


    lg
    rosen37

  • Hallo,


    nehme jetzt seit 4 Tagen Hericium und Reishii jeweils 2x am Tag.
    Momentan spüre ich noch keine Veränderung.
    Nur meine Monatsblutung ist diesmal sehr stark. Die Blutung war bei mir eh schon sehr stark , aber diesemal noch stärker !
    Kann das an den Pilzen liegen ?? wenn ja, ist das dann so eine Art Erstverschlimmerung und wird es dann weniger ?
    Es wäre natürlich schön, wenn meine Blutung überhaupt mal weniger kommen würde, dann würde ich nicht immer so an Eisenmangel leiden.
    Dann noch ne Frage zu Eisen. Sind denn in den Pilzen, die ich nehme auch Eisen drin ? Könnte ich dann meinen Eisenmangel gleichzeitig damit behandeln ?


    Schöne Grüße
    rosen37

  • Hallo!
    Zum Eisenmangel habe ich einen Artikelvon Doc Steingassner - ich hoffe er verzeiht mir,daß ich's ungefragt hier einbringe ;)
    Das Wissen dieses Menschen ist einfach gewaltig.





    Umeboshi ist die einzig effektive Form Eisen bei Blutarmut durch Eisenmangel (bei vielen Frauen) wieder zu zuführen. Und eine billige noch dazu. Die meisten Eisenpräparate der Pharmaindustrie kommen nicht an die Bedarfsorte, weil sie schon im Magen durch die Magensäure zerstört werden.



    UMEBOSHI


    In Japan und China verwendet man UMEBOSHI, eine Pflanze aus der,


    Küchen- oder Volksmedizin“.


    Das Wort „Umeboshi“ bedeutet „getrocknete Ume“. Es handelt sich bei dieser Frucht um Prunus Ume, eine Aprikosenart die am Baum nie ganz ausreift, sondern teilweise grün vom Baum fällt. Die Pflaumen schmecken extrem sauer. Die Früchte werden auf Reismatten in der Sonne getrocknet und auch über Nacht im Freien gelassen. Durch den Tau werden sie weich, am nächsten Tag trocknen sie wieder. Das Ergebnis dieser Behandlung ist eine faltige Frucht. Die Früchte werden je nach Verwendung in Fässer oder in Eisentöpfen eingelagert, mit Salz bedeckt und unter Druck gelagert. So behandelt, können die Früchte jahrelang gelagert werden. Sie gelten als umso wertvoller, je länger sie gelagert werden.


    Weil sie sehr unansehnlich sind, werden sie oft in Siso (Folium perillae) Blätter eingewickelt. Folium perillae gehört zu den Minz Arten und beruhigt rebellierendes Magen Qi.
    In China werden die Früchte geräuchert.


    Die salzige Frucht ist derart aggressiv, dass sie, wenn sie in Eisengefäßen gelagert wird, Eisen aus der Topfwand löst. Dieses Eisen kann, neben dem schon in der Pflanze vorhandenen hohen Eisengehalt, von der Frucht gebunden werden und von dieser an den Organismus in verwertbarer Form abgegeben werden (ganz wichtig).


    Umeboshi wird traditionell bei vielen Krankheiten wie Nahrungsmittelvergiftung, Wasseransammlung, Durchfall oder Verstopfung, Problemen mit den Magensäften (zu viel- zu wenig) in der Volksmedizin eingesetzt.


    UMEBOSHI ist auch eine wirksame Pflanze gegen die Reisekrankheit.


    Japaner kleben sie während der Chemotherapie oder während langer Reisen auf den Nabel .

    Wirksamkeit von Umeboshi nach dem Yin- Yang- Prinzip:


    Die breite Wirksamkeit von Umeboshi erklärt sich einerseits aus dem Yin und Yang- Prinzip, denn die frische Ume ist extrem sauer – also Yin – während durch die Trocknung in der Sonne viel Yang zugeführt wird. Der Druck auf die eingelagerten Früchte ist auch Yang. Die Kombinationen dieser Faktoren Yin und Yang macht das breite Wirkungsspektrum von Umeboshi aus.


