Helicobacter, gleich dreimal

  • Hallo zusammen
    Ich bin neu hier im Forum. Und mit Heilpilzen kenne ich mich auch nicht aus.
    Meine drei Katzen haben eine Helicobacterinfektion und seit gefühlten Ewigkeiten versuche ich diese zu eliminieren.
    Eine meiner Katzen hatte starke Probleme und beinahe ihr Leben gelassen, dadurch kam es heraus. Seit die Katzen bei uns sind leiden sie generell unter heftigen Unverträglichkeiten.
    Ich habe inzwischen sehr viel durch, neben einer anfänglichen schulmedizinischen Triple Therapie (hat ihr das Leben gerettet, aber nicht den Keim dauerhaft besiegt) haben wir vieles an alternativen Therapien durch. Und alle Tierheilpraktiker haben irgendwann das Handtuch geschmissen und uns zu einer erneuten Antibiose geraten. Sanum, kolloidales Silberwasser, Zeolith, verschiedene Darmaufbaukuren, Bioresonanz inkl Therapie, verschiedene Fellanalysen inkl. der sich anschließenden Therapie, Nosoden/Globulis nach strengem Heilpraktikerplan, aufwändiger Therapieplan der Firma Heel, Huminsäureprodukte, Heilerde, CDL-Therapie, Anolyth-Therapie, Akkupunktur, Kokosöl (...).


    Jetzt möchten wir es mit dem Hericium Extrakt versuchen, in zeitlicher Versetzung kolloidales Silberwasser in deutlich höherer Dosierung als beim ersten Versuch und Aloe Vera Gel (wenn es vertragen wird).
    Und dazu hätte ich ein paar Fragen, vielleicht kann sie jemand hier beantworten?!
    Die Hericium Dosierung und generell den Verweis auf den Hericium Pilz habe ich von der Frau Petra Scharl, die mir netterweise diese Beratung geschenkt hat. Kann Hericium mit Ale Vera und KS kombiniert werden oder gibt es da ein Problem von dem ich nichts weiß? Alles natürlich separat eingeschlichen und das KS wird auch separat oral eingegeben.


    Und eine weitere Frage zur Darreichungsform des Pilzes: Gerne würde ich die gesamte Kapsel Hericium (nachdem es eingeschlichen ist
    versteht sich) in der Tagesration morgens bereits einmengen. Da unsere
    Katzen magen- und darmgeschädigt sind, dünsten wir ihnen morgens ihre
    Portionen.
    Frage: Ist es abträglich wenn das Pulver dann in der
    Fleischportion im Kühlschrank steht und zu den Mahlzeiten im Wasserbad
    etwas angewärmt wird?


    Und weiß hier jemand zufällig ob sich Aloe Vera Gel mit dem Hericium Extrakt Pulver "verträgt"?


    Soweit erstmal. Ich bedanke mich fürs Lesen und freue mich über jeden weiterführenden Hinweis.
    Lieben Gruß, Anke

  • Hallo Anke und gleich noch ein herzliches Willlkommen hier im Forum :thumbup:


    Jetzt bin ich auch noch hier umd Dir Deine Fragen zu beantworten ;) . KSund Aloe vera kann man jederzeit zu den Pilzen kombinieren.
    Man muss nur aufpassen, da es manche Tiere gibt, die auf aoe innerlich Kreislaufprobleme bekommen hatten.


    Du kannst den Hericium morgens jederzeit zum Futter geben, im Kühlschrank aufbewahren und es auch aufgewärmt füttern.


    Generell bitte Extrakte einsetzen und kein Pulver und wenn Unverträglichkeiten auch noch vorhnden sind, würde ich zum Hericium den Reishi Extrakt kombinieren.


    Gute Besserung den Samtpfoten.

  • o das ist super - da fühle ich mich direkt ganz toll betreut :] , vielen Dank.
    Heute starten wir mit dem Einschleichen des Extraktes.Bei der nächsten Bestellung nehme ich den Reishi noch dazu. Da ich auch die Kapseln nehme, wird die Dose schnell leer sein wenn hier alles klappt...
    Aloe kommt erst dazu wenn alles andere "läuft", damit ich differenzieren kann.
    Lieben Gruß

  • Liebe Petra
    Ich bin grade sehr sehr besorgt. Seit einem dreiviertel Jahr haben wir Chloés Zustand stabil gehalten und heute geht es ihr ganz dreckig. Sie hat sich gestern abend schon zurückgezogen, heute erbrochen, ist appetitlos und hat sich in die letzte Ecke verkrochen.
    Gestern haben wir den Pilz mit einer halben Kapsel angefangen einzuschleichen.
    Dieses Bild was sich grade bietet erschreckt mich sehr, genau das wollten wir hier vermeiden.
    Was mache ich nun? Gibt es ein Gegenmittel oder etwas zum neutralisieren?
    Lieben und sehr besorgten Gruß,
    Anke

  • Liebe Petra
    Es war der Pilz. Nachdem er nun endlich aus dem Körper ist geht es ihr wieder besser. Sie ist noch nicht vollständig wieder hergestellt und frisst auch nicht wieder komplett selbstständig, aber es wird. Wir haben Donnerstag den Pilz in der Einschleichdosis gegeben und Freitag morgen ging es los. Für die Tierärztin war das auch ein relativ klarer Fall, sie hatte uns auch prognostiziert dass es dann Montag besser werden müsse. Und so war es auch.
    Nieren hatten wir vor drei Monaten kontrollieren lassen.
    Ich weiß Du hast es freundlich und gut gemeint. Aber ich werde auf jeden Fall in Zukunft die Hände von eMailberatungen lassen und Heilpilze nicht mehr für meine Katzen einsetzen.
    Ich wünsche alles Gute und niemandem die Erfahrungen die wir machen mussten.
    Herzlichen Gruß


    PS: Der Pilz war übrigens aus dem Shop der hier als erstgenannter empfohlen wird.