Ehlers-Danlos-Syndrom



  • Hallo liebe Foris,

    eine gute Bekannte hat in diesem Jahr die Diagnose Ehlers-Danlos-Syndrom gestellt bekommen. Ihr Krankheitsverlauf ist sehr schwer und die Symptome verschlechtern sich in einem rasantem Tempo. Petra schreibt einen Blog über Ihren Zustand und ihre Erlebnisse im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung. Da diese Erkrankung (ausgelöst durch einen Gendefekt) selten ist und vielen unbekannt, stelle ich zum Nachlesen den Link zum Blog hier ein: http://www.wackelzebra.de


    Petra nimmt Maitake-Extrakt, ich weiß aber nicht, in welcher Dosierung. Ich habe ihr noch Reishi (Extrakt) vorgeschlagen. Langsam einschleichen und schauen, wie es ihr bekommt. Sie hat überall Entzündungen im Körper und sehr starke Schmerzen.


    Meine Frage: Hat jemand einen Vorschlag, welche Heilpilze bei dieser Erkrankung am ehesten Sinn machen? Es gibt keine schulmedizinische Therapie für die Behandlung von Ehlers-Danlos. Es geht immer um die Linderung der Symptome.


    Liebe Grüße


    Antonia


  • Hallo Antonia,

    bei Erkrankungen mit Gendefekten würde ich den Agaricus blazei murrill nehmen. Der Reishi ist ein guter Tipp von Dir und für das Bindegewebe evtl. den Pleurotus. An der Stelle Deiner Bekannten würde ich mir die Pilze, soweit vorhanden, als Flüssigextrakt besorgen, denn ich könnte mir vorstellen dass es mit den Kapseln und den Schluckstörungen schwierig sein kann. Sie kann aber die Kapseln auch gerne öffnen und den Inhalt in eine Speise oder ein Getränk einrühren.

    Ich wünsche Dir und Deiner Bekannten alles, alles Gute.

    Liebe Grüße

    UlliM

  • Hallo Ulli,

    ich werde Deine Empfehlung weitergeben. Von der Dosierung würde ich 3 x 1 Kapsel pro Pilz empfehlen. Eventuell bei Verschlimmerung der Symptome (und das wird nicht ausbleiben...) die Dosis verdoppeln. Liege ich da richtig?


    Meins ist die Abteilung Mykotherapie für Tiere, darum bin ich etwas unsicher bezüglich der Dosierung beim Menschen.


    Liebe Grüße

    Antonia

  • Hallo Antonia,

    sollte Deine Bekannte 3 verschiedene Vitalpilze einnehmen würde ich eine Dosierung pro Pilz und Tag von max. 1.200mg vorschlagen, bei Flüssigextrakten wären es 5ml pro Pilz und Tag.

    Ich hoffe sie ist in der Lage genug (3% des Körpergewichts an stillem Wasser und/oder Kräutertees) zu trinken, damit sie richtig entgiften kann.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute für Dich und Deine Bekannte

    UlliM:)