    Die zugeführten Yang- Faktoren ermöglichen die Aufnahme von starken Yin Faktoren, wie sie bei Zucker, Giftstoffen, Alkohol etc. im Blut vorliegen.


    Die starken Yin- Faktoren mildern starke Yangsymptome.


    Wissenschaftliche Erklärung:


    Umeboshi enthält doppelt so viele Proteine, Mineralien, Fette als andere Früchte der gleichen Pflanzenfamilie.


    Bei Analysen fällt besonders der hohe Gehalt an Calcium, Eisen und Phosphor auf.


    Hervorstechend ist der hohe Gehalt an organischen Säuren, welche bei dem Pökelprozess offensichtlich nicht abgebaut werden. Ume ist besonders reich an Zitronensäure und Phosphorsäure.


    Umeboshi hat eine stark alkalisierende Wirkung:


    Sie wird „Königin der alkalischen Nahrung“ bezeichnet. Die Aufnahme von 10 g Umeboschi kann die Säuren von 100 g aufgenommen Zucker neutralisieren.


    Die Stärke der neutralisierenden Wirkung beruht auf drei Faktoren.


    1. Hoher Gehalt an Zitronesäure erleichtert die Absorption der alkalischen Mineralien wie Eisen, Magnesium, und anderen aus dem Dünndarm. Die Zitronesäure verbindet sich mit diesen Mineralien aus Nahrungsmitteln, um ein vom Körper leicht zu absorbierbares Mineralsalz zu erzeugen.


    2. Umeboshi enthält selbst hohe Mengen von alkalischen Mineralien, wie Eisen, Calcium, Kalium, usw. weil diese Mineralien in Gegenwart von Zitronensäure verdaut werden, ist deren Aufnahme gesichert.


    3. Zitronesäure baut Milchsäure in den Geweben ab.


    Dr. Kyo Sato von der Hirosaki Universität gelang die Isolierung einer antibiotisch wirksamen Substanz aus Umeboshi.


    Weitere Inhaltsstoffe:


    Pikrinsäure:


    Unterstützt und regt den Leberstoffwechsel an. Umeboshi spült Chemikalien aus der Leber und aus dem Körper.


    Katechinsäure:


    Regt die Darmperistaltik an und hat einen antiseptischen Effekt. Sie unterstützt damit die Proteinverdauung.


    Pektinsäure:


    Ist in der Haut von Umeboshi enthalten und hat eine abführende Wirkung.


    Allgemeine physiologische Wirkungen:


    Gegen allgemeine Müdigkeit.


    Müdigkeit entsteht durch Ansammlung von Milchsäure und Pyruvinsäure.





    Liebe Grüße
    Friederike Hödl

  • Hallo Friederike,


    danke für diesen Beitrag (und danke Doc :))!


    Was es alles gibt.....muss mir dann nochmal in Ruhe im Netz anschauen, was da noch so zu geschrieben wird.
    Es ist jedenfalls sehr spannend!


    LG,
    Silke

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hallo Silke!
    Ja, in der Tat, was es alles gibt. Doc Steingassner - eine unerschöpfliche Quelle :)


    Mein Sohn hat eine japanische Bekannte und die hat er natürlich befragt.
    In Japan gibt es viele Arten von Umeboshi und da sind sie ein richtiges Hausmittel. Bei uns ist, so man überhaupt schon einmal davon gehört hat, von Heilwirkung wohl kaum etwas bekannt. Hier werden sie als Beilage zu Fleischspeisen angeboten.
    Ich bin neugierig, denn eine Freundin war jetzt einige Wochen "Testpilotin" - ihre Blutwerte erfährt sie in der nächsten Woche


    LG
    Friederike

  • Hallo,


    ja ich hatte mal gelesen , daß der Hericium Eisen enthält.
    Ich nehme ja 2 Stück am Tag davon. Würde das denn meinen Eisenwert auch verbessern/stabiliesieren ?


    Petra : Du hattest mir am Anfang geschrieben, daß ich erst mir Reishii und Hericium anfangen soll und dann später mit Cortiseps.
    Ich nehme jetzt seit 2, 5 Wochen die zwei Pilze. Merke eigentlich nichts besonderes. Es geht mir mal besser mal etwas schlechter.
    Sollte ich denn jetzt mit Cortyseps anfangen ? kann ich dann einen Pilz wieder absetzen ? Ansonsten nehme ich 3 Pilze und dann noch mein Johanniskraut.
    Erstens nervt mich dann das ganze Schlucken am Tag und dann natürlich auch das Finanzielle ! 3 Pilze sind gerade nicht billig .


    schöne Grüße
    rosen37

  • Hallo Rosen,


    ich kann sehr gut verstehen, dass Du nicht so viele auf einmal schlucken möchtest. Du hättest noch die Alternative die Vitalpilzmischung "Relax" der Firma Hawlik zu verzehren, da in dieser Mischung alle 3 Pilze auf einmal enthalten sind.
    Polyporus enthält übrigens von allen Pilzen das meiste Eisen. Ich weiß, ich weiß, schon wieder ein neuer Pilz. :)

  • Hallo,


    ich schreibe diese Antwort eigentlich zum zweiten mal, weil der erste einfach nicht
    freigeschalltet wurde.
    also ich habe jetzt mit Cordyseps angefangen. Nehme ca. seit 3 Tagen eine Kapsel am Tag. Ist das erstmal ok ??
    Habe d. Johanniskraut Tablette , die ich Mittags nehme durch Cortyseps ersetzt.
    Hoffe , daß ich dann bald Johanniskr. komplett absetzen kann.
    Nehme zur Zeit Morgens je eine Tablette Johanniskraut, Reishii und Hericium.
    Mittags dann nur Cortiyseps. Abends wieder Johan. , Reishii und Hericium.
    Ob ich ne Veränderung merke ... keine Ahnung ! Mir geht es momentan nicht schlecht, aber das wird sich bei mir erst in ein zwei Wochen zeigen. Wenn es mir dann durchgehend gut geht.


    Schöne Grüße
    rosen37

  • Hallo rosen,
    nimm doch einfach mal diese Mischung die nächste Zeit so weiter. Wie du schon sagst, in zwei Wochen wird es sich zeigen. Wenn dir die Johanniskrauttabl. bisher gut getan haben, nimm sie doch komplett weiter und setzte sie erst ab oder reduziere, wenn du merkst, dass es dir mit den Pilzen besser geht. Es eilt alles nicht, die Krankheiten haben so viel Zeit und Beachtung bekommen, da muß die Genesung doch nicht mit einem Eilzug durchrasen, oder?
    Die Cordyceps kannst du später auch noch zusätzlich morgens und am frühen Abend nehmen (später könnten sie zu aufmunternd sein, individuelle Sache).
    Auch die Pilztabletten lassen sich noch schrittweise weiter erhöhen. Schau einfach, wie es dir geht und ob dir mehr auch mehr hilft.

  • Hallo,


    habe den Cortyseps jetzt auf zwei mal am Tag erhöht.
    Aber irgendwie merke ich keine Veränderung ! Ich kann zwar nicht sagen ,daß es mir schlechter geht ,aber auch nicht so richtig besser.
    Ich habe hier im Forum oft gelesen, daß einige so Nebenwirkungen oder Erstverschlimmerung von den Pilzen bekommen haben. Gerade vom Cortyseps. Auch mein Bruder , der mit dem Cortyseps angefangen hatte, mußte aufhören , weil sein Blutdruck stieg und er so aufgewühlt war. Ich merke aber garnichts !
    Also keine Verschlechterung , keine Besserung.
    Den Cortyseps habe ich seit ca. 3/4 Tagen auf 2 erhöht.
    Ach , noch ne Frage, welcher Pilz ist für die Nacht gut ? Ich schlafe zwar gut ein und gott sei Dank auch gut durch , aber nur morgens habe ich ab und zu dieses blöde Gefühl, ob ich so krank wäre oder so.



    schöne Grüße
    rosen

  • Hallo Rosen,


    manchmal dauert es eben etwas länger, bis der Cordyceps sich wirklich so bemerkbar macht. Er wirkt ja auch nicht bei allen gleich.


    Mich hat er z.B. überhaupt nicht aufgewühlt oder dergleichen, sondern mir einfach nur enorm geholfen, mit der Angst um meine Mutter (Lungenemphysem) besser um zu gehen, bzw. diese wirklich gut in den Griff zu bekommen und dafür brauchte ich nur 2 Kpsl. morgens in mein Käffchen.


    Also, gib Dir und dem Pilz noch mehr Zeit und geh die Sache ruhiger an, wenn möglich!


    Für die Nacht sind Reishi und Hericium klasse, aber wenn Du gut ein und durch schlafen kannst und das Gefühl erst am morgen kommt, wenn Du eh aufstehen willst, dann würde ich gleich den Cordyceps zum Aufstehen versuchen.
    Viel Erfolg und Geduld!


    LG,
    Silke

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hallo Rosen,
    hab nur ein wenig Geduld und gib den Pilzen etwas Zeit. Ich habe auch schon einiges ausprobiert mit den Pilzen, bis ich die richtigen gefunden habe. Nun nehme ich seit 14 Tagen auch den Cordyceps, langsam auf 2 gesteigert, und ich bin so unglaublich überrascht von der Wirksamkeit, vor allem mit meinen Depris und Schlaflosigkeit. Es ist wirklich super, wie meine Depris verschwunden sind und ich toll durchschlafen kann. Ganz ehrlich hatte ich so einen Erfolg nicht erwartet, denn ich habe von Johanniskraut und Co. schon alles durch.
    Abends nehme ich noch 1 Hericium. Und was ich bei mir noch festgestellt habe, der Reishi wirkt besser, wenn ich ihn alleine nehme, nicht unmittelbar mit den anderen zusammen.
    Jeder Mensch reagiert auch anders, probiere ein wenig aus, dann wird es schon klappen.
    Viel Erfolg und alles Gute.
    LG tuberkulinum

  • Hallo + danke für Eure Antwort,


    die Pilzen nehme ich ja schon ne Zeit lang. Seit 1 oder 1,5 Monaten.
    Nur mit dem Cortyseps habe ich vor 2 Wochen angefangen , aber nur zuerst mit einer Kapsel. Halt seit vor kurzem nehme ich jetzt 2 Kapseln am Tag.
    Ich hatte die erste Kapsel immer so um 10 Uhr rum genommen. Werde dann versuchen die noch früher zu nehmen.
    Ich nehme eigentlich alle Pilzen getrennt zu mir. Meistens so mit einer Std. Abstand. Den letzten am Abend nehme ich Reishii.


    Naja, vielleicht helfen die Pilze ja schon ein bisschen. Ich bin leider etwas ungeduldig. Ist bei mir immer so :)



    schöne Grüße
    rosen

  • Hallo rosen,
    nimmst Du die Pilze zu den Mahlzeiten? Das würde ich Dir empfehlen.
    Und versuche doch mal abends nur den Hericium zu nehmen, und den Reishi
    nicht am Abend, aber wie schon gesagt, jeder reagiert anders. Ich habe auch einige Zeit ausprobiert, oft auch ganz einfach nach meinem Gefühl.
    Viel Erfolg weiterhin.
    So, nun verabschiede ich mich für eine Woche, fahre mit meinem Mann gen Norden "zum Steine suchen", das ist wirklich entspannend.
    Alles Liebe
    tuberkulinum

  • Na, dann wünsch ich Dir einfach mal hier an dieser Stelle einen traumhaft schönen Urlaub und gute Erholung. Kommt Ihr an HH vorbei? Dann denk an mich beim Vorbeifahren :)


    Und viel Erfolg beim Steine Sammeln!


    LG,
    Silke

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)